Das größte zusammenhängende Gletschergebiet der Erde (außerhalb der Polarkappen), der höchste Berg Kanadas (Mt. Logan, 5960 m) und jene Grizzly-Population mit der höchsten genetischen Vielfalt von ganz Nordamerika: Willkommen, Sie sind im Kluane-Nationalpark. Für drei Nächte schlagen wir hier unsere Zelte auf – in einem Gebiet so groß wie die Schweiz, in das keine Straße führt. Wir wandern vor der Kulisse des Mt. Logan, eines Kolosses aus Eis und Fels, abends hocken wir gemütlich am Lagerfeuer. Wenn das Wetter passt, überfliegen wir mit kanadischen Buschpiloten die endlosen Gletscher des Nationalparks.

Diese Reise führt uns in die Wildnis Alaskas und Kanadas, besonders in den Yukon im äußersten Nordwesten. Die Nächte verbringen wir meist in Zelten, und das etwa am malerischen See auf der Kenai-Halbinsel oder im Schatten des mächtigen Denali (6194 m), des „höchsten Berges der Welt“: Gemessen an seiner Umgebung ragt er mehr als 5000 Meter in die Höhe.

Entlang der Ufer des Yukon-River begleiten uns alte Raddampferstationen und Goldgräberspuren hinauf in menschenleere Gebiete. In diese arktische Landschaft, die auch Karibus, Elche und Wölfe durchstreifen, tauchen wir für mehrere Tage ein. Eine kleine Maschine fliegt uns später über das riesige Mackenzie-Delta und die weiten Gebirgszüge am Polarkreis bis direkt in die Goldgräbermetropole Dawson City. Panoramawege führen uns dann in einsame Jagdgründe der Indianer und Trapper am Denali Highway.