Wir blicken auf Munnars Teeplantagen, die sich zu einem einzigartigen Mosaik an Grüntönen formen, und von Gipfeln der Westghats auf Tamil Nadu. Schaukeln auf den Wasserwegen der Backwaters sanft auf dem Hausboot. Der Duft von Vanille, anderen Gewürzen und Geschichte liegt in der Luft. Kerala ist irgendwie anders, heißt es. Natürlich schön und entspannt, am Land wie zu Wasser. Munnar (1.600 m) war und ist mit seinen – unendlich scheinenden – Teeplantagen und dem angenehm kühlen Klima Anziehungspunkt für viele. Wir durchwandern Felder voller Tee, Kardamom, Pfeffer und anderen Gewürzen. Atmen tief ein. Landschaftlich abwechslungsreiche Wanderungen führen uns zu den höchsten Bergen der Westghats. Wir tauchen tief ein in die Ruhe und Weite des Landes.

Wenn wir mit unserem eigenen Hausboot über die weit verzweigten Wasserstraßen Keralas fahren, öffnet sich uns ein ganz besonderer Blick auf den Alltag der Einheimischen. Sie waschen Wäsche am Fluss, Zapfen den typischen Palmwein und züchten ihre Enten. Das Netz an Wasserstraßen scheint ebenso endlos wie Munnars Teeplantagen. Als Abenteurer gehen wir auf Dschungeltour durch das Periyar Wildlife Sanctuary und staunen über die Vielfalt der Flora und Fauna im größten Naturschutzgebiet Indiens. Wir reisen in Madurai zurück in die zweitausend alte Geschichte der hinduistischen Tempelstadt und verlieren uns in Kochi in den kolonial anmutenden Straßen. Europäische Einflüsse aus der Kolonialzeit treffen auf indische Traditionen wie dem faszinierenden Kathakali. Eine Mischung aus Tanz, Drama, historischer Erzählung, Maskenschau und großer Pantomime-Kunst.