Bhutan

Bhutan ist ein Königreich im Himalaya, das zwischen China und Indien eine Fläche von 38.000 km² bedeckt und damit ungefähr so groß wie die Schweiz ist. Der Großteil des Landes liegt über 2.000 m Seehöhe, zwei Drittel des Staatsgebietes sind bewaldet und Lebensraum einer reichen Tierwelt: In Bhutans Flachland – der Ebene von Duar – leben unter anderem Elefanten und Warane; in der Bergregion des Vorderhimalaya, wo sich die meisten der 740.000 EinwohnerInnen des Landes niedergelassen haben, kommen Hirsche, Wildschafe und Wölfe vor; die Hochgebirgsregion an der Grenze zu China beherbergt unter anderem Leoparden und sogar Tiger. Der höchste Berg Bhutans ist der Kula Kangri (7.554 m).

Die Hauptstadt des buddhistischen Landes, in dem die mit dem Tibetischen verwandte Sprache Dzongkha gesprochen wird, ist Thimphu. Die Bevölkerung des Königreichs, das in der Landessprache Druk Yul (Land des Donnerdrachens) heißt, ist teils tibetischstämmig, teils nepalesischstämmig und teils ursprünglich bhutanisch.

Bhutan Wanderreise

Bhutan – Land des Glücks im Himalaya

  • * • Flug über den Himalaya
  • * • Bumthang – das „spirituelle Herz Bhutans“
  • * • Durch das Gletschertal Gangthey
  • * • über den Felsvorsprung im Tigernest (Taktsang Kloster)
  • * • Stadtbesichtigung Agra und Fatehpur Sikri
Mehr lesen
Bhutan Wanderreise

Durch Sikkim ins buddhistische Königreich Buthan

  • * Sonnenaufgangsfrühstück am Tiger Hill-Gipfel
  • * Fahrt mit der Schmalspurbahn Darjeeling Himalayan Railway
  • * Punakha Dzong - Palast der Glückseligkeit
  • * Wanderung zum berühmten Tigernest (Taktsang Kloster)
  • * Meditationsort Lungchutse mit Blick auf Buthans höchste Gipfel
  • * Fahrt über den Chelea Pass (3.700 m)
Mehr lesen

    Einreise

    Für die Einreise nach Bhutan benötigt man vorab ein Visum; der touristische Aufenthalt im Land des Bruttonationalglücks ist mit Tagsätzen zu entgelten. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.tourism.gov.bt oder bei Weltweitwandern.

    Klima

    Im flachen Süden des Landes herrscht subtropisches Monsunklima mit starken Regenfällen von Ende Juni bis Ende September. In Zentralbhutan herrscht kühl-gemäßigtes Klima vor: Die Winter sind kühl, und über 3.000 m kann es schneien, die Sommer sind warm: Die Durchschnittstemperatur in der Hauptstadt Thimphu beträgt im Juli, dem wärmsten Monat, zwischen 16 und 26° C, im Jänner sind es dagegen zwischen -3 und 12° C. In der nördlichen Hochgebirgsregion gibt es lange, strenge Winter und kühle Sommer.

    Essen und Trinken

    Was auch immer auf den Teller kommt, es muss scharf sein, damit es den Bhutanesen schmeckt. Das Nationalgericht ist Ema Datshi, zubereitet aus Chili und Yak-Käse; als Beilage serviert man roten Reis – und damit ist auch schon ein zweiter Hauptbestandteil der bhutanischen Küche erwähnt. Neben Tee, insbesondere Buttertee, wird auch der Reisschnaps Arrak gerne getrunken.

    Kulturelle Besonderheiten

    Feste werden gefeiert, wie sie fallen – und dies sehr ausgelassen mit traditionellem Tanz. In manchen buddhistischen Tempeln und Klöstern ist Fotografieren unerwünscht – man sollte sich daran halten. Religiöse Bauten, wie Stupas oder Mani-Steine, werden übrigens immer im Uhrzeigersinn umkreist; es ist verpönt, sich auf den Stufen von Stupas oder auf Mani-Steinen niederzulassen. In Klöstern sind kleine Spenden üblich und willkommen.

    Medizinische Hinweise

    Die medizinische Versorgung entspricht meist nicht europäischen Standards. Eine persönliche Apotheke mit eigenen Medikamenten wird dringend empfohlen; sie erleichtert das Handeln im Krankheitsfall. Je nach besuchter Region empfiehlt sich die Konsultation eines Tropenmediziners: Im Tiefland treten unter anderem Malaria und Dengue-Fieber auf.

    Bei Reisen in Hochgebirgsregionen muss eine Anpassung an die Höhe erfolgen. Wir bitten Sie, sich vor Reiseantritt unsere Empfehlungen für eine erfolgreiche Anpassung an große Höhen in den Reiseunterlagen sorgfältig durchzulesen. Dasselbe gilt für die Ratschläge gegen Durchfallerkrankungen, die ebenfalls ein Thema sein können.

    Sicherheit

    Bhutan ist ein sehr sicheres Land. Gefahr geht höchstens vom Verkehr bzw. ungeeigneten Verkehrsmitteln aus: Einzelreisenden wird empfohlen, bei der Wahl des Transportmittels kritische Vernunft walten zu lassen.

    Besondere Bestimmungen

    • Die Ausfuhr von Antiquitäten unterliegt strengen Reglements. Eine versuchte Ausfuhr von Antiquitäten ohne Erlaubnis ist verboten und wird geahndet.
    • In Bhutan gilt generelles Rauchverbot; Touristen sollten sich in der Öffentlichkeit und insbesondere in Tempeln und Klöstern daran halten.
    • Der Besitz bereits kleiner Drogenmengen wird mit schweren Haftstrafen geahndet.

     

    Alle Angaben ohne Gewähr. Weiterführende Informationen über das Land erhalten Sie von uns zusammen mit Ihren Reiseunterlagen zugeschickt. Wir bitten Sie, diese Information vor Reiseantritt gründlich zu lesen.