Gästestimmen

Das Naturerlebnis war etwas Besonderes: Das weite Land mit seinen Gletschern und Eisbergen neben einer wunderschönen Blumenpracht. Besonders das Zeltcamp am Knud-Rasmussen-Gletscher war wirklich wildromantisch – einmalig. Und das „Kalben “ des Gletschers war ein tolles Schauspiel.

Elisabeth D.,

Feldkirch


Sie haben selber an der Reise teilgenommen?

Wir freuen uns sehr über Ihren Reisebericht. Sie geben uns
damit wertvolles Feedback, und helfen anderen
die passende Reise auszuwählen.

Häufig gestellte Fragen

Beim Trekking in Grönland entdecken wir faszinierende Eislandschaften, gleiten per Boot entlang einer beeindruckenden Eis Front und wandern zum majestätischen Knud Rasmussen-Gletscher und Polarstrom.

Beim Trekking in Grönland kann ein paar Einblicke in die Kultur der Inuit bekommen. Man kann traditionelle Dörfer besuchen, mehr über die einzigartige Lebensweise in der Arktis erfahren und womöglich sogar traditionelle Feste und Veranstaltungen miterleben.

Das „Rote Haus“ in Grönland, gegründet von dem ehemaligen Bergsteiger Robert Peroni, ist ein besonderer Ort, der sich als Basis für Abenteurer und Entdecker etabliert hat. Es ist auch bekannt als ein Ort, an dem Robert Peroni sich für den Erhalt der Inuit-Kultur eingesetzt hat.

Für das Trekking in Grönland sollte man auf wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk, Sonnenschutz und eine gute Kamera nicht verzichten. Außerdem empfiehlt es sich, eine wiederverwendbare Wasserflasche  einzupacken.

Die beste Reisezeit für Trekking in Grönland ist in den Monaten Juni, Juli und August. In diesem Zeitraum sind die Temperaturen milder, und die Tage sind lang, was uns erlaubt, die atemberaubende Natur in vollen Zügen zu genießen.

Leistungen
  • Linienflug von Keflavik (Island) nach Kulusuk (Grönland) und zurück
  •  Rundreiseprogramm ab/bis Island laut Reisebeschreibung
  • 11 Übernachtungen wie beschrieben in 2-Personen-Zelten in Grönland (teils auf Campingplätzen mit einfachster Ausstattung, teilweise in freier Natur ohne jegliche Ausstattung)
  • » 3 Übernachtungen in der Region Keflavik (Island) / Termin 30.06.: ÜN in Gästehäusern mit geteilten Bädern / Termine 14.07./28.07./11.08.: ÜN im Hotel mit eig. DU/WC
  • Qualifizierte deutsche Travel To Life - Reiseleitung/ Wanderführung (keine Begleitmannschaft) Die Reiseleitung vor Ort erfolgt durch Reiseleiter aus Deutschland oder Österreich
  • Bereitstellung des Zelts
  • Camping-Vollverpflegung in Grönland ab Abendessen Tag 2 (gemeinsame Essenszubereitung, mittags Lunchpaket), 2 x Frühstück in Island
  • Bootstransfers wie beschrieben
  • Flughafen-Sammeltransfer in Island bei An- und Abreise zu bestimmten Ankunfts-/Abflugzeiten
  • Linienflug nach Keflavik (Island) und zurück (Gerne machen wir ein individuelles Angebot dazu)
  • Tagesausflug "Golden Circle" auf Island, fakultative Ausflüge
  • Impfungen, Versicherungen
  • Ausgaben persönlicher Natur wie Getränke, Souvenirs, Trinkgelder
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Flugzeitverschiebungen
Einzelzmmerzuschläge
28.07.2024 - 11.08.2024
Einzelzimmer:
 € 250,- 
11.08.2024 - 25.08.2024
Einzelzimmer:
 € 250,- 
29.06.2025 - 13.07.2025
Einzelzimmer:
 € 300,- 
13.07.2025 - 27.07.2025
Einzelzimmer:
 € 300,- 
27.07.2025 - 10.08.2025
Einzelzimmer:
 € 300,- 
10.08.2025 - 24.08.2025
Einzelzimmer:
 € 300,- 
05.07.2026 - 19.07.2026
Einzelzimmer:
 € 300,- 
19.07.2026 - 02.08.2026
Einzelzimmer:
 € 300,- 
02.08.2026 - 16.08.2026
Einzelzimmer:
 € 300,- 
16.08.2026 - 30.08.2026
Einzelzimmer:
 € 300,- 
Reiseinfos

Diese Reise wird vom Weltweitwandern-Partner Travel To Life veranstaltet.

Kontakt

Travel to Life GmbH & Co. KG
Schreiberstraße 32
D-70199 Stuttgart

T: +49 71165838083
E: info@traveltolife.de

Für Buchung und Durchführung dieser Reise gelten die AGB unseres Partner-Veranstalters Travel To Life.

Zur Einreise nach Island und Grönland benötigen Staatsbürger aus EU-Ländern, dem Schengen-Gebiet und der Schweiz einen gültigen Reisepass. Staatsbürger anderer Länder wenden sich bitte an die entsprechenden Botschaften zwecks Visa-Informationen. Die Reisedokumente müssen nach dem geplanten Abreisetag noch mindestens 3 Monate gültig sein.

Bitte beachten Sie die Hinweise des Aussenministeriums, des Auswärtigen Amts bzw. des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten.

Für die Einreise sind zurzeit keine Impfungen vorgeschrieben. Bitte beachten Sie aber, dass wir aus heutiger Sicht noch nicht sagen können, ob zum Antritt Ihrer Reise eine Covid-19 Impfung oder weitere Impfungen erforderlich sind. Je nach Gesundheitslage können sich die Anforderungen an den Impfstatus kurzfristig ändern. Informationen zu Standardimpfungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Impfplan bzw. Impfkalender. Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn den Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

Wir empfehlen die Mitnahme einer Reiseapotheke. Medikamente, die Sie auf der Reise benötigen, sollten Sie mitbringen, da manche schwierig zu erhalten sind. Halten Sie vor Abreise mit Ihrem Hausarzt Rücksprache, welche Medikamente sinnvoll wären. In den Städten gibt es Krankenhäuser und Zahnärzte.

Nähere Informationen zur medizinischen Versorgung in Ihrem Reiseland sowie zu möglichen Gesundheitsrisiken finden Sie auf den Seiten des Aussenministeriums, des Auswärtigen Amts bzw. des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten.

In Ostgrönland scheint fast immer die Sonne: Die sich über Neufundland und entlang des Golfstroms bildenden und ostwärts ziehenden Tiefdruckgebiete werden von den vom grönländischen Inlandeis kommenden Winden, den so genannten katabatischen Winden, abgelenkt und nach Island geleitet. Während Island nur rund 50 Schönwettertage pro Jahr hat, sind es in Westgrönland immerhin 200 – in Ostgrönland aber 300! Für eine Reise nach Grönland eignen sich vor allem  die Sommermonate (Mitte Juli bis Anfang September).

Währungseinheit in Island ist die Isländische Krone (Króna, ISK), aufgeteilt in 100 Öre (Aurar). Aufgrund des günstigeren Wechselkurses lohnt es sich, Bargeld erst auf Island zu tauschen. Dies kann nach Ankunft am Flughafen oder auch in der Stadt geschehen. Die Isländer stehen inzwischen dem Einsatz von Kreditkarten sehr affin gegenüber, so dass man fast ohne Bargeld auskommt. Für den kleinen Bedarf lässt sich in Island direkt bei der Bank im Flughafen ein Betrag umtauschen. Dies ist auch bei Ankunft in der Nacht bis ca. 3:00 Uhr möglich.

Wechselkurs (Stand September 2020): 1 Euro = 160 ISK

Währungseinheit in Grönland ist die dänische Krone (DKK), aufgeteilt in 100 Öre. Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich, genügend Bargeld mitzunehmen. Eventuelle fakultative Ausflüge können nur bar bezahlt werden, aber es gibt vor Ort in Tasiilaq/Ammassalik je einen EC -Automaten im Postgebäude (Montag-Freitag 09:00-16:00 Uhr) und einen im Supermarkt, an dem Sie Bargeld abheben können. Allerdings raten wir Ihnen, sich auf die Funktionsfähigkeit dessen nicht zu verlassen, sondern notfalls auch Bargeld (dänische Kronen) bei sich zu haben! Wir empfehlen fürs erste ca. EUR 50,00 in Dänischen Kronen bereits vor Abreise daheim zu tauschen, da Sie somit in Grönland gleich „flüssig“ sind und nicht auf die Öffnungszeiten der Wechselstube im Ort angewiesen sind.
Wechselkurs (Stand Januar 2020): 1 Euro = 7,47 DKK

Nebenkosten
Generell ist es schwierig, Aussagen über Ihr privates Budget für Ausgaben vor Ort zu tätigen. Sie haben die Reise inkl. Vollverpflegung (ab dem 3.Tag) auf Grönland und mit Frühstück auf Island gebucht. Dies bedeutet, dass die Mahlzeiten (außer Frühstück) auf Island sowie Wunschgetränke und Getränke zwischen den Mahlzeiten während der gesamten Reise nicht enthalten sind. Daher empfehlen wir für weitere Ausgaben auf Ihrer Reise, je nach sonstigen Konsumverhalten, mit einem Betrag in Höhe von etwa 250 bis 300 Euro zu rechnen. Bitte denken Sie dabei zusätzlich an Kosten für eventuelle Souvenirs. Auf Grönland gibt es keine ausgeprägte Trinkgeld-Kultur. Natürlich werden Trinkgelder gerne angenommen, und auch Ihr Reiseleiter freut sich über ein Trinkgeld, dessen Höhe Sie jedoch natürlich selbst bestimmen, abhängig von Ihrer Zufriedenheit mit dessen Leistung.

Der Zeitunterschied zur mitteleuropäischen Zeit beträgt -4 Stunden.

Strom

Die elektrische Spannung in Grönland beträgt wie bei uns 220V bei 50 Hz Wechselstrom. In die Steckdosen passen die in Mitteleuropa üblichen runden, zweipoligen Stecker. In Grönland haben Sie nur sehr eingeschränkt die Möglichkeit, Ihre Akkus aufzuladen (z.B. gegen Gebühr am „Roten Haus“). In den außenliegenden Standorten Kummiut und am Rasmussen-Gletscher gibt es keinen Strom. Sie müssen sich darauf einstellen für 6 bis 7 Tage am Stück keine Auflademöglichkeit für Ihre Geräte zu haben. Bitte denken Sie daher an ausreichend Ersatzakkus bzw. eine geladene Powerbank.

Reiseversicherung: Wir empfehlen den Abschluss einer zusätzlichen Reiseversicherung inkl. Stornoschutz.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Flügen zurück nach Wien um Nachtflüge, mit Ankunft Montagfrüh, handelt.
Bedingt durch den Weiterflug nach Grönland liegt die Freigepäckgrenze bei 20 kg pro Person sowie 6 kg Handgepäck pro Person.

Unsere An- und Abreise

Am Tag nach Ankunft in Island geht es weiter mit der isländischen Fluggesellschaft Air Iceland von Reykjavik nach Kulusuk. Hier werden wir mit einem Boot weiter nach Tasiilaq auf der Insel Ammassalik gebracht. Da es sich um offene Boote handelt, achten Sie bitte darauf, wasserfeste Kleidung sowie Mütze und Handschuhe griffbereit im Handgepäck zu haben. Sollte schlechtes Wetter sein (z.B. zu hoher Wellengang), müssen wir notfalls auf einen Helikopterflug (Kosten dann zusätzlich ca. 190,- Euro pro Person) ausweichen.

Es handelt sich bei dieser Reise um eine Outdoor-Reise in teilweise sehr abgelegene Regionen, in denen es keinerlei Infrastruktur gibt, sondern nur die reine Natur. Und in Grönland diktiert die Natur die Spielregeln, d.h., wir müssen immer damit rechnen, dass durch die hiesigen Umstände (Wetter, Eislage, Zeitverzögerungen, einheimische Mentalitäten etc.) die noch so sorgfältigste Planung nicht verhindern kann, dass es am Ende doch noch ganz anders kommt. Es gibt in den Camp-Standorten bei Kuummiut und am Rasmussen-Gletscher weder sanitäre Anlagen noch Stromversorgung, wir befinden uns in reiner Wildnis. In unserem Standort Tasiilaq gibt es lediglich Dixie-Toiletten und einen großen Wassertank für Trinkwasser und für die kleine Körperwäsche.  Der Tourismus ist in Grönland lediglich eine Randerscheinung, z.B. sind unsere Bootsführer „im wahren Leben“ Jäger und Fischer, und wenn sich eine Herde Robben in den Fjord verirrt, bedeutet dies, dass unsere Gruppen vielleicht einmal zwei Stunden warten müssen, bis sie abgeholt werden, weil die Jagd ganz einfach Vorrang hat, und nicht wir Touristen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, bevor Sie sich für diese Reise entscheiden.  Wir üben uns in solchen Fällen in Geduld, genießen derweil die Ruhe und den Blick auf die sagenhafte Landschaft, denn wir verpassen deshalb nichts und wir können auch nicht im Dunkeln ankommen… es wird im Sommer nicht dunkel in Grönland.

Entsprechend dem Charakter dieser Reise sollten Sie sich bewusst sein, dass das Gelingen vom Teamgeist der Gruppe, gegenseitiger Toleranz und Offenheit gegenüber der einheimischen Natur und auch Kultur abhängt. Wir sind dabei auf Ihre Kooperation z.B. bei der Mithilfe beim Zubereiten der Mahlzeiten, beim Abwasch und beim Wasserholen, beim Tragen der Gruppenausrüstung vom Boot zum Zeltplatz und zurück, beim Zeltauf- und abbau etc. angewiesen. Dies kann nicht zuletzt sogar den Teamgeist in der Gruppe fördern und schafft bei allseitigem Engagement ein Reiseerlebnis der besonderen Klasse mit wundervollen Erinnerungen, die noch lange nachklingen werden. Grönland ist wie geschaffen für ein Naturerlebnis und Abenteuer der Extra-Klasse!

Bitte beachten Sie, dass Sie während der Reise aufgrund der Abgelegenheit mancher Gebiete oftmals und eventuell (je nach Mobilfunknetz) auch mehrere Tage am Stück nicht erreichbar sind.

Auch das Essen auf Grönland ist sehr einfach. Fast alle Produkte müssen in das Land per Schiff eingeführt werden und über einen langen Zeitraum haltbar sein. Dementsprechend ist die Auswahl der möglichen Menüs sehr eingeschränkt. Gekocht wird gemeinsam oder abwechselnd in kleinen Gruppen.

Das Nationalgericht Grönlands ist Suaasat, eine Suppe mit Reis und Zwiebeln, zu der Robbenfleisch separat gegessen wird. Eine weitere Spezialität und Vitaminquelle der Ureinwohner ist Mattak: Walhaut mit einer dünnen Speckschicht. Steaks aus Walfleisch mit Zwiebeln und Kartoffeln stellen eine Delikatesse dar. Das beste hier zu erhaltende Getränk ist frisches grönländisches Wasser, rein wie kein anderes auf der Welt, gekühlt mit jahrtausendealten Eiswürfeln.

Der Lebensstil in Grönland ist normalerweise geruhsamer als in Nordeuropa und man kann oft das Wort Imaqa, was „vielleicht“ bedeutet hören. Der Tourismus ist in Grönland noch nicht sehr weitverbreitet, ist jedoch in den letzten Jahren angestiegen, befindet sich aber weit ab vom Massentourismus.

Die sympathischen und kompetenten Reiseleiter sind, sofern nicht anders gekennzeichnet, alle deutschsprachige Einheimische oder Deutsche. Sie wissen genau, was unsere Gäste erwarten. Sie wurden von uns selbst oder von unseren Partnern vor Ort in unserem Sinne geschult und haben reichlich Erfahrung. Sie nehmen sich die Zeit, mit Ihnen gemeinsam unvergessliche Momente zu erleben und Sie entlocken den Einheimischen spannende Erzählungen und Sie alle zusammen werden ein Teil davon. Unsere Reiseleiter haben die Fähigkeit, Ihnen Landschaft und Kultur nahe zu bringen und deren Magie zu spüren.

Gratulation: Sie möchten eine Reise bei Weltweitwandern buchen, das ist schon mal eine wunderbare Entscheidung! 😉

Damit Sie wissen was das heißt, hier noch kurz ein paar offene Worte, über unsere Art zu Reisen: Wir bieten Reisen mit berührenden Begegnungen und Einblicke in die Kultur und Landschaft Ihres Reiselands. Qualität und Luxus definieren wir durch kleine Reisegruppen, möglichst landestypische Quartiere und persönliche Betreuung der Gruppe durch örtlich verwurzelte Guides. Ein gewisses Flair und die Lage einer Unterkunft sind uns wichtiger als EU-genormter Komfort und viele Sterne.

Wer Weltweitwandern bucht, lässt sich offen und respektvoll auf eine andere Kultur und das Reiseland ein – das erfordert Eigenverantwortung und beinhaltet auch unsere Bitte an Sie, dass Sie unsere Informationen aufmerksam durchlesen. Denn jedes Mal, wenn wir ein anderes Land besuchen, betreten wir das Zuhause von anderen Menschen, Tieren, und Pflanzen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Land & Leuten mit Respekt und Achtsamkeit zu begegnen. Beachten Sie dazu auch die Do’s and Dont’s, die Sie im letzten Teil dieses Textes finden.

Wenn Sie bereit sind, sich auf das „Neue“ im Schutz einer bestens organisierten Reise einzulassen, dann sagen wir: Herzlich willkommen als Teil unserer Weltweitwandern-Familie!

Wir laden Sie ein, die folgenden Informationen gut durchzulesen und auf Ihrer Reise zu beherzigen:

Was ist bei Weltweitwandern Qualität und Luxus?

Luxus resultiert bei uns aus der kleinen Reisegruppe, den möglichst landestypischen Unterkünften, einem liebevoll ausgearbeiteten Programm mit ausgewählten Details und die persönliche Betreuung der Gruppe durch unsere lokal verwurzelten Guides.

Unsere Kriterien bei der Auswahl der Unterkünfte

Ein gewisses Flair und eine gute Lage einer Unterkunft sind uns wichtiger als EU-genormter Komfort und viele Sterne. Wir vermeiden so gut es geht internationale Hotel-Ketten oder All-Inclusive-Hotels, da diese in vieler Hinsicht oft nicht unserer Reisephilosophie entsprechen. Wir setzen, sofern möglich, auf landestypische, familiäre Unterkünfte. Hier können die Zimmer unterschiedlichste Ausstattungsmerkmale aufweisen (z. B. mit oder ohne Balkon/Terrasse, Badewanne oder Dusche). Die Zimmer können unterschiedlich groß sein und auch verschiedene Ausblicke haben. Manchmal teilen sich zwei Zimmer einen gemeinsamen Eingang.

Aus ökologischen Gründen gibt es nicht in allen Unterkünften eine tägliche Reinigung. Sollte dies dennoch gewünscht sein, ein Handtuchwechsel oder eine Müllentleerung erforderlich werden, kann das an der Rezeption gemeldet werden.

Ein Beispiel: In unseren Riad-Hotels in Marrakech sind die Zimmer der Gäste unterschiedlich groß, die Fenster gehen traditionell immer auf den Innenhof und die Stiegen sind schmal und verwinkelt. Dafür wohnt man inmitten der zauberhaften Altstadt in Häusern mit Flair und Geschichte und in Gehweite der schönsten Plätze. Wir bemühen uns immer das bestmögliche für unsere Gäste – unseren Auswahlkriterien entsprechend- zu finden: Manchmal gäbe es vor Ort eventuell noch etwas charmantere Quartiere – diese verlangen aber z.B. Mindestaufenthalte von 1 Woche oder gewähren keine längerfristigen Reservierungen.

Gruppenreise

Sie unternehmen mit Weltweitwandern eine Reise in einer Gruppe. Manche Menschen haben hier Bedenken. „Was ist, wenn ich andere Menschen in der Gruppe unsympathisch finde?“, „Wenn die anderen zu alt / zu jung / zu laut / zu langweilig / zu schnell / zu langsam sind?“

Gleich vorab: Menschen, die bei Weltweitwandern eine Wanderreise buchen sind praktisch immer angenehm, interessiert und offen! Die besten Gruppen sind zudem die, in der es eine gute Mischung aus Jung und Alt und verschiedenen Interessen gibt. Die große gemeinsame Lust am Wandern, an der Natur und an anderen Kulturen ist ohnehin ein starker, gemeinsamer Nenner!

Viele Freundschaften sind schon entstanden und auf unseren Reisen geht´s eigentlich immer interessant und oft lustig zu! Für ein gutes Gelingen ist aber unbedingt auch ein gewisses Maß an Geduld und persönlicher Rücksichtnahme von jedem Einzelnen und jeder Einzelnen notwendig.

Entspannte Grundeinstellung

Wer durch ein fremdes Land reisen und eine andere Kultur genießen möchte, benötigt dazu eine entspannte Grundeinstellung. Die Uhren gehen vor Ort zudem häufig viel langsamer als in ihrem Heimatland und manchmal geschehen unerwartete Dinge oder Zwischenfälle. Flexibilität, Geduld und vor allem einen Sinn für Humor sind die Hauptsache. Weltweitwandern bereitet jede Reise gründlich vor, trotzdem gibt es immer wieder unvorhergesehene Überraschungen und auch Pannen, die auch wir nicht im Voraus planen können. Es muss auch vor Ort nicht alles genau so „funktionieren“, wie man sich das im Moment vorstellt. Gerade aus den Bahnen des immer Funktionieren-Müssens darf man auf Reisen einmal herauskommen.

Offenheit und respektvolles Verhalten

Von unseren Reisegästen erwarten wir offenes, respektvolles Auftreten, Wertschätzung des Fremden und den Menschen vor Ort und einen behutsamen Umgang mit der örtlichen Natur. Das Reisen zu fremden Kulturen und in entlegene Gebiete beinhaltet immer auch eine große Eigenverantwortung. Bedenken Sie, dass in vielen unseren Reiseländern kein EU Standard herrscht und stellen Sie sich bitte auf einfache Verhältnisse ein.

Tourencharaktere

Das Spektrum der Reisen bei Weltweitwandern reicht von sehr gemütlichen Spaziergang-Wanderreisen bis zu ganz schön herausfordernden Trekkingtouren, eingeteilt und gut gekennzeichnet mit einer Skala von 1 bis 5. Wenn Sie sich hier Ihrer eigenen Kondition unsicher sind, probieren Sie bitte unbedingt vor Ihrer Reisebuchung zum Beispiel bei Tourencharakter 3 gut aus, was es für Sie heißt, einen mit 6 Stunden angegebenen Wanderweg im Gebirge mit inkludierten Anstiegen von bis 1.000 Meter zu begehen! Planen Sie auch persönliche Leistungsreserven ein für z.B. außergewöhnlich heißes, kaltes oder feuchtes Wetter oder weniger fitte Tage. Unsere Touren beinhalten eine Mischung aus Kultur, Natur und Abenteuer. Zwischendurch kann es auch lange und anstrengende Reisetage geben.

Vorbereitung

Unsere Welt wandelt sich ständig, was Urlauber:innen spannende Möglichkeiten und unvergleichliche Erfahrungen verheißt. Es ist allerdings notwendig, sich gründlich auf eine Reise vorzubereiten – zum Beispiel mit einem oder mehreren der zahlreichen Reiseführer, die zu dem Thema erhältlich sind.

In unseren Reiseunterlagen stellen wir Ihnen wichtige Informationen soweit es geht zusammen. Unsere Packlisten können aber immer nur generelle Empfehlungen sein. Ihre eigenen persönlichen Notwendigkeiten sind individuell verschieden. Machen Sie sich daher bitte immer auch selbst Gedanken, was für Sie in der Wander-Reisezeit wichtig sein könnte. Wie gehen Sie mit Regen, Schnee, Sonne, Wind, Sand um? Was ist für Sie während einer Wanderung, während einer Reise wichtig?

Wenn Sie etwas stört

Wenn Sie etwas stört, sagen Sie es bitte sofort! Wenn Sie zum Beispiel das Gefühl haben, Sie hätten schon wieder etwas weniger oder etwas nicht so Gutes bekommen, sagen Sie es bitte gleich ihrem Guide! Ihr Guide, unsere Partner vor Ort, können Ihnen nur dann helfen und etwas verbessern, wenn Sie auftretende Probleme direkt ansprechen. Nach Ihrer Rückkehr sind Problemlösungen – die vor Ort mit geringem Aufwand beseitigt hätte werden können – dann meist nicht mehr möglich.

Offenheit ist uns wichtig, direkte Rückmeldungen helfen uns und unserem Team vor Ort besser zu werden.

Hören Sie bitte auf den Guide

In den Tagen und Wochen Ihrer Reise ist ihr Guide verantwortlich für Sie. Ihr Guide ist ihr Lotse während der Reise und in einer eventuell fremden Kultur. Wenn er/sie es für nötig hält, ist er/sie der Chef/die Chefin. Wenn er sagt, dass Sie etwas auf keinen Fall tun sollten – oder dass Sie rasten sollten, dann hören Sie bitte auf ihn!

Seien Sie ihm/ihr gegenüber auch rücksichtsvoll.

Ihr Guide ist auch nur ein Mensch. Gönnen Sie ihm/ihr bitte auch Ruhepausen. Guide zu sein ist ein unglaublich vielseitiger, aber auch fordernder Beruf.

„Andere Länder, andere Sitten“ heißt es sprichwörtlich und das nehmen wir uns zu Herzen. Wir wollen auf unseren Reisen sensibel mit den lokalen Gegebenheiten umgehen. Unsere Guides sind diesbezüglich Ihre wichtigsten Ansprechpartner:innen. Sie kennen sich mit lokalen Bräuchen & Sitten sehr gut aus und stehen Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.

Hier noch ein paar Dos & Don’ts für Ihre Reise:

Fotografieren
Fotos sind wichtig, um die wunderbaren Erinnerungen einer Reise festzuhalten. Es gilt aber einige Regeln zu beachten:

  • Fragen Sie immer um Erlaubnis, bevor Sie Fotos von Menschen machen! Bevor Sie ein Kind fotografieren, holen Sie im besten Fall die Einwilligung der Eltern ein.
  • Achtung: In vielen Ländern ist es verboten religiöse Stätten, militärische Einrichtungen oder Flughäfen zu fotografieren.
  • Benutzen Sie keinen Blitz beim Fotografieren von Malereien in Tempeln, Höhlen, etc.

Bekleidung

  • Kleiden Sie sich entsprechend den örtlichen Gepflogenheiten!
    Zusätzliche Tipps:
  • Überall auf der Welt ist es wichtig, sich beim Besuch religiöser Orte moderat zu kleiden. Röcke oder Hosen sollten über die Knie reichen. Schuhe und Hüte müssen vor dem Eintritt manchmal ausgezogen werden.
  • Vielerorts wird es nicht akzeptiert, sich oben ohne zu sonnen oder in Badekleidung durch die Stadt zu flanieren.

Zum Schutz der Kinder
Unsere Jüngsten verdienen den größten Schutz. Selbstverständlich achten auch wir auf unseren Reisen darauf.

  • Keine Geschenke oder Geld für bettelnde Kinder. Das fördert das Betteln nur noch mehr und verhindert den Schulbesuch. Wenn Sie armen Menschen in einem Land helfen möchten, dann spenden Sie an seriöse Organisationen wie den von uns unterstützten gemeinnützigen Verein „Weltweitwandern Wirkt!“, der in einigen unserer Reiseländer Bildungs- und Sozialprojekte unterstützt. Diese wissen auch genau, was die Kinder am nötigsten brauchen.
  • Kinderrechtsverletzungen finden leider in allen Ländern der Welt statt. Helfen Sie, Kinder in Urlaubsländern vor sexueller Ausbeutung zu schützen. Jede:r Reisende kann helfen, Kinder vor sexueller Ausbeutung auf Reisen und im Tourismus zu schützen. Wer etwas Auffälliges beobachtet – Verdachtsfälle oder Straftaten –, sollte nicht zögern, dies zu melden: www.nicht-wegsehen.net.

Lokalem dem Vorrang geben

  • Probieren Sie lokale Köstlichkeiten, kaufen Sie am lokalen Markt und Geschäften ein.
  • Wählen Sie lokale Souvenirs als Mitbringsel für zu Hause. Mit lokalen Gewürzen können Sie z.B. den Geschmack des Urlaubs mit nach Hause nehmen.
  • ACHTUNG: In einigen Touristenorten werden lebende Tiere und Pflanzen oder exotische Souvenirs zum Verkauf angeboten. Diese sind meist illegal und dürfen nicht gekauft bzw. aus dem Land gebracht werden. Aber auch selbst gesammelte Souvenirs wie Korallen, Muscheln, Vogelfedern etc. sollten nicht mitgenommen werden. Weitere Informationen zu illegalen Souvenirs finden Sie unter: https://www.bmf.gv.at/dam/bmfgvat/services/publikationen/Artenschutz-Folder_12020.pdf

Auf die Umwelt schauen
Es ist ein großes Geschenk, dass wir mit unseren Wanderreisen die Schönheit der Natur weltweit genießen dürfen. Wir möchten uns so verhalten, dass dies auch so bleibt und behutsam mit der Umwelt umgehen. Unsere Guides sind Expert:innen für die örtliche Flora & Fauna. Wir bitten Sie, sich an ihre Anweisungen zu halten.

  • Wir bleiben auf unseren Wanderungen immer auf den ausgewiesenen Wegen, wenn vorhanden.
  • Pflücken Sie keine Pflanzen, sie könnten unter Naturschutz stehen.
  • Bitte respektieren Sie die natürlichen Verhaltensmuster der Tiere und stören, berühren oder füttern Sie sie nicht.
  • Verwenden Sie auf Reisen so wenig Einwegplastik wie möglich und nehmen Sie Müll, den Sie verursacht haben wieder mit, um ihn (in der Unterkunft, im nächsten Mülleimer, …) ordnungsgemäß zu entsorgen.
  • Wiederverwendbare Wasserflaschen (in ausreichender Größe), Jausendosen und Stofftaschen für Einkäufe gehören zur Grundausstattung.
  • Energie- und Wasser sparen gehört zum Programm: Nutzen Sie Klimaanlagen nur bei Bedarf, schalten Sie Licht & Wasser bei Nichtbenutzung aus, verwenden Sie Ihre Handtücher wieder.

Gemeinsam machen wir Ihre Reise zu einem besonderen Erlebnis!

Schreibe einen Kommentar

Ihr Reisebericht zu
Grönland – Abenteuer in der Arktis