• Die Dickhäuter suchen in der Schwemmebene
    nach Abkühlung.
zurück

Tansania Walking Safari

Vom Ngorongoro Krater über den Oldonyo Lengai bis zum Lake Natron

Im größten Kraterkessel der Welt leben das ganze Jahr über etwa 25.000 Tiere. Vor allem die „Big Five“ treffen wir hier. Das Ngorongoro-Schutzgebiet grenzt sowohl an die Serengeti als auch an den Oldoinyo Lengai, den „Berg Gottes“ der Massai.

einfach Wanderreise
Reisedauer13 Tage
Gruppe4-12 Teilnehmer
Davon Wandertage6 Tage
ab € 3.290
  • Wandern im Ngorongro Krater
  • Auf den Oldoinyo Lengai (opt.)
  • Zelten am Lake Natron
  • Safari, Sansibar opt.
  • 1. Tag: Anreise
  • 2. Tag: Ankunft in Afrika
  • 3. Tag: Fahrt in den Ngorongoro Krater
  • 4. Tag: Der Olmoti Krater
  • 5. Tag: Wir wandern zum Empakai Kraterrand
  • 6. Tag: Wir wandern in den Empakai Krater
  • 7. Tag: Acacia
  • ...
Die weiteren Tage einblenden

Nach dem Abstieg in den Ngorongoro-Krater machen wir eine kleine Safari, Allan und sein Kilimanjaro-bewährtes Team führen uns zu Elefanten, Löwen und Zebras. Mittags picknicken wir beim Ngoitoktok Swamp, einem Wasserloch mit Nilpferden, oder im Lerai-Wald. In den folgenden Tagen durchqueren wir das Schutzgebiet, das offenes Grasland, Buschland und dichten Gebirgswald umfasst. Naturschutz, Tourismus und die Weidewirtschaft der Massai existieren hier friedlich nebeneinander. Teilweise begleiten uns Esel und tragen unser Gepäck.

Am Fuße des Vulkans Oldoinyo Lengai (2890 m), für die Massai Wohnort ihres Gottes Engai, schlagen wir unser Lager auf. Wer den steilen und ausgesetzten Weg gehen will, startet um Mitternacht und schaut bei Sonnenaufgang runter auf den Lake Natron. Unterwegs zeugen hart gewordene Lavaströme, Aschereste und schwefelhaltiger Staub von der Aktivität des Vulkans.

Zum Lake Natron gehen wir entlang des Großen Afrikanischen Grabenbruchs. Der See ist ein Vogelparadies mit vielen Kolonien von Flamingos, die dank des reichen Nahrungsangebots hier ihre Brutgebiete haben, in den nahen Wasserfällen nehmen wir ein kühles Bad.

Für diese Reise gibt es noch keine Reiseberichte.
Haben Sie diese Reise bereits mit Weltweitwandern unternommen? Erfassen Sie den ersten Reisebericht.

Mahlzeiten: F = Frühstück / M = Mittagessen/Lunchpaket / A = Abendessen
1. Tag: 

Anreise

Abreise am späten Nachmittag (mit KLM in der Früh)
2. Tag: 

Ankunft in Afrika

Abholung vom Flughafen und Transfer zur Lodge.
Fahrzeit: ca. 50 Minuten
Übernachtung Lodge
(-/-/A)
3. Tag: 

Fahrt in den Ngorongoro Krater

Diesen Morgen fahren wir nach dem Frühstück von Arusha zum Ngorongoro Krater. Zu Mittag gibt es ein Picknick beim Ngoitoktok Swamp – ein Wasserloch mit Nilpferden, oder im Lerai Wald. Gut gestärkt machen wir uns um zirka zwei Uhr nachmittags an den Wiederaufstieg aus dem Krater, und fahren zum Simba Campingplatz am Kraterrand.
Fahrzeit: 4 Std. (200km)
Übernachtung Nainokanoka Campingplatz / Zelt
(F/M/A)
4. Tag: 

Der Olmoti Krater

Wir frühstücken am Campingplatz und anschließend starten wir unsere heutige Tour. Wir fahren zum Dorf Nainokanoka und starten dort unseren Spazierung durch einen Wald und steigen ab in den Olmoti Krater. Den halben Tag befinden wir uns im Krater, gegen Mittag fahren wir ein Stück mit den Auto und starten danach eine 2 stündige Wanderung zu unserem nächsten Campingplatz. Am Abend gibt es Dinner im Camp.
Fahrzeit: 45 Min.
Wanderung: 2 Std.
Übernachtung Bulati Campingplatz / Zelt
(F/M/A)
5. Tag: 

Wir wandern zum Empakai Kraterrand

Nach einem frühen Frühstück wandern wir zum Kraterrand. Die Wanderung dauert ca. 6 Stunden. Während dessen geniessen wir bei einem guten Lunch die Ruhe. Von Weitem sehen wir auch schon den Berg „Gottes“, Oldonyo Lengai. Nachmittags geht es zum Camp, wo bereits für uns gekocht wird.
Wanderung: ca. 6 Std.
Übernachtung Empakai Campingplatz / Zelt
(F/M/A)
6. Tag: 

Wir wandern in den Empakai Krater

Nach einem guten Frühstück starten wir den 2. Tag zum Krater. Heute geht es weiter. Wir steigen über den östlichen Rand hinab zum Boden des Kraters, in eine unberührte Natur. Ruhig ist es hier, es gibt keine Straßen, nur Geräusche der Natur sind zu hören. Wir unternehmen einen leichten Spaziergang zu einem See, hier können riesige Schwärme Flamingos angetroffen werden. Anschließend machen wir uns auf den Retourweg. Dieser Tag gilt auch als Akklimatisierung für die evtl. Besteigung des Oldonyo Lengai – denn der Weg ist steil und durch die Asche ist die Luft sehr trocken.
Wanderung: ca. 5 Std.
Übernachtung Empakai Campingplatz / Zelt
(F/M/A)
7. Tag: 

Acacia

Nach unserem Frühstück am Campingplatz, starten wir mit der heutigen Etappe. Wir lassen das Ngorongoro Naturschutzgebiet hinter uns, das heutige Ziel ist das Acacia Camp, welches wir nach zirka 7,5 Stunden erreichen.
Der Weg führt uns eine Piste entlang am Kraterrand, mit Glück sehen wir weit in das Land Richtung Norden. Die Spitze des Oldonyo weit am Ende des Himmels. Entlang des Weges treffen wir Maasai Damen, die mit ihren Esel an den Kraterrand wandern, um Gras für ihre Kühe zu schneiden oder damit auch die Dächer ihrer Bomas abzudecken. Dieses Land ist die Heimat der Maasai. Wir wandern zum dem kleinen Dorf Nayobi. Es ist ein kleiner Handelsplatz, für die Menschen, die hier leben. Das Camp liegt eingebettet in Akazienbäumen mit einem atemberaubenden Blick auf den Oldonyo Lengai.
Wanderung: ca. 6 Std.
Übernachtung Acacia Campingplatz / Zelt
(F/M/A)
8. Tag: 

Mt. Oldonyo Lengai

Am Vormittag machen wir uns auf den Weg zum Berg der Götter, dem Mt. Oldonyo Lengai.
Die alte Handelsroute wandern wir entlang bis zum Fuße des Oldonyo. Hier handeln die Maasai des Flachlandes schon Jahrhunderte mit den Maasai des Hochlandes. Im Schatten des Canyons machen wir Pause. Haben wie die Böschung erreicht, werden wir abgeholt und zum privaten Camp gebracht, welches im Schatten des Waldes an der südlichen Seite des Lake Natrons liegt. Den Nachmittag genießen wir im Camp.
Die Massai haben dem Berg seinen klingenden Namen gegeben, an seiner Gestalt wird uns klar, dass die Beschreibung naheliegt. Wir essen zu Abend und ziehen uns zum Rasten in unsere Zelte zurück.

Optional ist die Besteigung des Vulkanes möglich. Diese ist jedoch sehr schwierig und man benötigt eine sehr gute Kondition!
Um Mitternacht Tag 9 starten wir mit der Besteigung des Vulkanes. Der Aufstieg ist sehr beschwerlich. Diejenigen die sich stark fühlen, können es schaffen. Ausgangspunkt ist auf 1065hm. Der Aufstieg dauert 4-6 Stunden. Summit 3017hm. Nach 1 Std gehen wird es steiler und Vegetationsloser. Mit Sonnenaufgang sollten wir die Kante des Kraters erreichen und wir kommen in die Welt der Lavakamine (Cornitos). Oben angekommen, hat man einen traumhaften Sonnenaufgang über dem Kilimanjaro und Mount Meru vor sich! Die Anstrengung belohnt Einen mit einem traumhaften Blick auf den Ngorongoro, Empakai und das Hochland des Lake Natron. Danach, beginnen wir, leicht erschöpft, den Abstieg. Auch hier ist Vorsicht geboten, denn der Abstieg ist steil. Das Frühstück erwartet uns und die Freude darüber ist groß. Der Gesamte Auf- und Abstieg dauert ca. 8-11 Stunden.
Wanderung ca. 4 Std. (ohne Oldonyo)
Übernachtung Ngaresero Campingplatz/Zelt
(F/M/A)
9. Tag: 

Der Natron See

Nachdem die Gruppe von der Besteigung zurückkehrt gibt es heute spätes Frühstück. Danch fahren wir zu den wunderschönen Wasserfällen des Lake Natron. Viele Vögel gibt es hier zum Beobachten, unter anderem auch viele Kolonien an Flamingos, die aufgrund des reichen Nahrungsangebots, hier Ihre Brutgebiete haben. Wir genießen die Eindrücke der faszinierenden Natur dieser Umgebung, die Menschen des Stammes der Maasai, oder die Anwesenheit der großen Wildtiere. Es sind Erfahrungen der besonderen Art, welche uns noch lange den Alltag versüßen werden. Ein wirklich toller Ort, man kann hier sogar bedenkenlos ein erfrischendes Bad nehmen.
Übernachtung im Ngaresero Campsite/Zelt
(F/M/A)
10. Tag: 

Fahrt zum Lake Manyara

Nach dem Frühstück fahren wir nochmals an den See um die Flamingos zu beobachten. Unser Ziel ist das Mto wa Mbu Village wo wir stoppen werden. Ein bisschen Zeit zum Füße vertreten, Mittag essen, schwimmen und wer Lust hat, kann auch den Markt besuchen. Dinner und Übernachtung dann im Twiga Camp/Zelt.
Fahrzeit: ca. 4 Std. (110 km)
Übernachtung Zelt
(F/M/A)
11. Tag: 

Zurück nach Arusha

Nach einem guten Frühstück packen wir zum letzten Mal unsere Zelte zusammen. Dann geht es weiter bis zum Lake Manyara National Park. Der 1960 gegründete Nationalpark, am Fuße des Rift-Valley Gebirges, zeigt uns eine große Tiervielfalt! Wunderschön ist auch der dazugehörige Lake Manyara! Sogar Ernest Hemingway schwärmte schon davon! Bekannt ist der Nationalpark für seine Schwemmebene – ein bisschen „grünes Afrika“ und dazu Löwen, Elefanten, Giraffen, Büffel-, Knu- und Zebraherden. Ein Highlight sind die tausenden Flamingos, hunderte Pelikane, Störche und Kormorane, die sich am Wasser tummeln! Am Abend geht es zur Lodge.
ca. 4 Std. (120 km)
Übernachtung Lodge
(F/M/A)
12. Tag: 

Abreise

Abreise zum Flughafen oder Verlängerung.
(F/-/-)
13. Tag: 

Ankunft

Willkommen zu Hause!

Reise buchen

Von Bis EZZ Preis
04. Februar 2019 16. Februar 2019 € 150 € 3.290
25. Februar 2019 09. März 2019 € 150 € 3.350 Buchen
05. August 2019 17. August 2019 € 150 € 3.390 Buchen
02. September 2019 14. September 2019 € 150 € 3.350 Buchen
von - bis EZZ Preis
04.02.2019 16.02.2019
150 € 3.290 €
25.02.2019 09.03.2019
150 € 3.350 € Buchen
05.08.2019 17.08.2019
150 € 3.390 € Buchen
02.09.2019 14.09.2019
150 € 3.350 € Buchen
EZZ Einzelzimmerzuschlag
  • Diese Reise ist vorangekündigt.
  • Diese Reise ist noch buchbar.
  • Die Durchführung der Reise ist gesichert.
  • Bei dieser Reise sind nur noch wenige Plätze frei.
  • Diese Reise ist ausgebucht/geschlossen.

Rechtzeitig buchen und Frühbucher Bonus sichern!
Bei Buchung von min. 6 Monaten vor Abreise gewähren wir Ihnen folgende Frühbucher-Rabatte:

  • € 15 bei einem Reisegrundpreis über € 500
  • € 25 bei einem Reisegrundpreis über € 1.000
  • € 50 bei einem Reisegrundpreis über € 2.000
  • € 75 bei einem Reisegrundpreis über € 3.000

Leistungen

  • Linienflug ab/an WIEN mit Ethiopian Airlines oä.
    Von deutschen Flughäfen auf Anfrage ggf. gegen Aufpreis, R&F auf Anfrage, Economy Class inkl. Taxen und Steuern
  • Vollpension während der gesamten Tour, ausser in der Lodge (hier Halbpension)
  • 2 Übernachtungen in einer Lodge in Arusha, DZ-Basis, Verpflegung Frühstück, Abendessen
  • 8 Übernachtungen Zelt (2 Personen pro Zelt)
  • Campingausrüstung: Zelte, Tisch, Sessel, Unterlegsmatten, Geschirr
  • Trinkwasser während der Walking Safari
  • Englischsprachige, einheimische Tourenleitung
  • Deutschsprachige Ansprechpartner in der Lodge
  • Alle Transfers laut Programm (Transfer Flughafen JRO-Lodge-Flughafen mit der Gruppe)
  • Alle notwendigen Nationalparkgebühren laut Programm
  • Koch & Esel für Gepäck
  • Reiseinformation
  • Verlängerung Safari oder Sansibar
  • Impfungen, Versicherungen, etc.
  • Ausgaben persönlicher Natur wie Getränke, Souvenirs
  • Visum für Tansania (ca. 50,- USD);
  • Trinkgelder, ggf. Flughafengebühren im Reiseland;
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Optionale Ausflüge
  • 50% Einzelzimmerzuschlag bei einer halben DZ Buchung, sollte kein(e) weiterer(e) TeilnehmerIn gefunden werden

 

Download: Detailinformationen zu den Zusatzleistungen
Verlängerung Sansibar 4 Tage

Verlängerung Sansibar 4 Tage ab 2 Personen 590 €
3 ÜN Halbpension Lodge, Stadtführung Stonetown, Transfers vom/zum Flughafen, Flug Kili Airport - Sansibar - siehe Angebot unter "Infos"

Terminbezogene Zusatzleistungen
04.02.2019-16.02.2019:
Einzelzimmer 150 €
25.02.2019-09.03.2019:
Einzelzimmer 150 €
05.08.2019-17.08.2019:
Einzelzimmer 150 €
02.09.2019-14.09.2019:
Einzelzimmer 150 €
Generelle Informationen zu unseren Reisen finden Sie unter FAQs
Oder wenden Sie sich per E-Mail an bettina.hochreiner@weltweitwandern.com

Informationen

Für die Einreise werden ein Reisepass (nach Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig) sowie ein
Touristenvisum benötigt. Das Visum kann ca. 3-4 Wochen vor Abreise bei der Botschaft Tansanias
beantragt werden (EUR 50,- zzgl. Porto). Alternativ dazu ist das Visum auch bei Einreise nach Tansania
erhältlich (USD 50,- bar vor Ort zu zahlen).
1. Antragsformular
2. Original Passport Photo
3. Passport (keine Kopie) nach Einreise noch mindestens 6 Monate gültig
4. Bestätigter Rückflug
5. Bezahlte Visagebühren
6. Referenzadresse für das Visum:
Meru View Lodge, P.O Box 179 / Momella Road, Usa River, Tanzania

 

Tansanische Botschaft für Deutschland und Österreich
Botschaft der United Republic of Tanzania
Eschenallee 11, 14050 Berlin
Tel: 030-303 080-0
www.tanzania-gov.de / info@tanzania-gov.de

Tansanische Botschaft für Italien Botschaft der United Republic of Tanzania
Viale Cortina d\'Ampezzo, 18 Schweiz
Rome 00135, Italy 47 Avenue Blanc
Phone:+39-6-33485801 CH-1201 Genf
Email:info@embassyoftanzania.it

Bitte erkundigen Sie sich über aktuellen Einreisebestimmungen bei Ihrer zuständigen Botschaft oder im
Internet! www.bmeia.gv.at für Österreich bzw www.auswaertiges-amt.de für Deutschland, https://www.eda.admin.ch/eda/de/home.html  für die Schweiz.

Änderungen vorbehalten!

 

Impfungen
Bei der Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben, außer bei der Einreise über ein  Gelbfieberinfektionsgebiet. Sie müssen die Impfung mit einer intern. Impfkarte nachweisen können. Achtung! Auch wenn sie nur einen kurzen Stoppover/Zwischenlandung in einem Gelbfieberland gemacht haben (Äthiopien, Kenia,…) müssen sie eine Impfung nachweisen können. Bei fehlender Impfung wird ihnen die Einreise verweigert.

 

Malaria
Malaria ist eine fieberhafte Tropenkrankheit. In erster Linie wird sie durch die dämmerungs- und nachtaktive Anopheles-Mücke übertragen und kann unbehandelt sogar zum Tod führen. Jede Malaria ist heilbar, sofern Sie rechtzeitig erkannt und frühzeitig mit der Behandlung begonnen wird. Die Wahl des  Malariamedikaments ebenso wie evtl. Abweichungen von den Empfehlungen müssen im Rahmen einer individuellen ärztlichen Beratung getroffen werden. Daher ist vor einer Reise in ein Malariagebiet unbedingt eine ärztliche Beratung zu empfehlen. Im Interesse Ihrer individuellen Gesundheitsvorsorge lassen Sie sich vor Ihrer Reise zu Impfungen und zur Malaria-Prophylaxe ärztlich beraten.

Diese Informationen ersetzen auf keinen Fall die individuelle ärztliche Beratung!

Bitte informieren Sie sich über gängige Infektionskrankheiten auf Reisen.

 

Institut für Reise- und Tropenmedizin
Lenaugasse 19, A- 1080 Wien
Tel: +43 /1/ 402 68 61-0,
E-Mail: info@tropeninstitut.at

Zentrum für Reisemedizin Wien
Tel. +43 /1/ 403 8343
www.reisemed.at

Tropen-und Reisemedizinische Beratung (TRBF) GbR
Häge 20
79111 Freiburg
Tel.: 0761- 34100
www.tropenmedizin.de
E-Mail: info@tropenmedizin.de

Tansania ist ein tropisches Land. Aufgrund der Äquatornahen Lage ist es ganzjährig heiß und die Tage und Nächte sind gleich lang. An der Küste und auf den Inseln hat es meist 25-35°C mit hoher Luftfeuchtigkeit. Im Juni-September kühlt es etwas ab. Im Inneren des Landes gibt es trockene und heiße Tage doch in der Nacht kühlt es in der Regel ab. Arusha und Moshi sind sehr heiß (38°C) und es weht auch oftmals kräftiger Wind aus der Savanne. In den Bergregionen ist es ganzjährig angenehm und es gibt auch kühle Nachte. Ab 4.500m kommt es manchmal zu Schneefall.

Regenzeit
Von Oktober bis Dezember gibt es eine kleine Regenzeit „Kazkazi“ mit kleinen Schauern bzw. Gewittern. Reisen sind in dieser Zeit noch möglich, da die meisten Straßen befahrbar sind und es nicht ständig regnet.
Von Ende März bis Ende Mai bringt der Süd-Monsun „Kuzi“ mehr Regen mit sich. In manchen Regionen kommt es zu Überschwemmungen und unpassierbaren Straßen. In Teilen des Landes verschmelzen die zwei Regenzeiten zu einer großen. Die beste Reisezeit ist daher Juli bis September, da die Temperaturen gemäßigt sind und es auch die „Hochsaison“ für Tierwanderungen ist. Klimatabelle

Währung
Tanzanian Schilling (TZS)
1€=2.595 TZS (Stand 22.08.18)

Geld
Der Geldwechsel von Europa ist eher schwierig. Sie können in Tansania mit ihrer Bankomatkarte
Geld beheben. In Städten wie Arusha ist das Beheben kein Problem, in Dörfern empfiehlt sich die
Mitnahme von US-Dollar zum Wechseln.Kreditkarten werden selten akzeptiert und nur in großen Hotels, Reisebüros etc.
*Da Tansania ein recht armes Land ist sollten sie ihr Geld und Wertgegenstände stets gut verstauen.
*Kopien ihrer Passdaten und Flugunterlagen sollten sie getrennt von den Originalen aufbewahren.
*Auf Spaziergänge nach Einbruch der Dunkelheit und auf einsamen Straßen sollte verzichtet werden.
* Auf freizügige Kleidung bei weiblichen Touristen sollte verzichtet werden.

Trinkgeld
Trinkgelder sind für viele Kunden ein wichtiges Thema, wenn es darum geht, den Guide zu belohnen.
Die Reisenden haben normalerweise keine Vorstellung vom Wert der heimischen Währung und der
Kaufkraft des Geldes im Gastland. Wir meinen, dass ein Trinkgeld in Höhe von ein Euro (oder den
Gegenwert in heimischer Währung) pro Kopf und auf den Tag durchaus ausreichen.
Wie immer in Sachen Trinkgeld, liegt die Entscheidung über die Höhe ganz alleine bei Ihnen. Wenn
Sie meinen, dass der Service nur ein niedriges oder gar kein Trinkgeld, oder aber ein besonders hohes
rechtfertigt, sollten Sie das durch Ihre Trinkgeld-Entscheidung zum Ausdruck bringen.
In den verschiedensten Nationalparks werden immer lokale Guides und Tiersucher zur Seite gestellt.
Bitte rechnen Sie auch hier immer mit Trinkgeld, da dies ein Teil des Einkommens dieser Personen ist.
Koste ca. 1-2 Euro pro Person pro Guide/Tiersucher

Zeitunterschied
Zeitunterschied zur MEZ beträgt in Tansania +2 Std.

Elektrischer Strom
Die Stromspannung beträgt 220 Volt. Sie benötigen einen Reisestecker. Sie Steckdosen in Tansania
sind uneinheitlich und wir empfehlen den Kauf eines internationalen Reisesteckers. Steckdose Typ D, Steckdose Typ G.

Begleitschutz
Während der Wanderungen in dem Nationalparks wird Sie ein bewaffneter Ranger aus Sicherheitsgründen begleiten. Dies gilt als Schutz vor den Tieren.

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird nahegelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Gratulation: Sie möchten eine Reise bei Weltweitwandern buchen, das ist schon mal eine wunderbare Entscheidung! ;-)

Damit Sie wissen was das heißt, hier noch kurz ein paar offene Worte, über unseren Reisestil:
Wir bieten Reisen mit berührenden Begegnungen und Einblicke in die Kultur und Landschaft ihres Reiselandes. Qualität und Luxus definieren wir durch kleine Reisegruppen, möglichst landestypische Quartiere und persönliche Betreuung der Gruppe durch örtlich verwurzelte Guides. Ein gewisses Flair und eine gute Lage einer Unterkunft sind uns wichtiger als EU-genormter Komfort und viele Sterne.

Wer Weltweitwandern bucht, lässt sich offen und respektvoll auf eine andere Kultur und das Reiseland ein - das erfordert Eigenverantwortung und dass man sich vorab möglichst gut informiert.
Wenn Sie bereit sind, sich auf das „Neue“ im Schutz einer bestens organisierten Reise einzulassen, dann sagen wir: Herzlich willkommen als Teil unserer Weltweitwandern-Familie!

 

Was ist bei Weltweitwandern Qualität und Luxus?

Luxus und auch ein etwas höherer Reise-Preis resultiert bei uns aus der kleinen Reisegruppe, die möglichst landestypischen Quartiere, ein liebevoll ausgearbeitetes Programm mit einzigartigen und landestypischen Details und die persönliche Betreuung der Gruppe durch unsere örtlich verwurzelten Guides.

Unsere Kriterien bei der Auswahl der Unterkünfte

Eine gewisses Flair und eine gute Lage einer Unterkunft sind uns wichtiger als EU-genormter Komfort und viele Sterne. Wir vermeiden so gut es geht internationale Hotel-Ketten oder All-Inclusive-Hotels zu buchen, da diese in vieler Hinsicht oft nicht unserer Reisephilosophie entsprechen.
Ein Beispiel: In unseren Riad-Hotels in Marrakech sind die Zimmer der Gäste unterschiedlich groß, die Fenster gehen traditionell immer auf den Innenhof und die Stiegen sind schmal und verwinkelt. Dafür wohnt man inmitten der zauberhaften Altstadt in Häusern mit Flair und Geschichte und in Gehweite der schönsten Plätze. Wir bemühen uns immer das bestmögliche für unsere Gäste - unseren Auswahlkriterien entsprechend- zu finden: Manchmal gäbe es vor Ort eventuell noch etwas charmantere Quartiere - diese verlangen aber z.B.  Mindestaufenthalte von 1 Woche oder gewähren keine längerfristigen Reservierungen.

Offenheit und respektvolles Verhalten

Von unseren Reisegästen erwarten wir offenes, respektvolles Auftreten, Wertschätzung des Fremden und den Menschen vor Ort und einen behutsamen Umgang mit der örtlichen Natur. Das Reisen zu fremden Kulturen und in entlegene Gebiete beinhaltet immer auch eine große Eigenverantwortung. Bedenken Sie, dass in vielen unseren Reiseländern kein EU Standard herrscht und stellen Sie sich bitte auf einfache Verhältnisse ein.

Vorbereitung

Unsere Welt wandelt sich ständig, was Urlaubern spannende Möglichkeiten und unvergleichliche Erfahrungen verheißt. Es ist allerdings notwendig, sich gründlich auf eine Reise mit einem oder mehreren der zahlreichen Reiseführer, die zu dem Thema erhältlich sind, vorzubereiten.
Unsere Touren beinhalten eine Mischung aus Kultur, Natur und Abenteuer. Zwischendurch kann es auch lange und ermüdende Reisetage geben.
In unseren Reiseunterlagen stellen wir Ihnen wichtige Informationen soweit es geht zusammen. Unsere Packlisten können aber immer nur generelle Empfehlungen sein. Ihre eigenen persönlichen Notwendigkeiten sind individuell verschieden. Machen Sie sich daher bitte immer auch selbst Gedanken, was für Sie in der Wander-Reisezeit wichtig sein könnte. Wie gehen Sie mit Regen, Schnee, Sonne, Wind, Sand um? Was ist für Sie während einer Wanderung, während einer Reise wichtig?

Tourencharaktere

Das Spektrum der Reisen bei Weltweitwandern reicht von sehr gemütlichen Spaziergang-Wanderreisen bis zu ganz schön herausfordernden Trekkingtouren, eingeteilt und gut gekennzeichnet mit einer Skala von 1 bis 5. Wenn Sie sich hier Ihrer eigenen Kondition unsicher sind, probieren Sie bitte unbedingt vor Ihrer Reisebuchung zum Beispiel bei Tourencharakter 3 gut aus, was es für Sie heißt, einen mit 6 Stunden angegebenen Wanderweg im Gebirge mit inkludierten Anstiegen von bis 1.000 Meter zu begehen! Planen Sie auch persönliche Leistungsreserven ein für z.B. außergewöhnlich heißes, kaltes oder feuchtes Wetter oder weniger fitte Tage.

Entspannte Grundeinstellung

Wer durch ein fremdes Land reisen und eine andere Kultur genießen möchte, benötigt dazu eine entspannte Grundeinstellung. Die Uhren gehen vor Ort zudem häufig viel langsamer als in ihrem Heimatland und manchmal geschehen unerwartete Dinge oder Zwischenfälle.
Flexibilität, Geduld und vor allem einen Sinn für Humor sind die Hauptsache.
Weltweitwandern bereitet jede Reise gründlich vor, aber trotzdem gibt es immer wieder unvorhergesehene Überraschungen und auch Pannen, die auch wir nicht im Voraus planen können. Es muss auch vor Ort nicht alles genau so „funktionieren“, wie man sich das im Moment vorstellt. Gerade aus den Bahnen des immer Funktionieren-Müssens darf man auf Reisen einmal herauskommen.

Gruppenreise.

Sie unternehmen mit Weltweitwandern eine Reise in einer Gruppe. Manche Menschen haben hier Bedenken. „Was ist, wenn ich andere Menschen in der Gruppe unsympathisch finde?“
„Wenn die anderen zu alt / zu jung / zu laut / zu langweilig / zu schnell / zu langsam sind?“
Gleich vorab: Menschen, die bei Weltweitwandern eine Wanderreise buchen sind praktisch immer angenehm, interessiert und offen! Die besten Gruppen sind zudem die, in der es eine gute Mischung aus Jung und Alt und verschiedenen Interessen gibt. Das große gemeinsame Interesse am Wandern, an der Natur und an anderen Kulturen ist ohnehin ein starker, gemeinsamer Nenner!
Viele, viele Freundschaften sind schon auf unseren Reisegruppen entstanden und auf unseren Reisen geht eigentlich immer interessant und oft lustig zu! Für ein gutes Gelingen ist aber unbedingt auch ein gewisses Maß an Geduld und persönlicher Rücksichtnahme von jedem Einzelnen und jeder Einzelnen notwendig.

Wenn Sie etwas stört­­

Wenn Sie etwas stört, sagen Sie es bitte sofort! Wenn Sie zum Beispiel das Gefühl haben, Sie hätten schon wieder etwas weniger oder etwas nicht so Gutes bekommen, sagen Sie es bitte gleich ihrem Guide! Ihr Guide, unsere Partner vor Ort, können Ihnen nur dann helfen und etwas verbessern, wenn Sie auftretende Probleme direkt ansprechen. Nach Ihrer Rückkehr sind Problemlösungen - die vor Ort mit geringem Aufwand beseitigt hätte werden können - dann meist nicht mehr möglich.
Offenheit ist uns wichtig, direkte Rückmeldungen helfen uns und unserem Team vor Ort besser zu werden. Wenn Sie Probleme nicht vor Ort gleich sagen, kann man Ihnen nicht helfen - und bitte verklagen Sie uns dann nicht ;-)

Hören Sie auf den Guide und behüten Sie ihn

In den Tagen und Wochen Ihrer Reise ist ihr Guide verantwortlich für Sie - oft wird er auch zum guten Freund. Aber wenn er/sie es für nötig hält, ist er/sie der Chef. Ihr Guide ist ihr Lotse während der Reise und in einer eventuell fremden Kultur und schaut auf seine Gruppe. Wenn er sagt, dass Sie etwas auf keinen Fall tun sollten – oder dass Sie rasten sollten, dann hören Sie bitte auf ihn!

Seien Sie ihm/ihr gegenüber auch rücksichtsvoll.

Ihr Guide ist auch nur ein Mensch. Gönnen Sie ihm/ihr bitte auch Ruhepausen. Guide zu sein ist ein unglaublich vielseitiger, aber auch fordernder Beruf.

Generelle Informationen zu unseren Reisen finden Sie unter FAQs
Oder wenden Sie sich per E-Mail an bettina.hochreiner@weltweitwandern.com

Allgemeine und Besondere Reisebedingungen

Allgemeine und Besondere Reisebedingungen

Unser Team vor Ort

Allan William

Allan wurde 1970 in Arusha in einem Massai Dorf geboren. Seit 1991 arbeitet er als Träger und bestieg über hundertmal den Mt. Meru & Kilimanjaro über alle Routen. Über zwanzigmal bestieg er seit 1996 als Guide den Gipfel. Auch die Gipfel des Mount Kenya und den Oldonyo Lengai kennt Allan bestens.

Sicherheit steht für Allan an oberster Stelle – für unsere Kunden aber auch für sein gesamtes Team!
Alle Guides sind bestens qualifiziert (NOLS-National Outdoor Leadership School und WFR Course Wilderness First Responder), trainiert für Notfallsituationen und auch mit bester Ausrüstung ausgestattet.

Eine faire Behandlung der Träger ist Allan sehr wichtig! Gute Bezahlung und Ausrüstung sind ein “must have”.

“Während der Besteigung bringen wir der Gruppe die kulturelle Vielfalt unseres Landes näher. Es gibt interessante Einblicke der Maasai, Meru und Chagga. Sie werden Teil unserer kleinen Familie und wir hoffen, Sie werden diese Momente am Berg mit unserem Team nie vergessen!
Wir freuen uns, Sie auf diese majestetischen Berge zu begleiten und versichern Ihnen, Sie werden mit mehr als nur einem Zertifikat nach Hause kommen! Memories of our trip together will last forever!”

Dickson Festo

Dickson ist fester Bestandteil von Allan's Crew.
Seine Eltern sind Chagga und leben in der Nähe des Marangu Gates. Dickson selbst lebt in Arusha.
Er ist ein sehr ruhiger und besonnener Guide und passt sich perfekt der Gruppe an. Für Allan guided er nun seit ca. 3 Jahren, Erfahrung hat er aber davor auch bei anderen Veranstaltern gesammelt.

Dickson hat auch unseren Deutschkurs bei Caroline im Februar, März 2015 besucht. Nun versucht er sein Deutsch immer wieder zu verbessern - also bitte Deutsch mit ihm sprechen :-).

Er lernt es stetig, aber immer pole, pole!

 

Mhina Salum Shaaban

Mhina arbeitet schon seit vielen Jahren im Team von Allan und uns.
„Ich wurde am Fuße des östlichen Bogens der Usambara-Berge geboren. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder in Arusha. Anfangs habe ich eine Ausbildung als Lehrer absolviert, später jedoch meinen Ausbildung zu einem  Bergführer gemacht. Ich besuchte ein College of African Environment und habe auch ein Zertifikat in Wildlife Management erhalten. Seitdem arbeite ich als Berg- und Safari Guide.
Also Guide bin ich auf Bergsteigen, Safaris und Walking-Safaris spezialisiert. Meine Aufgabe ist es, alle Touren im Freien zu überwachen, Einweisung in die Reiseroute, die Überprüfung der Bergausrüstung und die Verbindung zwischen Kunden und der Agentur zu halten. Ich habe schon verschiedenste Gruppen geguided und mein weiterer Job ist es, über die natürliche Ressourcen aufmerksam zu machen und auf Do’s und Don´ts in den Schutzgebieten hinzuweisen.

John Maeda

John arbeitet seit rund 18 Jahren mit verschiedenen ausländischen Unternehmen zusammen. Er ist ein Chagga, der an den Hängen des Kilimanjaro-Nationalparks geboren wurde. Er begann als Portier und besuchte die (NOLS) National Outdoor Leadership School, eine professionelle Guiding School.
2006 besuchte er den Wilderness First Aid Responder, ein Zertifikat, dass er alle zwei Jahre auffrischen muss.
Nebenbei ist John Trainer beim Roten Kreuz in Tansania und Assistenzlehrer im Sentinel Outdoor Institute, das Erste Hilfe für Bergführer in der Wildnis und andere Outdoor-Organisationen anbietet.
Durch seine Erfahrung und sein Wissen hat er mehr als 150 Gruppen erfolgreich an die Spitze des Kilimanjaro geführt.

Mosses Michael

Mosses ist gerade in der Guide Ausbildung, aber schon Assistant Guide.
Er ist ein junger, motivierter Bursche und er geht sichtlich gerne mit unseren Kunden. Er ist sehr interessiert und freut sich immer wieder über nette Gespräche mit unseren Kunden.

Auch er ist eigentlich immer mit dabei, sofern ein oder mehrere Assistant Guides benötigt werden.

Mosses spricht Englisch.

Amani William

Amani wurde von Allan ausgebildet und hat sich vom Träger, über Koch bis zum Guide hochgearbeitet. Er wurde 1977 geboren und lebt wie Allan in Arusha.

Sollte Allan mal unterwegs sein, übernimmt Amani unsere Gruppen.

Lusekelo Daniel

Auch er ist meist dabei, unser Zauberer alias Chefkoch Lusekelo auch Luis genannt.

Er zaubert die besten Menüs, egal auf welcher Höhe :-).

Unsere restliche Crew

Träger, Kellner, Küchenhelfer, Zeltcrew, Geschirrwäscher, Summit Helfer - alle dabei!

Ezekiel Sinchyo, Ramadhani Hamza, Agustino Silvester, Justin Kisoi, Glory Wilbert, Rafiki Alfayo, Olarv Evarest, Denis Emanuel, Frey Hohn, Hortensia Shayo, Piscus, Rober, Ernest SAfiel, Muchancho Kibawana, Julius Mrefu, Samson Benson, Joseph Tumaini, STaina James, Alfred Kimei, Tajaeli Isaya, Fracis Julius.... je nach Gruppegröße!

Fotos zur Reise

Jetzt buchen
ab € 3.290