Peru

Weites Hochland mit mächtigen Gipfeln, dichter Dschungel, strahlend blaue Seen und alte Kulturen kennzeichnen die südamerikanische Republik Peru, die im Westen des Kontinents an Ecuador, Kolumbien, Brasilien, Bolivien und Chile grenzt.

Die gesamte Einwohnerzahl Perus schätzt man auf 30 Mio., davon lebt die Hälfte an der Pazifikküste; allein die Hauptstadt Lima hat 9 Mio. EinwohnerInnen. 40 % der Peruaner leben im Hochland und nur 10 % im riesigen Urwaldgebiet östlich der Anden.

Knapp die Hälfte der BewohnerInnen Perus sind Indios, ein Fünftel Mestizen. Die Amtssprache Perus ist Spanisch. Darüber hinaus sprechen noch viele Einheimische die alte Inka-Sprache Quechua. Im Altiplano rund um den Titicacasee leben Aymaras, und diese Menschen sprechen Aymara. Peru ist eines der kulturell reichsten Länder der Erde, besitzt eine rund 3.000 Jahre alte Kulturgeschichte und Kulturschätze wie Machu Picchu.