fbpx
Eine Reise wie ins Paradies! Zu meiner Reise nach Kolumbien bin ich mit gemischten Gefühlen aufgebrochen: Einerseits war ich voller Vorfreude auf dieses unbekannte Land, andrerseits auch voller Bedenken, was mich dann wirklich erwarten würde. Die Kolumbien-Werbung selbst sagt: “Das einzige Risiko ist, dass du bleiben willst.” Darüber konnte ich nur schmunzeln, denn dieses Risiko war bei mir nicht gegeben, wo ich doch echt gerne zu Hause bin. Also “no risk, no fun” – auf zum Flughafen. Nach meiner Ankunft am Flughafen in Bogotá sagte unser Guide Giuseppe zu mir: “Du wirst dieses Land lieben.” Zu diesem Zeitpunkt konnte ich damit noch nicht viel anfangen, aber drei Wochen später musste ich ihm zu 100% recht geben – und auch der Kolumbien-Werbung. Ich hätte viel gegeben, um noch länger bleiben zu können… Diese Reise war für mich von Anfang bis Ende einfach umwerfend – ich habe noch nie ein so vielseitiges Land erlebt. Von den Gletschern auf den hohen Andengipfeln, über die blühenden Blumen auf gut 4.000 Meter Höhe bis hin zum Regenwald, den Stränden und den herrlichen Kolonialstädten. Kolumbien ist für mich ein Land der Lebensfreude – wir wurden immer herzlich willkommen geheißen und mit frisch gepressten Säften oder auch heißen Arepas begrüßt. Wir haben unter einem Wasserfall umgeben von bunten Blüten geduscht, den Bio-Bauern bei der Kaffee-Ernte zugeschaut und am Ende der Reise am Karibikstrand entspannt. Herz, was willst du mehr? Ich glaube, ich habe mich bei keiner Reise zuvor so sehr selbst gespürt und war wirklich angekommen – bei mir selbst und in dem Land, das sich meiner Meinung nach den zweiten Namen “Paradies” verdient hätte. All dieses Erleben wäre ohne unseren Guide Guiseppe und des Teams vor Ort beim Trekking nicht möglich gewesen. Daher an dieser Stelle ein herzliches Danke!