fbpx
  • Inmitten von Chefchaouen ©B.Ornig
zurück

Segeln & Wandern – Chefchaouen und das Rifgebirge

Segeln & leichtes Wandern in Marokko

Tagsüber segeln wir von Spanien nach Marokko. Unsere Guides führen uns zum Trekking ins Rifgebirge und laden uns zu ihren Familien ein. Am Ende wartet noch der Segeltörn über die Straße von Gibraltar: Die Spezial-Version einer Segelreise nach Marokko!

einfach Multiaktivreise
Reisedauer10 Tage
Gruppe5-8 Teilnehmer
Davon Wandertage4 Tage
ab € 1.790
  • Mit der Segelyacht nach Marokko
  • Besichtigung der zauberhaften Stadt Chefchaouen
  • Wanderungen im Hochland des Rifgebirges
  • Übernachtung im Haus einer marokkanischen Familie
  • Besichtigung der Königsstadt Tétouan (UNESCO-Weltkulturerbe) & der britischen Kolonie Gibraltar
  • Segeltörn über die Straße von Gibraltar
  • 1. Tag: Anreise nach Malaga
  • 2. Tag: Der Segeltörn beginnt
  • 3. Tag: Im Land der Berber
  • 4. Tag: Das Trekking geht los
  • 5. Tag: Zu Gast bei einer Familie
  • 6. Tag: Durch weite Täler zum Ufer des Kannar
  • 7. Tag: Zurück zur Yacht & nach Tétouan
  • ...
Die weiteren Tage einblenden

So viele Motorboote und Sportyachten, und welche ist jetzt unsere? In der Marina von Marbella, Costa del Sol, erwartet uns schon unser Skipper: Es ist entweder Alexander, Architekt, Motorradfan und Kitesurfer, oder Hansjörg, der den Großteil seiner Zeit am Wasser und auf Mallorca verbringt. Sie erklären das Setzen der Segel, das An- und Ablegen, die wichtigsten Knoten, Wenden und Halsen. Wir beziehen die Kabinen und schippern schon bald Richtung Nordafrika. Die Meeresbrise und die Rufe der Möwen laden ein zum Entspannen, nur bei den Segelmanövern wird jede Hand gebraucht. Die Nacht verbringen wir auf dem offenen Meer.

Die blau-weißen Häuschen im marokkanischen Städtchen Chefchaouen verströmen andalusisches Flair. Wir verbringen eine Nacht in der verzauberten Stadt. Bei unserem Trekking durchs Rifgebirge kommen wir an einstige Piratennester und versteckten Schmugglerorten vorbei, über der Gegend liegt ein deutlicher Hauch von Abenteuer. Je nach Jahreszeit können wir den Berbern beim Pflanzen, Plegen oder Ernten von Hanf zusehen. Unser Guide führt uns durch Flusstäler, zu Berberdörfern und auf einsame Höhen. Die Abende und Nächte verbringen wir als Gäste bei Hanfbauern oder in Zelten an Lagerplätzen, sitzend am knisternden Lagerfeuer bei landestypischem Minztee.

Die Straße von Gibraltar gilt bei Seglern als tückisch, da die Winde sich hier mittels Düsenwirkung auch verstärken können. Doch unser Skipper weiß wie es geht! Wir segeln über die Meerenge in die gleichnamige Kronkolonie; es ist eine der meistbefahrenen Wasserstraßen der Welt. Delfine folgen den Schiffen oft stundenlang, auch zahlreiche Walarten haben hier ihr Revier. Am Affenfelsen entlangzusegeln ist besonders schön bei Sonnenuntergang, wenn die Positionslichter der vielen ankernden Schiffe leuchten. Vom Felsen träumen wir uns in die Ferne: Zwei Kontinente! Zwei Weltmeere! Doch Vorsicht: Die Affen fragen nicht lang nach Futter. Die schauen einfach selber in unseren Taschen nach.

Weltweitwandern-Partnerworkshop: Tourismus-Revolution zwischen Dünen

Marrakesch – Weltweitwandern geht in Sachen interkulturelles Empowerment wieder ein Schritt voran: In einem Workshop in Marokkos Wüste tauschten sich Anfang März 33 Tourismus-Experten aus 15 Ländern über wesentliche Fragen und Herausforderungen des nachhaltigen Tourismus aus und kamen dabei zu wichtigen Einsichten.

Video abspielen...

Zürichsee Zeitung: Kaltbrunnerin fand die große Liebe in der Sahara

René Laglstorfer war mit uns in Marokko unterwegs und lernte unsere Partner vor Ort kennen.

Hier können Sie den Artikel herunterladen. (821kB)
mehr lesen...

Für diese Reise gibt es noch keine Reiseberichte.
Haben Sie diese Reise bereits mit Weltweitwandern unternommen? Erfassen Sie den ersten Reisebericht.

Mahlzeiten: F = Frühstück / M = Mittagessen/Lunchpaket / A = Abendessen
1. Tag: 

Anreise nach Malaga

Anreise nach Malaga. Transfer zur Yacht-Marina in Marbella. Wir beziehen die Kabinen und lernen unseren Skipper/Reiseleiter und die anderen Reisenden kennen. Wir besprechen die Stationen und den Ablauf unserer Segel- und Trekking-Reise und erhalten eine nautische Sicherheitseinweisung und Einweisung in die Funktionen der Yacht. Neben Abenteuer, Spaß und kulturellen Erfahrungen vermittelt die Segelreise auch Wissen über Seemannschaft, Navigation und Segelmanöver, denn aktives Mitangreifen in allen Bereichen der Schiffsführung ist Teil der Seefahrt! Unser erstes Abendessen (nicht inbegriffen) nehmen wir in einem Restaurant ein.
Übernachtung auf der Yacht
(-/-/-)

2. Tag: 

Der Segeltörn beginnt

Wir starten unseren Segeltörn auf einer klassischen Sportyacht übers offene Meer von Marbella nach Afrika/Marokko. Unsere aufregende Reise über das Meer dauert ca. 10 bis 14 Stunden, während der wir Wind und Wellen trotzen. Vielleicht wird unser Schiff auch von einer Delphinschule begleitet.
Übernachtung auf der Yacht
(F/M/A)
3. Tag: 

Im Land der Berber

Nach einem guten Frühstück werden wir zur verzauberten "Blauen Stadt" Chefchaouen im Rifgebirge gebracht. Hier treffen wir unseren Wanderführer Mohammed, der aus einer Hanfbauernfamilie stammt, und unseren Fahrer Najib, der in Deutschland geboren wurde, seit mehreren Jahrzehnten im Rif lebt und „mehr Marokkaner als richtiger Marokkaner“ ist. Bei Najibs einheimischer Familie sind wir zu Gast auf Tee und Kuchen und besprechen den weiteren Verlauf der Reise Najibs. Sohn Ibrahim führt uns durch das Labyrinth der Medina-Gässchen, wo viele Häuser blau getüncht sind. Er zeigt uns auch die Quelle Ras el Ma und die Kasbah, wie die alten Berber-Festungen auch genannt werden.
Najibs Frau Amal bereitet uns das Abendessen in landestypischen Tajines zu; danach ist noch Zeit für einen Bummel durch die Gassen, um ins Hotel zu gehen.
Übernachtung im Hotel
(F/-/A)
4. Tag: 

Das Trekking geht los

Ab Chefchaouen fahren wir mit dem Land Rover auf Pisten hoch und über einen Gebirgspass in das Hinterland des Rif. Nach etwa zwei Stunden Fahrt steigen wir aus und wandern etwa drei bis vier Stunden auf einer Hochebene und durch kleine, von Kiefernwäldern gesäumte Hochtäler, trekken durch ein Bergdorf und entlang weiter Hanffelder zu einer einsamen Lichtung mit kleinem Bach. Dort treffen wir Najib, der mit dem Land Rover auf uns wartet.
Wir schlagen am Waldrand auf der einsamen, weiten Wiese unsere Zelte auf und machen Lagerfeuer. Mohammed kocht Tajine, wir verbringen den Abend und die Nacht am Feuer unter dem Sternenhimmel.
Fahrzeit: ca. 2 Std.
Wanderung: ca. 3-4 Std.
Übernachtung im Zelt
(F/M/A)
5. Tag: 

Zu Gast bei einer Familie

Nach dem Trekking-Frühstück mit Brot, Olivenöl und Oliven, Honig und mildem Schafskäse, mit Kaffee und Minztee marschieren wir ca. 6 Stunden über das Hochland des Rifgebirges. Unser Weg ist gesäumt von weiten Hanffeldern. Die Aussicht über die wilde Gebirgslandschaft ist phänomenal, manchmal kann man sogar hinter den Einschnitten der Bergketten das Mittelmeer erkennen.
In den frühen Abendstunden erreichen wir Beni Bouhlou, das Heimatdorf unseres Guides Mohammed. Wir sind in seinem Haus zu Gast und und essen gemeinsam mit seiner Familie landestypische Spezialitäten. Die Nacht verbringen wir im Haus Mohammeds.
Wanderung: ca. 6 Std.
Übernachtung bei einer marokkonischen Familie
(F/M/A)
6. Tag: 

Durch weite Täler zum Ufer des Kannar

Der Land Rover bringt uns zum Ausgangspunkt der heutigen Wanderung: Sie führt uns durch weite Täler und über einen Gebirgspass in etwa sechs Stunden zum Fluss Kannar, dessen weiterer Lauf im Mittelmeer mündet.
Nach der langen Tagesetappe überqueren wir das Flussbett des Kannar und schlagen unsere Zelte am Flussufer auf. Mohammed kocht für uns. Hier, neben dem Flussbett unter Sternenhimmel, nächtigen wir je nach Vorliebe im Zelt oder auch ganz im Freien.
Wanderung: 6 Std.
Übernachtung im Zelt
(F/M/A)
7. Tag: 

Zurück zur Yacht & nach Tétouan

Entlang des Flusslaufes, oft auch mit nassen Füßen durch dessen Flussbett, wandern wir Richtung Mittelmeer. Die Hänge des wild anmutenden, dennoch großteils kultivierten Tales dienen dem Hanfanbau, selbst in der Talsohle im Flussschotter sprießen die Planzen. Oft ist es möglich, Bauern bei ihrer Arbeit zu beobachten oder auch einen Plausch mit ihnen zu führen. Je nach verbleibenden Kräften können wir uns früher oder später an zugänglichen Stellen vom Land Rover abholen lassen.
Es ist nun Gelegenheit zu einer Katzenwäsche im Fluss, wir ziehen frische Kleider an, danach steigen wir in den Land Rover und machen die verbleibende Strecke bis zum Meer auf vier Rädern. Nach einem kleinen Nachmittagssnack in der „Zivilisation“ am Meer geht’s mit dem Taxi weiter zur Königsstadt Tétouan, dem Sommersitz von König Mohammed VI. Wir besichtigen die weitläufige Medina, die UNESCO-Weltkulturerbe ist, und den Sukh. Das Abendessen (nicht im Preis inbegriffen) nehmen wir im Restaurant „El Reducto“ in einem zauberhaften Riad im Herzen der Medina. Nach dem Abendessen fahren wir weiter zu unserer Segelyacht.
Wanderung:
Übernachtung auf der Yacht
(F/M/-)
8. Tag: 

Die Straße von Gibraltar

Heute geht es zurück nach Europa. Unser Segeltörn über die Straße von Gibraltar führt uns in die britische Kronkolonie Gibraltar an der Südspitze der Iberischen Halbinsel. Nach einem kurzen, aber anspruchsvollen Törn über diese von gegenläufigen Strömungen beherrschte Meerenge besichtigen wir die Altstadt und die Casemates im Zentrum der Stadt. Hier finden sich britische, spanische, aber auch marokkanische Einflüsse.
Übernachtung auf der Yacht
(F/M/A)

9. Tag: 

Zwei Kontinente, zwei Weltmeere

Bei unserer Wanderung auf den berühmten Affenfelsen haben wir einen fantastischen Ausblick auf zwei Kontinente, die hier nur 14 km auseinanderliegen und zwei Weltmeere, die hier ineinanderfließen: In der Antike wurden der Felsen von Gibraltar und dessen Gegenstück auf afrikanischem Boden – der Jebel Musa bei Ceuta – auch die „Säulen des Herkules“ genannt. Für die antiken Seefahrer war hier das Ende der Welt.
Wir können in Gibraltar einen kleinen Snack einnehmen, bevor wir wieder ablegen: Unser Abschluss-Törn führt uns zurück an die Costa del Sol nach Marbella, wo wir spätabends ankommen werden. Wir lassen den Tag bei einem Abendessen an Bord der Yacht ausklingen.
Übernachtung auf der Yacht
(F/-/A)
10. Tag: 

Heimreise

Unsere abwechslungsreiche Reise ist zu Ende. Wir werden zum Flughafen von Malaga gebracht und treten unseren Heimflug an.
(F/-/-)

Reise buchen

Von Bis EZZ Preis
03. Mai 2019 12. Mai 2019 € 1.790
08. Juni 2019 17. Juni 2019 € 1.890 Buchen
Einzelkoje nicht buchbar
20. September 2019 29. September 2019 € 1.790 Buchen
Einzelkoje nicht buchbar
18. Oktober 2019 27. Oktober 2019 € 1.790 Buchen
Einzelkoje nicht buchbar
von - bis EZZ Preis
03.05.2019 12.05.2019
1.790 €
08.06.2019 17.06.2019
1.890 € Buchen
*Einzelkoje nicht buchbar
20.09.2019 29.09.2019
1.790 € Buchen
*Einzelkoje nicht buchbar
18.10.2019 27.10.2019
1.790 € Buchen
*Einzelkoje nicht buchbar
EZZ Einzelzimmerzuschlag
  • Diese Reise ist vorangekündigt.
  • Diese Reise ist noch buchbar.
  • Die Durchführung der Reise ist gesichert.
  • Bei dieser Reise sind nur noch wenige Plätze frei.
  • Diese Reise ist ausgebucht/geschlossen.

Rechtzeitig buchen und Frühbucher Bonus sichern!
Bei Buchung von min. 6 Monaten vor Abreise gewähren wir Ihnen folgende Frühbucher-Rabatte:

  • € 15 bei einem Reisegrundpreis über € 500
  • € 25 bei einem Reisegrundpreis über € 1.000
  • € 50 bei einem Reisegrundpreis über € 2.000
  • € 75 bei einem Reisegrundpreis über € 3.000

Leistungen

  • Flug ab/an Wien nach Malaga inkl. aller Taxen und Steuern, Economy Class
  • Weitere Flughäfen von Deutschland und Schweiz auf Anfrage und ggf. mit Aufpreis
  • Leistungen Yacht: Yachtcharter (alle Segeltage und alle Übernachtungen an Bord), Skipperleistungen, Dieselkosten, Hafengebühren,
  • Verproviantierung an Bord der Yacht inklusive alkoholfreier Getränke, Yachtversicherungen, Endreinigung Yacht, Segelanleitung
  • 1 Übernachtung im Hotel in Chefchaouen, 1 Übernachtung bei einer marokkanischen Familie, 2 Nächte im Zelt (Isomatten bitte selbst mitbringen!)
  • Leistungen Transfers und Land: Transfers vom/zum Flughafen, alle Transfers wie im Reiseprogramm angeführt,
  • 4-tägiges Trekking inklusive diplomiertem Trekking-Guide
  • Verpflegung während des Trekkings, Stadtführung Chefchaouen und Tétouan

Nicht im Programm angeführte Verpflegung, alkoholische Getränke an Bord der Yacht
Schlafsack & Isomatte
Ausgaben persönlicher Natur (z. B. Souvenirs, Trinkgelder, Reise- und Rückholversicherungen)
Transferkosten bei Änderungen der Wander-und Segelroute durch Einfluss höherer Gewalt bzw. Flugzeitverschiebungen

Generelle Informationen zu unseren Reisen finden Sie unter FAQs
Oder wenden Sie sich per E-Mail an bettina.hochreiner@weltweitwandern.com

Informationen

Für Marokko besteht keine Visumspflicht. EU-Staatsbürger und Schweizer benötigen für die Einreise lediglich einen gültigen Reisepass mit mindestens sechs Monaten Gültigkeit.

Bitte beachten Sie die Hinweise des Aussenministeriums, des Auswärtigen Amts bzw. des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten

Impfungen

Für die Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben. Informationen zu Standardimpfungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Impfplan bzw. Impfkalender. Wir empfehlen die Mitnahme einer Reiseapotheke. Halten Sie vor Abreise mit Ihrem Hausarzt Rücksprache, welche Medikamente sinnvoll wären.

Nähere Informationen zur medizinischen Versorgung in Ihrem Reiseland sowie zu möglichen Gesundheitsrisiken finden Sie auf den Seiten des Aussenministeriums, des Auswärtigen Amts bzw. des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten.

Vorsichtsmaßnahmen
- kein ungekochtes oder ungefiltertes Wasser trinken
- kein rohes Gemüse, keine Salate und kein ungeschältes Obst essen
- Kopfbedeckung, Sonnenbrillen, Sonnencreme und Lippenschutz nie vergessen

Klima

Allgemein sind die Tagestemperaturen im Winter, Frühling und im Herbst in der Wüste angenehm, frühlingshaft und teilweise hochsommerlich warm (bis heiß). Am Abend, sobald die Sonne verschwindet, kann es in der Wüste jedoch recht kühl werden (bis 0°C und im Winter auch darunter!). Im Hohen Atlas ist es nur im Sommer warm, nachts kann die Temperatur aber auch unter 0°C sinken. Im Winter liegt hier viel Schnee. Stellen Sie sich auf ein weites Spektrum an Temperaturen ein: von intensiver Sonneneinstrahlung und Hitze bis zu sehr kühlen Abend- und Morgenstunden, mit Temperaturen, die sogar unter den Gefrierpunkt sinken können.

Währung

Die Landeswährung Marokkos ist der Dirham, 1 DH entspricht ca. 0,1 €.

Geld

Geldwechseln ist in Casablanca und Marrakesch recht einfach, im Landesinneren manchmal aufwendig. Bitte versuchen Sie beim Wechseln zumindest einen kleinen Betrag in kleinen Noten oder Münzen zu erhalten. Die Mitnahme von Bargeld ist zu empfehlen, da die Bankomaten (Maestro, EC) in größeren Orten zwar meistens, aber vielleicht nicht immer funktionieren. Kreditkarten werden im Allgemeinen nur in den größeren Städten in größeren Hotels und Geschäften akzeptiert.

Trinkgeld

Trinkgeld zu geben ist, wie in vielen andern Ländern, auch in Marokko üblich. Die Trinkgelder sind nicht in den Reisekosten bzw. den Restaurationspreisen inkludiert. Trinkgelder sind eine direkte Wertschätzung der geleisteten Arbeit. Trinkgeld ist bei guter Leistung in diesem Kulturkreis eine wichtige Anerkennung.

Zeitverschiebung

Für Marokko stellen Sie Ihre Uhr bei Ankunft bitte um 1 Stunde zurück. Dies gilt während der Winter und der Sommerzeit, außer während des Fastenmonats, dem Ramadan (variabler Termin, weil sich die Zeit des Ramadan nach dem islamischen Mondkalender richtet). Bei Ankunft während des Fastenmonats ist Ihre Uhr bitte um 2 Stunden zurückzustellen.

Elektrischer Strom

Die Stromspannung beträgt 110-220 Volt. Einen internationalen Adapter braucht man nur in seltenen Fällen. In Marrakesch und Ouarzazate können Sie im Hotel den Akku Ihrer Kamera oder Ihres Telefons aufladen.

Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise für Marokko:

BMEIA, Außenministerium Österreich: Reiseinformation Marokko, Auswärtiges Amt, Deutschland: Reise- und Sicherheitshinweise Marokko, EDA, Schweiz: Reisehinweise Marokko

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Reiseversicherung: Wir empfehlen den Abschluss einer zusätzlichen Reiseversicherung inkl. Stornoschutz.

Gratulation: Sie möchten eine Reise bei Weltweitwandern buchen, das ist schon mal eine wunderbare Entscheidung! ;-)

Damit Sie wissen was das heißt, hier noch kurz ein paar offene Worte, über unseren Reisestil:
Wir bieten Reisen mit berührenden Begegnungen und Einblicke in die Kultur und Landschaft ihres Reiselandes. Qualität und Luxus definieren wir durch kleine Reisegruppen, möglichst landestypische Quartiere und persönliche Betreuung der Gruppe durch örtlich verwurzelte Guides. Ein gewisses Flair und eine gute Lage einer Unterkunft sind uns wichtiger als EU-genormter Komfort und viele Sterne.

Wer Weltweitwandern bucht, lässt sich offen und respektvoll auf eine andere Kultur und das Reiseland ein - das erfordert Eigenverantwortung und dass man sich vorab möglichst gut informiert.
Wenn Sie bereit sind, sich auf das „Neue“ im Schutz einer bestens organisierten Reise einzulassen, dann sagen wir: Herzlich willkommen als Teil unserer Weltweitwandern-Familie!

Was ist bei Weltweitwandern Qualität und Luxus?

Luxus und auch ein etwas höherer Reise-Preis resultiert bei uns aus der kleinen Reisegruppe, die möglichst landestypischen Quartiere, ein liebevoll ausgearbeitetes Programm mit einzigartigen und landestypischen Details und die persönliche Betreuung der Gruppe durch unsere örtlich verwurzelten Guides.

Unsere Kriterien bei der Auswahl der Unterkünfte

Eine gewisses Flair und eine gute Lage einer Unterkunft sind uns wichtiger als EU-genormter Komfort und viele Sterne. Wir vermeiden so gut es geht internationale Hotel-Ketten oder All-Inclusive-Hotels zu buchen, da diese in vieler Hinsicht oft nicht unserer Reisephilosophie entsprechen.
Ein Beispiel: In unseren Riad-Hotels in Marrakech sind die Zimmer der Gäste unterschiedlich groß, die Fenster gehen traditionell immer auf den Innenhof und die Stiegen sind schmal und verwinkelt. Dafür wohnt man inmitten der zauberhaften Altstadt in Häusern mit Flair und Geschichte und in Gehweite der schönsten Plätze. Wir bemühen uns immer das bestmögliche für unsere Gäste - unseren Auswahlkriterien entsprechend- zu finden: Manchmal gäbe es vor Ort eventuell noch etwas charmantere Quartiere - diese verlangen aber z.B.  Mindestaufenthalte von 1 Woche oder gewähren keine längerfristigen Reservierungen.

Offenheit und respektvolles Verhalten

Von unseren Reisegästen erwarten wir offenes, respektvolles Auftreten, Wertschätzung des Fremden und den Menschen vor Ort und einen behutsamen Umgang mit der örtlichen Natur. Das Reisen zu fremden Kulturen und in entlegene Gebiete beinhaltet immer auch eine große Eigenverantwortung. Bedenken Sie, dass in vielen unseren Reiseländern kein EU Standard herrscht und stellen Sie sich bitte auf einfache Verhältnisse ein.

Vorbereitung

Unsere Welt wandelt sich ständig, was Urlaubern spannende Möglichkeiten und unvergleichliche Erfahrungen verheißt. Es ist allerdings notwendig, sich gründlich auf eine Reise mit einem oder mehreren der zahlreichen Reiseführer, die zu dem Thema erhältlich sind, vorzubereiten.
Unsere Touren beinhalten eine Mischung aus Kultur, Natur und Abenteuer. Zwischendurch kann es auch lange und ermüdende Reisetage geben.
In unseren Reiseunterlagen stellen wir Ihnen wichtige Informationen soweit es geht zusammen. Unsere Packlisten können aber immer nur generelle Empfehlungen sein. Ihre eigenen persönlichen Notwendigkeiten sind individuell verschieden. Machen Sie sich daher bitte immer auch selbst Gedanken, was für Sie in der Wander-Reisezeit wichtig sein könnte. Wie gehen Sie mit Regen, Schnee, Sonne, Wind, Sand um? Was ist für Sie während einer Wanderung, während einer Reise wichtig?

Tourencharaktere

Das Spektrum der Reisen bei Weltweitwandern reicht von sehr gemütlichen Spaziergang-Wanderreisen bis zu ganz schön herausfordernden Trekkingtouren, eingeteilt und gut gekennzeichnet mit einer Skala von 1 bis 5. Wenn Sie sich hier Ihrer eigenen Kondition unsicher sind, probieren Sie bitte unbedingt vor Ihrer Reisebuchung zum Beispiel bei Tourencharakter 3 gut aus, was es für Sie heißt, einen mit 6 Stunden angegebenen Wanderweg im Gebirge mit inkludierten Anstiegen von bis 1.000 Meter zu begehen! Planen Sie auch persönliche Leistungsreserven ein für z.B. außergewöhnlich heißes, kaltes oder feuchtes Wetter oder weniger fitte Tage.

Entspannte Grundeinstellung

Wer durch ein fremdes Land reisen und eine andere Kultur genießen möchte, benötigt dazu eine entspannte Grundeinstellung. Die Uhren gehen vor Ort zudem häufig viel langsamer als in ihrem Heimatland und manchmal geschehen unerwartete Dinge oder Zwischenfälle.
Flexibilität, Geduld und vor allem einen Sinn für Humor sind die Hauptsache.
Weltweitwandern bereitet jede Reise gründlich vor, aber trotzdem gibt es immer wieder unvorhergesehene Überraschungen und auch Pannen, die auch wir nicht im Voraus planen können. Es muss auch vor Ort nicht alles genau so „funktionieren“, wie man sich das im Moment vorstellt. Gerade aus den Bahnen des immer Funktionieren-Müssens darf man auf Reisen einmal herauskommen.

Gruppenreise.

Sie unternehmen mit Weltweitwandern eine Reise in einer Gruppe. Manche Menschen haben hier Bedenken. „Was ist, wenn ich andere Menschen in der Gruppe unsympathisch finde?“
„Wenn die anderen zu alt / zu jung / zu laut / zu langweilig / zu schnell / zu langsam sind?“
Gleich vorab: Menschen, die bei Weltweitwandern eine Wanderreise buchen sind praktisch immer angenehm, interessiert und offen! Die besten Gruppen sind zudem die, in der es eine gute Mischung aus Jung und Alt und verschiedenen Interessen gibt. Das große gemeinsame Interesse am Wandern, an der Natur und an anderen Kulturen ist ohnehin ein starker, gemeinsamer Nenner!
Viele, viele Freundschaften sind schon auf unseren Reisegruppen entstanden und auf unseren Reisen geht eigentlich immer interessant und oft lustig zu! Für ein gutes Gelingen ist aber unbedingt auch ein gewisses Maß an Geduld und persönlicher Rücksichtnahme von jedem Einzelnen und jeder Einzelnen notwendig.

Wenn Sie etwas stört­­

Wenn Sie etwas stört, sagen Sie es bitte sofort! Wenn Sie zum Beispiel das Gefühl haben, Sie hätten schon wieder etwas weniger oder etwas nicht so Gutes bekommen, sagen Sie es bitte gleich ihrem Guide! Ihr Guide, unsere Partner vor Ort, können Ihnen nur dann helfen und etwas verbessern, wenn Sie auftretende Probleme direkt ansprechen. Nach Ihrer Rückkehr sind Problemlösungen - die vor Ort mit geringem Aufwand beseitigt hätte werden können - dann meist nicht mehr möglich.
Offenheit ist uns wichtig, direkte Rückmeldungen helfen uns und unserem Team vor Ort besser zu werden. Wenn Sie Probleme nicht vor Ort gleich sagen, kann man Ihnen nicht helfen - und bitte verklagen Sie uns dann nicht ;-)

Hören Sie auf den Guide und behüten Sie ihn

In den Tagen und Wochen Ihrer Reise ist ihr Guide verantwortlich für Sie - oft wird er auch zum guten Freund. Aber wenn er/sie es für nötig hält, ist er/sie der Chef. Ihr Guide ist ihr Lotse während der Reise und in einer eventuell fremden Kultur und schaut auf seine Gruppe. Wenn er sagt, dass Sie etwas auf keinen Fall tun sollten – oder dass Sie rasten sollten, dann hören Sie bitte auf ihn!

Seien Sie ihm/ihr gegenüber auch rücksichtsvoll.

Ihr Guide ist auch nur ein Mensch. Gönnen Sie ihm/ihr bitte auch Ruhepausen. Guide zu sein ist ein unglaublich vielseitiger, aber auch fordernder Beruf.

4 Tage sind wir ab Chefchaouen auf Achse quer durchs Rifgebirge.

Als Reiseleiter ist auch Ihr Skipper mit im Trekking-Team, der Sie in allen Angelegenheiten unterstützt. Gemeinsam mit Najib, dem Land-Rover-Fahrer, und Mohammed, dem Wanderführer, sorgt sich Ihr Skipper um Ihr Wohlergehen während der Reise.

Teils wandern wir zu Fuß, teils fahren wir im Land Rover, der unser Hauptgepäck transportiert und uns auch mit frischen Lebensmitteln versorgt.

Bitte seien Sie sich bewusst, dass wir weit abseits aller Touristenpfade reisen. Die besuchten Dörfer entsprechen nicht immer dem, was man aus idealisierten Reisebildern kennt.

Die Bevölkerung ist freundlich, herzlich und offen, nichtsdestotrotz im Vergleich zu Europa arm. In den Bergen des Rif herrscht eine soziale Ordnung, die stabil, aber nicht mit der von z. B. Rabat oder Casablanca vergleichbar ist; die Geschlechterrollenverteilung im Rif ist traditioneller Natur. Der Hauptwirtschaftszweig in den Bergen ist Hanfanbau und Weiterverarbeitung. Der Hanf wird auch von großen Teilen der Bevölkerung konsumiert.

Alkohol ist de facto nirgendwo zu haben, nur am Ende der Trekkingtour in Tétouan kann man kaltes Bier und guten Rotwein zum Abendessen genießen.

Unsere Partner Mohammed und Najib und deren Familien geben vor bzw. während der Reise immer gerne Auskunft über alle interessanten Themen. Mohammed spricht gebrochenes Deutsch und passables Französisch, Najib spricht natürlich fließend Deutsch. Beide sind offene und freundliche Begleiter unserer Trekkingreise.

Wir als Europäerinnen und Europäer sind in den Bergen herzlich willkommen, die Bevölkerung ist stolz, aber ausnehmend freundlich. Auf unseren Gruß werden wir immer nette Antwort erhalten, und für diesen oder jenen europäischen Fauxpas haben die Menschen des Rif immer ein freundliches Lächeln auf den Lippen.

Diese Tour ist eine immens vielfältige Reise. In das Gepäck müssen neben der Trekkingausrüstung auch Kleidung zum Segeln und natürlich normale Landkleidung.
Während der Wanderungen benötigen Sie nur einen Tagesrucksack. Der Landrover bringt das restliche Gepäck nach. Einen Teil können Sie auf der Yacht lassen.

Eine Isomatte wird benötigt. Bitte diese selbst mitnehmen.

Das Frühjahr und der Herbst stehen in unseren Breiten für unbeständiges Wetter. In Südspanien, am Treffpunkt zweier Kontinente und zweier Meere, ist das Klima deutlich milder, aber ebenso wechselhaft. Normalerweise ist tagsüber T-Shirt-Wetter, aber unter manchen klimatischen Umständen kann es regnen und abkühlen. Bitte packen Sie daher Regenzeug ein und ein paar warme Kleidungsstücke.

Einpack-Tipps für die Trekking-Tour:
Rucksack, warmer Schlafsack, aufblasbare Isomatte, leichte Bergschuhe, eventuell leichte Trekkingsandalen, dünnes Handtuch, leichte Outdoor-Jacke, eine lange Wanderhose, eine dünne kurze Hose, warmer Pullover, wenige dünne und leichte T-Shirts, ein paar leichte Socken, Unterwäsche, kleines Stück Seife, kleiner Fotoapparat mit Reservebatterien. Messer, Gabel, Löffel, ein Plastikbecher. Der Reisepass, die Versicherungskarte. Falls nötig Medikamente.

* Eine gute Kondition ist nötig, um die maximal sechsstündigen Tagesetappen bewältigen zu können.

* Sie sollten unbedingt trittsicher sein. Es gibt im Rifgebirge keine herkömmlichen Wanderwege. Oft marschieren wir entlang der Maultierpfade, manchmal auch querfeldein über Stock und Stein.

* Sie brauchen einen guten Gleichgewichtssinn, um einige Flusspassagen des letzten Trekkingtages zu meistern. Um trocken über die Bäche zu kommen, ist es oft nötig, von Stein zu Stein zu steigen. Wer daneben steigt, hat nasse Füße. Stellenweise ist es sogar nötig, auch direkt ins strömende Wasser zu steigen.

Nordmarokko ist größtenteils touristisch unerschlossenes Gebiet. Die Einheimischen werden nur selten mit europäischen Wanderern konfrontiert. Sind Sie bereit, auf neuen Wegen zu gehen, haben Sie hier die seltene Möglichkeit, wirklich an der Natur und der archaischen Rifberber-Kultur teilzuhaben.

Der Anspruch des Segeltörns ist abhängig von Wind und Wetter. Spiegelglatte See ist ebenso möglich wie durch Starkwind bewegtes Meer. Bei uns an Bord sind Sie in guten Händen, und Sie brauchen keine Segelerfahrung.

Generelle Informationen zu unseren Reisen finden Sie unter FAQs
Oder wenden Sie sich per E-Mail an bettina.hochreiner@weltweitwandern.com

Allgemeine und Besondere Reisebedingungen

Allgemeine und Besondere Reisebedingungen

Unser Team vor Ort

Hansjörg Winkler

Hansjörg wurde 1971 in Graz geboren. Nach dem Studium der Soziologie und Wirtschaftswissenschaften arbeitete er mehrere Jahre als Profiskipper im Mittelmeer und im Nordatlantik. Mehrere Segelreisen führten ihn zum Pazifik, durch die Karibik und in den Südatlantik. Derzeit leben Hansjörg und seine Familie abwechselnd auf Mallorca und in der Nähe der schönen Wachau in Niederösterreich.

Alexander Auer

Architekt, geboren in Wien, aufgewachsen in Deutschland, seit vielen Jahren wieder zurück in Wien.

Interessen: Segeln, Motorradfahren, Kiten

Er ist sehr beliebt im Segelteam, hat einen herzlichen Charakter und ist absolut zuverlässig und hochseeerfahren.

Fotos zur Reise

Jetzt buchen
ab € 1.790