• Während Christa mit uns die Insel überschreitet,
    kommen wir auch auf die Hochebene Paul da Serra.
zurück

Madeira – Überschreitung (2017)

Inselüberquerung von Ost nach West oder von West nach Ost

Unser Guide Christa oder Richard führen uns vom westlichsten bis zum östlichsten Punkt der Insel. Wir streifen durch Lorbeerwälder, passieren plätschernde Quellen und schauen in tiefe Schluchten. Ein Erlebnis abseits der Touristenpfade mit Übernachtungen im Komforthotel.

mittel Wanderreise
Ø Gehzeit/Tag5,5 Stunden
Reisedauer15 Tage
Gruppe6-16 Teilnehmer
Wandertage9 Tage
ab € 1.890
  • * Überschreitung: Wir erkunden jeden Meter der Insel zu Fuß
  • * Hochebene Paul da Serra mit ihren Tunnels und vielen Quellen
  • * Wanderung durch den aromatisch duftenden Lorbeerwald bei Ribeiro Frio
  • * Abwechslungsreiche Entspannungstage
  • 1. Tag: Ankunft auf Madeira
  • 2. Tag: Ruhe und Entspannung
  • 3. Tag: Es geht los
  • 4. Tag: Weiter entlang der Levada
  • 5. Tag: Tunnelwanderung zur Hochebene Paul da Serra
  • 6. Tag: Pass in Sicht. Wanderung zum Encumeada-Pass
  • 7. Tag: Hochgefühle! Besteigung des Pico Ruivo (1.862 m)
  • ...
Die weiteren Tage einblenden

Ponta do Pargo ist ein ruhiges altes Dorf – und als westlichster Ort der Insel unser Startpunkt. Am Abend sollte man unbedingt den Leuchtturm aufsuchen: Von hier aus hat man einen schönen Blick auf die Westküste, und der Sonnenuntergang ist hier besonders romantisch.

Madeira zu Fuß überschreiten, das bedeutet: Jeden Meter unter den Füßen spüren, die Insel von ihren höchsten Gipfeln aus überblicken. Unsere Partner Christa und Gerald Bretterbauer-Dornfeld haben mit viel Liebe alte Wege revitalisiert und Pfade miteinander verbunden, um diese Tour zu ermöglichen. Die täglichen Wanderungen dauern 5 bis 6 Stunden, einzig die Besteigung des Pico Ruivo, des höchsten Berges auf Madeira, braucht gut 7 Stunden. Dank der Unterbringung in einem Komforthotel kommt auch die Erholung nicht zu kurz.

Wir überqueren die Hochebene Paul da Serra („Gebirgsmoor“). Sie liegt oft in dichtem Nebel, sodass sich manch einer an Irland oder Schottland erinnert fühlt; ein völliger Kontrast zum Rest der immergrünen Insel. Typischer ist da wieder Ribeiro Frio („Kalter Fluss“), etwa auf halbem Weg unserer Überquerung. Hier kommen wir zu schönen Levadas und duftenden Lorbeerwäldern.

Bei der West-Ost-Überschreitung ist der Leuchtturm von Ponta do Pargo unser Startpunkt und der östliche Leuchtturm von Ponta de São Lourenço ist unser Ziel. Bei der Ost-West-Überschreitung starten wir am Fackelberg im Osten und wandern zu jenem im Nordwesten. Auf unterschiedlichen Routen überqueren wir die Hochebene Paul da Serra und die höchsten Berge. Ein völliger Kontrast dazu sind die alten Wege in den tiefgrünen Tälern mit dem Netz aus Wasserkanälen. Der Duft der feuchten Lorbeerurwälder ist einige Tage unser Begleiter und macht Lust auf einen gegrillten Espetata-Lorbeerspieß.

Nach Christa-Art machen wir auf unserem Weg über die Insel immer wieder ungeplante Abstecher. Ihre Lokal-Wahl ist stets wohl begründet. Auch die für jenen Abend, an dem wir unser Ziel erreicht haben – je nach Tour ist das die Ost- oder die Westspitze der Insel: Da feiern wir zusammen in einer sympathischen Bar.

 

Die Überschreitung von Madeira ist ein besonderes Erlebnis mit unserer Christa abseits der üblichen Touristenpfade! Dank der Unterbringung in Komforthotels kommt auch die Erholung auf dieser Reise nicht zu kurz.

Die Presse: Das Pausenbankerl steht unterm Lorbeer

Catherine Cziharz probierte sich im Wandern & meditieren auf Madeira.

Hier können Sie den Artikel herunterladen. (3045kB)
mehr lesen...

Welt am Sonntag: In 197.299 Schritten durch Madeira

Jörg Bertram überquerte mit uns Madeira.

Hier können Sie den Artikel herunterladen. (1248kB)
mehr lesen...

Sonntagsblick: Meditative Magie

Jörg Bertram überquerte mit uns die Blumeninsel Madeira.

Hier können Sie den Artikel herunterladen. (331kB)
mehr lesen...

Die Presse: Wandern durch den Frühling

Karin Schuh war mit uns an der Algarve unterwegs, am südlichen Ende Portugals.

Hier können Sie den Artikel herunterladen. (1228kB)
mehr lesen...

Kleine Zeitung: Wo der Lorbeer verstecken spielt

Hans Auinger war mit uns auf Madeira unterwegs.

Hier können Sie den Artikel herunterladen. (504kB)
mehr lesen...

Kurier: Wandernd die prachtvolle Natur auf Madeira erforschen

Hans Auinger war mit uns in Madeira unterwegs.

Hier können Sie den Artikel herunterladen. (1919kB)
mehr lesen...

Portugal: Die Azoren – Vulkane, Wetterkapriolen und Wanderlust

Ines Klima war mit uns in Portugal unterwegs.

mehr lesen...

Natur Lust: Schritt für Schritt über die Insel

Eine spannende Landschaft, angenehmes Klima und eine großartige Flora – alles Gründe, warum man auf der Blumeninsel Madeira die Wanderschuhe schnüren sollte.

Hier können Sie den Artikel herunterladen. (747kB)
mehr lesen...

Tiroler Tageszeitung: Christas Wissen um Madeiras Schätze

Hans Auinger war mit uns in Madeira unterwegs.

Hier können Sie den Artikel herunterladen. (2815kB)
mehr lesen...

Der Tagesspiegel: Alles scharf in der Brandung

Christina Höfferer begleitete uns bei unserer Fotoreise auf Madeira.

Hier können Sie den Artikel herunterladen. (777kB)
mehr lesen...

Schwäbische Zeitung: Wandern zu den Liedern der Levadas

Monika Hippe war mit uns auf Madeira unterwegs.

Hier können Sie den Artikel herunterladen. (833kB)
mehr lesen...

Glücksblatt: Lieder der Levadas

Monika Hippe war mit uns unterwegs auf Madeira – der „Zuckerinsel“.

Hier können Sie den Artikel herunterladen. (948kB)
mehr lesen...
Mahlzeiten: F = Frühstück / M = Mittagessen/Lunchpaket / A = Abendessen
1. Tag: 

Ankunft auf Madeira

Ankunft auf der Blumeninsel Madeira und Transfer ins Hotel. Wir treffen unsere Wanderführer zu einem ersten Kennenlernen und einer kleinen Vorbesprechung. Wem der Magen knurrt und wer Lust auf ein gemütliches Beisammensein hat, der kann mit Christa und Gerald gemeinsam im Buffetrestaurant Ondamar schmausen.
2. Tag: 

Ruhe und Entspannung

Bevor wir in die Wanderschuhe schlüpfen, bleibt noch ein wenig Zeit zum Rasten, Ruhen, Entspannen, und um die Angebote des Hotels zu nutzen.

Walbeobachtung kann auf Wunsch vor Ort gerne optional organisiert werden. Zwischen Oktober und April finden Ausfahrten bei guten Wetterverhältnissen von Montag bis Samstag statt und ab Mai an jedem Wochentag.
3. Tag: 

Es geht los

Die Wanderung beginnt am westlichsten Punkt Madeiras, am Leuchtturm von Ponta do Pargo. Die etwa 5- bis 6-stündige Wanderung führt hinauf und entlang einer Levada.
4. Tag: 

Weiter entlang der Levada

Heute geht es weiter entlang der Levada.
Gehzeit: 5-6 Std.
5. Tag: 

Tunnelwanderung zur Hochebene Paul da Serra

Der heutige Tag lässt uns durch Tunnel wandern, um an unser Etappenziel zu gelangen: die Hochebene Paul da Serra (600 m) mit ihren 25 Quellen.
Gehzeit: 5-6 Std.
6. Tag: 

Pass in Sicht. Wanderung zum Encumeada-Pass

Wir wandern quer über die reizende Hochebene Paul da Serra zum Encumeada-Pass.
Gehzeit: 5-6 Std.
7. Tag: 

Hochgefühle! Besteigung des Pico Ruivo (1.862 m)

Der heutige Tag ist der anspruchsvollste der gesamten Tour. Vom 1.000 m hohen Encumeada-Pass ausgehend gelangen wir längs des Hochmassivs auf den höchsten Berg Madeiras, den Pico Ruivo (1.862 m). Die Anstrengung hat sich gelohnt. Die wundervolle Aussicht ist die Mühe wert.
Gehzeit: 6-7 Std.
8. Tag: 

Der zweithöchste Berg. Wanderung zum Poiso-Pass

Vom höchsten Berg geht es weiter zum zweithöchsten Berg Madeiras. Der Weg führt uns quer über die Berge der lieblichen Insel und schließlich hinab zum Poiso-Pass (1.400 m).
Gehzeit: 5-6 Std.
9. Tag: 

Durch den Lorbeerwald. Wanderung nach Portela

Wir starten am Poiso-Pass und gelangen über Ribeiro Frio schließlich in einen wohlriechenden Lorbeerwald. Das heutige Etappenziel: Portela.
Gehzeit: 5-6 Std.
10. Tag: 

Wanderung über Machico nach Caniçal

Gehzeit: 5-6 Std.
11. Tag: 

Überschreitung beendet! Letzter Tag der Wanderung

Von Caniçal wandern wir zum Endpunkt dieser Überschreitung auf die Ostspitze der Insel, die Ponta de São Lourenço. Gratulation, wir haben es geschafft! Die Insel zu Fuß überquert! Der Erfolg wird beim gemeinsamen Abendessen in einer sympathischen Bar der Einheimischen gefeiert.
Gehzeit: 4 Std.
12. Tag: 

Wohl Verdient! Erholungstage

13. Tag: 

Wohl Verdient! Erholungstage

14. Tag: 

Wohl Verdient! Erholungstage

15. Tag: 

Abschied nehmen. Heimflug

Alles Schöne hat irgendwann ein Ende. Flug von Madeira zurück zum Heimatflughafen.

Reise buchen

Von Bis EZZ Preis
23. September 2017 07. Oktober 2017 € 240 € 1.890
OST-WEST mit Guide Richard (Wandertage 25.09.-03.10.2017)
20. Oktober 2017 03. November 2017 € 240 € 1.890
WEST-OST mit Guide Richard (Wandertage 23.10.-31.10.2017)
von - bis EZZ Preis
23.09.2017 07.10.2017
240 €* 1.890 €
*OST-WEST mit Guide Richard (Wandertage 25.09.-03.10.2017)
20.10.2017 03.11.2017
240 €* 1.890 €
*WEST-OST mit Guide Richard (Wandertage 23.10.-31.10.2017)
EZZ Einzelzimmerzuschlag
  • Diese Reise ist vorangekündigt.
  • Diese Reise ist noch buchbar.
  • Die Durchführung der Reise ist gesichert.
  • Bei dieser Reise sind nur noch wenige Plätze frei.
  • Diese Reise ist ausgebucht/geschlossen.

Rechtzeitig buchen und Frühbucher Bonus sichern!
Bei Buchung von min. 6 Monaten vor Abreise gewähren wir Ihnen folgende Frühbucher-Rabatte:

  • € 15 bei einem Reisegrundpreis über € 500
  • € 25 bei einem Reisegrundpreis über € 1.000
  • € 50 bei einem Reisegrundpreis über € 2.000
  • € 75 bei einem Reisegrundpreis über € 3.000

Leistungen

  • Flug von Frankfurt, München oder Wien nach Madeira und retour, inklusive aller Flughafensteuern. Weitere Abflugorte gerne auf Anfrage möglich (eventuell gegen Aufzahlung)
  • Transfer Flughafen-Hotel-Flughafen (Fahrtdauer ca. 15 Minuten)
  • 14 Übernachtungen inkl. Frühstück im 3*-Hotel Galomar, Basis Doppelzimmer mit Meerblick inkl. Nutzung aller Angebote des benachbarten 4*-Hotels Galosol, wie Fitness- und Wellnesscenter, Pool, Hallenbad etc. Aufzahlung auf 4*-Hotel Galosol oder Alpino Atlantico möglich, genauer Preis auf Anfrage
  • zweimal Buffet-Abendessen im Hotel (Sie bekommen vor Ort 2 Gutscheine, die Sie individuell einlösen können)
  • Einführungsgespräch/Begrüßung am Ankunftstag, 9 Wandertage mit Transfer Hotel/Wanderung/Hotel, Wanderführung
  • Abendessen (ausgenommen 2 x): Wir haben bewusst nicht alle Abendessen im Hotel einkalkuliert, um den Gästen die Gelegenheit zu geben, nach den Wanderungen in guten einheimischen Lokalen die ausgezeichnete Küche des Landes auszuprobieren.
    Weitere Abendessen im Buffetrestaurant des Hotels Galosol können vor Ort gebucht werden (ca. EUR 23,- pro Person, Getränke extra)
  • Mittagessen/Mittagsjause: Wir können für die Wanderungen ein Lunchpaket vom reichhaltigen Frühstücksbuffet bestellen (ca. EUR 5,-) oder uns in den beiden kleinen Minimärkten in der Nähe des Hotels versorgen.
  • Impfungen, Versicherungen etc.
  • Persönliche Ausgaben wie Getränke, Souvenirs, Trinkgelder
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Flugzeitverschiebungen
Terminbezogene Zusatzleistungen
23.09.2017-07.10.2017:
Einzelzimmer 240 €
20.10.2017-03.11.2017:
Einzelzimmer 240 €
Generelle Informationen zu unseren Reisen finden Sie unter FAQs
Oder wenden Sie sich per E-Mail an kristin.pavanato@weltweitwandern.com

Informationen

  • Route von Ost nach West: Bei der Route von Ost nach West starten wir am Fackelberg in Machico und wandern zunächst Richtung Portela, von dort über die Südküste hinauf auf den Pico do Arieiro/Pico Ruivo/Encumeada-Pass. Über die Hochebene Paul da Serra geht es bis zum Fackelberg bei Porto Moniz.
  • 9 Wandertage und Tage zur freien Verfügung: Die 9 Wandertage sind am Stück, davor und danach sind die freien Tage geplant. Das genaue Programm erhalten Sie vor Ort.
  • Höhenmeter: Angabe zu den ungefähren Höhenmetern, die zu bewältigen sind: täglich etwa 500 m bergauf und etwa 500 m bergab, an einem Tag ca. 700 m bergauf und am längsten Tag ca. 900 m bergauf und ca. 600 m bergab.
  • Allgemeines: Alle Touren sind abhängig von der Wetterlage und der Wegbeschaffenheit (Steinschlaggefahr nach Regenfällen). Der/die Schwächste in der Gruppe bestimmt das Tempo. Sicherheit hat immer Vorrang. Wir empfehlen die Mitnahme einer Taschenlampe, da wir in den Bergen auch durch Tunnels gehen.

Die Hotelanlage Galo Resort besteht aus den Hotels Galomar***, Galosol**** und Alpino Atlantico****.

Sie werden im 3*-Hotel Galomar untergebracht oder können, wenn Sie möchten, auf eines der beiden 4*-Hotels Galosol oder Alpino Atlantico aufzahlen. Den genauen Preis dafür erhalten Sie auf Anfrage.

Das Hotel Galosol und das Alpino Atlantico sind komfortable Häuser mit sehr gut ausgestatteten Zimmern; das Hotel Galomar ist etwas einfacher, hat aber seinen Charme. Die beiden 4*-Hotels sind mit Restaurants, Bars, Swimmingpools, einem Wellnesscenter mit Hallenbad und Sauna, Fitnessclub, einer Badeanlage am Meer, Bars etc. versehen. Die Einrichtungen können von allen unseren Gästen benutzt werden.

Gegen eine zusätzliche Gebühr können Sie sich bei wohltuenden Massagen entspannen, sich einer Schönheitspflege und anderen Behandlungen für Seele und Körper unterziehen.

Alle drei Häuser liegen nebeneinander in einer traumhaft schönen Lage hoch über den Klippen mit Ausblick auf die Berge Madeiras und die Weiten des tiefblauen Atlantiks. Die Hotelanlage wird von der deutschen Inhaberfamilie Bachmeier mit viel persönlichem Engagement und Liebe zum Detail geführt und ist optimal zum Entspannen und Erholen geeignet.

Die Badebucht ist bequem mit dem Fahrstuhl erreichbar. Die Tauchschule inmitten des Wasser-Naturschutzgebietes ist mehrfach preisgekrönt.

Das Abendessen kann im Hotel Galosol eingenommen werden. Weitere Restaurants befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Der nur 2,5 km entfernten Ort Caniço lädt zum Shoppen und zum Genießen in Restaurants und Bars ein. Die Hauptstadt Madeiras, Funchal, liegt ca. 10 km entfernt und ist bequem mit einem Linienbus erreichbar (Abfahrt vor dem Hotel, ca. 30 Min. Fahrzeit).

Weitere Infos und Bilder zum Hotel: www.galoresort.com

  • Wir bitten Sie, das vorliegende Detailprogramm nur als generellen Ablaufplan zu verstehen. Obwohl wir unsere Programme mindestens einmal pro Jahr auf den neuesten Stand bringen, können sich vor Ort kurzfristige Änderungen des Programms ergeben. Änderungen von Wegen und Routen, Transportprobleme, schlechter Straßenzustand, Änderungen von Permit- und Trekkingbestimmungen, ungünstige Wetterverhältnisse etc. können zu Programmumstellungen führen. IhrE ReiseleiterIn wird jeweils vor Ort die notwendigen Umstellungen durchführen und Sie darüber informieren. Wir und alle unsere PartnerInnen bemühen uns hier flexibel und immer im Sinne einer bestmöglichen Durchführung des Reisecharakters zu agieren. Wir bitten daher auch unsere KundInnen um Flexibilität. Solche unvorhersehbaren Programmänderungen sind weder Reklamations- noch Refundierungsgründe - etwaige Zusatzkosten gehen zu Lasten der Teilnehmer.
  • Vor allem in der Hochsaison kommt es manchmal zu Flugverspätungen bzw. Verzögerungen bei der Gepäcksauslieferung. Bitte nehmen Sie daher zur Sicherheit die wichtigsten persönlichen Dinge (pers. Gegenstände, Goretexjacke, Kamera, Bücher für längere Wartezeiten etc.) mit ins Handgepäck. Bitte beachten Sie die Handgepäcksbestimmungen bezüglich Flüssigkeiten etc.
  • Im Programm evtl. namentlich angeführteR ReiseleiterIn gilt vorbehaltlich. Im Falle von Krankheit, Verhinderung etc. behalten wir uns vor, auch ohne Vorankündigung, eineN ErsatzreiseleiterIn zu stellen. Dies berechtigt nicht zum Reiserücktritt, bzw. zu Rückzahlungsforderungen.
  • Teilnahme auf eigene Gefahr. Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Es gelten die allgemeinen Reisebedingungen mit unseren „Besonderen Weltweitwandern Bedingungen“ (dem Anmeldeformular beiliegend).
    Die endgültigen Flugzeiten, die Flugroute bzw. Fluglinie erhalten Sie mit den Reiseunterlagen ca. 10 Tage vor Abreise. Die internationalen Flugverbindungen sind Veränderungen unterworfen. Flugzeiten können sich daher kurzfristig ändern.
  • In der Gruppe werden eventuell auch Gäste anderer Veranstalter, sowie Privatgäste von Christa Dornfeld sein. Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 16 Personen.
  • Je nach Flugverfügbarkeit kann sich der An- und Abreisetag auch verschieben. Sollte aufgrund Ihres Fluges die An- und Abreise vom ausgeschriebenen Termin abweichen, setzten wir uns mit Ihnen in Verbindung.

Die zum Transport verwendeten Fahrzeuge sind technisch einwandfrei und entsprechen den gesetzlichen Vorschriften. Wartungsintervalle werden genau eingehalten. Darüber hinaus bemühen wir uns, möglichst umweltfreundlich und sicher zu fahren. Das bedeutet unter anderem: zusätzliche verstärkte Wartung und Überprüfung von Bremsen, Kupplung, Reifen und allen sicherheitsrelevanten Teilen, zusätzliche Überprüfung von Motoreinstellungen zum möglichst schadstoffarmen Betrieb. Dort, wo es ohne Einschränkung der Sicherheit möglich ist, werden Maßnahmen zum weiteren Umweltschutz gesetzt (bspw. Verlängerung der Ölwechselintervalle, Reparatur und Aufbereitung gebrauchter Teile, längere Nutzungsdauer durch schonendes Fahren, freiwillige Tempobegrenzung und besonders rücksichtsvolle Fahrweise, nicht nur zu Ihrer Sicherheit, sondern auch zur Lärm- und Unfallvermeidung). Unsere Partner Christa und Gerald fahren seit 30 Jahren unfallfrei!

Generelle Informationen zu unseren Reisen finden Sie unter FAQs
Oder wenden Sie sich per E-Mail an kristin.pavanato@weltweitwandern.com

Unser Team vor Ort

Christa & Gerald, Marie-Louise & Richard, Barbara, Raimund

Wander-Guides & Reiseleiter

Nur 14 Tage nach ihrem ersten Besuch auf Madeira stand fest: Christa und Gerald wollen sich hier niederlassen. Kurz darauf kauften sie auch schon ein Haus. Seit 2001 leben die Bergführerin Christa und der Maler und Bildhauer Gerald auf Madeira. Gemeinsam haben sie die Insel erkundet, Wanderbücher geschrieben und „müssen nie mehr Schnee schaufeln”.

Richard hat viele Jahre seine gesamte Freizeit bei den Eltern auf Madeira verbracht. Gemeinsam mit seiner Partnerin Marie-Louise teilt er mit seiner Mutter Christa Leidenschaft für die Natur und das Wandern mit seiner Mutter Christa. Der begeisterte Hochseesegler hat den Laptop gegen den Bergschuh eingetauscht und lebt seit 2015 ganzjährig auf seiner Trauminsel. Marie-Louise hat ihrer Bürotätigkeit in Österreich den Rücken gekehrt und nennt nun das Blumenparadies ihr Zuhause. Mit viel Liebe und Einsatz gibt das Paar ihre Begeisterung an ihre Wandergäste weiter.

Barbara wurde auf Madeira als die perfekte „Mischung“ von bayrischem Auswanderer und Madeirerin geboren. Nach der Hotelfachschule in Österreich kam sie zurück nach Madeira und trat in die Fußstapfen ihres Großvaters, ein Bergführer und Wanderpionier Madeiras. Zufriedenheit, Freiheit, Natur und ihre drei Töchter sind das Wichtigste in ihrem Leben.

Christas und Geralds jüngster Sohn Raimund ist 2017 endgültig nach Madeira übersiedelt. Der Musiker und Komponist hat sein Tonstudio von Wien auf die Insel verlegt und freut sich darauf, die Gäste auf der Quinta dos Artistas zu begrüßen (www.bretterbauermusic.com).

Die Begeisterung des gesamten Teams für die Insel ist in den Programmen und vor Ort spürbar, wirkt wie seine Fröhlichkeit ansteckend.

 

Fotos zur Reise

Jetzt buchen
ab € 1.890