fbpx
  • Wie ein grüner Samtteppich legen sich die Wiesen über die sanften Hügel.
zurück

Gletscher, Bergseen & Nomaden

Unterwegs am schönen Ende der Welt

Ins Pamir-Gebirge, die zweithöchste Bergkette der Welt, verirren sich erst wenige Reisende. Bei unserer Zelttour passieren wir Jurtensiedlungen, entspannen am See von Alexander dem Großen und dürfen Nachfahren eines fast vergessenen Volks kennenlernen.

mittel bis anspruchsvoll Wanderreise
Reisedauer16 Tage
Gruppe6-12 Teilnehmer
Davon Wandertage9 Tage
ab € 2.850
  • Duschanbe - die Hauptstadt Tadschikistans
  • Trekking auf einer bislang unbereisten Route
  • Großartige Gebirgslandschaften zwischen Pamir und Altai
  • Das archaische Yagnob - Tal
  • Isksanderkul - der See Alexander des Großen
  • 1. Tag: Anreise nach Tadschikistan
  • 2. Tag: Duschanbe - Stadtbesichtigung
  • 3. Tag: Duschanbe - Iskanderkul
  • 4. Tag: Iskanderkul - Margeb
  • 5. Tag: Margeb - Duschanbe
  • 6. Tag: Duschanbe - Gharm – Muk
  • 7. Tag: Muk - Aral – Sazayel
  • ...
Die weiteren Tage einblenden

Unsere Reise beginnt am Iskanderkul-See, ein Moränensee, der in einer Senke liegt, umrankt von Wacholderbäumen. Alexander der Große soll hier mit seinen Truppen vorbeigezogen sein, daher der Name („Iskander“ für Alexander, „Kul“ für See). Der Legende nach musste er am See sein geliebtes Pferd Bucefal zurücklassen. In Vollmondnächten soll es aus dem Wasser steigen und auf den Wiesen weiden. Es zieht uns weiter ins Hochgebirge, ins raue Yagnob-Tal. Hier leben die direkten Nachfahren des alten persischen Volks der Sogder, die Yagnobi. Sie bewohnen niedrige Steinhäuser, einige sprechen noch die alte Sprache. Wir übernachten bei einer Gastfamilie, am Abend backen wir gemeinsam Brot. Es zieht uns weiter In punkto Luxus gilt es ein paar Abstriche zu machen, dafür sucht unser Guide spektakulär schöne Zeltplätze für uns: Wir betten uns an einem Bach, auf Hochalmen und an Gebirgsseen. In der Hauptstadt Duschanbe überzeugen wir uns schließlich vom größten Teehaus.

 

Hier geht’s zum Tadschikistan Blogbeitrag von Weltweitwandern-Chef Christian Hlade: „Tadschikistan – Das gelobte Wanderland“

 

WICHTIGER HINWEIS: Wir betreten in Tadschikistan touristisch gesehen „Neuland“.
Die touristische Infrastruktur und auch die Menschen, die im Tourismus arbeiten befinden sich in den ersten Phasen des Aufbaus.
Unsere Teilnehmer müssen bitte auf teils schwierige Umstände sowie kurzfristige Programmänderungen gefasst sein!

 

Kleine Zeitung: Blüten hinter dem Vorhang

Weltweitwandern-Geschäftsführer Christian Hlade schreibt die Reise-Kolumne „Streng Geheim!“ der Kleinen Zeitung.

Hier können Sie den Artikel herunterladen. (1076kB)
mehr lesen...
Mahlzeiten: F = Frühstück / M = Mittagessen/Lunchpaket / A = Abendessen
1. Tag: 

Anreise nach Tadschikistan

Flug von Europa nach Duschanbe.
2. Tag: 

Duschanbe - Stadtbesichtigung

Wir erreichen die Hauptstadt Tadschikistans in den frühen Morgenstunden, werden von unserem Reiseleiter mit einem "Weltweitwandern-Schild" empfangen und direkt ins Hotel gebracht. Dort können wir uns erstmal einen gemütlichen Vormittag gönnen, um eventuell den etwas zu kurz gekommenen Schlaf der letzten Nacht etwas nachzuholen. Am Nachmittag bieten sich erste Erkundungsgänge in der Hauptstadt an.
Duschanbe wurde in der sowjetischen Zeit zu einer sozialistischen Musterhauptstadt ausgebaut: Bereite Boulevards, viele Parkanlagen und architektonisch durchaus gelungene Verwaltungs- und Wohnbauten zeigen noch heute von dieser damaligen großen Aufbruchsstimmung. Auch nach der Unabhängigkeit entstanden viele neue Bauten und ausgedehnte Parkanlagen, mit denen der Präsident seine Vorstellungen von einer großen Nation mit einer eigenwilligen Mischung aus Tradition, Moderne, etwas Kitsch und einen Schuss Pomp demonstriert. Wir finden gerade diese Widersprüchlichkeit spannend und durchaus sehenswert!
Wir besuchen den Shohmansur-Markt, die Oper, die Rudakistraße, das Denkmal von Ismoil Somoni, das Museum für Antiquitäten, das Gurminj Museum mit seinen Pamir-Instrumenten, Kokhi Navruz und das "Pamir Haus" im Botanischer Garten. In Duschanbe ist es im Sommer heiß, die Stadt liegt auf zirka 700m.
Übernachtung im Guest House oder Hotel
(F/M/A)
3. Tag: 

Duschanbe - Iskanderkul

Heute fahren wir durch eines der schönsten Täler in Tadschikistan, dem Varzob-Tal. Am Weg müssen wir den dunklen Istiklol Tunnel passieren und gelangen nach längerer Fahrt zum See, wo wir unser heutiges Lager aufschlagen. Der Moränensee liegt in einer Senke zwischen mit Wacholderbäumen bewachsenen Vier- und Fünftausendern. Alexander der Große soll hier mit seinen Truppen vorbeigezogen sein, daher der Name („Iskander“ tadschikisch für Alexander, „Kul“ für See). Der Legende nach musste er am See sein geliebtes Pferd Bucefal zurücklassen. In Vollmondnächten, so erzählt man, steigt es aus dem Wasser und weidet auf den Wiesen...
Heute ist der See ein beliebtes Naherholungsziel für die (recht kleine) tadschikische Mittelschicht.
Fahrzeit: ca. 4–5 Std. (ca. 130 km)
Übernachtung in Zelten am See (2.200 m)
(F/M=Picknick/A)
4. Tag: 

Iskanderkul - Margeb

Wir frühstücken am Seeufer und machen uns anschließend auf den Weg ins Yagnob Tal, wo die direkten Vorfahren der "Sogdians" leben. Einige der Familien halten immer noch alte Traditionen der Zoroastrians. Hier wird auch noch immer von einigen Bewohnern eine alte Sprache gesprochen. Dieses Tal hat zirka 14 Dörfer - das größte ist mit fast 200 Einwohnern Qirionte. Nach einem Picknick zu Mittag werden wir eine Wanderung rund um das Dorf Margeb machen und auch zum dortigen Wasserfall gehen. Am Abend backen wir gemeinsam mit unserer Gastfamilie traditionelles Brot.
Fahrzeit: ca. 1–2 Std
Wanderung: ca. 2–3 Std.
Übernachtung bei einer Gastfamilie in Margeb
(F/M=Picknick/A)
5. Tag: 

Margeb - Duschanbe

Nach unserem Ausflug in den Norden des Landes und zwei Nächten in etwas höherer Lage, sind wir gewappnet für unsere eigentliche Wandertour im Rashttal. Wir fahren zurück in die Hauptstadt und beziehen wieder unsere tolle Unterkunft in Duschanbe.
Fahrzeit: ca. 4–5 Std. (ca. 160 km)
Übernachtung im Hotel oder Guesthouse
(F/M=Picknick/A)
6. Tag: 

Duschanbe - Gharm – Muk

Heute starten wir in Richtung des Gharmtales. Die Strecke führt entlang des Gharmflusses durch ein weites Tal mit fruchtbaren Feldern und beeindruckenden Bergpanoramen. Ein Zwischenstopp ist im Ort Jafr, wo wir zu Mittag in einem Obstgarten mit 32 verschiedenen Arten von Apfelbäumen ein herzhhaftes einheimisches Mahl genießen werden und eventuell den sehr ökologisch eingestellten, interessanten Besitzer der Obstgärten kennen lernen werden. Anschließend setzen wir unsere Reise fort - zuletzt auf einer etwas holprigen Straße - bis vor das Dorf Muk, wo wir neben dem Bach unser Camp errichten werden.
Fahrzeit: ca. 7–8 Stunden (ca. 330 km)
Übernachtung im Zelt (ca. 2.100 m)
(F/M/A)
7. Tag: 

Muk - Aral – Sazayel

Am Morgen treffen wir unsere Trekkingmannschaft und machen die restlichen Vorbereitungen für unser längeres Trekking vornehmen. Die Lasten werden verpackt und gewogen und auf die einzelnen Tragtiere verteilt. Wir wandern dann von Muk bis Sazayel durch das Aral-Tal. Wir steigen immer weiter hinauf und genießen schöne Ausblicke auf die Berge und das Flusstal. Mittags genießen wir unser gemeinsames Picknick und am Abend werden wir zusammen im Camp auf der Hochalm essen. Trinken Sie viel und schützen Sie sich von der Sonne, denn heute sind viel Höhenmeter zurückzulegen. Der Anstieg ist recht gleichmäßig und nicht sehr steil.
Wir werden heute in Zelten auf einer Hochalm ("Ailoq") in der Nähe von Jurtensiedlungen und Herden übernachten. Diese ersten Begegnungen mit den halb-nomadisch lebenden Hirten sind sicher eindrucksvoll. Aber auch wir als BesucherInnen werden bestaunt, denn es kommen noch nicht allzu oft ausländische Gäste hierher.
Wanderung: ca. 6–7 Std.
Übernachtung im Zelt (ca. 3.000 m)
(F/M=Picknick/A)
8. Tag: 

Sazayel - Yashilkul See

Heute ist die Etappe recht gemütlich. Wir wandern wir entlang des Hirtenpfades von Sazayel. Der Weg führt über grüne Hügel sanft bergauf. Immer wieder kommen wir an Hirtensiedlungen vorbei, bestaunt und meist sehr freundlich begrüßt. Wir wandern entlang der Peter I.-Kette, ein beeindruckender Gebirgszug im nordwestlichen Hochgebirge Tadschikistan namens Pamir. Ein idyllischer Wandertag: eindrucksvolle Blicke auf die nahen Gletscher, ein leicht zu begehender Weg durch die grüne Hügel- und Wiesenlandschaften. Der Tag endet am Ufer des Jaschilkul Sees. Am Ufer des Hochgebirgssees auf ca. 3.400 m errichten wir unser Camp. Es bleibt dann noch ausreichend Zeit, um schwimmen zu gehen – bei rund 14 Grad eine echte Erfrischung–, die Gegend ein wenig zu erkunden oder einfach die sich im Wasser spiegelnden Bergspitzen zu bewundern.
Wanderung: ca. 4–5 Std.
Übernachtung im Zelt (ca. 3.400 m)
(F/M=Picknick/A)
9. Tag: 

Yashilkul See-Karashura

Heute gehen wir in Richtung des weiten Hochplateaus von Karashura. Im Süden sind weiterhin die schneebedeckten Gletscherberge der "Peter I. - Range" unsere Begleiter und ermöglichen wunderschöne Panoramen. Wir überqueren einen Fluss mit dem Pferd und werden dann zu Mittag unser gemeinsames Picknick unterwegs genießen. Und wenn wir Glück haben, treffen unterwegs wieder Hirten und werden von ihnen zum Tee eingeladen. Abends werden wir eventuell in einer der Jurten sehen, wie man Butter und Joghurt herstellt und dürfen dabei vielleicht auch ein wenig mithelfen.
Übernachtung in Zelten in der Nähe von Jurten.
Wanderung: ca. 5–6 Stunden
Übernachtung im Zelt (ca. 3.200 m)
(F/M=Picknick/A)
10. Tag: 

Karashura - Baizirek - Kulike – Jilukul

Wir steigen vom Karashuraplateau etwas ab und gelangen in das Baizirek Tal. Es geht flussabwärts durch ein breites Hochtal. An einem schönen Platz rasten wir dann zu Mittag bei einem Picknick. Nach der Mittagspause setzen wir dann erfrischt unser Trekking fort und überqueren dabei den Fluss über eine Brücke. Auf der anderen Seite angelangt, steigen wir den Hügel hinauf und haben hier die Möglichkeit zwischen 2 Wegen zu wählen: Kurz und dafür aber "knackig" - oder von der Strecke her länger, aber dafür aber flacher und einfacher.
Nachdem wir den höchsten Punkt unserer Wanderung erreicht haben, gehen wir über eine weite Hochebene weiter bis zum Jilukul See. Um das Camp herum genießen wir grüne Rasenflächen und die Ruhe des sehr, sehr einsam gelegenen Sees. (Man fühlt sich hier ein bisschen wie "am schönen Ende der Welt"...)
Der See ist recht flach und daher trotz der hohen Seehöhe im Sommer erstaunlich arm und lädt sehr zum Schwimmen ein.
Wanderung: ca. 6 Std.
Übernachtung im Zelt (ca. 3.250 m)
(F/M/A)
11. Tag: 

JiluKul

Der heutige Tag ist zum Entspannen da! Wir können im See schwimmen oder einfach entspannt ein Buch am Seeufer lesen und dabei die Seele baumeln lassen.
Kurze oder längere Wanderungen in der Umgebung des Sees sind ebenfalls möglich.
Die weiten Gletscher-Bergpanoramen, zusammen mit der sanft geschwungenen saftig-grünen Wiesenhügeln und dem See bilden ein wirklich wunderschönes Ensemble!
(Wichtige Hinweise: Bitte waschen Sie nicht sich selbst oder die Wäsche mit Seife im See! Dies würde die Ökologie des Sees zu sehr belasten. Dafür bitte ein Gefäß mit Wasser anfüllen und das Waschen in einem größerem Abstand vom See erledigen. Bitte entfernen Sie sich auch nicht ohne Führer zu weit vom Camp, es besteht doch die Gefahr des Verirrens in diese weiten Landschaft.)
Übernachtung im Zelt (ca. 3.250 m)
(F/M/A)
12. Tag: 

Jilu Kul – Shirinsu

Heute haben wir den längsten Wandertag unseres Trekkings vor uns. Wir gehen ein Stück des Weges - hinunter bis zur Brücke - zurück und steigen dann ein südliches Seitental hinauf. Wenn wir heute Glück haben werden wir unterwegs viele Murmeltiere zu sehen bekommen! Unsere Wanderung endet heute bei einer Hochalm mit Halbnomaden und Herden. Wir haben dort auch wieder eventuell die Möglichkeit eine Tasse Tee mit Einheimischen zu trinken und errichten unser Zeltcamp in der Nähe des Almdorfes.
Wanderung: ca. 7–8 Std.
Übernachtung im Zelt (ca. 3.000 m)
(F/M=Picknick/A)
13. Tag: 

Shirinsu – Yashilkul

Die letzte Etappe ist zum Gemütlichen ausgehen optimal. Wir wandern einen Hügel hinauf und nachdem wir eine kleine Ayloq (Hochalm) mit freundlichen BewohnerInnen passiert haben, erreichen wir den großen Yashilkul See. Wir errichten hier dann unser Camp mit mit einer schönen Berglandschaft hinter uns und einem bezaubernden See vor uns. Wir haben hier das Gefühl einen Regenbogen fangen zu können. Wir können unseren restlichen Tag dazu verwenden um in See zu baden, in der Umgebung zu wandern - oder einfach die Ruhe der Landschaft beim Lesen eines Buches zu genießen.
Wanderung: ca. 3–4 Std.
Übernachtung im Zelt (ca. 3.300 m)
(F/M=Picknick/A)
14. Tag: 

Yashilkul – Dushanbe

Heute endet unser Trek und wir werden von unseren Fahrern abgeholt und zurück nach Dushanbe gebracht. Anfangs auf sehr holprigen Bergpisten erreichen wir dann wieder das Gharmtal, von dort geht es dann bequemer weiter. Wir werden noch ein Picknick auf dem Weg zurück nach Dushanbe während einer Fahrpause machen. Angekommen in der Hauptstadt - in der "Zivilisation" checken wir im Hotel ein. Nach erfolgter "Grundreinigung" werden wir uns dann auf den Weg zum gemeinsamen Abendessen in einem lokalen Restaurant machen.
Fahrzeit: ca. 8–9 Std
Übernachtung im Hotel/Guesthouse
(F/M=Picknick/A)
15. Tag: 

Duschanbe: Tag zur freien Verfügung

Zeit um Revue passieren zu lassen, faul zu sein nach der manchmal abenteuerlichen Rundreise, oder noch durch die Stadt schlendern, eventuell noch ein paar Postkarten schreiben und die letzten Eindrücke einer "anderen Welt" aufsaugen. Sollten Sie ein Restaurant aufsuchen wollen, assistiert Ihnen unser Reiseleiter gerne dabei. Wenn Sie gewisse Dinge vorhaben, sollten Sie sich unbedingt einen genauen Plan machen und vom Hotelpersonal eventuell einen Notizzettel schreiben lassen, um die sprachlichen Barrieren ein wenig zu erleichtern.
Eventuell anschließend noch ein ausgedehntes Nachmittagsschläfchen einlegen, da es in der Nacht zeitig los geht in Richtung Heimat.
(F/-/-)
16. Tag: 

Heimreise

Heimreise in den frühen Morgenstunden, unbedingt ans Akklimatisieren denken.
(-/-/-)
Transfer zum Flughafen

Reise buchen

Von Bis EZZ Preis
05. Juli 2019 20. Juli 2019 € 380 € 2.850 Buchen
Kleingruppenzuschlag bei 6-7 TeilnehmerInnen EUR 190,- pro Person
26. Juli 2019 10. August 2019 € 380 € 2.850
23. August 2019 07. September 2019 € 380 € 2.850 Buchen
Kleingruppenzuschlag bei 6-7 TeilnehmerInnen EUR 190,- pro Person / erste Buchungen sind bereits eingelangt!
von - bis EZZ Preis
05.07.2019 20.07.2019
380 €* 2.850 € Buchen
*Kleingruppenzuschlag bei 6-7 TeilnehmerInnen EUR 190,- pro Person
26.07.2019 10.08.2019
380 € 2.850 €
23.08.2019 07.09.2019
380 €* 2.850 € Buchen
*Kleingruppenzuschlag bei 6-7 TeilnehmerInnen EUR 190,- pro Person / erste Buchungen sind bereits eingelangt!
EZZ Einzelzimmerzuschlag
  • Diese Reise ist vorangekündigt.
  • Diese Reise ist noch buchbar.
  • Die Durchführung der Reise ist gesichert.
  • Bei dieser Reise sind nur noch wenige Plätze frei.
  • Diese Reise ist ausgebucht/geschlossen.

Rechtzeitig buchen und Frühbucher Bonus sichern!
Bei Buchung von min. 6 Monaten vor Abreise gewähren wir Ihnen folgende Frühbucher-Rabatte:

  • € 15 bei einem Reisegrundpreis über € 500
  • € 25 bei einem Reisegrundpreis über € 1.000
  • € 50 bei einem Reisegrundpreis über € 2.000
  • € 75 bei einem Reisegrundpreis über € 3.000

Leistungen

  • Linienflug von Wien, Frankfurt und retour inkl. Flughafengebühren und Taxen (andere Abflughäfen auf Anfrage)
  • Transfers lt. Detailprogramm
  • Unterbringung lt. Detailprogramm
  • Verpflegung Vollpension wie im Detailprogramm beschrieben, während dem Trekking wird das Mittagessen in Form eines Picknicks bereitet
  • Führung und Betreuung durch einheimischen Guide (englischsprachig)
  • Inkl. Eintritte wie im Tagesprogramm angegeben
  • Komplette Campingcrew und Gepäcktransport auf Lasttieren
  • Campingausrüstung inkl. Unterlagsmatte ca. 1-2 cm dick, OHNE Schalfsack
  • Gepäckbeförderung während dem Trekking max 12kg pro Person

 

  • Impfungen, Versicherungen, etc.
  • Nicht im Detailprogramm angeführte Mahlzeiten und Besichtigungen
  • Ausgaben persönlicher Natur (Getränke, Souvenirs, Trinkgeld, etc.)
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt.
  • Beim Trekking sind pro Person 12kg an Gepäck erlaubt. Pro Kilo Übergepäck werden  vor Ort  USD12,- direkt in Rechnung gestellt.
  • Visum

WICHTIG: Eine entsprechende Reiseversicherung zu haben ist Voraussetzung für die Teilnahme bei dieser Reise.

 

Terminbezogene Zusatzleistungen
05.07.2019-20.07.2019:
Einzelzimmer 380 €
26.07.2019-10.08.2019:
Einzelzimmer 380 €
23.08.2019-07.09.2019:
Einzelzimmer 380 €
Generelle Informationen zu unseren Reisen finden Sie unter FAQs
Oder wenden Sie sich per E-Mail an michael.naftz@weltweitwandern.com

Informationen

Für Tadschikistan sind ein noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass (ab dem Ausreisetag), sowie ein Visum erforderlich. Das Visum ist vorab bei der für Sie zuständigen Botschaft, oder online zu beantragen. Ein Visum bei der Einreise am Flughafen Duschanbe zu erhalten, ist nur dann möglich, wenn die Anreise aus einem Land erfolgt, in dem es keine tadschikische Botschaft gibt. Beantragen sie ihr Visum erst dann, wenn die Reisedurchführung garantiert ist.

Den Onlineantrag finden sie unter: https://www.evisa.tj/index.evisa.html#/

 

Das GBAO-Permit wird nicht benötigt für diese Gruppenreise, da wir in keines der betreffenden Gebiete reisen werden.

 

Bitte beachten Sie die Hinweise des Aussenministeriums, des Auswärtigen Amts bzw. des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten

 

Eine genaue Anleitung zur Beantragung des Visum erhalten Sie bei gesicherter Reisedurchführung.

 

Alle Angaben sind ohne Gewähr!

Die ärztliche Versorgung in ganz Tadschikistan ist schlecht und entspricht in keiner Weise westlichem Standard.

 

Impfungen

Es gibt derzeit keine verbindlichen Impfvorgaben für die Einreise nach Tadschikistan.

 

Bitte rechtzeitig mit dem tropenmedizinischen Institut oder Ihrem Arzt abklären, welche Impfungen für Sie notwendig und sinnvoll sind!

 

Malaria

Umfassender Insektenschutz wird zum Schutz vor Malaria vor allem im Grenzgebiet zu Afghanistan empfohlen.

 

Magen- Darmprobleme

Die größten gesundheitlichen Probleme für Touristen sind in aller Regel Magen- und Darm-Infektionen, welche durch ungewohntes Essen und unreines Wasser hervorgerufen werden.

 

Diese Informationen ersetzen auf keinen Fall die individuelle ärztliche Beratung! Bitte informieren Sie sich zeitgerecht vor Ihrer Reise bei Ihrem Hausarzt und/oder einem Reisemediziner!

 

Es empfiehlt sich die Mitnahme einer Reiseapotheke. Lassen Sie sich dazu vor Reiseantritt von Ihrem Hausarzt beraten.

Besuchen Sie vor Abreise den Zahnarzt, um Probleme im Ausland zu vermeiden.

 

Institut für Reise- und Tropenmedizin
Lenaugasse 19, A- 1080 Wien
Tel: +43 /1/ 402 68 61-0,
E-Mail: info@tropeninstitut.at

 

Zentrum für Reisemedizin Wien
Tel. +43 /1/ 403 8343
www.reisemed.at

 

Tropen-und Reisemedizinische Beratung (TRBF) GbR
Häge 20, 79111 Freiburg
Tel.: 0761- 34100
Internet: www.tropenmedizin.de, www.reisen-malaria.de, www.malariavorbeugung.de
E-Mail: info@tropenmedizin.de

Nähere Informationen zur medizinischen Versorgung in Ihrem Reiseland sowie zu möglichen Gesundheitsrisiken finden Sie auf den Seiten des Aussenministeriums, des Auswärtigen Amts bzw. des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten.

 

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

 

Tadschikistan befindet sich in der trockenen subtropischen Klimazone. Das Klima ist extrem kontinental mit kalten Wintern und heißen Sommern. Außer in den Tal- und Beckenregionen, wo ein subtropisches feuchtes Klima herrscht, werden in den Sommermonaten Temperaturen von bis zu 45 °C erreicht. Es bestehen große Temperaturunterschiede zwischen den tiefer und den höher gelegenen Regionen des Landes. Die Jahresniederschlagsmengen sind relativ niedrig, so dass Steppenvegetation vorherrscht. Im Fergana Becken beträgt die Niederschlagsmenge gerade einmal 140 mm Niederschlag im Jahr. Nur die Südhänge des Hissargebirges sind mit 1700 mm im Jahr sehr niederschlagsreich.

 

Die optimale Reisezeit für längere Unternehmungen in den Bergen beschränkt sich daher auf die Sommermonate von Juni bis September.

Währung:             Somoni (TJS)

 

Zur Mitnahme aus Österreich, Deutschland und der Schweiz empfehlen wir unbedingt US$ in Form von Bargeld, verschiedener Stückelung, neuerem Druckdatums und in unbeschädigtem Zustand! US-Dollar werden bevorzugt angenommen. Bargeld in EURO können Sie als Reserve mitnehmen. Ein Dollar Noten und ältere Geldscheine werden nicht gewechselt!

 

Auch gibt es in der Hauptstadt Geldautomaten. sollten Sie Ihre EC-Karte mitführen, vergewissern Sie sich bei Ihrer Bank, das die Karte während Ihres Aufenthalts auch für Tadschikistan freigeschalten ist.

 

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

 

 

Zeitdifferenz

Tadschikistan ist unserer Winterzeit +4 Stunden und unserer Sommerzeit +3 Stunden voraus.

 

Elektrizität

Die Netzspannung in Tadschikistan beträgt 220 Volt. Die Spannung ist nur nicht immer gleich denn diese schwankt oft sehr stark. In den kleineren Dörfern kann es sein, dass es nur stundenweise Strom gibt, in manchen Fällen kann ein Stromausfall aber auch größere Städte betreffen.

Während der Mehrtageswanderung sind Sie in Zelten untergebracht. Hier gibt es keine Lademöglichkeiten. Bitte bringen Sie genügend Akkus/Batterien für Ihre Kamera und Stirnlampe mit. Eventuell bietet sich auch ein Solarpaneel für die Tage im Gebirge an.

 

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

 

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien. Der Abschluss einer Reiseversicherung inklusive Stornoschutz wird empfohlen.

Gratulation: Sie möchten eine Reise bei Weltweitwandern buchen, das ist schon mal eine wunderbare Entscheidung! ;-)

Damit Sie wissen was das heißt, hier noch kurz ein paar offene Worte, über unseren Reisestil:
Wir bieten Reisen mit berührenden Begegnungen und Einblicke in die Kultur und Landschaft ihres Reiselandes. Qualität und Luxus definieren wir durch kleine Reisegruppen, möglichst landestypische Quartiere und persönliche Betreuung der Gruppe durch örtlich verwurzelte Guides. Ein gewisses Flair und eine gute Lage einer Unterkunft sind uns wichtiger als EU-genormter Komfort und viele Sterne.

Wer Weltweitwandern bucht, lässt sich offen und respektvoll auf eine andere Kultur und das Reiseland ein - das erfordert Eigenverantwortung und dass man sich vorab möglichst gut informiert.
Wenn Sie bereit sind, sich auf das „Neue“ im Schutz einer bestens organisierten Reise einzulassen, dann sagen wir: Herzlich willkommen als Teil unserer Weltweitwandern-Familie!

 

Was ist bei Weltweitwandern Qualität und Luxus?

Luxus und auch ein etwas höherer Reise-Preis resultiert bei uns aus der kleinen Reisegruppe, die möglichst landestypischen Quartiere, ein liebevoll ausgearbeitetes Programm mit einzigartigen und landestypischen Details und die persönliche Betreuung der Gruppe durch unsere örtlich verwurzelten Guides.

Unsere Kriterien bei der Auswahl der Unterkünfte

Eine gewisses Flair und eine gute Lage einer Unterkunft sind uns wichtiger als EU-genormter Komfort und viele Sterne. Wir vermeiden so gut es geht internationale Hotel-Ketten oder All-Inclusive-Hotels zu buchen, da diese in vieler Hinsicht oft nicht unserer Reisephilosophie entsprechen.
Ein Beispiel: In unseren Riad-Hotels in Marrakech sind die Zimmer der Gäste unterschiedlich groß, die Fenster gehen traditionell immer auf den Innenhof und die Stiegen sind schmal und verwinkelt. Dafür wohnt man inmitten der zauberhaften Altstadt in Häusern mit Flair und Geschichte und in Gehweite der schönsten Plätze. Wir bemühen uns immer das bestmögliche für unsere Gäste - unseren Auswahlkriterien entsprechend- zu finden: Manchmal gäbe es vor Ort eventuell noch etwas charmantere Quartiere - diese verlangen aber z.B.  Mindestaufenthalte von 1 Woche oder gewähren keine längerfristigen Reservierungen.

 

Offenheit und respektvolles Verhalten

Von unseren Reisegästen erwarten wir offenes, respektvolles Auftreten, Wertschätzung des Fremden und den Menschen vor Ort und einen behutsamen Umgang mit der örtlichen Natur. Das Reisen zu fremden Kulturen und in entlegene Gebiete beinhaltet immer auch eine große Eigenverantwortung. Bedenken Sie, dass in vielen unseren Reiseländern kein EU Standard herrscht und stellen Sie sich bitte auf einfache Verhältnisse ein.

 

Vorbereitung

Unsere Welt wandelt sich ständig, was Urlaubern spannende Möglichkeiten und unvergleichliche Erfahrungen verheißt. Es ist allerdings notwendig, sich gründlich auf eine Reise mit einem oder mehreren der zahlreichen Reiseführer, die zu dem Thema erhältlich sind, vorzubereiten.
Unsere Touren beinhalten eine Mischung aus Kultur, Natur und Abenteuer. Zwischendurch kann es auch lange und ermüdende Reisetage geben.
In unseren Reiseunterlagen stellen wir Ihnen wichtige Informationen soweit es geht zusammen. Unsere Packlisten können aber immer nur generelle Empfehlungen sein. Ihre eigenen persönlichen Notwendigkeiten sind individuell verschieden. Machen Sie sich daher bitte immer auch selbst Gedanken, was für Sie in der Wander-Reisezeit wichtig sein könnte. Wie gehen Sie mit Regen, Schnee, Sonne, Wind, Sand um? Was ist für Sie während einer Wanderung, während einer Reise wichtig?

Tourencharaktere

Das Spektrum der Reisen bei Weltweitwandern reicht von sehr gemütlichen Spaziergang-Wanderreisen bis zu ganz schön herausfordernden Trekkingtouren, eingeteilt und gut gekennzeichnet mit einer Skala von 1 bis 5. Wenn Sie sich hier Ihrer eigenen Kondition unsicher sind, probieren Sie bitte unbedingt vor Ihrer Reisebuchung zum Beispiel bei Tourencharakter 3 gut aus, was es für Sie heißt, einen mit 6 Stunden angegebenen Wanderweg im Gebirge mit inkludierten Anstiegen von bis 1.000 Meter zu begehen! Planen Sie auch persönliche Leistungsreserven ein für z.B. außergewöhnlich heißes, kaltes oder feuchtes Wetter oder weniger fitte Tage.

Entspannte Grundeinstellung

Wer durch ein fremdes Land reisen und eine andere Kultur genießen möchte, benötigt dazu eine entspannte Grundeinstellung. Die Uhren gehen vor Ort zudem häufig viel langsamer als in ihrem Heimatland und manchmal geschehen unerwartete Dinge oder Zwischenfälle.
Flexibilität, Geduld und vor allem einen Sinn für Humor sind die Hauptsache.
Weltweitwandern bereitet jede Reise gründlich vor, aber trotzdem gibt es immer wieder unvorhergesehene Überraschungen und auch Pannen, die auch wir nicht im Voraus planen können. Es muss auch vor Ort nicht alles genau so „funktionieren“, wie man sich das im Moment vorstellt. Gerade aus den Bahnen des immer Funktionieren-Müssens darf man auf Reisen einmal herauskommen.

Gruppenreise.

Sie unternehmen mit Weltweitwandern eine Reise in einer Gruppe. Manche Menschen haben hier Bedenken. „Was ist, wenn ich andere Menschen in der Gruppe unsympathisch finde?“
„Wenn die anderen zu alt / zu jung / zu laut / zu langweilig / zu schnell / zu langsam sind?“
Gleich vorab: Menschen, die bei Weltweitwandern eine Wanderreise buchen sind praktisch immer angenehm, interessiert und offen! Die besten Gruppen sind zudem die, in der es eine gute Mischung aus Jung und Alt und verschiedenen Interessen gibt. Das große gemeinsame Interesse am Wandern, an der Natur und an anderen Kulturen ist ohnehin ein starker, gemeinsamer Nenner!
Viele, viele Freundschaften sind schon auf unseren Reisegruppen entstanden und auf unseren Reisen geht eigentlich immer interessant und oft lustig zu! Für ein gutes Gelingen ist aber unbedingt auch ein gewisses Maß an Geduld und persönlicher Rücksichtnahme von jedem Einzelnen und jeder Einzelnen notwendig.

 

Wenn Sie etwas stört­­

Wenn Sie etwas stört, sagen Sie es bitte sofort! Wenn Sie zum Beispiel das Gefühl haben, Sie hätten schon wieder etwas weniger oder etwas nicht so Gutes bekommen, sagen Sie es bitte gleich ihrem Guide! Ihr Guide, unsere Partner vor Ort, können Ihnen nur dann helfen und etwas verbessern, wenn Sie auftretende Probleme direkt ansprechen. Nach Ihrer Rückkehr sind Problemlösungen - die vor Ort mit geringem Aufwand beseitigt hätte werden können - dann meist nicht mehr möglich.
Offenheit ist uns wichtig, direkte Rückmeldungen helfen uns und unserem Team vor Ort besser zu werden. Wenn Sie Probleme nicht vor Ort gleich sagen, kann man Ihnen nicht helfen - und bitte verklagen Sie uns dann nicht ;-)

 

Hören Sie auf den Guide und behüten Sie ihn

In den Tagen und Wochen Ihrer Reise ist ihr Guide verantwortlich für Sie - oft wird er auch zum guten Freund. Aber wenn er/sie es für nötig hält, ist er/sie der Chef. Ihr Guide ist ihr Lotse während der Reise und in einer eventuell fremden Kultur und schaut auf seine Gruppe. Wenn er sagt, dass Sie etwas auf keinen Fall tun sollten – oder dass Sie rasten sollten, dann hören Sie bitte auf ihn!

Seien Sie ihm/ihr gegenüber auch rücksichtsvoll.

Ihr Guide ist auch nur ein Mensch. Gönnen Sie ihm/ihr bitte auch Ruhepausen. Guide zu sein ist ein unglaublich vielseitiger, aber auch fordernder Beruf.

Generelle Informationen zu unseren Reisen finden Sie unter FAQs
Oder wenden Sie sich per E-Mail an michael.naftz@weltweitwandern.com

Allgemeine und Besondere Reisebedingungen

Allgemeine und Besondere Reisebedingungen

Unser Team vor Ort

Abdulali Bakhtaliev

Trekking-Guide & Reiseleiter

Abdulali Bakhtaliev, ist einer der renommiertesten englischsprechenden Guides Tadschikistans. Geboren im Pamir Gebirge, hat er seine Leidenschaft zum Job gemacht. Als selbstausgebildeter Guide, hat er bereits Kunden, wie die Autoren des bekannten Reiseführers "Tajikistan and the high Pamirs", verfasst von Robert Middleton und Huw Thomas, durch die Berge begleitet und unterstützt bei der Verwirklichung dieses Projektes. Abdulali wird Sie auf diese spannende Reise führen, und mit seinem Wissen über Land und Leute bereichern.

Didorali Anoyatbekov

Didorali, war im November 2018 für eine Woche bei uns in Bruck an der Mur, beim internationalen Guide und Partnertreffen von Weltweitwandern. Es war ein Gipfeltreffen von Experten und jungen ausstrebenden Reiseleitern zum intensiven Austausch und Lernen. Er ist ein ambitionierter englischsprachiger Reiseleiter in Tadschikistan und er begann seine Karriere als Kultur-Guide und Begleiter von Journalisten. Nun begleitet er seine Gäste bei Wandertouren in Tadschikistan, bis hinein ins tiefste Pamirgebirge. Mit Didorali als Reiseleiter und Wanderkamerad erkunden Sie die wunderbaren Landschaften und er wird Ihnen, mit Freuden, sein Land und die Kultur, in all seinen Facetten und Ihrer Pracht näherbringen.

Fotos zur Reise

Jetzt buchen
ab € 2.850