zurück zur Liste

Asien  Mongolei

Mongolische Impressionen Tourencharakter  Asien-2
2. Einfache Wanderreise
Genussvolles Erleben der Natur steht im Vordergrund. Wanderungen auf meist leicht begehbaren Wegen. Gute Grundkondition ist ausreichend. Gehzeiten bis ca. 4-5 Std. täglich.

Unterwegs werden wir manchmal von NomadInnen in ihr Ger eingeladen.
Unterwegs werden wir manchmal von NomadInnen in ihr Ger eingeladen.
Termine & Buchung
Frühbucher-Rabatt bei Buchung 6 Monate vor Abreise
Bei Buchung von min. 6 Monaten vor Abreise gewähren wir Ihnen folgende Frühbucher-Rabatte:
EUR 15,- bei einem Reisegrundpreis über 500,-
EUR 25,- bei einem Reisegrundpreis über 1.000,-
EUR 50,- bei einem Reisegrundpreis über 2.000,-
EUR 75,- bei einem Reisegrundpreis über 3.000,-
von bis Preis Plätze
23.06.15 14.07.15 3.590 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
09.07.15 30.07.15 3.650 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
02.08.15 22.08.15 3.490 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
23.08.15 12.09.15 3.490 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
weitere Termine

Unberührte Natur und mongolische Gastfreundschaft

  • Weite, grüne, von Nomaden bewohnte Grassteppen und bizarre Felsformationen
  • Karakorum mit dem Erdenezuu-Kloster, die alte Hauptstadt Dschingis Khans
  • Wüste Gobi mit Sanddünen vor hohen Bergen, Lämmergeierschlucht mit ewigem Eis und heiße Quellen

Kilometerweite Wiesen, traumhafte Passüberquerungen und goldene Dünen – wir befinden uns auf einer Entschleunigungsexpedition der besonderen Art. Immer wieder dürfen wir bei Nomadenfamilien einkehren – und ihnen beim Aufbau ihrer Jurten zusehen.

Der Wohnraum der NomadInnen ist eng. Ein Ger, wie die MongolInnen die Jurte nennen, hat in der Regel einen Durchmesser von vier bis fünf Metern – und trotzdem hat alles Platz: Kochnische, Betten, spartanische Waschgelegenheit, Wohnzimmer. Wobei: Das echte Wohn- und Spielzimmer der Nomaden ist draußen. Da wartet die Unendlichkeit der Grassteppe.

Zu Beginn der Reise steht ein Naturschauspiel: Wir fahren zur 2.000 Meter hoch gelegenen Lämmergeierschlucht in Süd-Gobi, in der selbst mitten im heißen Hochsommer noch Eis liegt. Wir sehen auch die goldenen Khongoriin-Sanddünen, die sich 300 Meter hoch erheben, und die rotglühenden Klippen in Bayanzag, besichtigen Tempel und baden in den heißen Quellen von Tsenkher. Unsere Reise ist ein Mix aus einer Rundfahrt mit Geländefahrzeugen und Wandertagen in der Zentralmongolei und der Wüste Gobi. Teils übernachten wir im Zelt, teils in Betten in Jurtencamps.

Die Höhepunkte sind wohl die Treffen mit NomadInnen. Wir besuchen eine Pferdezüchter-Familie und lernen das Hirtenleben kennen. Kochen gemeinsam typisch mongolische Teigtaschen, bekommen Spezialitäten wie Aaruul (getrocknetes Joghurt) oder Suutai Tsai (salzigen Milchtee) zu kosten und sehen, wie ein Ger ab- und aufgebaut wird. Und wir spielen „Shagai“, ein mongolisches Würfelspiel mit Tierknöchelchen. „Bei den Nomaden läuft das Leben wirklich anders als in Europa“, sagt Christian Hlade. „Und dennoch: Man fühlt sich seltsamer Weise gar nicht fremd.“

Reisetelegramm

1. Tag:  Anreise
2. Tag:  Willkommen in der Mongolei
3. Tag:  Eis im Sommer inmitten der Wüste: Yoliin Am & Dungenee
4. Tag:  Mitten in Gobi: Berge, Steppe und grüne Wiesen
5. Tag:  Khongoriin-Sanddünen
6. Tag:  Rot lodernde Klippen
7. Tag:  Ongi-Kloster
8. Tag:  Orkhon-Tal
9. Tag:  Wanderung durch das Orkhon-Tal
10. Tag:  Wanderung zum Tuvkhun-Tempel
11.Tag:  Heiße Quellen von Tsenkher
12. Tag:  Tageswanderung
13. Tag:  Karakorum
14. Tag:  Ugii Nuur
15. Tag:  „Gurvanbulag“ Community Based Mobile Ger Camp
16. Tag:  Nomadenfamilie
17. Tag:  Wandern im Khognokhaan-Naturreservat
18. Tag:  Khustai-Nationalpark
19. Tag:  Ulaanbaatar: Museum, Zaisan-Denkmal & Nachtleben
20. Tag:  Ulaanbaatar: Einkaufen, Kostümmuseum & Abschiedsessen
21. Tag:  Heimreise
Geänderte Reiseetappe mit Naadam-Fest/2. + 3. Tag
Geänderte Reiseetappe mit Naadam-Fest/19. – 21. Tag
Unser Kommentar
Diese Reise ist keine reine Trekkingreise, vielmehr ein gelungener Mix aus einer Rundreise und eindrucksvollen Wandertagen in der Zentralmongolei und der Wüste Gobi. Zwischendurch auch längere Fahrtstrecken. Ideal für ein Kennenlernen der großen Höhepunkte der Mongolei!
Besonderheiten
Yvonne Zagermann – Sie ist Freelancerin, TV Journalistin, Travel Writerin & Travel Bloggerin war mit uns auf Reisen in der Mongolei. Neben einigen Teasern hat Sie auch einen sehr netten Artikel verfasst:

The ultimate packing list for Mongolia Projekt: Nomadenbibliothek – „Bücher erweitern den Horizont“

Bereits seit 2008 fördert unser mongolischer Partner das Projekt Nomadenbibliothek. Weltweitwandern findet diese Initiative wirklich bemerkenswert und unterstützt daher die Idee nicht nur finanziell, sondern auch durch Bekanntmachung innerhalb unseres weltweiten Netzwerks.
Die Bibliothek reist, untergebracht in einem Ger/Jurte, in entlegene Gebiete und bleibt für einige Tage in den verschiedensten Dörfern oder Zentren. Die Nomadenkinder finden hier, von Comic-Heften bis Sach- und Lehrbücher, fast alles. So haben sie die Möglichkeit, auf einfachem und günstigem Weg mehr Informationen über ihre mongolische Geschichte, Kultur oder andere interessante Themen zu lesen. „Bücher erweitern den Horizont“ – auch im Sinne unserer Philosophie sollen diese helfen, das Bewusstsein der Kinder der Umwelt gegenüber zu sensibilisieren.
Unterstützt von KundInnen, FreundInnen und unserer Gesellschaft läuft das Projekt sehr gut und wird den Kindern auf dem Land immer besser vertraut. Die Nomadenbibliothek umfasst ca. 5.900 Bücher, 50 Filme, Hunderte von Fotos/Dias.
Sollten Sie Interesse haben, dieses Projekt zu unterstützen, würden sich Weltweitwandern und das Mongolei-Team sehr freuen. Sach- und Lehrbücher, auf Deutsch oder Englisch, ein Wörterbuch, das nicht mehr benötigt wird – schicken Sie es an Weltweitwandern GmbH, z. H. Bettina Hochreiner, Gaswerkstraße 99, 8020 Graz. Wir werden es mit Hilfe unserer KundInnen direkt in die Mongolei weiterleiten.

Geplantes Programm

Mahlzeiten: F = Frühstück / M = Mittagessen/Lunchpaket / A = Abendessen

1. Tag: Anreise

Flug von Europa nach Ulaanbaatar.

2. Tag: Willkommen in der Mongolei
Mongolischer Abend

Vier heilige Berge betten Ulaanbaatars (1.530 m) und sind die Hüter der Hauptstadt: der Songino Khairkhan im Westen, der Bayanzurh im Osten, der Chingeltei Uul im Norden und die Rücken des Bogd Khan im Süden.
Unser Guide heisst uns nach der Ankunft am Flughafen herzlich willkommen und bringt uns in die Stadt zu einem Willkommensfrühstück und zum Geldwechsel, da der Devisenkauf im Hotel teurer ist. Nach dieser ersten Begrüßung bei unseren mongolischen Partnern geht es schließlich ins Hotel. Der Nachmittag ist frei zum Entspannen im Hotel.
Am Abend: Abendessen in einer festlich eingerichteten Jurte bei einer mongolischen Konzert- und Tanzvorführung. (F/-/A)

3. Tag: Eis im Sommer inmitten der Wüste: Yoliin Am & Dungenee

Am frühen Morgen fliegen wir nach Dalanzadgad (ca. 1,5 Std.), die Hauptstadt Süd-Gobis. Danach geht's weiter zur ca. 2.000 m hoch gelegenen Yoliin Am (Lämmergeierschlucht), eingebettet in die fast 3.000 m hohen umliegenden Berge. Yoliin Am ist eine malerische, tief eingeschnittene, enge Schlucht mit ewigem Eis – selbst im Hochsommer. Wanderungen im Tal und der Umgebung stehen nun auf dem Programm. Gehzeit ca. 2-3 Std., ca. 10-15 km.
Danach geht unsere Reise weiter zum Dungenee-Tal des Berges Gurvan Saikhan (Gehzeit ca. 1 Std.).
Auf 2.000 m Seehöhe ragen aus der Mitte der Wüste die Felsberge des Gruvan Saikhan-Massivs gen Himmel. Hier kann man sie finden und sehen: die scheuen, flinken Bergziegen, von denen es nur noch wenige gibt. Am Nachmittag: Möglichkeit zu Wanderungen oder zur Erholung.
Übernachtung im Zelt (F/M/A)

4. Tag: Mitten in Gobi: Berge, Steppe und grüne Wiesen
Buuz Mongolische Teigtaschen

Am frühen Morgen wandern wir ca. 3 Stunden durch das Dungenee-Tal (2.300 m). Nach dem Mittagessen geht es ca. 2 stunden weiter bis uns unser Bus abholt und zu unserem Zeltplatz bringt. Ein wunderschöner Platz auf einer grünen Wiese. Am Abend heißt es dann: Kochschürzen umbinden! In einem Kochkurs erlernen wir die Zubereitung der leckeren mongolischen Teigtaschen und anderer traditioneller und schmackhafter Gerichte. Das gemeinsame Kochen mit den Einheimischen ist ein idealer Einstieg für ein gegenseitiges Kennenlernen.
Gesamtgehzeit: ca. 6 Std., Übernachtung im Zelt (F/M/A)

5. Tag: Khongoriin-Sanddünen
Gobi

Heute starten wir mit einer einfachen Wanderung (ca. 2 Std.) und fahren dann den Khongoriin-Dünen entgegen (ca. 140 km, Fahrtzeit ca. 3,5-4 Std.). Die Dünen sind bis zu 300 m hoch, 4 km breit und erstrecken sich über eine Länge von 180 km. Der Blick von den goldenen Dünen herab ist unbeschreiblich schön. Nach dem Mittagessen fahren wir weiter in das Ger-Camp und können danach die goldenen Sanddünen genießen. Abends erklettern wir gestärkt den höchsten Gipfel der Düne Duut Mankhan.
Übernachtung in einem Tourist Ger Camp (F/M/A)
Optional Möglichkeit zum Kamelreiten.

6. Tag: Rot lodernde Klippen

Am Morgen fahren wir ca. 1 Stunde auf den Pass. Hier verlassen wir unseren Bus und starten eine Wanderung auf den Hügeln des Gurvansaihan-Berges. (ca. 2,5-3 Std.). An diesem Ort gibt es viele Tiere, wie Steinböcke und Wildschafe, die hier ungestört leben. Nach dem Lunch machen wir uns auf den Weg zu den rotglühenden Klippen nach Bayanzag (Fahrt ca. 140 km, ca. 3-4 Std.). Wir gehen das "Rote Ufer" entlang und wandern dann zum heutigen Zeltplatz (ca. 1 Std.).
Übernachtung im Zelt in der Nähe der Klippen (1.200 m). (F/M/A)

7. Tag: Ongi-Kloster

Wir wandern durch die typischen Saksaul-Wälder (ca. 1,5-2 Std.). Ein Saksaul ist ein Wüstenbaum, typisch für die Gobi, der bis zu 4 m hoch werden kann und dessen steinharter weißer Stamm Zweige mit grünen Blättern trägt. Nach dem Wandern fahren wir in Richtung Ongi-Kloster (140 km, 4 Std.). Unterwegs besuchen wir eine Nomadenfamilie in der Gobi-Zone. Vor dem Camp steigen wir aus und wandern durch die Flusstäler und über Hügel Richtung Camp (ca. 2-2,5 Std.).
Übernachtung im Tourist Ger Camp (ca. 1.300 m). (F/M/A)

8. Tag: Orkhon-Tal

Am frühen Morgen besichtigen wir das Kloster Ongi und fahren dann weiter Richtung Orkhon-Tal (ca. 250 km, ca. 5,5 Std). Diese Nacht verbringen wir im Zelt an einem wunderschönen Platz in der Nähe am Ufer des Orkhon-Flusses.
Gehzeit: ca. 2-2,5 Std., Übernachtung im Zelt (1.700 m). (F/M/A)

9. Tag: Wanderung durch das Orkhon-Tal

Während unserer Wanderung durch das Orkhon-Tal und besuchen wir eine Nomadenfamilie. Hier bietet sich uns die Gelegenheit, traditionelle Milchprodukte zu verkosten: Aaruul (getrocknetes Joghurt), Suutai Tsai (salziger Milchtee), Boortsog (mongolisches Gebäck). Und wir erleben den Unterschied des Nomadenlebens von Gobi und Hangai.
Danach fahren wir bis zum Zeltplatz – ca. 30 km.
Gehzeit: ca. 6 Std., Übernachtung im Zelt (ca. 2.000 m). (F/M/A)

10. Tag: Wanderung zum Tuvkhun-Tempel

Unsere Reise führt uns weiter zum Tuvkhun-Tempel. Wir wandern heute in den Hangai-Bergen.
Gehzeit: ca. 6 Std., Übernachtung in der Nähe des Tempels im Zelt (ca. 2.000 m). (F/M/A)

11.Tag: Heiße Quellen von Tsenkher

Heute besuchen wir einen Tempel auf der Südseite des Berges Tuvkhuns. Zanabazar lebte für über 30 Jahre hier, meditierte und schaffte hier eine seiner berühmten Werke, das mongolische Symbol Soyombo und die grüne und weiße Tara.
Die Gehzeit beträgt insgesamt ca. 3-4 Std. Nach dem Mittagessen führt unsere Reise nach Tsenkher (60 km). Es geht durch bewaldete Berge und schließlich kommen wir zu den heißen Quellen von Tsenkher. Mit einer Temperatur von bis zu +86,5˚C sprudelt das schwefelhaltige Wasser aus dem Boden. Hier können Sie entspannt ein heißes Bad genießen.
Gehzeit: ca. 4 Std., Übernachtung im Ger Camp (ca. 2.050 m). (F/M/A)

12. Tag: Tageswanderung

Gleich nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg und durchwandern die wunderschöne Landschaft.
Gehzeit: ca. 6 Stunden. Übernachtung im Zelt (ca.1.800 m). (F/M/A)

13. Tag: Karakorum

Am Morgen wandern wir ca. 1-2 Std zu Fuß. Danach holt uns der Bus ab und wir fahren weiter in Richtung Karakorum (45 km). Dort besuchen wir das historische Museum und die buddhistische Tempelanlage von Erdene Zuu. Sie ist die erste und zugleich größte Tempelanlage des Buddhismus in der Mongolei. Anschließend besuchen wir einen typischen mongolischen Markt – vom dortigen Aussichtspunkt hat man ein herrliches Panorama auf die alte Tempelanlage und die heutigen Siedlungen von Karakorum.
Gehzeit: 2 Std., Übernachtung im Ger Camp (ca. 1.800 m). (F/M/A)

14. Tag: Ugii Nuur

Ein Tag zum Ausruhen: Wir fahren zum Ugii-See (80 km). Dieser fischreiche Süßwassersee ist ein Paradies für Angler und Camper. Die Ufer des Sees sind hügelig, nur im Westen schließt sich in einer Niederung eine Sumpflandschaft an. Besonders im Frühjahr, wenn im Mai die Eisdecke aufbricht, ist der Ugii Nuur eine beliebte Raststation für Zugvögel. Auf unserem Weg zum See besichtigen wir auch Gedenksteine mit Orkhon-Inschriften aus dem 8. Jahrhundert.
Übernachtung im Zelt (F/M/A)

15. Tag: „Gurvanbulag“ Community Based Mobile Ger Camp

Früh am Morgen starten wir eine ca. 3-stündige Wanderung in die Umgebung. Nach dem Mittagessen wird die Wanderung fortgesetzt, ca. 1 Std., bis wir von dem Auto abgeholt werden. Danach fahren wir weiter nach Gurvan Bulag Sum in der Provinz Bulgan (70 km). Am Nachmittag erreichen wir die Gers der Nomadengemeinde. Es folgt der Besuch einer Pferdezüchter-Familie in ihrem Sommerlager und lernen das Hirtenleben kennen. Unsere GastgeberInnen zeigen uns die Herstellung von Milchprodukten und vergorener Stutenmilch. Gemeinsames Tun ist auch immer ein Anlass zur Kommunikation, und so ist auch dies eine gute Gelegenheit, das Leben der Mongolen und Mongolinnen kennenzulernen.
Übernachtung im Ger der Gemeinde (ca. 1.100 m). (F/M/A)

16. Tag: Nomadenfamilie

Heute lernen wir wie Nomaden ihr Ger er- und einrichten. Während  unseres Besuches hier,  werden wir auch eine wunderschöne Wanderung erleben (3-4 Std.). Neben dem Ger-Camp der Gemeinde besuchen wir auch eine Nomadenbibliothek. Ein Projekt, das unser Partner seit 2008 durchführt. wir kochen heute auch gemeinsam das Abendessen. Danach spielen wir mit den Mitgliedern der Familie ein beliebtes nationales Spiel, genannt „Shagai“. Wer Lust und Laune hat, kann auch reiten.
Gehzeit: ca. 3,5 Std., Übernachtung im Ger der Gemeinde (ca.1100m). (F/M/A)

17. Tag: Wandern im Khognokhaan-Naturreservat

Früh morgens fahren wir in Richtung Khognokhaan-Berg (60 km). Am Vormittag wandern wir  2-3 Stunden durch die Sanddünen und Hügel des Khognokhaan-Naturreservats. Das Reservat bietet eine einzigartige Kombination mongolischer Berge, Wälder und wüstenähnlicher Landschaften.
Die Wanderung führt weiter durch wunderschöne Felsformationen zum kleinen buddhistischen Tempel Erdenekhamba (ca. 1- 2 Std.). Danach gehts mit dem Bus zum Ger Camp.
Gehzeit: ca. 4-5 Std., Übernachtung im Ger Camp (ca. 1.200 m). (F/M/A)

18. Tag: Khustai-Nationalpark

Heute brechen wir zum Khustai-Nationalpark auf (200 km). In seiner typisch mongolischen Wald- und Steppenlandschaft (50.000 km2) beherbergt er die sehr seltenen Urwildpferde Thaki (Przewalski-Pferde). Dort gibt es eine Halbtagswanderung durch den Park, zumeist im Tal (10-13 km, ca. 3 Std.) und anschließend fahren wir zum Camp nahe des Flußes Tuul (1,5 Std.).
Übernachtungen im Zelt am Ufer des Tuul (F/M/A)

19. Tag: Ulaanbaatar: Museum, Zaisan-Denkmal & Nachtleben

Am Morgen treten wir unsere Rückfahrt nach Ulaanbaatar an (90 km, ca. 2,5 Std.). Nach dem Mittagessen erkunden wir den Sukhbaata-Platz und das landeshistorische Museum. Weiter geht es zum Zaisan-Denkmal, das auf einem Hügel am Stadtrand liegt. Vom Denkmal aus bietet sich ein herrlicher Panoramablick über die Stadt. Am Abend haben wir die Gelegenheit, das vielfältige Nachtleben der mongolischen „Metropole“ kennenzulernen. Wir haben die Wahl zwischen einer Ballett- oder Opernaufführung (abhängig vom Spielplan), einem Karaokeclub oder vielfältiger moderner Livemusik in verschiedenen Disco-Clubs. Die moderne Musikszene ist überaus lebendig, und eine große Zahl von heimischen Bands bietet gute Musik von Rock bis Hip-Hop.
Unser Tipp: Es ist sehr empfehlenswert, auch die moderne Seite der Stadt kennenzulernen. Unser Guide informiert gerne.
Übernachtung im Hotel (F/M/-)

20. Tag: Ulaanbaatar: Einkaufen, Kostümmuseum & Abschiedsessen

Der Vormittag steht zum Einkaufen von Souvenirs und zum Gustieren zur Verfügung. Die Mongolei ist berühmt für Produkte aus Kaschmirwolle und Kamelhaar. Am Nachmittag besuchen Sie das nationale Kostümmuseum und kommen in den Genuss einer „Fashion Show“. Beim gemeinsamen Abschiedsessen lassen Sie das Erlebte Revue passieren.
Übernachtung im Hotel (F/-/A)

21. Tag: Heimreise

Nun heißt es endgütig Abschied nehmen: Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen und der Heimflug nach Europa. (F)

Nun heißt es endgültig Abschied nehmen: Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Heimflug nach Europa.
(F/-/-)

Geänderte Reiseetappe mit Naadam-Fest/2. + 3. Tag

10. Juli 2015: (Ankunft in Ulaanbaatar). Heute ist der Tag des Naadam-Festes. Am Nachmittag fahren wir zu einem Ort namens Khui-Doloon Khudag, an dem die Pferderennen stattfinden werden. Der Ort liegt etwa 32 km von Ulaanbaatar entfernt. Dort treffen wir uns mit den Pferdehirten und Trainern der Rennpferde. Willkommens-Abendessen.
Übernachtung im Hotel (F/-/A)

11. Juli 2015: Naadam! Naadam! Der mongolische Nationalfeiertag wird auf dem Land gefeiert. Das Naadam Festival wird offiziell vom Präsidenten der Mongolei eröffnet. Es ist das beeindruckendste, die Kultur am deutlichsten zum Ausdruck bringende Fest der Mongolen, das zudem noch in der schönsten Zeit jedes Jahres vom 11. bis 13. Juli stattfindet. Es setzt sich aus einer Reihe von sportlichen Wettkämpfen zusammen, wie Pferderennen, Ringkampf, Bogenschießen. Beeindruckend sind die Soldaten auf ihren Pferden, als Krieger des Chingis Khan verkleidet, neun weiße Standarten in der Hand haltend. Hunderte Erwachsene und Kinder sind in festliche, traditionelle Kostüme gekleidet und für die Eröffnung bereit. Ein wunderschöner Anblick und Einblick in die Kultur der verschiedenen ethnischen Gruppen der Mongolei. Das Fest beginnt: ein buntes Erscheinen mit Volksmusik und Tanz. Viel Spaß!
Übernachtung im Hotel (F/M/A)

Geänderte Reiseetappe mit Naadam-Fest/19. – 21. Tag

Juni Termin:
19. Tag - 11. Juli: Früh am Morgen Fahrt nach Ulaan Baatar - Eröffnungszeremonie
20. Tag - 12. Juli: Naadam Fest: Pferderennen, Besichtigung Zaisan Hügel
21. Tag - 13. Juli: Rennpferdetraining, Ringkampf, Pferderennen

Enthaltene Leistungen

  • Internationaler Flug von Wien nach Ulaanbaatar und retour, Economy Class, Inkl. Taxen und Steuern, Abflug aus Deutschland und Schweiz auf Anfrage ggf. mit Aufpreis, Economy Class, inkl. aller Flughafengebühren und Steuern, Stand Jänner 2014.

  • Deutsch sprechende, einheimische Reiseleitung

  • Gepäckstransport, komplette Campingausrüstung (Küchenzelt, Aufenthaltszelt, WC-Zelt, Isomatte, aufblasbare Liegematte)

  • Übernachtungen lt. Programm Hotel (DZ), im 2-Personen Zelt, in Jurtencamps (wm. 2 Personen pro Jurte / fallweise Mehrpersonenbelegung)
    EZ Belegung ist im Ger nicht möglich.

  • Alle Transfers im Allradfahrzeug lt. Programm (in Ulaanbaatar mit Bus)

  • Eintrittsgebühren für Naturschutzgebiete

  • Verpflegung lt. Detailprogramm
    Abgekochtes Wasser wird täglich zur Verfügung gestellt

  • Alle Aktivitäten wie im Programm beschrieben

  • Inlandsflug von Ulaan Baatar nach Dalanzadgad

Nicht enthaltene Leistungen

  • Ausgaben persönlicher Natur: z.B. Getränke, etc.

  • Schlafsack

  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt und daraus entstehende Helikopterkosten bzw. Änderungen durch Flugzeitverschiebungen

  • Impfungen, Versicherungen, etc.

  • Trinkgelder für Crew (ca. EUR 50,- bis 70,- pro ReiseteilnehmerIn)

Zusätzliche Leistungen

  • Kleingruppenaufschlag 4 – 5 Personen pP
    170 €

Terminbezogene Zusatzleistungen
  • Einzelzimmer- und zeltzuschlag (im Ger kein EZ möglich)
    ab 290 €

Generelle Hinweise

  • Klima:
    Im Allgemeinen ist es in der Wüste Gobi wärmer als im Gebirge und der Graslandschaft im Gebiet Terelj/Khognokhaan.

    Temperaturen Juni (Durchschnitt):
    Zentrale Mongolei (Khustai, Khognokhaan, Khorkhorin): 12-15 Grad tags / 8-14 Grad nachts
    Südliche Mongolei (Ongi, Khongor, Bayanzog, Yol Tal): 17-21 Grad tags / 8-14 Grad nachts
    Ulaan Baatar/Terelj: 15 Grad tags / 11 Grad nachts

    Temperaturen Juli (Durchschnitt):
    Zentrale Mongolei (Khustai, Khognokhaan, Khorkhorin): 14-19 Grad tags / 11-14 Grad nachts
    Südliche Mongolei (Ongi, Khongor, Bayanzog, Yol Tal): 19-24 Grad tags / 11-16 Grad nachts
    Ulaan Baatar/Terelj: 17 Grad tags / 12 Grad nachts

    Temperaturen August (Durchschnitt):
    Zentrale Mongolei (Khustai, Khognokhaan, Khorkhorin): 12-17 Grad tags / 7-12 Grad nachts
    Südliche Mongolei (Ongi, Khongor, Bayanzog, Yol Tal): 17-21 Grad tags / 8-14 Grad nachts
    Ulaan Baatar/Terelj: 15 Grad tags / 6 Grad nachts

  • Geldwechsel:
    Euro und Travellerschecks können jederzeit in Banken, Wechselstuben und Hotels gewechselt werden.
    Achtung: oft sehr schlechter Kurs im Hotel! Landeswährung ist der Mongolische Tugrik: 1 EUR entspricht ca. 1500 Tugrik. Manche Banken in Ulaan Baatar haben 24 Stunden am Tag und sogar am Wochenende geöffnet. Die gängigen Kreditkarten sind Visa und Mastercard. Generell werden Kreditkarten nur dort akzeptiert, wo viele TouristInnen verkehren: in Hotels, großen Restaurants und nobleren Geschäften.

  • Essen & Trinken:
    Während des Trekkings werden einfache, leichte Speisen zubereitet. Die Nahrungsmittel werden frisch vom Begleitteam eingekauft (Nudeln, Reis, Gemüse, Rind-, Hammel-, Hühnerfleisch). Wenn Sie sich vegetarisch ernähren, geben Sie das bitte bei der Reiseanmeldung bekannt, das Begleitteam wird darauf natürlich Rücksicht nehmen. Während der Reise werden wir auch auf nomadische Familien treffen, die uns ihre traditionellen Speisen und Getränke anbieten.

    In Ulaan Baatar findet man zahlreiche Restaurants mit indischer, koreanischer und japanischer Küche. Auch die kontinentale und die mongolische Küche sind vertreten. Basis der mongolischen Küche sind Fleisch (besonders Rind- und Hammelfleisch), Reis, Kartoffel und Nudeln. Die Gerichte sind oftmals deftiger zubereitet als man es in Europa gewohnt ist. Obst bekommt man zu jeder Jahreszeit.

  • Wasser:
    Die Wasserqualität in der Mongolei ist generell gut, wir empfehlen aber dennoch Wasser in Flaschen zu kaufen. Während des Trekkings verwendet das Begleitteam nur abgekochtes bzw. gereinigtes Trinkwasser.

  • Österreichische und Deutsche Urlauber und Geschäftsreisende benötigen für Reisen in die Mongolei künftig kein Visum mehr. Voraussetzung ist, dass sie nicht länger als 30 Tage im Land bleiben. Wie die Botschaft der Mongolei in Berlin mitteilt, genügt vom 1. September an für die Einreise ein deutscher Reisepass, der mindestens sechs Monate lang gültig sein muss. Wer die Aufenthaltsfrist von 30 Tagen überschreitet, muss bei der Ausreise eine Strafe bezahlen. Für längere Aufenthalte ist nach wie vor ein Visum erforderlich, das ausschließlich von der Botschaft in Berlin erteilt wird. Die Honorarkonsuln in Deutschland können keine Visa ausstellen.

    Bitte beachten Sie die aktuellen Reisehinweise des jeweiligen Außenministeriums:
    http://www.bmeia.gv.at .

    Weitere Infos auf der Seite des Auswärtigen Amtes http://www.auswaertiges-amt.de

    Impfungen: Beachten Sie bitte die aktuellen Impfempfehlungen von Hausarzt, Gesundheitsamt oder Tropeninstitut.

    Tropeninstitut

Programmhinweise

  • Die Flüge werden nicht begleitet. Sie werden bei Ihrer Ankunft in Ulaan Baatar von Ihrem Guide mit einem Schild "Weltweitwandern" abgeholt.

  • Inlandsflüge:
    Bitte beachten Sie das Gepäcklimit bei Inlandsflügen von nur 15 kg. (Übergepäck kostet ca. EUR 5.-/ kg)

  • Ausrüstung:
    Bitte verwenden Sie eine Reisetasche anstatt eines Hartschalenkoffers, da diese besser transportiert werden kann.

  • Kleidung:
    Die Kleidung sollte aus Respekt der Kultur gegenüber nicht zu freizügig und enganliegend sein.
    Die Sommerabende – auch in der Wüste Gobi – können recht frisch werden, daher ist eine warme Fleecejacke zu empfehlen. Leichte Langarmshirts und Hosen schützen vor der heißen Sonne und vor Insekten. Zusätzlichen Schutz vor der Sonne bietet eine geeignete Kopfbedeckung. Packen Sie außerdem eine kurze Hose und ein Paar komfortable, leichte Wanderschuhe ein.

  • Liegematte:
    Eine zweckmäßige Liegematte wird Ihnen vor Ort von uns zur Verfügung gestellt und eine Mitnahme ist daher nicht erforderlich.

    Flüge mit Aeroflot (je nach Termin und Verfügbarkeit wir die Aeroflot oder MIAT gebucht)
    Wenn Sie aber einen besonderen Komfort wünschen, oder sich die Zeit am Moskauer Flughafen erleichtern wollen, empfehlen wir die Mitnahme einer selbstaufblasbaren Komfort-Matte („Thermarest“ oder „Northland“).

  • Fahrzeitangaben:
    Die tatsächlichen Fahrzeiten können zum Teil beträchtlich von den im Programm angegebenen Zeiten abweichen. Der sich laufend verändernde Zustand der Pisten in der Mongolei ermöglicht keine exakten Angaben. Besonders nach Regenfällen können sich Zeiten oft verdoppeln.

  • Unterkunft:
    Sie übernachten in 2-Personen Zelten (Schlafsack bitte mitnehmen ) oder in bequemen Betten in Jurtencamps. Eine Zweierbelegung ist die Regel. Wir bitten Sie jedoch um Verständnis, dass aufgrund der beschränkten Kapazitäten der Camps auch mehr als zwei Personen in einer Jurte untergebracht werden können.

Unser Team vor Ort

  • /system/images/151/normal/ogi_Large_.JPGOgi

    Ogi (Otgonbayar Damba), Jg. 1971, sammelte schon seit 1992 Erfahrung als Wanderführerin. Seit 2001 ist sie nun bei unserem Partner aktiv.

    Meine Lebensphilosophie ist…
    Es gibt viele wichtige Dinge im Leben. Ein gutes Verhältnis zu...
    mehr

  • /system/images/150/normal/baganaa_Large_.JPGBaganaa

    Unser Partner in der Mongolei, leistet vor Ort die Organisationsarbeit im “Hintergrund”

  • Battulga

    Battulga, Jg. 56, ist einer unserer Wanderführer in der Mongolei. Er lebt mit seiner Familie im schönen Nationalpark Terelj. 1990 begann er, seine Pferde aus eigener Zucht für Touristen zur Verfügung zu stellen. Nun ist er schon über 15...
    mehr

  • Enkhtur

    Enkhtur, Jg. 74, ist einer unserer Wanderführer in der Mongolei. Er hat schon über 4 Jahre Erfahrung als Wanderführer und war in der gesamten Mongolei unterwegs. Außerdem spricht er neben Mongolisch noch Deutsch, Englisch und Russisch.

    Was verstehe ich...
    mehr

  • /system/images/152/normal/kadr1_Large_.JPGKadr

    Unser Partner vor Ort, zuständig für Reservierungen und Tourenplanung

  • Team – Mongolei

    Bagana, Gana, Kadr
    Die motivierten jungen Männer aus unserem großen Team vor Ort leiten die Bürogeschicke in Ulaan Bator. Sie haben alle Buddhismus, mongolische Kultur und/oder Tourismus studiert. Vor einigen Jahren haben sie mit weiteren Freunden eine Trekkingorganisation gegründet, die sie mit viel Liebe und Herz führen.

  • Ochgerel

    Köchin bei unseren Mongolei-Reisen. Ochgerel, Jg. arbeitet seit über 10 Jahren als Köchin und ist seit 5 Jahren als Trekkingköchin bei unserem Partner in der Mongolei engagiert.

    My life philosophy is…
    A good meal is the best source of a...
    mehr

Termine, Preise & Buchung

Frühbucher-Rabatt bei Buchung 6 Monate vor Abreise
Bei Buchung von min. 6 Monaten vor Abreise gewähren wir Ihnen folgende Frühbucher-Rabatte:
EUR 15,- bei einem Reisegrundpreis über 500,-
EUR 25,- bei einem Reisegrundpreis über 1.000,-
EUR 50,- bei einem Reisegrundpreis über 2.000,-
EUR 75,- bei einem Reisegrundpreis über 3.000,-
von bis Gruppe Preis EZZ Plätze
23.06.15 14.07.15 4/13 TN 3.590 € 290 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
mit Naadamfest!
09.07.15 30.07.15 4/13 TN 3.650 € 290 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
mit Naadamfest!
02.08.15 22.08.15 4/13 TN 3.490 € 290 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
23.08.15 12.09.15 4/13 TN 3.490 € 290 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
EZZ Einzelzimmerzuschlag
Bei dieser Reise sind noch Plätze frei. Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.
Bei dieser Reise sind nur noch wenige Plätze frei. Bei dieser Reise sind nur noch wenige Plätze frei.
Diese Reise ist ausgebucht/geschlossen. Diese Reise ist ausgebucht/geschlossen.

Fotos zur Reise

  • Dsc04259
  • Dsc04259_large_
  • Dsc04291_large_
  • Dsc04301_large_
  • Dsc04313_large_
  • Dsc04333_large_
  • Dsc04340_large_
  • Dsc04342_large_
  • Dsc04346_large_
  • Dsc04355_large_
  • Dsc04359_large_
  • Dsc04364_large_
  • Dsc04367_large_
  • Dsc04369_large_
  • Dsc04387_large_
  • Dsc04395_large_
  • Dsc04399_large_
  • Dsc04432_large_
  • Dsc04443_large_
  • Dsc04446_large_
  • Dsc04448_large_
  • Dsc04450_large_
  • Dsc04455_large_
  • Dsc04513_large_
  • Dsc04530_large_
  • Dsc04553_large_
  • Dsc04556_large_
  • Dsc04579_large_
  • Dsc04583_large_
  • Dsc04588_large_
  • Dsc04603_large_
  • Dsc04695_large_
  • Dsc04698_large_
  • Dsc04706_large_
  • Dsc04739_large_
  • Dsc04752_large_
  • Dsc04780_large_
  • Dsc04795_large_
  • Dsc04829_large_
  • Dsc04930_large_
  • Dsc04939_large_
  • Dsc04957_large_
  • Dsc05008_large_
  • Dsc05027_large_
  • Dsc05046_large_
  • Dsc05050_large_
  • Dsc05064_large_
  • Dsc05094_large_
  • Dsc05112_large_
  • Dsc05152_large_
  • Dsc05192_large_
  • Dsc05195_large_
  • Dsc05198_large_
  • Dsc05208_large_
  • Dsc05217_large_
  • Dsc05222_large_
  • Dsc05227_large_
  • Dsc05228_large_
  • Dsc05251_large_
  • Dsc05264_large_
  • Dsc05268_large_
  • Dsc05273_large_
  • Dsc05289_large_
  • Dsc05291_large_
  • Dsc05294_large_
  • Dsc05309_large_
Kontakt
1_bettina13akl Bettina Hochreiner
+43 316/58 35 04-31

eMail senden

Karte
Atmosfair
Fliegen ist schnell, komfortabel und häufig die einzige realistische Möglichkeit Reiseziele zu erreichen. Nicht immer können und wollen wir daher auf einen Flug verzichten. Andererseits belastet Fliegen das Klima durch einen hohen CO2-Ausstoß. Wenn Sie Verantwortung für die Folgen übernehmen wollen, dann empfehlen wir Ihnen unseren Kooperationspartner atmosfair.
Reisebericht verfassen
Sie haben diese Reise gemacht? Was waren Ihre persönlichen Highlights? Welche Erlebnisse werden Sie nicht mehr vergessen? Was wollen Sie anderen Reisenden an dieser Stelle mitgeben? Erzählen Sie´s uns in einem kurzen Reisebericht – auch gerne mit Foto.
Wir freuen uns drauf!
Reise empfehlen
Spricht Sie diese Reise an? Oder ist das Programm vielleicht auch was für jemanden aus Ihrem Bekanntenkreis? Dann können Sie hier die Reise weiterempfehlen.
Wir sagen jetzt schon danke dafür!