fbpx
  • Per Rad, Kajak und zu Fuß
    entdecken wir Wälder, Berge und Seen.
zurück

Bulgarien – Multiaktiv

Pirin-Gebirge & Rhodopen

Wo der Fluss Struma das Pirin-Gebirge zerschneidet, springen wir ins Schlauchboot. Den See Goljam Beglik umrunden wir per Rad, wir reiten und besuchen die Kormorane des Bataksees per Kajak. Die „Wunderbaren Brücken“ aber erkunden wir gemächlich zu Fuß.

mittel
Reisedauer9 Tage
Gruppe6-14 Teilnehmer
Davon Aktivtage7 Tage
ab € 1.390
  • Raftingtour am Struma-Fluss entlang der Kresna-Schlucht
  • Wanderung zum Muratowosee im Pirin-Gebirge
  • Einmalige Bahnfahrt mit einer Schmalspurbahn durch das Rhodopen-Gebirge
  • Eine Kajakfahrt auf dem Bataksee
  • 1. Tag: Willkommen in Bulgarien!
  • 2. Tag: Rafting am Fluss Struma durch die Kresna-Schlucht
  • 3. Tag: Wanderung zum Muratowosee
  • 4. Tag: Fahrt mit der Schmalspurbahn & ein Kajakabenteuer am Bataksee
  • 5. Tag: Radfahren am Goljam-Beglik-See & Wanderung in der Dewin-Region
  • 6. Tag: Reiten in der Nähe von Dewin & das Observatorium von Roschen
  • 7. Tag: Durch die Schlucht der Wasserfälle & zu den "Wunderbaren Brücken"
  • ...
Die weiteren Tage einblenden

170 Seen verbergen sich zwischen den Felszacken des Pirin-Gebirges, genannt „die Augen des Gebirges“. Zu einem davon, dem Muratowosee, brechen wir von der Berghütte Wichren aus auf. Am Nachmittag fahren wir ins Dorf Dobarsko und sehen uns die kleine mittelalterliche Kirche hl. Theodor Tiro und hl. Stratelates an. Dank raffinierter Bauweise hält sie das ganze Jahr lang dieselbe Temperatur, und so sehen ihre Fresken aus, als wären sie gestern gemalt worden. Noch viel älter als das Gotteshaus ist eine auf den Zaren Samuil zurückreichende Gesangstradition: Im Haus von Deshka tragen die Frauen uns diese vor und zeigen uns, wie sie Spezialitäten der Region zubereiten.

Sandpyramiden, Schluchten, Seen und Wiesen: Was die Natur des Pirin- und Rhodopengebirges zu bieten hat, erfahren wir mit allen Sinnen. Wir raften in der Kresna-Schlucht, wandern im Pirin-Gebirge und reiten in den Rhodopen. Nebenbei lernen wir Dudelsackspieler, eine Sternwarte und die Felsbögen der „Wunderbaren Brücken“ kennen.

Auf samtenen Sitzen ruckelt uns die letzte Schmalspurbahn Bulgariens durch das Rhodopen-Gebirge. Wir sehen Bäuerinnen bei der Heuernte, zwängen uns durch Schluchten und steigen aus in Awramowo, mit 1.267 m der höchstgelegene Bahnhof am Balkan. Weiter geht’s nach Zigow Tschark, an den Bataksee mit seinen vielen Campern. Mit dem Kajak fahren wir raus, vorbei an der kleinen Insel Golaka und an Kolonien von Kormoranen.

Für diese Reise gibt es noch keine Reiseberichte.
Haben Sie diese Reise bereits mit Weltweitwandern unternommen? Erfassen Sie den ersten Reisebericht.

Mahlzeiten: F = Frühstück / M = Mittagessen/Lunchpaket / A = Abendessen
1. Tag: 

Willkommen in Bulgarien!

Nach der Ankunft in Sofia werden wir von unserer Bergführerin empfangen. Gemütlich und gestärkt nach einer Mittagspause in einem Restaurant in der Nähe des Flughafens fahren wir zum Nationalpark Rila und besichtigen das Rila-Koster. Es ist das berühmteste und imposanteste kirchliche Bauwerk Bulgariens und ist UNESCO-Weltkulturerbe. Danach wandern wir zum Grab des Klostergründers Iwan Rilski, in dessen unmittelbarer Nähe sich eine bekannte Quelle befindet. Von ihrem Quellwasser wird behauptet, dass es heilende Kräfte besitzt, und somit wurde dieser Ort zu einer Pilgerstätte. Auf uns warten ein stiller und ruhiger Abend und ein bulgarisches Abendessen inmitten des Herzens des Rila-Gebirges.
Fahrzeit: ca. 2 Std.
Wanderung: ca. 1,5 Std. (+/-250 m)
Übernachtung im Hotel
(-/-/A)
2. Tag: 

Rafting am Fluss Struma durch die Kresna-Schlucht

Ein Frühstück im Herzen des Nationalparks Rila stärkt uns für einen erlebnisreichen Tag am Struma-Fluss und in der Kresna-Schlucht. Die malerische Kresna-Schlucht verfügt über eine Unzahl an Tier- und Pflanzenarten. Hier zerschneidet der Struma das Pirin-Gebirge – das Ergebnis sind wunderschöne Fließgewässer, die von Abenteuersportlern sehr geschätzt werden. Im Frühjahr und zu Beginn der Sommermonate führt der Fluss das meiste Wasser, somit kommen Canyoning- und Rafting-Fans voll auf ihre Kosten. Auch wir werden uns in die Fluten stürzen: Wir erreichen nach ca. einer Stunde Busfahrt den Startpunkt unserer Raftingtour, einen Flussstrand direkt an der Struma. Nach einer kurzen Einführung starten wir unser Rafting-Abenteuer, das uns die nächsten 1,5–2 Stunden in rauschender Fahrt flussabwärts tragen wird. Das kristallklare Wasser, die rauen Felsen, die zwischendurch von grünen Bäumen gesäumt werden, und der schnelle Flusslauf sind die Zutaten, die unsere unvergessliche Raftingtour ausmachen. Wer dem Rafting-Abenteuer lieber einen Fußmarsch vorzieht, kann alternativ an der rund 2-stündigen Wanderung zu den wunderschön gelegenen Panorama-Aussichtspunkten und zur Kapelle der Heiligen Petka teilnehmen.
Zu Mittag genießen wir unsere wohlverdiente Mittagspause und ein BBQ im Rafting-Camp. Nachmittags fahren wir weiter in den südlichen Teil des Pirin-Gebirges: in das Weinbaugebiet Melnik und zum malerischen Dorf Roschen. Beim Roschen-Kloster, hoch oben in dieser wunderschönen Landschaft, besichtigen wir die bekannten Sandsteinpyramiden an, die durch Erosionen im Karst entstanden sind. Ein ein romantischer Wanderweg führt uns schließlich zurück nach Melnik. Unsere Wanderung endet mit einem Besuch des in Bulgarien sehr bekannten Kordopulow-Hauses in Melnik. Die Fenster dieses architektonischen Musterbeispiels für die Bulgarische Wiedergeburt sind mit faszinierenden Farbglas-Kompositionen bestückt. Unser Durst wird durch ein Glas Melnik-Hauswein gestillt, und nach diesem kulinarischen Highlight fahren wir zurück nach Bansko, wo im Mehana Molerite mit Bansko-Musik und schmackhaften lokalen Speisen die Nacht heraufzieht.
Fahrzeit: ca. 4 Std. (300 km)
Rafting: ca. 1,5–2 Std.
Wanderung: ca. 4 Std.
Übernachtung in Bansko
(F/M/A)
3. Tag: 

Wanderung zum Muratowosee

Ausgangspunkt für unsere heutige Wanderung ist die Berghütte Wichren, von wo aus wir unsere Wanderung zum wunderschönen Muratowosee im Pirin-Gebirge beginnen. Die aussichtsreiche Wanderung ist die beste Art, die Schönheit des Nationalparks Pirin kennenzulernen. Der Höhepunkt der Wanderung ist der einzigartige Panoramablick vom auf 2.230 m Seehöhe gelegenen Muratowosee zum Gipfel des Todorka (2.746 m), einem der beliebtesten Foto-Spots im Pirin-Gebirge. Zu Mittag genießen wir unser Lunchpaket im Herzen Berge. Am Nachmittag fahren wir weiter zum Gebirgsdorf Dobarsko, um die Kirche des heiligen Theodor Tiro und heiligen Theodor Stratelates mit ihren wertvollen Fresken besichtigen. Mehr als ein halbes Jahrtausend älter als das Gotteshaus ist eine auf den Zaren Samuil (958-1014) zurückreichende Gesangstradition. Diese lernen wir bei der Begegnung mit den Frauen eines Dorfes kennen, die uns nicht nur mit ihren Liedern, sondern auch mit ihren hausgemachten Speisen verwöhnen. In der kleinen Pension unserer Gastgeberin Deshka werden wir herzlich empfangen und lernen die alte Gesangstradition, die Gastfreundschaft, die lokalen Sitten und Gebräuche kennen und nehmen an einem außergewöhnlichen Kochkurs teil. Das Abendessen wird für uns von Deshka zubereitet.
Wanderung: ca. 5–6 Std. (+/-600 m)
Übernachtung in einer Pension
(F/M/A)
4. Tag: 

Fahrt mit der Schmalspurbahn & ein Kajakabenteuer am Bataksee

In einer nostalgischen Schmalspurbahn fahren wir durch das Rhodopen-Gebirge nach Awramowo (1.267 m) und damit zum höchstgelegenen Bahnhof am Balkan. Während der Bahnfahrt eröffnen sich spektakuläre Ausblicke auf die kleinen Dörfer. Im Zug begegnen wir der lokalen Bevölkerung und können die Zeit für Gespräche mit ihnen nutzen. Aufgrund der ausgesprochenen Gastfreundschaft unserer Reisegefährten sind diese Begegnungen oftmals ein Höhepunkt dieses Tages. Von Awramowo fahren wir weiter zum Gebirgsort Zigow Tschark und dem malerisch gelegenen Bataksee. Nun ist es Zeit unser Fortbewegungsmittel zu wechseln: Wir steigen in ein Kajak um. Der Bataksee ist ein Stausee und liegt idyllisch eingebettet in der Berglandschaft im westlichen Teil des Rhodopen-Gebirges. Die Tier- und Pflanzenwelt um den See ist ausgesprochen vielfältig – ideal für unser ca. 3-stündiges Kajakabenteuer! Davor stärken wir uns mit leckerem Grillfleisch, Gemüse und einem Glas Wein. Nach einer kleinen Verdauungsrast werden wir in die Benutzung des Kajaks eingeführt. Wir besuchen die kleine Insel Golaka am Bataksee und beobachten eine Kormorankolonie. Nach diesem See-Abenteuer werden wir zu unserm Hotel in Zigow Tschark gebracht, wo wir auch zu Abend essen.
Fahrzeit: ca. 1,5 Std. (100 km)
Fahrzeit mit der Schmalspurbahn: ca. 2 Std.
Kajaking: ca. 3 Std. (36 km)
Übernachtung im Hotel
(F/M/A)
5. Tag: 

Radfahren am Goljam-Beglik-See & Wanderung in der Dewin-Region

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen einer kleinen, 20 km langen Radrundfahrt um einen der größten Seen in Bulgarien, den Goljam Beglik. Unsere Anfahrt per Auto dauert ca. 1 Stunde, danach starten wir die Radtour am Seeufer und genießen die bunten Wiesen mit ihrer Vielzahl an Kräutern. Auf unserem Weg kommen wir durch jahrhundertealte Nadelwälder und mehrere Tier- und Pflanzenschutzgebiete. Mittagessen gibt es heute in einem kleinen Lokal unweit des Sees. Am Nachmittag erreichen wir die Stadt Dewin, einen der schönsten Flecken des Landes, der für sein hochwertiges Mineralwasser und seine Mineralquellen bekannt ist. Wir beziehen unsere Zimmer in einem Hotel in Dewin. Für den weiteren Tagesverlauf können wir aus zwei Optionen wählen: Wir können entweder im Hotel entspannen oder aber zu einer Wanderung ganz in der Nähe unseres Hotels aufbrechen. Diese lohnt sich, denn wir durchqueren eine wunderschöne Landschaft, die uns über Holzbrücken und den Mäandern des Dewinska-Flusses entlang bis zum Wasserfall Samodiwsko Praskalo führt, der mit seinen 50 m Höhe zu einem der höchsten in den Rhodopen zählt. Zum Abendessen treffen wir uns wieder alle im Hotel.
Fahrzeit: ca. 2,5 Std. (150 km)
Radfahren: ca. 2 Std. (20 km), flach jedoch unasphaltiert, leichtes bis mittleres Niveau
Wanderung: ca. 2 Std (+/-50 m)
Übernachtung im Hotel
(F/M/A)
6. Tag: 

Reiten in der Nähe von Dewin & das Observatorium von Roschen

Heute beginnt unser Tag mit einer 1-stündigen, geführten Reittour über Wiesen und durch Wälder des Rhodopen-Gebirges. Nicht nur fortgeschrittene Reiter, sondern auch Anfänger kommen hier auf ihre Kosten. Wer am Reiten nicht teilnehmen will, kann die Annehmlichkeiten des Hotels genießen oder einen Spaziergang durch Dewin unternehmen. Später fahren wir gemeinsam wir zum Dorf Schiroka Laka, einem architektonischen Juwel, das für seine für diese Region typischen Häuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert bekannt ist. Hier befindet sich die bekannteste bulgarische Volksinstrumentenschule, in der auch das einzigartige Rhodopensingen unterrichtet wird. Die Rhodopen sind als „Wälder des Orpheus“ bekannt, denn der Legende nach wurde hier Orpheus, der sagenhafte Sänger aus Thrakien, geboren. Nach einem kurzen Spaziergang kommen wir in das Dorf Gela, den Ort, wo der Thraker Orpheus angeblich geboren wurde. In diesem Teil des Gebirges finden wir auch die berühmtesten Dudelsackspieler Bulgariens, deren lange Musiktradition uns von zwei Musikern aus dem Dorf vorgeführt wird. Unsere Fahrt führt uns weiter zum Observatorium Roschen, das auf über 1.759 m Seehöhe direkt am Roschen-Gipfel erbaut wurde und die größte Sternware Südosteuropas ist. Neben dem wunderschönen Panorama der Umgebung ist vor allem das 80 Tonnen schwere Teleskop interessant, das eine der wenigen dieser Art weltweit ist. Am Nachmittag erreichen wir die Stadt Smolyan und beziehen unser Zimmer in einem Hotel, in dem wir später auch zu Abend essen werden.
Fahrzeit: ca. 2,5 Std. (150 km)
Reiten: ca. 1 Std.
Übernachtung im Hotel
(F/-/A)
7. Tag: 

Durch die Schlucht der Wasserfälle & zu den "Wunderbaren Brücken"

Bei unserer heutigen Wanderung besichtigen wir die Umgebung von Smoljan und spazieren zur malerischen Schlucht der Wasserfälle. Flussaufwärts wandernd und mehrere Brücken querend, erreichen wir eine Reihe von Kaskaden, die ein System aus teils ineinanderfließenden kleinen und mittelgroßen Wasserfällen bilden. Um die Mittagszeit werden wir mit einem Picknick belohnt.
Am Nachmittag machen wir uns nach Plowdiw auf. Unterwegs machen wir einen Abstecher und besuchen die „Wunderbaren Brücken” beim Wintersportort Tschepelare. Die mächtigen Felsbögen sind vor Jahrtausenden infolge eines Erdbebens entstanden. Am Abend erreichen wir Plowdiw, mit rund 380.000 EinwohnerInnen die zweitgrößte Stadt Bulgariens. Beim Abendessen im Restaurant unseres traditionellen Hotels lassen wir die Eindrücke des Tages auf uns nachwirken.
Fahrzeit: ca. 3 Std. (150 km)
Wanderung: ca. 4 Std. (+/-300 m)
Übernachtung in einem Hotel in Plowdiw
(F/-/A)
8. Tag: 

Altstadt von Plowdiw & Stadtführung in Sofia

Heute Vormittag erkunden wir im Rahmen einer Stadtführung die Altstadt von Plowdiw, die zur Kulturhauptstadt Europas 2019 nominiert wurde. Die ältesten Siedlungsspuren im Stadtgebiet stammen aus dem 6. Jahrtausend vor Christus. In der Antike war die Stadt als „Dreihügelstadt“ Trimontium bekannt. Nach dem Ende der osmanischen Herrschaft über Bulgarien im späten 19. Jahrhundert bildete Plowdiw eines der Zentren der sogenannten Nationalen Wiedergeburt Bulgariens. Auf unserem Altstadtspaziergang durch pittoreske Kopfsteinpflasterstraßen bestaunen wir die etliche erhaltene Gebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Wir kommen am Amphitheater und dem Ethnografischen Museum, an Kunstgalerien und Kirchen vorbei.
Das Mittagessen nehmen wir noch in Plowdiw zu uns, danach brechen wir auf nach Sofia, wo wir eine weitere Stadtbesichtigung absolvieren. Wir spazieren durch das Zentrum der bulgarischen Hauptstadt mit der imposanten Alexander-Newski-Kathedrale und ihren fünf vergoldeten Kuppeln. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Kirche der heiligen Sofia, die russisch-orthodoxe Kirche des heiligen Nikolaus, das Denkmal der Befreier, das Iwan-Wasow-Nationaltheater mit seiner neoklassizistischen Fassade und das ehemalige Zarenschloss. Wir erkunden die Überreste der Festungsmauer, die aus dem 4. Jahrhundert stammende Rotunde St. Georgi, die Kirche Sweta Nedelja, das historische Gebäude der zentralen Markthalle, das Mineralbad und die warmen Mineralquellen des Stadtzentrums. Am Abend lassen wir die Woche bei einem gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant ausklingen.
Fahrzeit: ca. 2,5 Std. (170 km)
Übernachtung im Hotel
(F/M/A)
9. Tag: 

Heimflug

Nach einer ereignisreichen Urlaubswoche werden wir zum Flughafen von Sofia gebracht und treten unseren Heimflug an.
(F/-/-)

Reise buchen

Von Bis EZZ Preis
27. Juli 2019 04. August 2019 € 160 € 1.390 Buchen
25. Juli 2020 02. August 2020 € 160 € 1.450 Buchen
22. August 2020 30. August 2020 € 160 € 1.450 Buchen
von - bis EZZ Preis
27.07.2019 04.08.2019
160 € 1.390 € Buchen
25.07.2020 02.08.2020
160 € 1.450 € Buchen
22.08.2020 30.08.2020
160 € 1.450 € Buchen
EZZ Einzelzimmerzuschlag
  • Diese Reise ist vorangekündigt.
  • Diese Reise ist noch buchbar.
  • Die Durchführung der Reise ist gesichert.
  • Bei dieser Reise sind nur noch wenige Plätze frei.
  • Diese Reise ist ausgebucht/geschlossen.

Rechtzeitig buchen und Frühbucher Bonus sichern!
Bei Buchung von min. 6 Monaten vor Abreise gewähren wir Ihnen folgende Frühbucher-Rabatte:

  • € 15 bei einem Reisegrundpreis über € 500
  • € 25 bei einem Reisegrundpreis über € 1.000
  • € 50 bei einem Reisegrundpreis über € 2.000
  • € 75 bei einem Reisegrundpreis über € 3.000

Leistungen

  • Flug ab WIen und München nach Sofia inkl. Flughafensteuern, andere Flughäfen ggf. mit Aufpreis möglich
  • 8 Übernachtungen in ***Hotels und ****Hotels bzw. in Familienhotels
  • 8x Frühstück, 8x Mittagessen (4x warmes Mittagessen, 2x BBQ, 2x Picknick), 8x Abendessen
  • Bergführer und deutschsprachige Reiseleitung
  • Alle Transfers und Rundfahrten mit klimatisiertem Bus
  • 4 Wanderungen und Aktivitäten laut Programm
  • Impfungen, Versicherungen etc.
  • Ausgaben persönlicher Natur: z. B. Getränke, Souvenirs, Trinkgelder, Medikamente etc.
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Flugzeitverschiebungen
  • 50% Einzelzimmerzuschlag bei einer halben DZ Buchung, sollte kein(e) weiterer(e) gleichgeschlechtlicher(e) TeilnehmerIn gefunden werden!
Terminbezogene Zusatzleistungen
27.07.2019-04.08.2019:
Einzelzimmer 160 €
25.07.2020-02.08.2020:
Einzelzimmer 160 €
22.08.2020-30.08.2020:
Einzelzimmer 160 €
Generelle Informationen zu unseren Reisen finden Sie unter FAQs
Oder wenden Sie sich per E-Mail an robert.wolf@weltweitwandern.com

Informationen

EU-Staatsbürger und Schweizer benötigen für die Einreise lediglich einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Bitte beachten Sie die Hinweise des Aussenministeriums, des Auswärtigen Amts bzw. des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten

Impfungen

Für die Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben. Informationen zu Standardimpfungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Impfplan bzw. Impfkalender. Wir empfehlen die Mitnahme einer Reiseapotheke. Halten Sie vor Abreise mit Ihrem Hausarzt Rücksprache, welche Medikamente sinnvoll wären.

Nähere Informationen zur medizinischen Versorgung in Ihrem Reiseland sowie zu möglichen Gesundheitsrisiken finden Sie auf den Seiten des Aussenministeriums, des Auswärtigen Amts bzw. des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten.

Klima

Das Klima Bulgariens ist gemäßigt kontinental: die Sommer sind allgemein etwas länger, sonniger und trockener als in Österreich, die Winter eher kürzer, milder, aber schneereich. Im Frühjahr ist es oft kühl und regnerisch, im Herbst trocken und mild.

Währung

Das gesetzliche Zahlungsmittel ist der Lew. 1 Euro entspricht ca. 2 Lew.

Geld

Sie können problemlos in Hotels und Banken Geld abheben, in Wechselstuben wechseln und in größeren Geschäften, Hotels oder Restaurants auch mit Karte bezahlen. Achten Sie hierbei auf die Auslandsgebühren die bei Ihrer Karte vielleicht fällig werden.

Trinkgeld

Trinkgelder sind wichtige Einnahmequellen bei den relativ niedrigen Löhnen im bulgarischen Gastgewerbe. 10 % der Rechnungssumme sind als Trinkgeld eine gute Wahl.

Zeitunterschied

Zeitunterschied zur MEZ: +1h - d. h. in Bulgarien ist es immer eine Stunde später als in Österreich, Deutschland oder der Schweiz.

Elektrischer Strom

Die Stromspannung in Bulgarien beträgt 220 Volt. Die Steckdosen sind meist zweipolig wie in Österreich, Deutschland und auch der Schweiz. Sie benötigen daher keinen Adapter um ihre elektronischen Geräte verwenden zu können.

Es besteht ein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Reiseversicherung: Wir empfehlen den Abschluss einer zusätzlichen Reiseversicherung inkl. Stornoschutz.

Gratulation: Sie möchten eine Reise bei Weltweitwandern buchen, das ist schon mal eine wunderbare Entscheidung! ;-)

Damit Sie wissen was das heißt, hier noch kurz ein paar offene Worte, über unseren Reisestil:
Wir bieten Reisen mit berührenden Begegnungen und Einblicke in die Kultur und Landschaft ihres Reiselandes. Qualität und Luxus definieren wir durch kleine Reisegruppen, möglichst landestypische Quartiere und persönliche Betreuung der Gruppe durch örtlich verwurzelte Guides. Ein gewisses Flair und eine gute Lage einer Unterkunft sind uns wichtiger als EU-genormter Komfort und viele Sterne.

Wer Weltweitwandern bucht, lässt sich offen und respektvoll auf eine andere Kultur und das Reiseland ein - das erfordert Eigenverantwortung und dass man sich vorab möglichst gut informiert.
Wenn Sie bereit sind, sich auf das „Neue“ im Schutz einer bestens organisierten Reise einzulassen, dann sagen wir: Herzlich willkommen als Teil unserer Weltweitwandern-Familie!

Was ist bei Weltweitwandern Qualität und Luxus?

Luxus und auch ein etwas höherer Reise-Preis resultiert bei uns aus der kleinen Reisegruppe, die möglichst landestypischen Quartiere, ein liebevoll ausgearbeitetes Programm mit einzigartigen und landestypischen Details und die persönliche Betreuung der Gruppe durch unsere örtlich verwurzelten Guides.

Unsere Kriterien bei der Auswahl der Unterkünfte

Eine gewisses Flair und eine gute Lage einer Unterkunft sind uns wichtiger als EU-genormter Komfort und viele Sterne. Wir vermeiden so gut es geht internationale Hotel-Ketten oder All-Inclusive-Hotels zu buchen, da diese in vieler Hinsicht oft nicht unserer Reisephilosophie entsprechen.
Ein Beispiel: In unseren Riad-Hotels in Marrakech sind die Zimmer der Gäste unterschiedlich groß, die Fenster gehen traditionell immer auf den Innenhof und die Stiegen sind schmal und verwinkelt. Dafür wohnt man inmitten der zauberhaften Altstadt in Häusern mit Flair und Geschichte und in Gehweite der schönsten Plätze. Wir bemühen uns immer das bestmögliche für unsere Gäste - unseren Auswahlkriterien entsprechend- zu finden: Manchmal gäbe es vor Ort eventuell noch etwas charmantere Quartiere - diese verlangen aber z.B.  Mindestaufenthalte von 1 Woche oder gewähren keine längerfristigen Reservierungen.

Offenheit und respektvolles Verhalten

Von unseren Reisegästen erwarten wir offenes, respektvolles Auftreten, Wertschätzung des Fremden und den Menschen vor Ort und einen behutsamen Umgang mit der örtlichen Natur. Das Reisen zu fremden Kulturen und in entlegene Gebiete beinhaltet immer auch eine große Eigenverantwortung. Bedenken Sie, dass in vielen unseren Reiseländern kein EU Standard herrscht und stellen Sie sich bitte auf einfache Verhältnisse ein.

Vorbereitung

Unsere Welt wandelt sich ständig, was Urlaubern spannende Möglichkeiten und unvergleichliche Erfahrungen verheißt. Es ist allerdings notwendig, sich gründlich auf eine Reise mit einem oder mehreren der zahlreichen Reiseführer, die zu dem Thema erhältlich sind, vorzubereiten.
Unsere Touren beinhalten eine Mischung aus Kultur, Natur und Abenteuer. Zwischendurch kann es auch lange und ermüdende Reisetage geben.
In unseren Reiseunterlagen stellen wir Ihnen wichtige Informationen soweit es geht zusammen. Unsere Packlisten können aber immer nur generelle Empfehlungen sein. Ihre eigenen persönlichen Notwendigkeiten sind individuell verschieden. Machen Sie sich daher bitte immer auch selbst Gedanken, was für Sie in der Wander-Reisezeit wichtig sein könnte. Wie gehen Sie mit Regen, Schnee, Sonne, Wind, Sand um? Was ist für Sie während einer Wanderung, während einer Reise wichtig?

Tourencharaktere

Das Spektrum der Reisen bei Weltweitwandern reicht von sehr gemütlichen Spaziergang-Wanderreisen bis zu ganz schön herausfordernden Trekkingtouren, eingeteilt und gut gekennzeichnet mit einer Skala von 1 bis 5. Wenn Sie sich hier Ihrer eigenen Kondition unsicher sind, probieren Sie bitte unbedingt vor Ihrer Reisebuchung zum Beispiel bei Tourencharakter 3 gut aus, was es für Sie heißt, einen mit 6 Stunden angegebenen Wanderweg im Gebirge mit inkludierten Anstiegen von bis 1.000 Meter zu begehen! Planen Sie auch persönliche Leistungsreserven ein für z.B. außergewöhnlich heißes, kaltes oder feuchtes Wetter oder weniger fitte Tage.

Entspannte Grundeinstellung

Wer durch ein fremdes Land reisen und eine andere Kultur genießen möchte, benötigt dazu eine entspannte Grundeinstellung. Die Uhren gehen vor Ort zudem häufig viel langsamer als in ihrem Heimatland und manchmal geschehen unerwartete Dinge oder Zwischenfälle.
Flexibilität, Geduld und vor allem einen Sinn für Humor sind die Hauptsache.
Weltweitwandern bereitet jede Reise gründlich vor, aber trotzdem gibt es immer wieder unvorhergesehene Überraschungen und auch Pannen, die auch wir nicht im Voraus planen können. Es muss auch vor Ort nicht alles genau so „funktionieren“, wie man sich das im Moment vorstellt. Gerade aus den Bahnen des immer Funktionieren-Müssens darf man auf Reisen einmal herauskommen.

Gruppenreise.

Sie unternehmen mit Weltweitwandern eine Reise in einer Gruppe. Manche Menschen haben hier Bedenken. „Was ist, wenn ich andere Menschen in der Gruppe unsympathisch finde?“
„Wenn die anderen zu alt / zu jung / zu laut / zu langweilig / zu schnell / zu langsam sind?“
Gleich vorab: Menschen, die bei Weltweitwandern eine Wanderreise buchen sind praktisch immer angenehm, interessiert und offen! Die besten Gruppen sind zudem die, in der es eine gute Mischung aus Jung und Alt und verschiedenen Interessen gibt. Das große gemeinsame Interesse am Wandern, an der Natur und an anderen Kulturen ist ohnehin ein starker, gemeinsamer Nenner!
Viele, viele Freundschaften sind schon auf unseren Reisegruppen entstanden und auf unseren Reisen geht eigentlich immer interessant und oft lustig zu! Für ein gutes Gelingen ist aber unbedingt auch ein gewisses Maß an Geduld und persönlicher Rücksichtnahme von jedem Einzelnen und jeder Einzelnen notwendig.

Wenn Sie etwas stört­­

Wenn Sie etwas stört, sagen Sie es bitte sofort! Wenn Sie zum Beispiel das Gefühl haben, Sie hätten schon wieder etwas weniger oder etwas nicht so Gutes bekommen, sagen Sie es bitte gleich ihrem Guide! Ihr Guide, unsere Partner vor Ort, können Ihnen nur dann helfen und etwas verbessern, wenn Sie auftretende Probleme direkt ansprechen. Nach Ihrer Rückkehr sind Problemlösungen - die vor Ort mit geringem Aufwand beseitigt hätte werden können - dann meist nicht mehr möglich.
Offenheit ist uns wichtig, direkte Rückmeldungen helfen uns und unserem Team vor Ort besser zu werden. Wenn Sie Probleme nicht vor Ort gleich sagen, kann man Ihnen nicht helfen - und bitte verklagen Sie uns dann nicht ;-)

Hören Sie auf den Guide und behüten Sie ihn

In den Tagen und Wochen Ihrer Reise ist ihr Guide verantwortlich für Sie - oft wird er auch zum guten Freund. Aber wenn er/sie es für nötig hält, ist er/sie der Chef. Ihr Guide ist ihr Lotse während der Reise und in einer eventuell fremden Kultur und schaut auf seine Gruppe. Wenn er sagt, dass Sie etwas auf keinen Fall tun sollten – oder dass Sie rasten sollten, dann hören Sie bitte auf ihn!

Seien Sie ihm/ihr gegenüber auch rücksichtsvoll.

Ihr Guide ist auch nur ein Mensch. Gönnen Sie ihm/ihr bitte auch Ruhepausen. Guide zu sein ist ein unglaublich vielseitiger, aber auch fordernder Beruf.

Generelle Informationen zu unseren Reisen finden Sie unter FAQs
Oder wenden Sie sich per E-Mail an robert.wolf@weltweitwandern.com

Allgemeine und Besondere Reisebedingungen

Allgemeine und Besondere Reisebedingungen

Unser Team vor Ort

Biljana Rajkova

war in ihrer beruflichen Laufbahn schon in mehreren Bereichen beheimatet. Sie arbeitete als Übersetzerin und Lehrerin für Fremdsprachen. Neben ihrer linguistischen Neigung ist sie auch eine begeisterte Naturliebhaberin. Dies bezeugen ihre Erfahrungen als Erlebnispädagogin, Abenteuerinstruktorin, und sie ist ausgebildete Bergführerin.

Ihre Sprachkenntnisse reichen von ihrer Muttersprache Bulgarisch über Französisch, Deutsch und Spanisch bis hin zu Russisch.

Biljana Rajkova gefällt vor allem der Umgang mit Menschen verschiedenster Nationalitäten und sozialer Gruppen. Im Laufe der vergangenen Jahre war sie als  Freiwillige bei  Kultur- und Umweltschutzveranstaltungen tätig, und sie spielt gerne Klavier.

Bilyana Nikolova

Reiseleiterin und Bergführerin in Bulgarien seit 2005, seit 2012 auch in Mazedonien und Nordgriechenland.

Was es über mich zu sagen gibt:

Ich liebe die Natur und die Berge, in denen ich seit meiner Kindheit lebe,  und es bereitet mir sehr viel Freude, wenn ich die Schönheiten, die Geschichte und die Kultur meines Landes  den Gästen näherbringen kann. Für mich gibt es nichts Besseres , als die  Wunder der Natur und Kultur mit anderen Menschen zu teilen.

Ich interessiere mich für fremde Zivilisationen und Kulturen und für mittelalterliche Kultur . Ich habe mich auch in der Mittelalterlichen Gesellschaft in Bulgarien engagiert.

Außerdem interessiere ich mich für Klettern und Höhlenforschung.

Zwetana Tomowa

wurde in Sofia geboren und hat Fremdenverkehr und Kunstgeschichte studiert. Zwetana spricht neben ihrer Muttersprache noch Deutsch und Holländisch. Sie möchte ihre Begeisterung für ihr Heimatland Bulgarien und für Mazedonien mit Ihnen teilen.

Mein Lebensmotto ist…

Das Gebirge ist meine Welt, die Wanderer sind meine Familie, die Natur ist meine Seele, Bulgarien ist meine große Liebe…

Nie mehr vergessen werde ich…

alle meine Naturfreunde aus der ganzen Welt, die unsere unverfälschten Landschaften und die lebendigen Traditionen im Herzen nach Hause mitgenommen haben.

Was ist mir beim Reisen persönlich wichtig?

* Neue Menschen und Naturbegegnungen
* Erfüllte Erwartungen
* Faire Beziehungen und volles Vertrauen
* Ausgezeichnete Planung und Organisation
* Im Gebirge kein Risiko eingehen
* Als Resultat meiner Arbeit als Bergführerin und Reiseleiterin wünsche ich mir von ganzem Herzen, die Freude am Entdecken in den Augen meiner Gäste zu sehen.

Was verbindet mich mit Weltweitwandern?

Die Liebe, die Natur und Menschen ausstrahlen

Fotos zur Reise

Jetzt buchen
ab € 1.390