„Pole, pole!“ – „Langsam, langsam!“ Diese Worte hören wir wahrscheinlich noch oft von unserem Partner Allan, seinen Guides und Trägern. Tausende Menschen aus dem Westen sehnen sich danach, einmal auf dem „Uhuru Peak“, dem höchsten Berg Afrikas, zu stehen. Entsprechend viele tummeln sich rund um ihn, doch bei Weitem nicht alle schaffen es hinauf: Sie unterschätzen den Berg und seine Temperaturunterschiede, bereiten sich ungenügend vor und stürmen zu schnell nach oben.

Mit Allan haben wir einen sehr erfahrenen Partner: Schon 1991 begann er als Träger, er war schon weit über 100 Mal auf dem Kili. Sein Team kümmert sich liebevoll um uns und schaut ständig darauf, wie es allen TeilnehmerInnen geht. Und wir erfahren viel über die unterschiedlichen Volksgruppen Tansanias: Allan ist ein Maasai, unter seinen Guides sind Meru und Chagga.

Viele unterschiedliche Routen führen auf den Kilimanjaro, wir bieten zu jedem Termin eine bestimmte Variante an. Allen gemeinsam ist, dass wir in sechs Tagen alle fünf Klimastufen der Erde durchschreiten.

Nach dem Kili-Trek kommt die Safari gerade richtig: Zwischen Elefanten, Nashörnern und Löwen fühlen wir uns wie in einer „Universum-Doku“. Mit dieser Reise geht es ins Elefantenparadies, dem Tarangire Nationalpark, in den Manyara Nationalpark und über die Arche Noah der Safari Parks, dem Ngorongoro Krater.