• Wie ein grüner Samtteppich legen sich die Wiesen über die sanften Hügel.
zurück

Gletscher, Bergseen & Nomaden

Unterwegs am schönen Ende der Welt

Ins Pamir-Gebirge, die zweithöchste Bergkette der Welt, verirren sich erst wenige Reisende. Bei unserer Zelttour passieren wir Jurtensiedlungen, entspannen am See von Alexander dem Großen und dürfen Nachfahren eines fast vergessenen Volks kennenlernen.

mittel bis anspruchsvoll Wanderreise
Reisedauer16 Tage
Gruppe6-12 Teilnehmer
Davon Wandertage9 Tage
ab € 2.850
  • Duschanbe - die Hauptstadt Tadschikistans
  • Trekking auf einer bislang unbereisten Route
  • Großartige Gebirgslandschaften zwischen Pamir und Altai
  • Das archaische Yagnob - Tal
  • Isksanderkul - der See Alexander des Großen
  • 1. Tag: Anreise nach Tadschikistan
  • 2. Tag: Duschanbe - Stadtbesichtigung
  • 3. Tag: Duschanbe - Iskanderkul
  • 4. Tag: Iskanderkul - Margeb
  • 5. Tag: Margeb - Duschanbe
  • 6. Tag: Duschanbe - Gharm – Muk
  • 7. Tag: Muk - Aral – Sazayel
  • ...
Die weiteren Tage einblenden

Unsere Reise beginnt am Iskanderkul-See, ein Moränensee, der in einer Senke liegt, umrankt von Wacholderbäumen. Alexander der Große soll hier mit seinen Truppen vorbeigezogen sein, daher der Name („Iskander“ für Alexander, „Kul“ für See). Der Legende nach musste er am See sein geliebtes Pferd Bucefal zurücklassen. In Vollmondnächten soll es aus dem Wasser steigen und auf den Wiesen weiden. Es zieht uns weiter ins Hochgebirge, ins raue Yagnob-Tal. Hier leben die direkten Nachfahren des alten persischen Volks der Sogder, die Yagnobi. Sie bewohnen niedrige Steinhäuser, einige sprechen noch die alte Sprache. Wir übernachten bei einer Gastfamilie, am Abend backen wir gemeinsam Brot. Es zieht uns weiter In punkto Luxus gilt es ein paar Abstriche zu machen, dafür sucht unser Guide spektakulär schöne Zeltplätze für uns: Wir betten uns an einem Bach, auf Hochalmen und an Gebirgsseen. In der Hauptstadt Duschanbe überzeugen wir uns schließlich vom größten Teehaus.

 

WICHTIGER HINWEIS: Wir betreten in Tadschikistan touristisch gesehen „Neuland“.
Die touristische Infrastruktur und auch die Menschen, die im Tourismus arbeiten befinden sich in den ersten Phasen des Aufbaus.
Unsere Teilnehmer müssen bitte auf teils schwierige Umstände sowie kurzfristige Programmänderungen gefasst sein!
Genauere Hintergründe dazu finden Sie im Blogbeitrag von WWW-GF Christian Hlade: http://blog.hlade.com/2016/09/30/kirgisistan-tadschikistan-und-usbekistan-unterschiede-und-gemeinsamkeiten

Kleine Zeitung: Blüten hinter dem Vorhang

Weltweitwandern-Geschäftsführer Christian Hlade schreibt die Reise-Kolumne „Streng Geheim!“ der Kleinen Zeitung.

Hier können Sie den Artikel herunterladen. (1076kB)
mehr lesen...
Mahlzeiten: F = Frühstück / M = Mittagessen/Lunchpaket / A = Abendessen
1. Tag: 

Anreise nach Tadschikistan

Flug von Europa nach Duschanbe.
2. Tag: 

Duschanbe - Stadtbesichtigung

Wir erreichen die Hauptstadt Tadschikistans in den frühen Morgenstunden, werden von unserem Reiseleiter mit einem "Weltweitwandern - Schild" empfangen und direkt ins Hotel gebracht. Dort können wir uns erstmal einen gemütlichen Vormittag gönnen, um eventuell den etwas zu kurz gekommenen Schlaf der letzten Nacht etwas nachzuholen. Am Nachmittag bieten sich erste Erkundungsgänge in der Hauptstadt an.
Duschanbe wurde in der sowjetischen Zeit zu einer sozialistischen Musterhauptstadt ausgebaut: Bereite Boulevards, viele Parkanlagen und architektonisch durchaus gelungene Verwaltungs- und Wohnbauten zeigen noch heute von dieser damaligen großen Aufbuchsstimmung. Auch nach der Unabhängigkeit entstanden viele neue Bauten und ausgedehnte Parkanlagen, mit denen der Präsident seine Vorstellungen von einer großen Nation mit einer eigenwilligen Mischung aus Tradition, Moderne, etwas Kitsch und einen Schuss Pomp demonstriert. Wir finden gerade diese Widersprüchlichkeit spanndend und durchaus sehenswert!
Wir besuchen den "Shohmansur" - Markt, die Oper, die Rudakistraße, das Denkmal von Ismoil Somoni, das Museum für Antiquitäten, das Gurminj Museum mit seinen Pamir Instrumenten, Kokhi Navruz und das "Pamir Haus" im Botanischer Garten. In Duschanbe ist es im Sommer heiß, die Stadt liegt auf zirka 700m.
Übernachtung im Guest House oder Hotel
(F/M/A)
3. Tag: 

Duschanbe - Iskanderkul

Heute fahren wir durch eines der schönsten Täler in Tadschikistan, dem Varzob-Tal. Am Weg müssen wir den dunklen Istiklol Tunnel passieren und gelangen nach längerer Fahrt zum See, wo wir unser heutiges Lager aufschlagen. Der Moränensee liegt in einer Senke zwischen mit Wacholderbäumen bewachsenen Vier- und Fünftausendern. Alexander der Große soll hier mit seinen Truppen vorbeigezogen sein, daher der Name („Iskander“ tadschikisch für Alexander, „Kul“ für See). Der Legende nach musste er am See sein geliebtes Pferd Bucefal zurücklassen. In Vollmondnächten, so erzählt man, steigt es aus dem Wasser und weidet auf den Wiesen...
Heute ist der See ein beliebtes Naherholungsziel für die (recht kleine) tadschikische Mittelschicht.
Fahrtzeit ca. 4-5 Std. für ca. 130 km
Übernachtung in Zelten am See auf ca. 2.200 m
(F/M=Picknick/A)
4. Tag: 

Iskanderkul - Margeb

Wir frühstücken am Seeufer und machen uns anschließend auf den Weg ins Yagnob Tal, wo die direkten Vorfahren der "Sogdians" leben. Einige der Familien halten immer noch alte Traditionen der Zoroastrians. Hier wird auch noch immer von einigen Bewohnern eine alte Sprache gesprochen. Dieses Tal hat zirka 14 Dörfer - das größte ist mit fast 200 Einwohnern Qirionte. Nach einem Picknick zu Mittag werden wir eine Wanderung rund um das Dorf Margeb machen und auch zum dortigen Wasserfall gehen. Am Abend backen wir gemeinsam mit unserer Gastfamilie traditionelles Brot.
Gehzeit ca. 2-3 Std.
Fahrtzeit ca. 1-2 Std.
Übernachtung bei einer Gastfamilie in Margeb
(F/M=Picknick/A)
5. Tag: 

Margeb - Duschanbe

Nach unserem Ausflug in den Norden des Landes und zwei Nächten in etwas höherer Lage, sind wir gewappnet für unsere eigentliche Wandertour im Rashttal. Wir fahren zurück in die Hauptstadt und beziehen wieder unsere tolle Unterkunft in Duschanbe.
Fahrtzeit ca. 4-5 Std. für 160km
Übernachtung im Hotel/Guesthouse
(F/M=Picknick/A)
6. Tag: 

Duschanbe - Gharm – Muk

Heute starten wir in Richtung des Gharmtales. Die Strecke führt entlang des Gharmflusses durch ein weites Tal mit fruchtbaren Feldern und beeindruckenden Bergpanoramen. Ein Zwischenstopp ist im Ort Jafr, wo wir zu Mittag in einem Obstgarten mit 32 verschiedenen Arten von Apfelbäumen ein herzhhaftes einheimisches Mahl genießen werden und ev. den sehr ökologisch eingestellten, interessanten Besitzer der Obstgärten kennenlernen werden. Anschließend setzen wir unsere Reise fort - zuletzt auf einer etwas holprigen Straße - bis vor das Dorf Muk, wo wir neben dem Bach unser Camp errichten werden.
Fahrt ca. 330 km, ca. 7-8 Stunden
Übernachtung im Zelt, ca. 2.100m Seehöhe
(F/M/A)
7. Tag: 

Muk - Aral – Sazayel

Am Morgen treffen wir unsere Trekkingmanschaft und machen die restlichen Vorbereitungen für unser längeres Trekking vornehmen. Die Lasten werden verpackt und gewogen und auf die einzelnen Tragtiere verteilt. Wir wandern dann von Muk bis Sazayel durch das Aral-Tal. Wir steigen immer weiter hinauf und genießen schöne Ausblicke auf die Berge und das Flußtal. Mittags genießen wir unser gemeinsames Picknick und am Abend werden wir zusammen im Camp auf der Hochalm essen. Trinken Sie viel und schützen Sie sich von der Sonne, denn heute sind viel Höhenmeter zurückzulegen. Der Anstieg ist aber recht gleichmäßig und nicht sehr steil.
Wir werden heute in Zelten auf einer Hochalm ("Ailoq") in der Nähe von Jurtensiedlungen und Herden übernachten. Diese ersten Begegnungen mit den halbnomadisch lebenden Hirten sind sicher eindrucksvoll. Aber auch wir als BesucherInnen werden bestaunt, denn es kommen noch nicht allzuoft ausländische Gäste hierher.
Gehzeit ca. 6-7 Std.
Übernachtung im Zelt, ca. 3.000 m Seehöhe
(F/M=Picknick/A)
8. Tag: 

Sazayel - Yashilkul See

Heute ist die Etappe recht gemütlich. Wir wandern wir entlang des Hirtenpfades von Sazayel. Der Weg führt über grüne Hügel sanft bergauf. Immer wieder kommen wir an Hirtensiedlungen vorbei, bestaunt und meist sehr freundlich begrüßt. Wir wandern entlang der Peter I.-Kette, ein beeindruckender Gebirgszug im nordwestlichen Hochgebirge Tadschikistan namens Pamir. Ein idyllischer Wandertag: eindrucksvolle Blicke auf die nahen Gletscher, ein leicht zu begehender Weg durch die grüne Hügel- und Wiesenlandschaften. Der Tag endet am Ufer des Jaschilkul Sees. Am Ufer des Hochgebirgssees auf ca. 3.400 m errichten wir unser Camp. Es bleibt dann noch ausreichend Zeit, um schwimmen zu gehen – bei rund 14 Grad eine echte Erfrischung, die Gegend ein wenig zu erkunden oder einfach die sich im Wasser spiegelnden Bergspitzen zu bewundern.
Gehzeit ca. 4-5 Std.
Übernachtung im Zelt, ca. 3.400m
(F/M=Picknick/A)
9. Tag: 

Yashilkul See-Karashura

Heute gehen wir in Richtung des weiten Hochplateaus von Karashura. Im Süden sind weiterhin die schneebedecketen Gletscherberge des "Peter I. - Range" unsere Begleiter und ermöglichen wunderschöne Panoramen. Wir überqueren einen Fluss mit dem Pferd und werden dann zu Mittag unser gemeinsames Picknick unterwegs genießen. Und wenn wir Glück haben, treffen unterwegs wieder Hirten und werden von ihnen zum Tee eingeladen. Abends werden wir eventuell in einer der Jurten sehen, wie man Butter und Joghurt herstellt und dürfen dabei vielleicht auch ein wenig mithelfen.
Übernachtung in Zelten in der Nähe von Jurten.
Gehzeit ca. 5-6 Stunden
Übernachtung im Zelt, Camphöhe ca. 3.200m
(F/M=Picknick/A)
10. Tag: 

Karashura - Baizirek - Kulike – Jilukul

Wir steigen vom Karashuraplateau etwas ab und gelangen in das Baizirek Tal. Es geht flußabwärts durch ein breites Hochtal. An einem schönen Platz rasten wir dann zu Mittag bei einem Picknick. Nach der Mittagspause setzen wir dann erfrischt unserer Trekking fort und überqueren dabei den Fluss über eine Brücke. Auf der anderen Seite angelangt, steigen wir den Hügel hinauf und haben hier die Möglichkeit zwischen 2 Wegen zu wählen: Kurz und dafür aber "knackig" - oder von der Strecke her länger, aber dafür aber flacher und einfacher.
Nachdem wir den höchsten Punkt unserer Wanderung erreicht haben, gehen wir über eine weite Hochebene weiter bis zum Jilukul See. Um das Camp herum genießen wir grüne Rasenflächen und die Ruhe des sehr, sehr einsam gelegenen Sees. (Man fühlt sich hier ein bisschen wie "am schönen Ende der Welt"...)
Der See ist recht flach und daher trotz der hohen Seehöhe im Sommer erstaunlich arm und lädt sehr zum Schwimmen ein.
Gehzeit ca. 6 Std.
Übernachtung im Zelt, ca. 3.250m
(F/M/A)
11. Tag: 

JiluKul

Der heutige Tag ist zum Entspannen da! Wir können im See schwimmen oder einfach entspannt ein Buch am Seeufer lesen und dabei die Seele baumeln lassen.
Kurze oder längere Wanderungen in der Umgebung des Sees sind ebenfalls möglich.
Die weiten Gletscher-Bergpanoramen, zusammen mit der sanft geschwungenen saftig-grünen Wiesenhügeln und dem See bilden ein wirklich wunderschönes Ensemble!
(Wichtige Hinweise: Bitte waschen Sie nicht sich selbst oder die Wäsche mit Seife im See! Dies würde die Ökologie des Sees zu sehr belasten. Dafür bitte ein Gefäß mit Wasser anfüllen und das Waschen in einem größerem Abstand vom See erledigen. Bitte entfernen Sie sich auch nicht ohne Führer zu weit vom Camp, es besteht doch die Gefahr des Verirrens in diese weiten Landschaft.)
Übernachtung im Zelt, ca. 3.250m
Übernachtung im Zelt, ca. 3.250m
(F/M/A)
12. Tag: 

Jilu Kul – Shirinsu

Heute haben wir den längsten Wandertag unseres Trekkings vor uns. Wir gehen ein Stück des Weges - hinunter bis zur Brücke - zurück und steigen dann ein südliches Seitental hinauf. Wenn wir heute Glück haben werden wir unterwegs viele Murmeltiere zu sehen bekommen! Unsere Wanderung endet heute bei einer Hochalm mit Halbnomaden und Herden. Wir haben dort auch wieder ev. die Möglichkeit eine Tasse Tee mit Einheimischen zu trinken und errichten unser Zeltcamp in der Nähe des Almdorfes.
Gehzeit ca. 7-8 Std.
Übernachtung im Zelt, Camphöhe ca. 3.000m
(F/M=Picknick/A)
13. Tag: 

Shirinsu – Yashilkul

Die letzte Etappe ist zum Gemütlichen ausgehen optimal. Wir wandern einen Hügel hinauf und nachdem wir eine kleine Ayloq (Hochalm) mit freundlichen BewohnerInnen passiert haben, erreichen wir den großen Yashilkul See. Wir errichten hier dann unser Camp mit mit einer schönen Berglandschaft hinter uns und einem bezaubernden See vor uns. Wir haben hier das Gefühl einen Regenbogen fangen zu können. Wir können unseren restlichen Tag dazu verwenden um in See zu baden, in der Umgebung zu wandern - oder einfach die Ruhe der Landschaft beim Lesen eines Buches zu genießen.
Gehzeit ca. 3-4 Std.
Übernachtung im Zelt, Camphöhe ca. 3.300m
(F/M=Picknick/A)
14. Tag: 

Yashilkul – Dushanbe

Heute endet unser Trek und wir werden von unseren Fahrern abgeholt und zurück nach Dushanbe gebracht. Anfangs auf sehr holprigen Bergpisten erreichen wir dann wieder das Gharmtal, von dort geht es dann bequemer weiter. Wir werden noch ein Picknick auf dem Weg zurück nach Dushanbe während einer Fahrtpause machen. Angekommen in der Hauptstadt - in der "Zivilisation" checken wir im Hotel ein. Nach erfolgter "Grundreinigung" werden wir uns dann auf den Weg zum gemeinsamen Abendessen in einem lokalen Restaurant machen.
8-9 Stunden Fahrtzeit
Übernachtung im Hotel/Guesthouse,
(F/M=Picknick/A)
15. Tag: 

Duschanbe: Tag zur freien Verfügung

Zeit um Revue passieren zu lassen, faul zu sein nach der manchmal abenteuerlichen Rundreise, oder noch durch die Stadt schlendern, eventuell noch ein paar Postkarten schreiben und die letzten Eindrücke einer "anderen Welt" aufsaugen. Sollten Sie ein Restaurant aufsuchen wollen assistiert Ihnen unser Reiseleiter gerne dabei. Wenn Sie gewisse Dinge vorhaben, sollten Sie sich unbedingt einen genauen Plan machen und vom Hotelpersonal eventuell einen Notizzettel schreiben lassen, um die sprachlichen Barrieren ein wenig zu erleichtern.
Eventuell anschließend noch ein ausgedehntes Nachmittagsschläfchen einlegen, da es in der Nacht zeitig los geht in Richtung Heimat.
(F/-/-)
16. Tag: 

Heimreise

Heimreise in den frühen Morgenstunden, unbedingt ans Akklimatisieren denken.
(-/-/-)
Transfer zum Flughafen

Reise buchen

Von Bis EZZ Preis
05. Juli 2019 20. Juli 2019 € 380 € 2.850 Buchen
Kleingruppenzuschlag bei 6-7 TeilnehmerInnen EUR 190,- pro Person
26. Juli 2019 10. August 2019 € 380 € 2.850 Buchen
Kleingruppenzuschlag bei 6-7 TeilnehmerInnen EUR 190,- pro Person
23. August 2019 07. September 2019 € 380 € 2.850 Buchen
Kleingruppenzuschlag bei 6-7 TeilnehmerInnen EUR 190,- pro Person
von - bis EZZ Preis
05.07.2019 20.07.2019
380 €* 2.850 € Buchen
*Kleingruppenzuschlag bei 6-7 TeilnehmerInnen EUR 190,- pro Person
26.07.2019 10.08.2019
380 €* 2.850 € Buchen
*Kleingruppenzuschlag bei 6-7 TeilnehmerInnen EUR 190,- pro Person
23.08.2019 07.09.2019
380 €* 2.850 € Buchen
*Kleingruppenzuschlag bei 6-7 TeilnehmerInnen EUR 190,- pro Person
EZZ Einzelzimmerzuschlag
  • Diese Reise ist vorangekündigt.
  • Diese Reise ist noch buchbar.
  • Die Durchführung der Reise ist gesichert.
  • Bei dieser Reise sind nur noch wenige Plätze frei.
  • Diese Reise ist ausgebucht/geschlossen.

Rechtzeitig buchen und Frühbucher Bonus sichern!
Bei Buchung von min. 6 Monaten vor Abreise gewähren wir Ihnen folgende Frühbucher-Rabatte:

  • € 15 bei einem Reisegrundpreis über € 500
  • € 25 bei einem Reisegrundpreis über € 1.000
  • € 50 bei einem Reisegrundpreis über € 2.000
  • € 75 bei einem Reisegrundpreis über € 3.000

Leistungen

  • Linienflug von Wien, Frankfurt und retour inkl. Flughafengebühren und Taxen (andere Abflughäfen auf Anfrage)
  • Transfers lt. Detailprogramm
  • Unterbringung lt. Detailprogramm
  • Verpflegung Vollpension wie im Detailprogramm beschrieben, während dem Trekking wird das Mittagessen in Form eines Picknicks bereitet
  • Führung und Betreuung durch einheimischen Guide (englischsprachig)
  • Inkl. Eintritte wie im Tagesprogramm angegeben
  • Komplette Campingcrew und Gepäcktransport auf Lasttieren
  • Campingausrüstung inkl. Unterlagsmatte ca. 1-2 cm dick, OHNE Schalfsack
  • Gepäckbeförderung während dem Trekking max 12kg pro Person

 

  • Impfungen, Versicherungen, etc.
  • Nicht im Detailprogramm angeführte Mahlzeiten und Besichtigungen
  • Ausgaben persönlicher Natur (Getränke, Souvenirs, Trinkgeld, etc.)
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt.
  • Beim Trekking sind pro Person 12kg an Gepäck erlaubt. Pro Kilo Übergepäck werden  vor Ort  USD12,- direkt in Rechnung gestellt.
  • Visum

WICHTIG: Eine entsprechende Reiseversicherung zu haben ist Voraussetzung für die Teilnahme bei dieser Reise.

 

Terminbezogene Zusatzleistungen
05.07.2019-20.07.2019:
Einzelzimmer 380 €
26.07.2019-10.08.2019:
Einzelzimmer 380 €
23.08.2019-07.09.2019:
Einzelzimmer 380 €
Generelle Informationen zu unseren Reisen finden Sie unter FAQs
Oder wenden Sie sich per E-Mail an michael.naftz@weltweitwandern.com

Informationen

Wir betreten in Tadschikistan touristisch gesehen „Neuland“.
Die touristische Infrastruktur und auch die Menschen, die im Tourismus arbeiten befinden sich in den ersten Phasen des Aufbaus.
Unsere Teilnehmer müssen bitte auf teils schwierige Umstände sowie kurzfristige Programmänderungen gefasst sein!
Genauere Hintergründe dazu finden Sie im Blogbeitrag von WWW-GF Christian Hlade: http://blog.hlade.com/2016/09/30/kirgisistan-tadschikistan-und-usbekistan-unterschiede-und-gemeinsamkeiten

Wir bitten Sie, das vorliegende Detailprogramm nur als generellen Ablaufplan zu verstehen. Obwohl wir unsere Programme mindestens einmal pro Jahr auf den neuesten Stand bringen, können sich vor Ort kurzfristig Änderungen ergeben. Änderungen von Wegen und Routen, Transportprobleme, schlechter Straßenzustand, Änderungen von Permit- und Trekkingbestimmungen, ungünstige Wetterverhältnisse etc. können zu Programmumstellungen führen. Ihre ReiseleiterIn wird jeweils vor Ort die notwendigen Umstellungen durchführen und Sie darüber informieren. Wir und alle unsere PartnerInnen bemühen uns hier flexibel und immer im Sinne einer bestmöglichen Durchführung des Reisecharakters zu agieren. Wir bitten daher auch unsere KundInnen um Flexibilität. Solche unvorhersehbaren Programmänderungen sind weder Reklamations- noch Refundierungsgründe – etwaige Zusatzkosten gehen zu Lasten der Teilnehmer.

Im Programm evtl. namentlich angeführter ReiseleiterIn gilt vorbehaltlich. Im Falle von Krankheit, Verhinderung etc. behalten wir uns vor, auch ohne Vorankündigung, einen ErsatzreiseleiterIn zu stellen. Dies berechtigt nicht zum Reiserücktritt, bzw. zu Rückzahlungsforderungen.

Die Teilnahme an der Reise erfolgt auf eigene Gefahr. Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Es gelten die allgemeinen Reisebedingungen mit unseren „Besonderen Weltweitwandern Bedingungen“.

Ihr E-Ticket für Ihren Flug mit den endgültigen Flugzeiten, Flugroute bzw. –linie erhalten Sie mit den Abschlussunterlagen für Ihre Reise ca. eine Woche vor Reisebeginn per Email. Die internationalen Flugverbindungen sind tlw. starken Veränderungen unterworfen. Flugzeiten können sich auch kurzfristig ändern.

Für die Einreise nach Tadschikistan wird ein Visum benötigt. Das Visum muss bei der tadschikischen Botschaft beantragt werden. Der Erhalt eines Visums direkt vor Ort bei der Einreise ist nur möglich, falls die Einreise aus einem Land erfolgt wo es keine tadschikische Botschaft gibt. Der Reisepass muss bei der Ausreise aus Tadschikistan noch mindestens sechs Monate Gültigkeit besitzen. Der Cremefarbene Notpass wird akzeptiert.

 

Nachstehend finden Sie den Link zur Homepage der tadschikischen Botschaft:

http://tajikembassy.at/index/visa_issues/0-25

Nachstehend auch der Link zum Anmeldeformular:

http://tajikembassy.at/documents/Visa_application_form_eng.pdf

Seit kurzem ist es auch möglich gleich direkt online den Antrag zu stellen:

https://www.evisa.tj/index.evisa.html#/

Adresse und Kontaktdaten der tadschikischen Botschaft in Österreich:

Universitatstr. 8/1a,
1090 Wien
Telefon: (+43-1) 409-82-66,
Fax: (+43-1) 409-82-66-14
E-mail: info@tajikembassy.at

Generelle Informationen zu unseren Reisen finden Sie unter FAQs
Oder wenden Sie sich per E-Mail an michael.naftz@weltweitwandern.com

Allgemeine und Besondere Reisebedingungen

Allgemeine und Besondere Reisebedingungen

Unser Team vor Ort

Abdulali Bakhtaliev

Trekking-Guide & Reiseleiter

Abdulali Bakhtaliev, ist einer der renommiertesten englischsprechenden Guides Tadschikistans. Geboren im Pamir Gebirge, hat er seine Leidenschaft zum Job gemacht. Als selbstausgebildeter Guide, hat er bereits Kunden, wie die Autoren des bekannten Reiseführers "Tajikistan and the high Pamirs", verfasst von Robert Middleton und Huw Thomas, durch die Berge begleitet und unterstützt bei der Verwirklichung dieses Projektes. Abdulali wird Sie auf diese spannende Reise führen, und mit seinem Wissen über Land und Leute bereichern.

Fotos zur Reise

Jetzt buchen
ab € 2.850