Madagaskar

Madagaskar, die viertgrößte Insel der Welt, liegt 450 Kilometer vor Mosambik im Indischen Ozean und ist fast so groß wie Spanien und Portugal zusammen. Der größte Teil des Landes besteht aus Hochland mit einer Durchschnittshöhe von 1.100 m, das nach Osten hin zum Indischen Ozean steil ins Meer abfällt. Der höchste Gipfel ist mit 2.876 m der Maromokotro im Norden der Insel.

Auf Madagaskar leben ca. 22 Millionen Menschen, über 2 Millionen davon in der Hauptstadt Antananarivo. Die ethnischen Madegassen sprechen zwar eine gemeinsame Sprache – Malagasy – , ihre verschiedenen Gruppen, die Foskos, unterscheiden sich in ihren Traditionen aber mitunter erheblich voneinander.

Auf der Insel gibt es einen sehr hohen Anteil endemischer Pflanzen und Tiere. Zu den Tierarten, die nur auf Madagaskar vorkommen, zählen unter anderem die Lemuren und verschiedene Gruppen kleiner Raubtiere, die man unter dem Sammelbegriff Eupleridae zusammenfasst.

Madagaskar Wanderreise

Madagaskars beeindruckender Westen

  • Wanderung zwischen den Tsingys
  • Besuch der großen Baobaballee in Morondava
  • Strandparadies Belo sur Mer
  • Sonderreservat Mantadia Nationalpark
  • Bootsfahrt am Canal de Pangalane
  • Die Hauptstadt Tana
Mehr lesen
Madagaskar Wanderreise

Schatzinsel Madagaskar

  • Einmalige Tier- und Pflanzenwelt im Ranomafana-Nationalpark
  • Erlebnisfahrt mit dem Einbaum auf dem Matsiatra-Fluss
  • Besteigung des Pic Boby (2.658 m) im Andringitra-Nationalpark
  • Wunderschöne Wanderungen durch die Reisfelder
  • Bizarre Sandsteinformationen im Isalo-Nationalpark
  • Traumstrand bei Ifaty
Mehr lesen

    Einreise

    BürgerInnen der Schweiz und der EU erhalten bei der Ankunft auf internationalen Flughäfen der Insel ein kostenloses Visum, das für maximal 30 Tage gültig ist.

    Klima

    Auf Madagaskar herrscht je nach Gebiet tropisches Tiefland- und Bergklima, die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 25° C. Statt ausgeprägter Jahreszeiten gibt es einen Wechsel von Regen- und Trockenzeit. Die Regenzeit dauert von November bis März; von Jänner bis Ende März treffen zum Teil heftige Wirbelstürme auf die Insel. Den meisten Regen gibt es an der Nord- und Westküste, die trockenste Region ist der Süden.

    Essen und Trinken

    Reis ist die Basis aller Gerichte. Was dazugemischt wird – Rindfleisch, Schweinefleisch oder Gemüse – ist von Region zu Region verschieden. Auf Madagaskar wird sogar der angebrannte Reisrest im Topf verwertet: Er wird mit Wasser aufgekocht und als Tee-ähnliches Getränk namens Ranon’ampango zu den Mahlzeiten eingenommen. Betsabetsa ist ein zweites beliebtes Getränk: Es handelt sich dabei um Zuckerrohrmost.

    Kulturelle Besonderheiten

    Ca. 40 % der Madegassen sind Christen, aber die Mehrheit der EinwohnerInnen huldigt einem ursprünglichen, animistischen Natur- und Geisterglauben, der viele und von Dorf zu Dorf unterschiedliche Tabus mit sich bringt. Orte, Pflanzen, Speisen etc. sind dann „fady“ (tabu). Ein Tabu, das überall auf der Insel gilt, ist, dass man mit dem Finger nicht auf ein Grab zeigen darf. Auf jeden Fall sollte man sich beim Aufenthalt auf Madagaskar über die jeweiligen regionalen Fadys informieren.

    Medizinische Hinweise

    Die medizinische Versorgung auf Madagaskar reicht nicht an europäische Standards heran. Im Gegenzug ist die Liste der potenziellen Gesundheitsbedrohungen lang und reicht von Malaria über Dengue-Fieber und Bilharziose bis zu HIV/AIDS und der an einigen Orten der Insel noch nicht ausgestorbenen Pest. Es empfiehlt sich, vor der Reise nach Madagaskar die auch in Europa geläufigen Impfungen bei Bedarf auffrischen zu lassen. Weiters empfiehlt sich die Mitnahme einer Reiseapotheke. In Madagaskar sind auf jeden Fall Maßnahmen zum Schutz vor Mückenstichen zu ergreifen wie auch die üblichen Schutzmaßnahmen vor Durchfallerkrankungen: Niemals Leitungswasser trinken, kein rohes, ungeschältes Obst und Gemüse essen etc. Nähere Informationen dazu erhalten Sie mit den Reiseunterlagen von Weltweitwandern. Auch auf die starke Tropensonne und entsprechenden Sonnenschutz sollte geachtet werden.

    Sicherheit

    Politische Auseinandersetzungen und eine hohe Kriminalitätsrate, die auch gezielt Touristen betrifft: Individualreisende auf Madagaskar sollten wissen, wohin sie ihre Schritte setzen. Für einige Gebiete gibt es dezidierte Reisewarnungen; für die Städte Sicherheitshinweise, die zur Vorsicht mahnen. Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte den Webseiten des deutschen Auswärtigen Amtes bzw. des österreichischen Außenministeriums.

    Besondere Bestimmungen

    Für militärische und sicherheitsrelevante Einrichtungen besteht striktes Fotografierverbot.

     

    Alle Angaben ohne Gewähr. Weiterführende Informationen über das Land erhalten Sie von uns zusammen mit Ihren Reiseunterlagen zugeschickt. Wir bitten Sie, diese Information vor Reiseantritt gründlich zu lesen.