Kolumbien

Das im Nordwesten Südamerikas am Äquator gelegene Land Kolumbien ist ca. drei Mal so groß wie Deutschland. Der Staat gliedert sich in fünf geographische Gebiete: 1.) die Anden, deren drei kolumbianische Kordilleren von Vulkanen durchsetzt sind und Höhen bis zu 5.775 m erreichen; 2.) das dünn besiedelte, von Sümpfen dominierte Karibische Küstentiefland im Norden Kolumbiens; 3.) das von tropischem Regenwald bedeckte, feucht-heiße Pazifische Küstentiefland im Osten und schließlich das dicht bewaldete Flachland (Los Llanos) östlich der Anden, das sich in zwei Großräume unterteilen lässt: Die Landschaft ist von Flusssystemen geprägt, die entweder im 4.) Orinoco oder im 5.) Amazonas münden, abhängig von der Fließrichtung der Flüsse.

Kolumbien wird von über 47 Mio. Menschen bewohnt, ca. 8 Millionen davon leben in der Region der Hauptstadt Bogotá. Weitere Ballungsräume mit mehreren Millionen EinwohnerInnen sind die ebenfalls in den Anden gelegenen Städte Medellín und die „Salsa-City“ Cali. Die offizielle Sprache in Kolumbien ist Spanisch.