Amerika & Ozeanien

Als einziges Land Südamerikas hat Bolivien eine indigene Bevölkerungsmehrheit, neben der Staatssprache Spanisch sind 35 indigene Sprachen als Amtssprachen anerkannt. Im Südosten gibt es sogar eine kleine deutschsprachige Kolonie von etwa 3.000 Mennoniten, die streng religiös nach Regeln aus dem 17. Jahrhundert leben.

„Bolivien ist bunt, kontrastreich, voller Legenden und Mythen.“
Julia Baumann, WWW

Unsere Bolivien-Reisen

Die Übernachtungen finden in Zelten statt. Nähere Details finden Sie im Tagesablauf oder in den Leistungen der Reise.
Die Übernachtungen finden in festen Unterkünften statt. Nähere Details finden Sie im Tagesablauf oder in den Leistungen der Reise.
22 Tage Wanderreise
einfach bis mittel
ab € 4.980,-  / Person, inkl. Flug
Die Übernachtungen finden in Zelten statt. Nähere Details finden Sie im Tagesablauf oder in den Leistungen der Reise.
Die Übernachtungen finden in festen Unterkünften statt. Nähere Details finden Sie im Tagesablauf oder in den Leistungen der Reise.
23 Tage Wanderreise
anspruchsvoll
ab € 4.940,-  / Person, exkl. Flug

Bolivien- Wissenswert

Was muss ich bei der Einreise beachten? Welche Impfungen brauche ich? Wie viel Trinkgeld soll ich geben? Wie ist die medizinische Versorgung vor Ort? Wir liefern die Antworten auf all diese und viele weitere Frage rund um Bolivien.

Fläche 1.100.000 km²
Einwohner 12.200.000
Bevölkerungsdichte 11,3 Einwohner pro km²
Hauptstadt Sucre
Währung Boliviano
Amtssprache Spanisch

 

Einreise

Für die Einreise sind zurzeit offiziell, laut österreichischem Außenministerium, keine Impfungen vorgeschrieben. Es kann sein, dass bei der Einreise in Gelbfieber-gefährdete Gebiete (Tiefland, Regenwald) eine Impfbescheinigung (internationales Zertifikat) verlangt wird. Das Hochland Boliviens ist zwar Gelbfieber-frei, doch auch hier kann ein Nachweis gefordert werden. Bitte beachten Sie zudem, dass wir aus heutiger Sicht noch nicht sagen können, ob zum Antritt Ihrer Reise eine Covid-19 Impfung oder weitere Impfungen erforderlich sind. Je nach Gesundheitslage können sich die Anforderungen an den Impfstatus kurzfristig ändern.

Über empfohlene Impfungen halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Hausarzt und lassen Sie sich vom Tropeninstitut beraten.

Wir empfehlen die Mitnahme einer Reiseapotheke. Halten Sie vor Abreise mit Ihrem Hausarzt Rücksprache, welche Medikamente sinnvoll wären.

In Bolivien ist das Zika – Virus aufgetreten. Schwangere, Personen mit Immunerkrankungen, schweren und chronischen Erkrankungen und Personen, die mit Kindern reisen, sollen im Vorfeld der Reise medizinischen Rat betreffend Mückenschutz und anderen Vorbeugungsmaßnahmen einholen.

Nähere Informationen zur medizinischen Versorgung in Ihrem Reiseland sowie zu möglichen Gesundheitsrisiken finden Sie auf den Seiten des Aussenministeriums, des Auswärtigen Amts bzw. des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten.

Klima

Es gibt keine Jahreszeiten im eigentlichen Sinn, sondern nur einen Wechsel von Regen- und Trockenzeit. Das Klima variiert je nach Höhenlage. Im Hochland herrscht von Mai bis November Trockenzeit mit großen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Mit häufigen und starken Regenfällen ist zwischen Dezember und März zu rechnen. . Im Tiefland herrscht tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die Regenzeit dauert von Dezember bis Mai.

Bolivien Jan. Feb. Mar. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep- Okt. Nov. Dez.
Durchschnittliche Maximaltemperatur in °C 18 18 18 18 17 17 17 18 19 20 20 19
Durchschnittliche Minimaltemperatur in °C 11 11 10 9 7 6 6 7 9 11 11 12
Sonnenstunden 10 9 8 9 7 7 8 10 10 11 12 11
Regen-/Schneetage 24 22 22 16 9 5 5 6 10 19 21 24
Niederschlag in mm 93 76 68 29 12 5 5 7 16 48 65 85

Quellen: Bestereisezeit.at

Strom

In La Paz 110 Volt oder 220 Volt, 50 Hertz, außerhalb durchgehend 220 Volt, 50 Hertz; amerikanische Steckerformen (Zwischenstecker erforderlich)

Zeitverschiebung

Die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) ist der Zeit in Bolivien 6 Stunden voraus.
(Wien 10:00 Uhr = Bolivien 04:00 Uhr)

Währung, Geldwechseln & Kreditkarte

In Argentinien bezahlt man mit dem Boliviano (BOB)
100 Euro =748,3 Boliviano (BOB) (Stand 09.2023)

Für tagesaktuelle Kurse und weitere Währungsinformationen empfehlen wir folgende Seite:
Finanzen.net

Die bequemste Art an Geld zu kommen ist das Abheben am Automaten. Mit den gängigen Kreditkarten (PIN nicht vergessen!) ist es in größeren Städten möglich an Bares zu gelangen. Meist ist auch eine Behebung mit Bankomatkarte (EC-Karte) möglich, eine Kreditkarte bietet jedoch mehr Sicherheit. Pro Behebung ist mit Gebühren zu rechnen weshalb es sich empfiehlt einen größeren Betrag zu wählen. In abgelegene Region sowie auf mehrtägigen Wanderungen ist es nicht möglich an Geld zu kommen, hierbei auf ausreichend Bargeld achten.

Trinkgeld

Trinkgeld sollte als persönliche Angelegenheit behandelt werden und nur dann gegeben werden, wenn Sie es als gerechtfertigt sehen. Es ist dies eine wichtige, direkte Wertschätzung der Arbeitsleistung des Teams. Im Allgemeinen variieren die erwarteten Trinkgelder je nach Gruppengröße, Unterkunft und Reiseziel. Taxifahrer bekommen in Bolivien eigentlich kein Trinkgeld, jedoch werden die kleinen Beträge nicht selten aufgerundet. Bei unseren Reisen halten wir einen Betrag von 4-8 USD pro Person und Tag für den Reiseleiter, sowie 3-5 USD für Ihren Fahrer, falls ein zusätzlicher Fahrer den Bus fährt, angemessen. Das Trinkgeld kann auch gerne äquivalent in der Landeswährung gegeben werden!

Gesundheit

Für die Einreise sind zurzeit offiziell, laut österreichischem Außenministerium, keine Impfungen vorgeschrieben. Es kann sein, dass bei der Einreise in Gelbfieber-gefährdete Gebiete (Tiefland, Regenwald) eine Impfbescheinigung (internationales Zertifikat) verlangt wird. Das Hochland Boliviens ist zwar Gelbfieber-frei, doch auch hier kann ein Nachweis gefordert werden.

Über empfohlene Impfungen halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Hausarzt und lassen Sie sich vom Tropeninstitut beraten.

Wir empfehlen die Mitnahme einer Reiseapotheke. Halten Sie vor Abreise mit Ihrem Hausarzt Rücksprache, welche Medikamente sinnvoll wären.

In Bolivien ist das Zika – Virus aufgetreten. Schwangere, Personen mit Immunerkrankungen, schweren und chronischen Erkrankungen und Personen, die mit Kindern reisen, sollen im Vorfeld der Reise medizinischen Rat betreffend Mückenschutz und anderen Vorbeugungsmaßnahmen einholen.

Nähere Informationen zur medizinischen Versorgung in Ihrem Reiseland sowie zu möglichen Gesundheitsrisiken finden Sie auf den Seiten des Aussenministeriums, des Auswärtigen Amts bzw. des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten.

Diese Informationen ersetzen keinesfalls die individuelle ärztliche Beratung!

Gut zu wissen!

Regionale Sitten und Gebräuche

Sie reisen in ein anderes Land und eine fremde Kultur. Es kann daher schon vorkommen, dass sich die Menschen vor Ort nicht immer so verhalten, wie wir es von Zuhause gewohnt sind. Hier sind gegenseitiger Respekt und Achtung füreinander essenziell.

Warten ist Teil des bolivianischen Alltags und wird mit stoischer Ruhe ertragen, vor Banken oder staatlichen Ämtern stehen üblicherweise lange Schlangen. Viele Buslinien haben nicht einmal einen festen Fahrplan – man stellt sich einfach an den Straßenrand und wartet, bis einer kommt.

Persönliche Sicherheit

Bolivien ist das ärmste Land Südamerikas. Dementsprechend hoch ist leider die Kriminalitätsrate. Individualreisende sollten nur behördlich zugelassene Taxis und Busse benutzen. Auch sollte man nur so viel Bargeld wie nötig bei sich führen.

Speis und Trank

Quinoa, Mais und Kartoffeln sind die Basis der bolivianischen Küche. Kombiniert werden sie meist mit Schaf-, Rind- oder Lamafleisch. Als Nationalgericht gelten die Salteñas, gebackene Teigtaschen mit einer Fülle aus Fleisch, Kartoffeln, Paprika und Erbsen. Die extrem scharfe Chilisoße Llajhua darf bei keiner Mahlzeit fehlen.

Bier, das einst mit deutschen Einwanderern nach Bolivien kam, erfreut sich großer Beliebtheit. Nach dem Essen wird gern der Weinbrand Singani genossen. Mate de Coca ist ein überall erhältlicher Tee aus Cocablättern, der die Anpassung an die Höhenlage erleichtert. Als Mitbringsel eignet er sich aber nicht – man würde damit gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen.

Unser Anspruch

Ein behutsamer und verantwortungsvoller Tourismus ist uns sehr wichtig! Das Besuchen anderer Kulturen und entlegener Gebiete beinhaltet eine große Verantwortung. Mit unseren Touren möchten wir ein Verständnis der fremden Kultur fördern, Einsichten in diese völlig andere Lebensweise möglich machen und durch Kontakte mitzuhelfen, Vorurteile auf beiden Seiten abzubauen. Erst mit dem Verständnis wird aus einem „Urlaub“ eine Reise, erst dann beginnt das „Abenteuer“. Von unseren Teilnehmer:innen erwarten wir Sensibilität, Wertschätzung der fremden Kulturen und einen behutsamen Umgang mit der Natur. Unsere Touren sollen ein beidseitiges Lernen beinhalten, kein abschätzendes Vergleichen. Bei der Durchführung unserer Reisen legen wir großen Wert auf kulturelle und ökologische Verträglichkeit sowie auf Müllvermeidung.

 

(C) Header: AndeanExpeditionsDirninger