zurück zur Liste

Asien  Indien

Ladakh - Kultur & Wandern Tourencharakter  Asien-2
2. Einfache Wanderreise
Genussvolles Erleben der Natur steht im Vordergrund. Wanderungen auf meist leicht begehbaren Wegen. Gute Grundkondition ist ausreichend. Gehzeiten bis ca. 4-5 Std. täglich.

Das Kloster Thiksey im Industal zählt zu den schönsten Ladakhs. Wir besuchen es auf dieser Reise.
Das Kloster Thiksey im Industal zählt zu den schönsten Ladakhs. Wir besuchen es auf dieser Reise.
Termine & Buchung
Frühbucher-Rabatt bei Buchung 6 Monate vor Abreise
Bei Buchung von min. 6 Monaten vor Abreise gewähren wir Ihnen folgende Frühbucher-Rabatte:
EUR 15,- bei einem Reisegrundpreis über 500,-
EUR 25,- bei einem Reisegrundpreis über 1.000,-
EUR 50,- bei einem Reisegrundpreis über 2.000,-
EUR 75,- bei einem Reisegrundpreis über 3.000,-
von bis Preis Plätze
20.05.15 06.06.15 2.750 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
04.06.15 21.06.15 2.750 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
24.06.15 11.07.15 2.750 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
08.07.15 25.07.15 2.850 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
29.07.15 15.08.15 2.850 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
12.08.15 29.08.15 2.850 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
02.09.15 19.09.15 2.850 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
weitere Termine

Reizvolle, leichte Tageswanderungen ohne Zeltübernachtungen

  • Fahrt zum Pangong-See an der Grenze zu Tibet
  • Besuch der schönsten buddhistischen Klöster & Dörfer des Industales
  • 4 Tage Nubratal mit Tageswanderungen & Besichtigungen
  • 3 UNESCO Weltkulturerbe-Stätten: Agra-Fort, Taj Mahal, Fatehpur Sikri

Entlegene Klöster und Mönche in roten Roben. Das multikulturelle Leh, die Mondlandschaft von Lamayuru und das Nubratal samt baktrischen Kamelen: Bei dieser Rundreise mit leichten Tageswanderungen lernen wir die vielen Gesichter von Ladakh kennen.

Große Geschichte hat das kleine Dorf Tingmosgang zu erzählen. Im 15. Jahrhundert baute König Drag-pa-Bum es als seinen Hauptsitz. Nach dem Tod des fünften Dalai Lama wurden im Vertrag von Tingmosgang, 1684, die Grenzen zwischen Ladakh und Tibet so festgeschrieben, wie sie bis jetzt bestehen. Heute leben hier Nonnen in einer Gompa hoch über dem Ort. In das Leben dieser Geistlichen vertiefen wir uns – und blicken hinter weitere Klostermauern, zum Beispiel jener von Thiksey: Das Gelbmützenkloster ist dem Potala-Palast in Lhasa nachempfunden. Möglich, dass wir sogar einmal einer richtigen Morgenpuja (Morgengebet) beiwohnen können.

Unsere Rundreise im „Kleinen Tibet“ ist voller Abwechslung: Sie gibt Kultur- und Wissbegierigen ebenso Futter wie jenen, denen es vor allem um Naturschönheiten zu tun ist. Und abends genießen wir den Komfort eines Betts.

„Julee!“, begrüßt uns Frau Diskit fröhlich. Bei ihr sind wir eingeladen, die Entstehung der Mokmoks (Teigtaschen) zu verfolgen. Dank der lokalen Guides rund um unseren Partner Tashi ist viel Platz für persönliche Begegnungen.

„Ich wusste nicht, wie schön Kargheit sein kann“, staunte eine Kundin. Damit spricht sie die „Mondlandschaft“ von Lamayuru an, die Steinwüsten. Wir sehen aber auch grüne Dörfer wie Skukpachan („reich an Wacholder“). Und beim Pangong-See kommen wir Tibet näher, als es irgendwo sonst im Land für AusländerInnen möglich ist: Der See liegt nur zu einem Drittel in Ladakh, der größte Teil liegt bereits auf tibetischem Boden.

Besuchen Sie unsere Info-Website www.ladakhinfos.com

Reisetelegramm

1. Tag:  Die Reise beginnt: Der Flugtag
2. Tag:  Grandioser Flug über den Himalaya; Ankommen & Ruhen
3. Tag:  Leh: Schmelztiegel der Kulturen
4. Tag:  Die Klöster des oberen Industales: Leh – Hemis – Thiksey – Shey
5. Tag:  Die 1. Wanderung: Leh – Likir – Alchi
6. Tag:  Mondlandschaft & Wanderung: Lamayuru – Wanla – Tingmosgang
7. Tag:  Industalwanderung
8. Tag:  Wanderung nach Hemis Shukpachan; zurück nach Leh
9.Tag:  An der tibetischen Grenze: Pangong See
10. Tag:  Zurück nach Leh
11. Tag:  Fahrt nach Nubra
12. Tag:  Entsa, Tirisha & Samstanling
13. Tag:  Diskit und Hundar: Sanddünen & baktrische Kamele
14. Tag:  Wieder zurück nach Leh
15. Tag:  Freier Tag in Leh
16. Tag:  Abschied nehmen: Flug nach Delhi und Fahrt nach Agra
17. Tag:  Agra, Fatehpur Sikri & Transfer zum Flughafen
18. Tag:  Heimflug & Ankunft in Europa.
Unser Kommentar
Reizvolle, leichte Tageswanderungen und Rundfahrten zum Kennenlernen der Menschen, Landschaften, Kulturen und Klöster von Ladakh. KEINE Zeltübernachtungen.

Geplantes Programm

Mahlzeiten: F = Frühstück / M = Mittagessen/Lunchpaket / A = Abendessen

1. Tag: Die Reise beginnt: Der Flugtag

Wir fliegen heute nach Delhi, der Hauptstadt Indiens. Rund um Mitternacht landen wir am Indira Gandhi Flughafen in Delhi. Nachdem die Zollformalitäten erledigt und wir wieder im Besitz unseres Gepäcks sind, treffen wir auf unseren verlässlichen Mann vor Ort, der uns wohlbehütet durch das hektische Treiben zum Terminal für unseren Weiterflug nach Ladakh bringen wird.

2. Tag: Grandioser Flug über den Himalaya; Ankommen & Ruhen

Am frühen Morgen startet der Flug, der uns vom feucht-heißen Klima der Großstadt in das gebirgige und trockene Ladakh bringen wird. Vom Flugzeug aus haben wir einen atemberaubenden Blick auf die gewaltigen Dimensionen des Himalaya. Auch die Landung am Flughafen von Leh ist spektakulär, ist doch die Hauptstadt des ehemaligen Königreichs umringt von hohen Bergen.
Auch hier am Flughafen werden wir bereits erwartet und in unser Hotel gebracht. Nicht nur, weil wir eine lange Anreise hinter uns haben, sondern auch weil wir uns auf etwa 3.500 Meter Höhe befinden, ist es wichtig, dass wir den ersten Tag ruhen und entspannen. Wer an den ersten Tagen auf dieser Höhe alles etwas langsamer angeht, wird sich schneller akklimatisieren und die Reise in der Folge bestens genießen können. (-/M/-)

3. Tag: Leh: Schmelztiegel der Kulturen
Shanti Stupa und das Tal von Leh

Heute werden wir Leh kennenlernen. Gemeinsam mit unserem Guide werden wir das bunte Treiben am Bazar mit seinen ladakhischen Marktfrauen, kaschmirischen Händlern, nepalesischen Tagelöhnern, hinduistischen Geschäftsleuten, streunenden Hunden, frei laufenden Eseln und Kühen und hupenden Jeeps entdecken. Leh ist anders, hektisch, laut. Wer hier tibetisch-buddhistische Ruhe erwartet, wird eines Besseren belehrt. Leh, historisch, Schnittpunkt wichtiger Karawanenrouten, ist seit jeher ein Schmelztiegel der unterschiedlichsten Kulturen.
Die Hauptstadt fasziniert nicht nur durch ihre Geschichte, die uns auf einem Spaziergang durch die Altstadt näher gebracht wird, sondern auch durch ein Nebeneinander scheinbar unvereinbarer Dinge: Mönche auf Mopeds, Moscheen neben buddhistischen Klöstern, Internetcafés auf einem Platz mit Brunnen, wo sich auch heute noch die meisten BewohnerInnen Lehs ihr Trinkwasser nach Hause holen müssen, da fließendes Wasser noch keine Selbstverständlichkeit ist.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen haben wir die Möglichkeit uns noch ein wenig auszuruhen, bevor die Besichtigungstour mit dem Kloster Samkhar und den beiden perfekten Aussichtspunkten Tsemo und Shanti-Stupa, hochgelegen über Leh, für heute ein Ende nimmt. (F/M/-)

4. Tag: Die Klöster des oberen Industales: Leh – Hemis – Thiksey – Shey
Morgenandacht im Kloster Thiksey

Der heutige Tag ist ganz den Besichtigungen der faszinierenden buddhistischen Klöster des oberen Industales gewidmet: Shey, Thiksey & Hemis. Der Tag beginnt mit dem Besuch des Klosters in Hemis. Hemis gilt seit Jahrhunderten als eines der reichsten Klöster Ladakhs. Zum einen, weil das Kloster historisch sehr gute Kontakte mit der Königsdynastie pflegte, zum anderen wurde es durch die wenig exponierte Lage es vor Plünderungen verschont. Das Kloster bietet eine fast verwirrende Vielzahl an Kapellen und Tempelräumen mit Kulturgütern unschätzbaren Werts.
Danach fahren wir zu einer einheimischen Familie, bei der wir die Möglichkeit zu einem ladakhischen Kochkurs haben. Wer Lust hat, kann sich darin versuchen diverse Himalaya-Spezialitäten wie tibetische Teigtaschen (Mokmok) und Buttertee selbst zu zubereiten. Das gemeinsame Kochen mit Einheimischen macht nicht nur Spaß, sondern ist zugleich eine gute Möglichkeit, die uns fremde Kultur besser kennenzulernen. (Evtl. findet der Kochkurs auch an einem anderen Tag bzw. Ort statt.)
Gut gestärkt geht es dann in das Kloster Thiksey. Das Kloster wurde, architektonisch dem Potala Palast im tibetischen Lhasa nachempfunden. Dieses traumhaft auf einer Hügelkuppe gelegene Gelbmützenkloster aus dem 15. Jh. ist heute eines der aktivsten Klöster des Landes. Hier können wir viele junge Mönche bei Ihrer Ausbildung beobachten.
Den Abschluss bildet das Dorf Shey, in dem sich die ersten Könige Ladakhs ansiedelten. Das Dorf war somit die erste Hauptstadt der bis ins 19. Jh. regierenden Dynastie. Burgruinen, ein restaurierter – jedoch noch nicht zu besichtigender – Palast und ein für Touristen zugänglicher Gebetsraum sind Zeugen der regen Geschichte Ladakhs. (F/M/-)

5. Tag: Die 1. Wanderung: Leh – Likir – Alchi
Klostergemälde in Alchi

Von Leh aus geht es zunächst ins Kloster Likir, das sofort durch seine goldfarbene Buddhastatue ins Auge sticht – die größte Außenstatue Ladakhs. Doch auch innerhalb der Klostermauern befinden sich kulturell bedeutsame Gegenstände und Wandmalereien. Besonders spannend ist Likir aufgrund seines Museums im obersten Geschoß, das auch Alltagsgegenstände (wie z. B. Münzen und Kleidungsstücke aus anderen Jahrhunderten) beherbergt.
Mit den Jeeps begeben wir uns gleich hinter Likir zum Startpunkt unserer ersten Wanderung dieser Reise, die uns bergab durch eine menschenleere Gegend und eine Schlucht hindurch ins fruchtbar-grüne Saspol mit seinen freundlich grüßenden Bauern bringt.
Diese Nacht bleiben Sie in Alchi und schlafen in einem von Aprikosenbäumen umgebenen Hotel. (ca. 2 Std. Gehzeit) (F/M/A)

6. Tag: Mondlandschaft & Wanderung: Lamayuru – Wanla – Tingmosgang
Klosteranlage in Lamayuru

Auch an diesem Tag werden wir uns die Füße vertreten. Wir fahren Richtung Westen und verlassen schließlich den Indus, der die Gruppe so lange begleitet hat. Nach etlichen Serpentinen bergauf entdecken wir die berühmte „Mondlandschaft von Lamayuru“ – erodiertes Sandgestein, farblich und in seiner Beschaffenheit der Mondoberfläche ähnlich. Etwas weiter bergauf gelangen wir schließlich ins 3.600 m hoch gelegene Lamayuru, das besonders durch sein architektonisch imposantes Kloster betört. Die vermutlich aus präbuddhistischen Zeiten stammende Stätte bildet zugleich den höchsten Punkt als auch das Dorfzentrum.
Dann aber beginnt die Wanderung: Es geht von Lamayuru über den 3.800 m hohen Prinkiti-La (La = Pass) zum benachbarten wirklich traumhaft schönen Ort Wanla (3.250 m). Wanla liegt in einem lieblichen Gebirgstal und beherbergt hoch über seinen weißgewaschenen Häusern eine wunderschöne Gompa (= Kloster).
Danach setzen wir uns wieder in die Fahrzeuge und lassen uns von den gekonnten Fahrern ins reizvolle Örtchen Tingmosgang bringen, wo wir in einem sehr stimmungsvollen kleinen Hotel nächtigen werden. (ca. 3-4 Std. Gehzeit) (F/M/A)

7. Tag: Industalwanderung
Tingmosgang

Wir fahren morgens wieder ins Industal und wandern durch ein enges Tal, das sich zu einer unglaublichen Schlucht verengt hoch zu einem versteckt gelegenen Dorf, wo wir bei einer einheimischen Familie zu Mittag essen werden. Gut gestärkt und ausgeruht, geht es denselben Weg wieder hinab und retour nach Tingmosgang, wo wir zum Abschluss des Tages das Kloster oberhalb des Dorfes und/oder das Nonnenkloster besuchen werden. (ca. 3-4 Std. Gehzeit) (F/M/A)

8. Tag: Wanderung nach Hemis Shukpachan; zurück nach Leh
Das Dorf Hemis Shukpachan

Schweren Herzens lassen wir das liebgewonnene Tingmosgang hinter uns. Mit unseren Tagesrucksäcken bepackt wandern wir in Richtung Leh, durchs kleine Dörfchen Ang über den 3.750 m hohen Lago-La und den 3.720 m hohen Mebtak La nach Hemis Shukpachan. „Shukpachan“ heißt so viel wie „reich an Wacholder“. Der Wacholder hat für die Ladakhis eine wichtige spirituell-reinigende Bedeutung. Daher verwundert es nicht, dass für die Bewohner des kleinen Dörfchens die recht großen Wacholderbäume als besonderer Reichtum angesehen werden.
Nach einer Mittagsrast geht es dann per Jeep wieder retour nach Leh in unser Gästehaus. Hier können wir gemütlich den Tag ausklingen lassen. (ca. 3-4 Std. Gehzeit) (F/M/-)

9.Tag: An der tibetischen Grenze: Pangong See

Ganz früh am Morgen fahren wir in Richtung Osten über den 5.300 m hohen Chang-La in die Nomadenregion Changthang. Wir kommen hier so nahe an die tibetische Grenze, wie es nirgendwo sonst in Ladakh für AusländerInnen möglich ist. Der türkis-blau schimmernde Pangong-See liegt nur zu einem Drittel in Ladakh, zwei Drittel liegen bereits auf tibetischem Boden. Trotz der vielen Soldaten, die hier stationiert sind, ist dieser See ein eindrückliches Erlebnis. Wir nächtigen in der Nähe einer kleinen Ansiedlung im Deluxe-Camp/Hotel. Am Nachmittag wandern wir ein wenig entlang der Küste und genießen das Rauschen des Wassers. Fahrzeit: ca. 5 Std. (F/M/A)

10. Tag: Zurück nach Leh

Am Vormittag fahren wir wieder zurück nach Leh. Nachmittags ist Zeit, um noch die eine oder andere unbekannte Seite der Stadt zu entdecken. Fahrzeit: ca. 5 Std. (F/M/-)

11. Tag: Fahrt nach Nubra
Landschaft auf dem Weg ins Nubratal

Über den höchsten mit Fahrzeugen passierbaren Pass der Welt geht es heute gen Norden. Die Bergriesen der Ladakh- und Zanskar-Ketten im Rücken und die mächtigen 7.000er des Karakorum-Gebirges vor uns, geht es vom Khardong-La hinab. Von North Pullu aus wandern wir entlang eines fröhlich sprudelnden Gletscherbaches bergab auf die Hochalm von Khardong, dem ersten Dorf in Nubra.
Aber noch haben wir unser heutiges Ziel nicht erreicht. Die Füße gut vertreten, geht es mit unseren Fahrzeugen weiter hinab, bis wir ins eigentliche Nubra- und Shyok-Tal gelangen. Im kleinen, mit Aprikosen- und Apfelbäumen bewaldeten Tirith verbringen wir die Nacht im luxuriösen Tirith-Camp. In zimmergroßen Zelthütten schlafen wir im richtigen Bett und müssen selbst auf den Komfort einer heißen Dusche nicht verzichten. Gehzeit: ca. 2 Std., Fahrzeit: ca. 5 Std. (F/M/A)

12. Tag: Entsa, Tirisha & Samstanling
Blick vom Kloster Diskit in das Nubratal

Der Tag beginnt früh am Morgen. In einer etwa 2-3 stündigen Wanderung ausgehend vom Ende des Dorfes Panamik erreichen wir die mythenumrankte Einsiedelei Entsa. Sie liegt etwa hundert Meter über dem Nubra-Fluss nahezu unwirklich von Weidenbäumen und Pappeln umringt und wurde auf dem sonst so kahlen Hang des Saltoro-Gebirges errichtet wurde. Anschließend führt uns eine kurze Wanderung zum sagenumwobenen See von Tirisha, an dessen Ufern so mancher schon zukunftsweisende Visionen hatte.
Ein Besuch im Kloster Samstanling und die anschließende Fahrt zurück nach Tirith enden den heutigen Tag. (F/M/A)

13. Tag: Diskit und Hundar: Sanddünen & baktrische Kamele
Treffen mit Mönchen in Samstanling

Von Tirith aus fahren wir auf die andere Seite des wasserreichen Shyok-Flusses. Hoch über der Distriktshauptstadt Diskit ragt das gleichnamige Kloster auf einem Felsen in die Höhe. Nachdem wir die Gebetsräume besucht haben, wandern wir entlang eines kleinen Bächleins, vorbei an Sanddünen und baktrischen Kamelen. Sie sind lebende Zeugen der regen Geschichte Nubras mit seinen Karawanen, die zwischen Yarkand und Leh Handel betrieben haben. In Hundar, einem der schönsten Dörfer des Tales, besuchen wir eindrucksvolle Tempel. Danach geht es wieder retour nach Tirith. (F/M/A)

14. Tag: Wieder zurück nach Leh
Die Oase von Leh

Rückfahrt über den Khardong-La zurück ins bereits vertraute Leh. Fahrzeit: ca. 5 Std. (F/M/-)

15. Tag: Freier Tag in Leh

Dieser Tag steht zu unserer freien Verfügung. Die Möglichkeiten den Tag zu gestalten sind groß: Spaziergänge vorbei an den Bauernhöfen der Oase von Leh, Einkaufen, Besuch weiterer Klöster oder einfach entspannen und noch schnell die letzten Postkarten in einem der wunderschönen Gartencafés schreiben. (F/-/-)

16. Tag: Abschied nehmen: Flug nach Delhi und Fahrt nach Agra
Das berühmte Taj Mahal in Agra

Am frühen Morgen fliegen wir wieder hoch über den Himalaya hinunter in die grünen Ebenen des indischen Subkontinents. Am Flughafen in Delhi angekommen, werden wir in einer etwa 5- bis 6-stündigen Fahrt nach Agra gebracht.
Nach einem kurzen Abstecher zum Hotel beginnen wir die Entdeckungsreise von Agra: Der Bau des massiven und riesengroßen „Roten Forts“ wurde unter Kaiser Akbar 1565 begonnen und von Shah Jahan vollendet. Einen großen Teil der Burg mit ihren 20 Meter dicken und über zwei Kilometer langen Mauern nimmt der Palastbezirk ein. Hier kann man den Geschichten aus 1001 Nacht nachspüren! In unmittelbarer Nachbarschaft liegt das ebenfalls von Shah Jahan erbaute Taj Mahal. Die Blicke aus den verschiedenen Palastfenstern zu diesem wohl berühmtesten Bauwerk der Welt sind schon etwas ganz Besonderes! Die Spannung steigt und am späten Nachmittag besichtigen wir schließlich das Taj Mahal, dieses Denkmal der unendlichen Liebe, das Shah Jahan im Gedenken an seine geliebte Ehefrau erbauen ließ. Künstler und Handwerker aus ganz Asien und Europa schufen hier eines der schönsten Denkmäler der Menschheitsgeschichte. Das „Taj“ gilt auch als Wahrzeichen von Indien.

Übernachtung im Hotel. Anmerkung: Besichtigung des „Taj“ evtl. auch am folgenden Tag (Flugverzögerung, bzw. das Taj Mahal hat am Freitag geschlossen). (F/-/-)

Wichtiger Hinweis zu diesem Tag: Die Flüge von Leh nach Delhi können immer wieder für einen Tag ausfallen. Daher benötigen wir unbedingt diesen Reservetag am Ende der Reise.
Allen KundInnen, die diese doch recht anstrengende Fahrt nach Agra (10 - 12 Std. für Hin- und Rückfahrt) und die Besichtigung des Taj Mahal nicht mitmachen wollen, organisieren wir gerne ein Hotel mit freiem Tag in Delhi. Transfer zum Flughafen erfolgt in diesem Fall in Eigenregie mit Taxi. Bitte dies aber unbedingt schon bei der Buchung bekanntzugeben!

17. Tag: Agra, Fatehpur Sikri & Transfer zum Flughafen
Die verlassene Stadt Fatehpur Sikri

Nach einem gemütlichen Frühstück und einigen Stunden Erholung im Hotel – eventuell am Pool oder bei einem individuellen Einkaufsbummel – fahren wir nach Fatehpur Sikri. Diese Stadt wurde vom Mogulherrscher Akbar als „ideale“ Stadt im 16. Jh. errichtet. Aufgrund eines extremen Wassermangels musste die Stadt aber bereits einige Jahre nach ihrer Fertigstellung wieder verlassen werden. Wegen des trockenen Wüstenklimas sind die Gebäude aber bis heute wunderbar erhalten geblieben und lassen uns einen direkten Blick auf die hochstehende Kulturblüte Indiens von vor 500 Jahren werfen. Fatehpur Sikri ist sicher einer der wundervollsten Plätze Indiens.
Am Nachmittag fahren wir dann retour nach Delhi (5-6 Std.), wo es Gelegenheit zum Abendessen und einer Duschmöglichkeit in einem Hotelzimmer geben wird. Dann aber heißt es Abschied zu nehmen, der Flug nach Europa ist nicht mehr fern, die letzte Fahrt in Indien bringt uns zum Flughafen. (F/-/-)

18. Tag: Heimflug & Ankunft in Europa.

Zurück in eine andere Welt. (Ankunft der Maschinen aus Delhi in Europa am frühen Morgen) Akklimatisation ist unbedingt erforderlich...

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug von Wien od. Frankfurt nach Delhi (inkl. Steuern u. Abgaben). Abflug von anderen Flughäfen gegen Aufpreis von EUR 100,- möglich.

  • Inlandsflug Delhi – Leh – Delhi

  • Flughafentransfers

  • englischsprachige WWW-Reiseleitung

  • 5x Halbpension, 7x Vollpension, 1x nur Lunch, 3x nur Frühstück

  • 12 Übernachtungen in Hotels, 3 Übernachtung im voll ausgestatteten Deluxe Camp in Tirith, 1 Übernachtung am Pangong See im Hotel/Deluxe Camp

  • Sightseeing in Leh und Agra laut Programm mit Führer

  • Inkl. Eintritte wie im Programm angegeben

  • Kochkurs bei einer ladakhischen Bauernfamilie

  • Besuch einer Puja (buddhistisches Gebet)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visagebühren (derzeit 60,50 EUR)

  • Nicht angeführte Mahlzeiten

  • Impfungen, Versicherungen, etc.

  • Ausgaben persönlicher Natur (Getränke, Souvenirs, etc.)

  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt und daraus entstehende Helikopterkosten bzw. Änderungen durch Flugzeitverschiebungen

Zusätzliche Leistungen

  • Verlängerung: Dharamsala.
    Dauer: 5 Tage, Preis: ab 2 Pers. 620,- EUR/Pers. (Detailprogramm siehe Downloadbereich)
    620 €

  • Verlängerung: Überlandfahrt Leh – Delhi.
    Diese Reise kann anstelle des Rückfluges von Leh nach Delhi gebucht werden. Dauer: 5 Tage, Preis: ab 2 Pers. 590,- EUR/Pers.
    (Detailprogramm siehe Downloadbereich)
    590 €

  • Verlängerung: Stok Kangri.
    Preis: ab 2 Pers. 390,- EUR/Pers. (Detailprogramm siehe Downloadbereich)
    390 €

Terminbezogene Zusatzleistungen
  • Einzelzimmerzuschlag
    ab 475 €

Generelle Hinweise

  • Höhenanpassung: Bei allen unseren Ladakhreisen achten wir auf eine optimale Höhenanpassung und verbringen die ersten Tage, in der sich der Körper an die Höhe gewöhnt, im Industal mit Besichtigungen. Bleiben Sie die ersten Stunden nach der Ankunft in Leh möglichst im Hotel und vermeiden Sie alle größeren Anstrengungen! Trinken Sie sehr viel - im Hotel bzw im Ort kann man Mineralwasser in Flaschen kaufen. Viel Flüssigkeit erleichtert die Höhenanpassung.

  • Sie waren vor Kurzem in Indien?

    Bitte beachten Sie, dass Sie 2 Monate (60 Tage) ab dem Ausreisedatum aus Indien nicht erneut in dieses Land einreisen dürfen!

    Diese Regelung gilt für alle Indien-Touristenvisa, egal ob für eine einfache oder mehrfache Einreise ausgestellt.
    Ausnahme: Die Beantragung eines Multi-Einreise-Visums für Indien. Dieses wird jedoch nur nach Vorlage der entsprechenden Flugdaten (Bestätigung eines gebuchten Fluges oder Nachweis eines reservierten Fluges) direkt bei der Visumsbeantragung für die geplante(n) Reise(n) genehmigt. Entschließen Sie sich im Nachhinein erneut nach Indien zu reisen, so müssen Sie die 2-monatige Frist abwarten.
    Touristenvisa werden für eine Periode von maximal 6 Monaten ausgestellt (in Ausnahmefällen für max. 1 Jahr). Gültig ist das Visum jedoch nur für den jeweils beantragten Reisezeitraum.

    Visum: Die notwendigen Informationen erhalten Sie von uns zusammen mit der Anmeldebestätigung zugesandt. Für die Einreise benötigen Sie außerdem einen mind. noch 6 Monate gültigen Reisepass.

  • Besondere Ausrüstungshinweise: Wir empfehlen die Mitnahme eines dünnen Schlafsackes od. Innenschlafsacks.

  • Impfungen: Für Indien sind keine Impfungen für die Einreise vorgeschrieben. Bitte informieren Sie sich über aktuelle Impfempfehlungen beim nächstgelegenen tropenmedizinischen Institut oder beim Gesundheitsamt.

  • Hotels in Ladakh: Die Hotels in Ladakh sind einfach und entsprechen nicht den Standards anderer indischer (Luxus-)Hotels. Warmes Wasser gibt es teilweise nur morgens und/oder abends.

Programmhinweise

  • Klosterfeste: Wir haben die Termine bei unseren Ladakhreisen teilweise so gelegt, dass ein Klosterfest besucht werden kann. Manchmal werden die Klosterfeste kurzfristig verschoben. In diesem Fall ist kein Besuch des Klosterfestes möglich! Wir bitten um Ihr Verständnis.

  • Puja (Gebet): Für jede unserer Ladakh-Gruppen findet eine eigens organsierte Puja (= buddhistisches Gebet) statt. Der Tag und Ort wird jedoch kurzfristig festgelegt und ist daher nicht im Detailprogramm angeführt.

  • Reiseleitung: Lokale, zum Teil in Österreich ausgebildete Reiseleiter mit viel Fachwissen und Erfahrung übernehmen die Betreuung ab/bis Flughafen Leh. Die Flüge sind nicht begleitet. Sie werden bei Ihrer Ankunft in Delhi von unserem Partner mit einem Schild „Weltweitwandern“ abgeholt. Vom internationalen Flughafen werden Sie dann zum nationalen Flughafen gebracht und von dort erfolgt in den frühen Morgenstunden der Weiterflug nach Leh.

  • Kalachakra: Bei den Juli Terminen kann es aufgrund des Kalachakra evtl. zu kurzfristigen Programmänderungen kommen.

  • Fahrt nach Agra: Die Flüge von Leh nach Delhi können immer wieder für einen Tag ausfallen. Daher benötigen wir unbedingt diesen Reservetag am Ende der Reise. Allen KundInnen, die diese doch recht anstrengende Fahrt nach Agra (10 – 12 Std. für Hin- und Rückfahrt) und die Besichtigung des Taj Mahal nicht mitmachen wollen, organisieren wir gerne ein Hotel mit freiem Tag in Delhi. Transfer zum Flughafen erfolgt in diesem Fall in Eigenregie mit Taxi. Bitte dies aber unbedingt schon bei der Buchung bekanntzugeben!

Unser Team vor Ort

  • /system/images/543/normal/issi.JPGIssi – Agentur-Manager in Leh

    Geb. 1976, in Tirith/Nubra (Ladakh).
    Issi kommt aus dem nördlichsten Teil Ladakhs, aus dem lieblichen Tirith am Shyok-Fluss gelegen. Als einfacher Bauernbub aufgewachsen, erhielt er schließlich die Chance in Bangalore, Südinidien,...
    mehr

  • /system/images/540/normal/sasi2.jpgSasi – Guide

    Geb. 1976, in Khardong/Nubra (Ladakh).
    Sassi wuchs als Bauernbub im 4.000 Meter hohen Khardong auf, besuchte danach eine buddhistische Schule in Bangalore in Südindien. In Kathmandu, Nepal, ließ er sich zum Optiker ausbilden...
    mehr

  • /system/images/547/normal/Jigmet_Lundup_Ladakh.jpgJigmet Lundup – Guide

    Geboren wurde ich in Khardong im Nubratal (Ladakh). Nachdem ich die höhere Schule in Leh beendet hatte, studierte ich in Delhi Geografie.
    Meine große Leidenschaft ist das Fotografieren. Ich hatte die...
    mehr

  • /system/images/541/normal/kunsang.jpgKunsang Dorjay – Guide

    Ich wurde 1985 in Nubra, in Ladakh geboren. Leider konnte ich die Dorfschule nur für einige Jahre besuchen, da ich sehr früh zu arbeiten beginnen musste. Ich habe viele Jobs gehabt,...
    mehr

  • /system/images/542/normal/tsewang2.jpgTsewang Dorjey – Guide

    Ich wurde 1982 als Sohn einer buddhistischen Familie in einem kleinen Dorf in Nubra, Ladakh, geboren. Nach Beendigung der Schulpflicht bekam ich eine Chance am College für höhere Tibetstudien in Dharamsala zu...
    mehr

Termine, Preise & Buchung

Frühbucher-Rabatt bei Buchung 6 Monate vor Abreise
Bei Buchung von min. 6 Monaten vor Abreise gewähren wir Ihnen folgende Frühbucher-Rabatte:
EUR 15,- bei einem Reisegrundpreis über 500,-
EUR 25,- bei einem Reisegrundpreis über 1.000,-
EUR 50,- bei einem Reisegrundpreis über 2.000,-
EUR 75,- bei einem Reisegrundpreis über 3.000,-
von bis Gruppe Preis EZZ Plätze
20.05.15 06.06.15 4/14 TN 2.750 € 475 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
04.06.15 21.06.15 4/14 TN 2.750 € 475 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
24.06.15 11.07.15 4/14 TN 2.750 € 475 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
08.07.15 25.07.15 4/14 TN 2.850 € 475 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
29.07.15 15.08.15 4/14 TN 2.850 € 475 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
12.08.15 29.08.15 4/14 TN 2.850 € 475 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
02.09.15 19.09.15 4/14 TN 2.850 € 475 € Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.  buchen
EZZ Einzelzimmerzuschlag
Bei dieser Reise sind noch Plätze frei. Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.
Bei dieser Reise sind nur noch wenige Plätze frei. Bei dieser Reise sind nur noch wenige Plätze frei.
Diese Reise ist ausgebucht/geschlossen. Diese Reise ist ausgebucht/geschlossen.

Fotos zur Reise

  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
  • Ladakh trekking Wanderreise Trekking in Ladakh
Kontakt
1_karin13akl Karin Berger
+43 316/58 35 04-16

eMail senden

Karte
Ladakh Wanderreise Buddhismus
Atmosfair
Fliegen ist schnell, komfortabel und häufig die einzige realistische Möglichkeit Reiseziele zu erreichen. Nicht immer können und wollen wir daher auf einen Flug verzichten. Andererseits belastet Fliegen das Klima durch einen hohen CO2-Ausstoß. Wenn Sie Verantwortung für die Folgen übernehmen wollen, dann empfehlen wir Ihnen unseren Kooperationspartner atmosfair.
Reisebericht verfassen
Sie haben diese Reise gemacht? Was waren Ihre persönlichen Highlights? Welche Erlebnisse werden Sie nicht mehr vergessen? Was wollen Sie anderen Reisenden an dieser Stelle mitgeben? Erzählen Sie´s uns in einem kurzen Reisebericht – auch gerne mit Foto.
Wir freuen uns drauf!
Reise empfehlen
Spricht Sie diese Reise an? Oder ist das Programm vielleicht auch was für jemanden aus Ihrem Bekanntenkreis? Dann können Sie hier die Reise weiterempfehlen.
Wir sagen jetzt schon danke dafür!