fbpx

Starke Frauen für verantwortungsvollen Tourismus

Der 8. März steht jedes Jahr ganz im Zeichen der Frauen.

Wir nehmen den diesjährigen internationalen Frauentag zum Anlass, um Ihnen einige der „starken Frauen“ der Weltweitwandern Family vorzustellen, die sich durch ihr Tun tagtäglich für verantwortungsvolles Reisen einsetzen!

Angelikas Herz schlägt für sanften Bergtourismus

„Montenegro bietet das ideale Umfeld um meine Vorstellung von nachhaltigem Tourismus umzusetzen. Ich setze mich ein für sanften Bergtourismus. Frauen versetzen Berge!“

 

Angelika lebt seit 15 Jahren in Montenegro und führt ein erfolgreiches Reiseunternehmen für Aktiverlebnisreisen. Davor war unsere Montenegro-Partnerin als selbständige Beraterin für nachhaltige Regional- und Tourismusentwicklung tätig.

Unsere Montenegro-Reisen

Angelika, WWW-Partnerin in Montenegro

Petra baut Brücken zu authentischen Betrieben

„Bei meinen Reisen lege ich großen Wert darauf, unsere Gäste in Betrieben unterzubringen, die authentisch sind und Verantwortung für ihre Umwelt übernehmen, wie ein italienisches Agriturismo inmitten eines biologisch bewirtschafteten Zitronengartens, das ersten „Zero Waste Hotel“ Sloweniens oder ein Bio-Weingut in der Steiermark.“

 

Unsere Partnerin Petra ist Reiseveranstalterin, geprüfte Reiseleiterin sowie EU-zertifizierte Wanderführerin und hat über 20 Jahre Erfahrung in der Organisation und Durchführung von Gruppenreisen. Ihre Liebe zum sanften Tourismus entdeckte sie während Ihres 10-jährigen Aufenthalts am Golf von Neapel. Bei der Erstellung der Reiseprogramme beweist sie ihr Herz für lokal verwurzelte und nachhaltige Initiativen, Unterkünfte und Projekte.

Mit Petra auf Reisen im steirischen Vulkanland

Petra, WWW-Partnerin und Guide in Italien, Slowenien und Österreich

Brigitte aus Marokko beweist viel Herz für ihr lokales Team

„Mit den Spendengeldern der Reisegäste konnten wir über 170 Familien unserer Mitarbeiter*innen vor Ort in einer existentiellen Notlage, in die sie durch die Corona-Pandemie geraten sind unkompliziert helfen. Das erfüllt mich mit Dankbarkeit und Demut.“

 

Aufgewachsen in der Schweiz, hat unsere Marokko-Partnerin Brigitte die Liebe nach Marokko verschlagen. Immer schon setzt sie sich besonders für die Menschen, die unseren Reisegruppen so viele unvergessliche Momente und berührende Begegnungen bescheren, ein. Als diese dann durch den Ausbruch der Pandemie auf einen Schlag ihr Einkommen verloren, gab ihr Hilferuf den Ausschlag für die Gründung des Corona-Nothilfefonds unseres Vereins Weltweitwandern Wirkt!

Unsere Marokko-Reisen

Brigitte, WWW-Partnerin in Marokko

Itto setzt sich in Marokko für das Recht auf Bildung von Frauen ein

„Frauen hier im hohen Atlas, die nie in der Schule waren, den Zugang zu Bildung zu ermöglichen, ist meine Motivation. Selbst im europäischen Schulsystem groß geworden, weiß ich wie wichtig zumindest eine Lese- und Schreibkompetenz für ein selbstbestimmtes, würdiges und auch sozial nutzbringendes Leben ist.“ 

 

Stefanie lebt seit 2005 im „Glücklichen Tal“ in Marokko. Unter ihrem Berbernamen Itto hat sie mit ihrem Mann Haddou den campus vivant’e gegründet, ein außergewöhnliches Bildungszentrum in der abgelegenen Bergregion, die Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen durch Bildung Perspektiven schenkt.

Mehr zu den Bildungsprojekt in Marokko

Itto, Gründerin und Leiterin des campus vivant’e in Marokko

John Mary lebt für „ihre“ Kinder im Kinderheim in Nepal

„Meine geliebte Mutter pflegte zu sagen, Kinder sind das Ebenbild Gottes. Wenn man also den Kindern dient, dient man Gott. Also habe ich mich entschieden, mein Leben diesen Kindern zu widmen, die nicht bei ihren Familien leben können. Ich bin wirklich glücklich, seit 11 Jahren als „Mama“ im Kinderheim zu arbeiten. Ich kämpfe in diesem Job ganz besonders für die Ermächtigung der Mädchen.“

 

John Mary leitet seit nunmehr 11 Jahren das Kinderheim „Happy Bottle Houses“ im Kathmandutal in Nepal, das seit 2015 über unseren gemeinnützigen Verein „Weltweitwandern Wirkt!“ unterstützt wird. Als das Kinderheim 2015 durch ein starkes Erdbeben komplett zerstört wurde, ist sie durch dunkle Stunden gegangen. Trotz der schwierigen Umstände blieb sie bis heute immer an der Seite „ihrer“ Kinder.

Mehr Informationen zum Happy Bottle House Nepal

John Mary, Kinderheim-Mutter in Nepal

Martina von Weltweitwandern setzt auf verantwortungsvolles Reisen

„Mein Herz schlägt nicht nur beruflich, sondern auch privat für verantwortungsvolles Reisen. Dass wir als Weltweitwandern-Family gemeinsam daran arbeiten, motiviert mich jeden Tag neu!“

 

Als privat viel und begeistert Reisende beschäftigt sich Martina seit vielen Jahren mit der Frage, wie durch Tourismus nachhaltige Entwicklung entstehen kann. Seit 2017 leitet sie den Verein „Weltweitwandern Wirkt!“ und seit 2019 unterstützt sie das Team von Weltweitwandern im Bereich verantwortungsvolles Reisen und Nachhaltigkeit.

Martina, Nachhaltigkeit und Verein Weltweitwandern Wirkt! bei Weltweitwandern

Anna unterstützt mit ihrem Unternehmen soziale Projekt in Armenien

„Es ist mir wichtig, soziale Projekte wie die Förderung eines gesunden Lebens in ländlichen öffentlichen Schulen in Armenien, die Unterstützung von Kindern mit Behinderungen oder Gemeindebibliotheken zu unterstützen. Wir spenden Teile unserer Reiseeinnahmen an diese Initiativen.“
Anna ist Geschäftsführerin unserer Partnerorganisation in Armenien.

Unsere Armenien-Reisen

Anna, lokaler Partner in Armenien