Wir übernachten in der Biofarm von WWW-Partner Viwat; mit ihm kochen wir und wandern durch Urwälder, zu Wasserfällen und Höhlen. Den Archipel der Inseln Koh Chang, Koh Mak und Koh Kradat erkunden wir zu Fuß, per Boot und mit dem Schnorchel.

Ganz klein sind wir unter den gigantischen, prähistorisch anmutenden Palmen und Margosabäumen, die das Hub Patad-Tal bedecken. Die hohe Luftfeuchtigkeit lässt sie wuchern, die Kalksteinfelsen verhindern hier nämlich, dass die Sonnenstrahlen außer zu Mittag bis zum Boden durchdrinOKgen. Unseren Weg zur Höhle säumen viele Tropfsteine. Beim Eingang tappen wir erst im Dunkeln, doch schon nach Kurzem fällt Licht herein und wir sehen bis zum Talboden hinunter.

Abends kehren wir zurück zu unserer Nature Lodge mit angeschlossener Bio-Farm, die unser Partner Viwat leitet. Der erfahrene Biologe verrät uns viele Geheimnisse des biologischen Landbaus. Riesig ist auch sein Wissen über sein Lieblingsthema: Insekten.

Bangkok bei Sonnenuntergang und China Town bei Nacht stehen gleich zu Beginn auf unserem Programm. Wir besuchen den riesigen goldenen Buddha im Wat Po-Tempel und den traditionellen chinesischen Samchuk-Markt mit seinen Holzhäuschen. Die Ruinen und Tempel des historischen Ayuthaya klappern wir mit dem Rad ab.

Später erkunden wir die Inselwelt im Golf von Thailand. Auf Koh Chang erklimmen wir den Salak Phet, mit 744 Metern der höchste Punkt der Insel: Von oben genießen wir ein Rundum-Panorama über das urwaldbedeckte Eiland und zu allen Nachbarinseln. Per Schnellboot zischen wir zu fünf weiteren kleinen Inseln, die wie weiß-grüne Perlen im türkisblauen Meer zu schwimmen scheinen. Und für den Fall, dass wir einmal auf einer einsamen Insel stranden, bringt unser Guide uns bei, wie man Kokosnüsse erntet, Feuer macht und Klebereis in Bambusrohren gart.