Unsere Wanderung zu den Meteora-Klöstern beginnt bei der alten Ruine des Pantokrator-Klosters. Wir durchqueren riesige Felsformationen, passieren das verborgene Kloster Ypapanti und wandern weiter durch den Felsenwald. Zu jedem Ort kennt unser Guide Lefteris eine Legende. Am höchsten Punkt der Wanderung besuchen wir das Kloster Metamorphosis, bekannt auch als “Great Meteoron”, 1344 gegründet und das größte der Meteora-Klöster.

Ein Ausgangspunkt unserer Touren ist das auf einer Anhöhe gelegene Metsovo. Hier ist Lefteris aufgewachsen, bevor er in Deutschland Sport studierte und als Profi-Langläufer die Welt bereiste. Inzwischen lebt er mit seiner Familie wieder in Metsovo und führt uns zu seinen Lieblingsorten: zu historischen Steinbogenbrücken, in die Vikosschlucht, zu den Flenga-Drachenseen und auf den gleichnamigen Gipfel (2.150 m). An den Abenden bleibt genügend Zeit, um den Tag etwa mit einem kleinen Snack (Meze) in einer Dorftaverne ausklingen zu lassen.

 

Wandernd entdecken wir die ursprüngliche Schönheit des Epirus und genießen die abwechslungsreiche Landschaft, die ausgiebige Ruhe und den intensiven Duft von Nadeln, Erde und Bergkräutern.