Rumänien

Abwechslungsreiche Landschaften und eine vielfältige Tierwelt, in der noch Bären und Wölfe zuhause sind, zählen zu den Hauptattraktionen des osteuropäischen Staates Rumänien.

Rumänien grenzt an fünf Staaten: im Süden an Bulgarien,  im Norden und Osten an die Ukraine und Moldawien, im Westen an Serbien und Ungarn. Donaudelta und Schwarzmeerküste drücken dem Osten des Landes ihren Stempel auf; der Karpartenbogen mit seinen bis zu 2.455 m hohen Gipfeln beherrscht den Zentralraum und das von ihm nach Nordwesten hin eingeschlossene Hochland: Rumänien wird zu je einem Drittel von Flachland, Hochland und Bergland geprägt.

Mit 238.391 km² ist Rumänien das neuntgrößte Land der EU. Die Hauptstadt Bukarest ist mit 1,9 Mio. EinwohnerInnen die sechstgrößte Stadt der EU. In Rumänien leben insgesamt über 20 Mio. Menschen, knapp 90 % sind Rumänen; mit rund 1,2 Mio. Menschen stellen die Ungarn die größte Minderheit im Land, gefolgt von den Roma. Sehr geschrumpft ist in den letzten Jahrzehnten der Anteil der seit dem 12. Jh. in Rumänien ansässigen deutschsprachigen Bevölkerung, die gemeinsam mit den Ungarn den Kulturraum Siebenbürgens entscheidend geprägt haben. Umgekehrt leben aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage in Rumänien sehr viele Rumänen im Ausland – aufgrund der geringeren Sprachbarrieren bevorzugt in Italien und Spanien. Die rumänische Sprache fußt als oströmische Sprache auf dem Lateinischen. Außer in Rumänien gibt es noch oströmische Sprachinseln in Istrien und am Balkan.

Rumänien Wanderreise

Rumänien – Moldauklöster und malerische Bergwelt

  • * Traditionelle rumänische Dörfer
  • * Weltkulturerbe: Moldauklöster der Bukowina und Holzkirchen der Maramuresch
  • * Wanderung im Wassertal mit Dampflokfahrt
  • * Wanderung zum "Hahnenkamm" mit großartigem Blick über die Marmuresch
Mehr lesen
Rumänien Wanderreise

Rumänien – Unentdeckte Südkarpaten

  • * Hochgebirgswanderungen im Nationalpark Retezat
  • * Einsame Schluchten und beeindruckende Landschaften im Nationalpark Cernatal
  • * Die schönsten Stellen an der Donau: das Eiserne Tor und der Kasanpass
  • * K.u.k.-Flair in Herkulesbad, Oravița und Temeswar
Mehr lesen
Rumänien Multiaktivreise

Von Siebenbürgen ins Donaudelta

  • * Von den Karpaten in die Walachei
  • * Per Kanu durch das Donaudelta
  • * Spaziergang und Besichtigungen in Bukarest
Mehr lesen
Rumänien Wanderreise

Wilde Karpaten & Siebenbürgische Städte

  • * Mittelalterliche Städte und Kirchenburgen
  • * Hermannstadt: Europas Kulturhauptstadt 2007 und UNESCO-Weltkulturerbe
  • * Begegnungen mit deutschsprachigen BewohnerInnen, den Siebenbürger Sachsen
  • * Urwälder und Gebirge der Karpaten mit Wölfen und Bären
Mehr lesen

    Einreise

    Für die Einreise ins EU-Land Rumänien benötigen BürgerInnen anderer EU-Staaten und der Schweiz einen gültigen Reisepass. 

    Klima

    Das Klima Rumäniens ist – wie die Topographie – dreigeteilt: Siebenbürgen und die Landesteile östlich des Karpatenbogens stehen noch unter dem Einfluss des atlantischen Klimas; im Norden des Landes sorgen kontinentale Winde aus der Ukraine für heiße Sommer und kalte Winter; das Flachland der Walachei und der Schwarzmeerküste wird hingegen vom mediterranen Schwarzmeerklima beherrscht.

    Essen und Trinken

    Die Polenta heißt auf rumänisch Mămăligă und ist fixer Bestandteil der deftig-würzigen Hirten-Küche Rumäniens, in der sich slawische, ungarische und am Südbalkan verbreitete Traditionen treffen. Die Krautwickel Sarmale sind ebenfalls ein Gedicht. Und beim Verdauen hilft ein Zwetschgenschnaps, der in Rumänien Țuică (gesprochen: Zuika) heißt und Nationalgetränk ist.

    Gesundheit

    Es sind keine besonderen Impfungen für Rumänien erforderlich. Das rumänische Gesundheitssystem unterschreitet mit veralteter Ausrüstung westeuropäische Standards zum Teil deutlich. Die Mitnahme einer persönlichen Apotheke mit eigenen Medikamenten wird auch aufgrund des Medikamentenmangels im Land dringend empfohlen.

    Kulturelle Besonderheiten

    Generell wird man bei Reisen durch Rumänien auf sehr freundliche, hilfsbereite und humorvolle Menschen treffen. Seit dem Ende der kommunistischen Herrschaft erlebt die rumänisch-orthodoxe Kirche, zu der sich 90 % der Rumänen bekennen, eine beachtliche Renaissance, die sich in Kirchenneubauten und -renovierungen im ganzen Land, aber auch in vollen Gottesdiensten ausdrückt. Die christliche Tradition, aber auch Einflüsse aus dem Orient, der russischen Hemisphäre und Österreich-Ungarns prägen das Erscheinungsbild der Städte und Kulturlandschaften Rumäniens. Außerhalb der Städte nimmt die Folklore bei den verschiedenen Volksgruppen Rumäniens einen hohen Stellenwert ein; die Folklore rund um Dracula wird aber nur für TouristInnen aufrechterhalten.

    Sicherheit

    Rumänien hat, was Kriminalität betrifft, einen denkbar schlechten Ruf; Diebstähle und Trickbetrügereien in Bukarest oder in vielbesuchten Städte wie dem siebenbürgische Braşov (Kronstadt) tragen das ihre dazu bei. Entsprechende Vorsichtsmaßnahmen senken das Risiko, einen materiellen Verlust zu erleiden. Brenzliger kann es in der Natur werden, wenn man Bären oder Wölfen auf Nahrungssuche begegnet. Daher wird von "wildem" Camping oder Zelten in Rumänien abgeraten. Und übrigens: In Rumänien gibt es keine Vampire! ;-)

    Besondere Bestimmungen

    In Rumänien gilt im Straßenverkehr die 0,0-Promillegrenze.

     

    Alle Angaben ohne Gewähr. Weiterführende Informationen über das Land erhalten Sie von uns zusammen mit Ihren Reiseunterlagen zugeschickt. Wir bitten Sie, diese Information vor Reiseantritt gründlich zu lesen.