Mitten in der schwarzen Schieferlandschaft des Cap de Favàritx erhebt sich in Rot und Weiß der schmucke kleine Leuchtturm. Über Hügel und Felder führt unser Guide Ralf uns zu einer der wichtigsten Schutzzonen der Insel, der Laguna S´Albufera. Nur ein Dünengürtel trennt den Lagunenarm vom Meer. In den Tümpeln, Sandbuchten und Wäldern existiert eine Reihe endemischer Arten, die es so nur auf Menorca gibt. Hohe Gräser wiegen sich im Wind, und es gibt unterschiedlichste Arten von Vögeln zu entdecken – Blässhühner, Zwergdommeln oder Stelzenläufer. In der kleinen Fischerkolonie Es Grau lassen wir an einer Strandbar die erste Tour ausklingen.

1993 wurde ganz Menorca von der UNESCO zu einem Reservat der Biosphäre erklärt. Wir ziehen kreuz und quer über die Insel, starten im Osten, in der Hauptstadt Mahón, beziehen im Zentrum der Insel ein familiengeführtes Hotel und landen dann in Ciutadella im Westen. In dieser Stadt wurde vor mehr als tausend Jahren Geschichte geprägt. Die Palastfassaden der Großgrundbesitzer lassen noch heute die Pracht früherer Tage erahnen.

Vom längsten Strand Menorcas aus wandern wir durch die wilde Schlucht von Llucalari und weiter zur Cala en Porter. Sind wir im März oder April unterwegs, so ist es nun Zeit zur Heimreise. Ab Mai erwarten uns auf dieser Tour noch drei zusätzliche Tage am Meer mit zwei entspannten Tageswanderungen. Am letzten Tag zeigt unser Guide uns die rätselhaften Megalithbauten, im Fischerdorf Fornells essen wir noch einmal gemeinsam Tapas.

Das mit uns seit Jahren freundschaftlich verbundene Team vor Ort rund um den auf die Balearen ausgewanderten Thomas hat mit uns zusammen diese Reise konzipiert. Diese Menorca-Wander-Erlebnisreise wird mit liebevollen Details, nachhaltig, nahe am Gastland und sehr persönlicher Führung in einer kleinen familiären Gruppe durchgeführt. Für unsere Gäste eröffnen sich so immer wieder besondere Zugänge vor Ort.

Auf der kleinen Baleareninsel findet man noch unberührte Buchten und weitgehend unversehrte Natur. Ideal für den entspannenden Wanderurlaub im Frühjahr und Herbst.