Gästestimmen

wir sind am Samstag von der Begegnungsreise Israel-Palästina zurückgekommen und ich möchte gerne eine Rückmeldung zu der Reise machen.

ES war mit Abstand ( nach vielen Reisen in vielen Jahren) eine meine beeindruckendsten , wunderbarsten, aufwühlendsten, vielschichtigsten, emotionalsten Reise meine Lebens .
Der Reiseablauf war ideal, am Anfang war…

Sigrid Schmidl-Amann

Diese Reise hat alle meine Erwartungen übertroffen! Eine kompetente, liebenswürdige Reiseleiterin hat uns zu den wichtigsten Stätten der Religionen geführt und uns einen Überblick über die soziale und politische Lage dieses Landes gegeben. Wir waren bestens versorgt und ich fühlte mich stets in Sicherheit.

Dorothea Gärtner,

Niederösterreich

Da ich erst jetzt wieder im Büro bin, kommt meine begeisterte Rückmeldung über die sehr schöne Israelreise erst jetzt:
Unsere Reiseleitung Frau Regula Alon war fantastisch. Die Organisation war sehr gut, die Umsetzung des durchaus ambitionierten Programms war perfekt.

Elfriede Glatz,

Wien

Ich hätte nicht erwartet, dass Israel auch wandermäßig so viel bietet. Wir waren wirklich mehr als beeindruckt von dem Land und der Vielfalt seiner Landschaften, die man auf dieser gut zusammengestellten Reise durchwandert. Von grünen Wadis über die Steine der Negev geht man auf unerwartet gut angelegten Wanderwegen – ein…

Irene K.,

Österreich

Es war eine Reise mit Hindernissen, da wir am Tag vor der Abreise nicht wussten, ob wir wegen des Coronavirus überhaupt in Israel einreisen durften. Weltweitwandern hat sich wieder einmal als perfekter Veranstalter gezeigt und uns die Sicherheit gegeben, dass wir die Reise wie geplant durchführen können. Auch die frühere…

Hanna Eyb,

Fürstenfeld


Sie haben selber an der Reise teilgenommen?

Wir freuen uns sehr über Ihren Reisebericht. Sie geben uns
damit wertvolles Feedback, und helfen anderen
die passende Reise auszuwählen.

Häufig gestellte Fragen

Beim Wandern durch die Natur und Kultur von Israel tauchen wir in die jahrtausendealte Geschichte ein, erkunden biblische Dörfer und folgen antiken Pilgerwegen.

In Jerusalem wandern wir auf der Via Dolorosa, erklimmen den Berg Zion, besuchen die Klagemauer und genießen den Ausblick auf den Ölberg.

Nach der Durchquerung der Wüste Negev erreichen wir den Beit Guvrin Nationalpark mit seinen eindrucksvollen Glockenhöhlen und dem archäologisch bedeutenden Ausgrabungshügel Tel Maresha.

Nach dem Wandern durch die faszinierende Landschaft Israels entspannen wir uns bei einem Glas edlen Weins aus den Weingütern der Golanhöhe und lassen uns auf den Wellen des Toten Meeres treiben.

Für das Wandern in der vielseitigen Natur und Kultur von Israel sollten wir uns gut vorbereiten. Unentbehrlich sind bequeme und gut eingelaufene Wanderschuhe, um die verschiedensten Terrains von historischen Pfaden bis zu Wüstenlandschaften zu meistern. Atmungsaktive Kleidung, die uns vor der starken Sonne schützt und gleichzeitig für einen angenehmen Temperaturausgleich sorgt, ist ebenso wichtig. Vergessen wir nicht, einen breitkrempigen Hut und Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor mitzunehmen, um uns vor der intensiven Mittelmeersonne zu schützen. Eine wiederauffüllbare Wasserflasche sollte immer griffbereit sein, um während unserer Entdeckungsreisen gut hydriert zu bleiben.

Leistungen
  • Internationaler Linienflug ab/bis Wien nach Tel Aviv, Economy Class, inkl. mind. 23 kg Freigepäck - je nach tagesaktueller Verfügbarkeit werden die Flüge als Umsteigeverbindung mit Turkish Airlines oÄ oder als Direktflug mit Austrian Airlines gebucht. Weitere Flughäfen auf Anfrage und ggf. gegen Gebühr.
  • örtlicher, deutsch- oder englischsprachiger Guide
  • Unterbringung lt. Detailprogramm:
    • Tel Aviv-Jaffa: 1x Nächtigung, Gästehaus Ruth Daniel Jaffa, Selina Tel  Aviv Beach oder ähnlich, Basis: Doppelzimmer
    • Region Golanhöhe/Galilee: 3x Nächtigung, Kibbutz Shaar HaGolan, El Mul Golan Kibbutz oder ähnlich, Basis: Doppelzimmer
    • Mitzpe Ramon: 1x Nächtigung, Ramon Hotel oder ähnlich, Basis: Doppelzimmer
    • Arava-Tal: 2x Nächtigung, Kibbutz Elifaz oder ähnlich, Basis: Doppelzimmer
    • Jerusalem: 2x Nächtigung, Hotel Gloria, Montefiore Hotel oder ähnlich, Basis: Doppelzimmer
  • Verpflegung lt. Detailprogramm: 9x Frühstück, 9x Abendessen
  • Transfers, lt. Detailprogramm, die Flughafentransfers finden als Sammeltransfers statt - ggf. entstehen Wartezeiten
  • Ausflüge und Eintritte, lt. Detailprogramm
  • Einzelzimmerzuschlag, lt. Ausweisung unter "Termine" bzw. lt. Buchungsmaske.
  • Bei Buchung eines halben Doppelzimmers oder Doppelzimmers: im Doppelzimmer steht entweder ein Doppelbett oder Twin Betten zur Verfügung. Hat sich bis zur Abreise keine gleichgeschlechtliche Person ebenfalls für das halbe Doppelzimmer angemeldet oder hat Ihre Gegenbelegung im Doppelzimmer storniert, erhalten Sie automatisch ein Doppelzimmer zur Alleinbenutzung oder ein Einzelzimmer. In diesem Fall wird der gesamte Einzelzimmerzuschlag in Rechnung gestellt.
  • Impfungen und Reiseversicherung
  • sonstige Ausgaben vor Ort: Getränke, Trinkgeld, Souvenirs, weitere Mahlzeiten, weitere Besichtigungen etc.
  • ggf. Visagebühren: EU-Staatsangehörige und Personen aus der Schweiz oder Liechtenstein benötigen aktuell kein Visum für die Reisedauer
  • zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt.
Einzelzmmerzuschläge
24.10.2024 - 02.11.2024
Einzelzimmer:
 € 770,- 
29.12.2024 - 07.01.2025
Einzelzimmer:
 € 770,- 
Reiseinfos

Diese Reise wird von Weltweitwandern veranstaltet.

Kontakt

Weltweitwandern GmbH
Gaswerkstraße 99
8020 Graz

T: +43 3165835040
E: info@weltweitwandern.com

Für Buchung und Durchführung dieser Reise gelten die AGB der Weltweitwandern GmbH.

EINREISEBESTIMMUNGEN (ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN):

REISEPASS:

Für die Einreise benötigen Sie einen gültigen Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Der cremefarbige Notpass wird akzeptiert. Sollten Arabische Visa (Ägypten, Iran, Irak, Lybien etc.) in ihrem Pass enthalten sein, ist mit einer strengen und längeren Sicherheitsbefragung zu rechnen. Sie haben jedoch die Möglichkeit einen 2. Pass für diese Einreise zu beantragen. Bei der Einreise wird eine Bestätigung ausgestellt die bis zur Ausreise aufbewahrt werden sollte. Bei weiteren Fragen wenden sie sich an die Website des Außenministeriums bzw. des Auswärtigen Amts oder an die für Sie zuständige Botschaft.

VISUM:

Für Personen mit deutscher, österreichischer und schweizer Staatsbürgerschaft besteht keine Visumpflicht.

BESTIMMUNGEN RUND UM COVID-19:

  • Sie benötigen aktuellen keinen Nachweis für die Einreise nach Israel. Bitte beachten Sie aber, dass Änderungen seitens der israelischen Behörden jederzeit möglich sind. Dahingehend empfehlen wir immer die Mitnahme eines gültigen Impfnachweises.
  • Für die Einreise nach Israel muss innerhalb von 10 Tagen vor Abflug das Formular „Israel Entry Form“ ausgefüllt werden und die Bestätigung darüber vorgezeigt werden. Link zum Formular: https://corona.health.gov.il/en/flights/
  • Seit dem 09.03.2022 sind Sie zur Vorlage einer Reiseversicherung verpflichtet, die auch die Behandlungskosten von Covid-19 abdeckt.
  • Bitte führen Sie alle Belege, die Sie bei Einreise erhalten immer mit – diese müssen ggf. beim Check-in im Hotel vorgelegt werde.

LINKS MIT DETAILS ZUR EINREISE NACH ISRAEL UND TAGESAKTUELLEN ANPASSUNGEN:

TRANSITBESTIMMUNGEN:

Bitte beachten Sie auch die Reisebestimmungen von anderen Ländern, falls Sie sich während der An- oder Abreise für den Transit in einem anderen Land aufhalten. Tagesaktuelle Informationen finden Sie bei Ihrer zuständigen Vertretungsbehörde: AußenministeriumAuswärtiges Amt bzw. Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten

HEIMREISE:

Aus Israel kommend ist bei der Einreise nach Deutschland bis voraussichtlich August 2022 die 3G-Regel ausgesetzt und es muss kein Nachweis mitgeführt werden. Für Österreich muss nur ein 3G-Nachweis mitgeführt werden, wenn man aus „Staaten und Gebieten mit sehr hohem epidemiologischem Risiko“ einreist, Israel ist aktuell kein solcher Staat. Für die Einreise in die Schweiz ist nichts zu beachten, solange Sie aus keinen „Staaten und Gebieten mit besorgniserregender Virusvariante“ kommen. Israel zählt aktuell nicht dazu. Details zu den Nachweisen entnehmen Sie bitte den Links. Der erste Link je Land erlaubt eine einfache Individualprüfung der Einreisevoraussetzung – bitte nutzen Sie diese Funktion.

ALLGEMEIN:

Bitte beachten Sie, dass sich die Reisebestimmungen jederzeit ändern können. Die Links informieren Sie tagesaktuell über mögliche Anpassungen. Es kann passieren, dass zu einem späteren Zeitpunkt weitere Testungen, (Booster-) Impfungen oder Versicherungsnachweise für die Einreise/ für den Aufenthalt gefordert werden. Solche Anpassungen stellen keine Grundlagen für eine kostenfreie Stornierung dar.

Impfungen

Für die Einreise sind zurzeit keine Impfungen vorgeschrieben. Bitte beachten Sie aber, dass wir aus heutiger Sicht noch nicht sagen können, ob zum Antritt Ihrer Reise eine Covid-19 Impfung oder weitere Impfungen erforderlich sind. Je nach Gesundheitslage können sich die Anforderungen an den Impfstatus kurzfristig ändern.

Der medizinische Standard ist hoch, es empfiehlt sich trotzdem die Mitnahme einer Reiseapotheke.
Halten sie ca. 8 Wochen vor dem Antritt der Reise Absprache mit ihrem Hausarzt über persönlich
Maßnahmen und evtl. zusätzliche Impfungen.

 

Magen- Darmprobleme
Die größten gesundheitlichen Probleme für Touristen sind in aller Regel Magen- und Darm-
Infektionen, welche durch ungewohntes/verdorbenes Essen und unreines Wasser hervorgerufen
werden. Es empfiehlt sich die Mitnahme einer Reiseapotheke. Lassen Sie sich dazu vor Reiseantritt
von Ihrem Hausarzt beraten. Besuchen Sie vor Abreise den Zahnarzt, um Probleme im Ausland zu
vermeiden.

 

Diese Informationen ersetzen auf keinen Fall die individuelle ärztliche Beratung!
Bitte informieren Sie sich über gängige Infektionskrankheiten auf Reisen.

 

Institut für Reise- und Tropenmedizin
Lenaugasse 19, A- 1080 Wien
Tel: +43 /1/ 402 68 61-0,
Fax: +43 /1/ 402 68 61-30
E-Mail: info@tropeninstitut.at

 

Zentrum für Reisemedizin Wien
Tel. +43 /1/ 403 8343
www.reisemed.at
Tropen-und Reisemedizinische Beratung (TRBF) GbR
Häge 20
79111 Freiburg
Tel.: 0761- 34100
Fax: 0761- 33916
Internet: www.tropenmedizin.de
E-Mail: info@tropenmedizin.de

Das Klima in Israel wird durch seiner Lage am Mittelmeer und der Nähe an die Sahara und die Negev-Wüste im Süden von mediterranem und trockenem Wüstenklima geprägt. Der Kontrast zwischen Norden und Süden ist gewaltig. Im Norden ist es gemäßigt und bewaldet und im Norden, wo sich die Negev-Wüste befindet ist es trocken und heiß. Mehr als die Hälfte des Landes ist eine Wüstenregion. Die Temperatur hängt stark von der Höhe und Entfernung vom Mittelmeer ab. Im Norden des Landes fällt vergleichsweise viel Niederschlag im Gegensatz zu den 30mm die im Süden jährlich fallen.
Klimatabelle

Israelischer Schekel

1 € = 4,17 LIS (https://www.xe.com/currencyconverter/convert/?Amount=1&From=EUR&To=ILS

 

Geldwechseln in Österreich/Schweiz/Deutschland ist nicht ratsam da der Wechselkurs nicht günstig ist. Wenn sie Geld in Israel wechseln wollen können Sie unsere Guides Fragen wo der Kurs am besten ist.

In Städten ist es normalerweise kein Problem mit Ihrer Karte Geld zu beheben. Verwendung der Kreditkarte ist häufiger, oft werden Bankomatkarten gar nicht akzeptiert.

Das Bezahlen mit der Kreditkarte ist in größeren Geschäften/ Touristisch erschlossenen Orten meist möglich, jedoch auf Bazaaren etc. nicht üblich. Heben sie genügend Geld ab um auch in ländlichen Regionen, wo wenige Geldautomaten vorhanden sind, gut voran zu kommen.

Rechnen sie mit ca. 15 € pro Tag plus Mitbringsel und Souvenirs.

 

Ein Ratschlag: Nehmen Sie lieber etwas mehr Geld mit als Sie eigentlich beabsichtigen auszugeben. Im Notfall geben nur wenige Versicherungen sofort Bargeld und man sollte besser nicht darauf zählen, sich bei den Mitreisenden Geld leihen zu können.

 

Trinkgeld

Trinkgelder sind für viele Kunden ein wichtiges Thema, wenn es darum geht, den Guide zu belohnen. Die Reisenden haben normalerweise keine Vorstellung vom Wert der heimischen Währung und der Kaufkraft des Geldes im Gastland.

Wie immer in Sachen Trinkgeld, liegt die Entscheidung über die Höhe ganz alleine bei Ihnen. Wenn Sie meinen, dass der Service nur ein niedriges oder gar kein Trinkgeld, oder aber ein besonders hohes rechtfertigt, sollten Sie das durch Ihre Trinkgeld-Entscheidung zum Ausdruck bringen. Die oben genannten Trinkgelder sind Richtwerte zur Orientierung und sollen eine grobe Vorstellung liefern.

Trinkgeldempfehlung:   Ca. 3 € pro Tag für Guides, ca. 2 € pro Tag für Fahrer, ca. 1 € für Hotelpersonal

Zeitunterschied

Zeitunterschied zur MEZ, beträgt in Israel +1h

 

Elektrischer Strom

Die Stromspannung in Israel beträgt 220 Volt. Die dreipoligen Steckdosen können auch meist mit unseren Steckern verwendet werden. Die Mitnahme eines Internationalen Reisesteckers ist hilfreich.

Die Steckdosen wurden 1989 überarbeitet und alle Modelle seit damals können mit Europäischen Steckern verwendet werden.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird nahegelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Kibbutz ist die hebräische Bezeichnung für eine kollektive Siedlung. Der Kibbutz ist ein einzigartiges ländliches Gemeinwesen; eine Gesellschaft, die auf den Prinzipien gegenseitiger Hilfe und sozialer Gerechtigkeit beruht; ein sozialwirtschaftliches System, in dem Menschen Arbeit und Besitz teilen; die Verwirklichung des Gedankens: ,,Jeder gibt nach seinen Möglichkeiten und erhält gemäß seinen Bedürfnissen“; Die ersten Kibbutzim (Mehrzahl von Kibbutz) wurden bereits 40 Jahre vor der Staatsgründung Israels von jungen, meist aus Osteuropa stammenden Zionisten errichtet. Sie waren nicht nur gekommen, um den Boden ihrer alten Heimat wieder urbar zu machen, sondern auch, um eine neue Lebensform zu finden. Der Weg war nicht leicht: eine feindselige Umwelt, Unerfahrenheit in körperlicher Arbeit, mangelnde landwirtschaftliche Kenntnisse, trostloses, seit Jahrhunderten vernachlässigtes Land und unzureichende Mittel waren nur einige ihrer Schwierigkeiten. Heute gibt es über 270 Kibbutzim in Israel. Insgesamt leben ca. 127.000 Menschen in Kibbutzim, die ungefähr drei Prozent der israelischen Gesamtbevölkerung darstellen.

Ursprünglich war die Landwirtschaft Hauptwirtschaftszweig der Kibbutzim. Inzwischen haben in vielen Gegenden benachbarte Kibbutzim ihre Ressourcen zusammengelegt und regionale Industrieunternehmen gegründet, die z.B. Baumwollentkörnungsmaschinen, Speiseölraffinerien, Verpackungsanlagen und Betriebe zur Nahrungsmittelverarbeitung betreiben. Auch der Tourismus ist zu einem wichtigen Wirtschaftszweig der Kibbutzim geworden, und viele unterhalten Gästehäuser und andere Freizeiteinrichtungen. Die ländliche Umgebung in frischer Luft zieht in Verbindung mit komfortablen Unterkünften viele Besucher aus dem In- und Ausland an. Heute stammen etwa 50% aller Kibbutzeinkünfte aus Industrie und Tourismus.

Die Gewinne werden nicht an die Mitglieder ausgeschüttet, sondern in Projekte für das Allgemeinwohl und zur weiteren Entwicklung der Wirtschaftszweige neu investiert. Der Beitrag der Kibbutzim zur Produktion des Landes ist in Landwirtschaft und Industrie bei weitem höher, als ihr Bevölkerungsanteil von ca. 3%. Sie erzeugen ungefähr 40% der Agrarprodukte und 7% aller Industriegüter.

 

 

Die Staaten des Nahen und Mittleren Ostens sind weltweit am stärksten von Wasserstress betroffen und ein Brennpunkt des globalen Klimawandels. Israel ist das einzige Land in der Region, das NICHT von akutem Wassermangel bedroht ist. Bereits seit 1948 begann Israel in innovative Ideen und Technik zu investieren, um dieses Problem in den Griff zu bekommen, so entstand beispielsweise die berühmtes Tröpfchenbewässerungstechnik genannt.
Heute zählt Israel weltweit zur Spitze, wenn es um Meereswasserentsalzung, Wasser-Recycling und intelligente Bewässerungstechnik geht. Mit einer Abwasserrecycling-Quote von fast 90 Prozent ist Israel heute Weltmeister. Das so wieder aufbereitete Wasser kommt vor allem der Landwirtschaft zugute.
Das Leitungswasser in Israel hat Trinkwasserqualität und kann überall getrunken werden. Zudem stehen im Lande an öffentlichen Plätzen, vor Museen, Nationalparks usw. „Trinkbrunnen“ an denen kostenlos Trinkwasser abgezapft werden kann.
Ein aktuelles Kooperationsprojekt zwischen Israel und Jordanien zeigt, wie Wasser vom Konflikttreiber zum Hoffnungsträger wird: Israel liefert dringend benötigtes Trinkwasser nach Jordanien und bekommt im Gegenzug umweltfreundlichen Solarstrom aus Jordanien.

Gratulation: Sie möchten eine Reise bei Weltweitwandern buchen, das ist schon mal eine wunderbare Entscheidung!

Damit Sie wissen was das heißt, hier noch kurz ein paar offene Worte, über unsere Art zu Reisen: Wir bieten Reisen mit berührenden Begegnungen und Einblicke in die Kultur und Landschaft Ihres Reiselands. Qualität und Luxus definieren wir durch kleine Reisegruppen, möglichst landestypische Quartiere und persönliche Betreuung der Gruppe durch örtlich verwurzelte Guides. Ein gewisses Flair und die Lage einer Unterkunft sind uns wichtiger als EU-genormter Komfort und viele Sterne.

Wer Weltweitwandern bucht, lässt sich offen und respektvoll auf eine andere Kultur und das Reiseland ein – das erfordert Eigenverantwortung und dass man sich vorab möglichst gut informiert. Denn jedes Mal, wenn wir ein anderes Land besuchen, betreten wir das Zuhause von anderen Menschen, Tieren, und Pflanzen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Land & Leuten mit Respekt und Achtsamkeit zu begegnen. Beachten Sie dazu auch die Do’s and Dont’s, die Sie im letzten Teil dieses Textes finden.

Wenn Sie bereit sind, sich auf das „Neue“ im Schutz einer bestens organisierten Reise einzulassen, dann sagen wir: Herzlich willkommen als Teil unserer Weltweitwandern-Familie!

Wir laden Sie ein, die folgenden Informationen gut durchzulesen und auf Ihrer Reise zu beherzigen:

Was ist bei Weltweitwandern Qualität und Luxus?

Luxus resultiert bei uns aus der kleinen Reisegruppe, den möglichst landestypischen Unterkünften, ein liebevoll ausgearbeitetes Programm mit einzigartigen Details und die persönliche Betreuung der Gruppe durch unsere örtlich verwurzelten Guides.

Unsere Kriterien bei der Auswahl der Unterkünfte

Ein gewisses Flair und eine gute Lage einer Unterkunft sind uns wichtiger als EU-genormter Komfort und viele Sterne. Wir vermeiden so gut es geht internationale Hotel-Ketten oder All-Inclusive-Hotels, da diese in vieler Hinsicht oft nicht unserer Reisephilosophie entsprechen.

Ein Beispiel: In unseren Riad-Hotels in Marrakech sind die Zimmer der Gäste unterschiedlich groß, die Fenster gehen traditionell immer auf den Innenhof und die Stiegen sind schmal und verwinkelt. Dafür wohnt man inmitten der zauberhaften Altstadt in Häusern mit Flair und Geschichte und in Gehweite der schönsten Plätze. Wir bemühen uns immer das bestmögliche für unsere Gäste – unseren Auswahlkriterien entsprechend- zu finden: Manchmal gäbe es vor Ort eventuell noch etwas charmantere Quartiere – diese verlangen aber z.B. Mindestaufenthalte von 1 Woche oder gewähren keine längerfristigen Reservierungen.

Gruppenreise

Sie unternehmen mit Weltweitwandern eine Reise in einer Gruppe. Manche Menschen haben hier Bedenken. „Was ist, wenn ich andere Menschen in der Gruppe unsympathisch finde?“, „Wenn die anderen zu alt / zu jung / zu laut / zu langweilig / zu schnell / zu langsam sind?“

Gleich vorab: Menschen, die bei Weltweitwandern eine Wanderreise buchen sind praktisch immer angenehm, interessiert und offen! Die besten Gruppen sind zudem die, in der es eine gute Mischung aus Jung und Alt und verschiedenen Interessen gibt. Die große gemeinsame Lust am Wandern, an der Natur und an anderen Kulturen ist ohnehin ein starker, gemeinsamer Nenner!

Viele Freundschaften sind schon entstanden und auf unseren Reisen geht´s eigentlich immer interessant und oft lustig zu! Für ein gutes Gelingen ist aber unbedingt auch ein gewisses Maß an Geduld und persönlicher Rücksichtnahme von jedem Einzelnen und jeder Einzelnen notwendig.

Entspannte Grundeinstellung

Wer durch ein fremdes Land reisen und eine andere Kultur genießen möchte, benötigt dazu eine entspannte Grundeinstellung. Die Uhren gehen vor Ort zudem häufig viel langsamer als in ihrem Heimatland und manchmal geschehen unerwartete Dinge oder Zwischenfälle. Flexibilität, Geduld und vor allem einen Sinn für Humor sind die Hauptsache. Weltweitwandern bereitet jede Reise gründlich vor, aber trotzdem gibt es immer wieder unvorhergesehene Überraschungen und auch Pannen, die auch wir nicht im Voraus planen können. Es muss auch vor Ort nicht alles genau so „funktionieren“, wie man sich das im Moment vorstellt. Gerade aus den Bahnen des immer Funktionieren-Müssens darf man auf Reisen einmal herauskommen.

Offenheit und respektvolles Verhalten

Von unseren Reisegästen erwarten wir offenes, respektvolles Auftreten, Wertschätzung des Fremden und den Menschen vor Ort und einen behutsamen Umgang mit der örtlichen Natur. Das Reisen zu fremden Kulturen und in entlegene Gebiete beinhaltet immer auch eine große Eigenverantwortung. Bedenken Sie, dass in vielen unseren Reiseländern kein EU Standard herrscht und stellen Sie sich bitte auf einfache Verhältnisse ein.

Tourencharaktere

Das Spektrum der Reisen bei Weltweitwandern reicht von sehr gemütlichen Spaziergang-Wanderreisen bis zu ganz schön herausfordernden Trekkingtouren, eingeteilt und gut gekennzeichnet mit einer Skala von 1 bis 5. Wenn Sie sich hier Ihrer eigenen Kondition unsicher sind, probieren Sie bitte unbedingt vor Ihrer Reisebuchung zum Beispiel bei Tourencharakter 3 gut aus, was es für Sie heißt, einen mit 6 Stunden angegebenen Wanderweg im Gebirge mit inkludierten Anstiegen von bis 1.000 Meter zu begehen! Planen Sie auch persönliche Leistungsreserven ein für z.B. außergewöhnlich heißes, kaltes oder feuchtes Wetter oder weniger fitte Tage. Unsere Touren beinhalten eine Mischung aus Kultur, Natur und Abenteuer. Zwischendurch kann es auch lange und anstrengende Reisetage geben.

Vorbereitung

Unsere Welt wandelt sich ständig, was Urlauber:innen spannende Möglichkeiten und unvergleichliche Erfahrungen verheißt. Es ist allerdings notwendig, sich gründlich auf eine Reise mit einem oder mehreren der zahlreichen Reiseführer, die zu dem Thema erhältlich sind, vorzubereiten.

In unseren Reiseunterlagen stellen wir Ihnen wichtige Informationen soweit es geht zusammen. Unsere Packlisten können aber immer nur generelle Empfehlungen sein. Ihre eigenen persönlichen Notwendigkeiten sind individuell verschieden. Machen Sie sich daher bitte immer auch selbst Gedanken, was für Sie in der Wander-Reisezeit wichtig sein könnte. Wie gehen Sie mit Regen, Schnee, Sonne, Wind, Sand um? Was ist für Sie während einer Wanderung, während einer Reise wichtig?

Wenn Sie etwas stört

Wenn Sie etwas stört, sagen Sie es bitte sofort! Wenn Sie zum Beispiel das Gefühl haben, Sie hätten schon wieder etwas weniger oder etwas nicht so Gutes bekommen, sagen Sie es bitte gleich ihrem Guide! Ihr Guide, unsere Partner:innen vor Ort, können Ihnen nur dann helfen und etwas verbessern, wenn Sie auftretende Probleme direkt ansprechen. Nach Ihrer Rückkehr sind Problemlösungen – die vor Ort mit geringem Aufwand beseitigt hätte werden können – dann meist nicht mehr möglich.

Offenheit ist uns wichtig, direkte Rückmeldungen helfen uns und unserem Team vor Ort besser zu werden.

Hören Sie bitte auf den Guide

In den Tagen und Wochen Ihrer Reise ist ihr Guide verantwortlich für Sie. Ihr Guide ist ihr Lotse während der Reise und in einer eventuell fremden Kultur. Wenn ihr Guide sagt, dass Sie etwas auf keinen Fall tun sollten – oder dass Sie rasten sollten, dann hören Sie bitte darauf.

Seien Sie ihm/ihr gegenüber auch rücksichtsvoll.

Ihr Guide ist auch nur ein Mensch. Gönnen Sie ihm/ihr bitte auch Ruhepausen. Guide zu sein ist ein unglaublich vielseitiger, aber auch fordernder Beruf.

„Andere Länder, andere Sitten“ heißt es sprichwörtlich und das nehmen wir uns zu Herzen. Wir wollen auf unseren Reisen sensibel mit den lokalen Gegebenheiten umgehen. Unsere Guides sind diesbezüglich Ihre wichtigsten Ansprechpartner:innen. Sie kennen sich mit lokalen Bräuchen & Sitten sehr gut aus und stehen Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.

Hier noch ein paar Dos & Don’ts für Ihre Reise:

Fotografieren
Fotos sind wichtig, um die wunderbaren Erinnerungen einer Reise festzuhalten. Es gilt aber einige Regeln zu beachten:

  • Fragen Sie immer um Erlaubnis, bevor Sie Fotos von Menschen machen! Bevor Sie ein Kind fotografieren, holen Sie im besten Fall die Einwilligung der Eltern ein.
  • Achtung: In vielen Ländern ist es verboten religiöse Stätten, militärische Einrichtungen oder Flughäfen zu fotografieren.
  • Benutzen Sie keinen Blitz beim Fotografieren von Malereien in Tempeln, Höhlen, etc.

Bekleidung

  • Kleiden Sie sich entsprechend den örtlichen Gepflogenheiten!
    Zusätzliche Tipps:
  • Überall auf der Welt ist es wichtig, sich beim Besuch religiöser Orte moderat zu kleiden. Röcke oder Hosen sollten über die Knie reichen. Schuhe und Hüte müssen vor dem Eintritt manchmal ausgezogen werden.
  • Vielerorts wird es nicht akzeptiert, sich oben ohne zu sonnen oder in Badekleidung durch die Stadt zu flanieren.

Zum Schutz der Kinder
Unsere Jüngsten verdienen den größten Schutz. Selbstverständlich achten auch wir auf unseren Reisen darauf.

  • Keine Geschenke oder Geld für bettelnde Kinder. Das fördert das Betteln nur noch mehr und verhindert den Schulbesuch. Wenn Sie armen Menschen in einem Land helfen möchten, dann spenden Sie an seriöse Organisationen wie den von uns unterstützten gemeinnützigen Verein „Weltweitwandern Wirkt!“, der in einigen unserer Reiseländer Bildungs- und Sozialprojekte unterstützt. Diese wissen auch genau, was die Kinder am nötigsten brauchen.
  • Kinderrechtsverletzungen finden leider in allen Ländern der Welt statt. Helfen Sie, Kinder in Urlaubsländern vor sexueller Ausbeutung zu schützen. Jede:r Reisende kann helfen, Kinder vor sexueller Ausbeutung auf Reisen und im Tourismus zu schützen. Wer etwas Auffälliges beobachtet – Verdachtsfälle oder Straftaten –, sollte nicht zögern, dies zu melden: www.nicht-wegsehen.net.

Lokalem dem Vorrang geben

  • Probieren Sie lokale Köstlichkeiten, kaufen Sie am lokalen Markt und Geschäften ein.
  • Wählen Sie lokale Souvenirs als Mitbringsel für zu Hause. Mit lokalen Gewürzen können Sie z.B. den Geschmack des Urlaubs mit nach Hause nehmen.
  • ACHTUNG: In einigen Touristenorten werden lebende Tiere und Pflanzen oder exotische Souvenirs zum Verkauf angeboten. Diese sind meist illegal und dürfen nicht gekauft bzw. aus dem Land gebracht werden. Aber auch selbst gesammelte Souvenirs wie Korallen, Muscheln, Vogelfedern etc. sollten nicht mitgenommen werden. Weitere Informationen zu illegalen Souvenirs finden Sie unter: https://www.bmf.gv.at/dam/bmfgvat/services/publikationen/Artenschutz-Folder_12020.pdf

Auf die Umwelt schauen
Es ist ein großes Geschenk, dass wir mit unseren Wanderreisen die Schönheit der Natur weltweit genießen dürfen. Wir möchten uns so verhalten, dass dies auch so bleibt und behutsam mit der Umwelt umgehen. Unsere Guides sind Expert:innen für die örtliche Flora & Fauna. Wir bitten Sie, sich an ihre Anweisungen zu halten.

  • Wir bleiben auf unseren Wanderungen immer auf den ausgewiesenen Wegen, wenn vorhanden.
  • Pflücken Sie keine Pflanzen, sie könnten unter Naturschutz stehen.
  • Bitte respektieren Sie die natürlichen Verhaltensmuster der Tiere und stören, berühren oder füttern Sie sie nicht.
  • Verwenden Sie auf Reisen so wenig Einwegplastik wie möglich und nehmen Sie Müll, den Sie verursacht haben wieder mit, um ihn (in der Unterkunft, im nächsten Mülleimer, …) ordnungsgemäß zu entsorgen.
  • Wiederverwendbare Wasserflaschen (in ausreichender Größe), Jausendosen und Stofftaschen für Einkäufe gehören zur Grundausstattung.
  • Energie- und Wasser sparen gehört zum Programm: Nutzen Sie Klimaanlagen nur bei Bedarf, schalten Sie Licht & Wasser bei Nichtbenutzung aus, verwenden Sie Ihre Handtücher wieder.

Gemeinsam machen wir Ihre Reise zu einem besonderen Erlebnis!

Schreibe einen Kommentar

Ihr Reisebericht zu
Israel – Wege nach Jerusalem