Dicht aneinandergedrängt kauern die mittelalterlichen Häuser, die sich an die Felsen schmiegen. Die Formationen aus Tuff sind voller Löcher und Höhlen. Ins Auge springen die blitzblauen Holztüren und Fensterläden der Gebäude. Blau leuchtet auch die Kuppel im Inneren der Kirche Notre-Dame de Grâces, früher eine Pilgerstätte für Frauen, deren Kinderwunsch sich nicht erfüllte. Mitten zwischen den steinernen Zeugen der Geschichte wuselt es an diesem Tag: Heute ist Wochenmarkt, unser Guide und Küchenchef Andreas berät uns bei Gewürzen, frischem Nougat und Fragen zu provenzalischen Spezialitäten.

Nur ein paar Gehminuten von hier liegen unsere Unterkünfte. Unsere Guides betreiben im Sommer Wanderwochen in der Provence, im Winter führen sie ein Restaurant samt Pension auf Teneriffa. Andreas und Carmen zeigen uns auch verwunschene Wasserfälle, das mediterrane Gesicht der Provence und wo der schwarze Trüffel wächst. Mittags lassen wir uns unter Bäumen oder an einem schönen Aussichtspunkt zum Picknick nieder, an einem Nachmittag sind wir Gäste bei einer Ölmühle.

Wir wandern durch den Gorges du Verdon (untere Verdonschlucht), der größte und wahrscheinlich schönste Canyon Europas. Es geht bergauf und bergab. Unsere Wanderung wird begleitet von den weißen Felsen, die sich klar vom türkisfarbenen Wasser abheben, über uns kreisen Paragleiter und Segelflieger.