Unsere Wanderungen bringen uns entlang üppig bemooster Levadas, führen durch mannshohe Baumheide in tiefgrünen Lorbeerwald, an den steilen Felswänden der höchsten Berge entlang oder zu den farbig leuchtendenden Klippen im östlichsten Teil der Insel, begleitet vom Rauschen der kräftigen Wellen des Atlantiks.

Christa & ihr Team zeigen uns das blühende Drüsen- und Kleb-Aeonium, den leuchtenden Madeirastolz, die Unterschiede zwischen Würzlorbeer und Stinklorbeer und viele andere seltene Pflanzen vom endemischen Blütenreichtum Madeiras.

Unsere Partner Familie Bretterbauer-Dornfeld hat die Wanderungen über die ganze Atlantikinsel verteilt, um auf verschiedenen Anfahrtsrouten möglichst viel von der Insel zu sehen. Außerdem stimmen sie den Reiseweg auf die Vorlieben der jeweiligen BesucherInnen und das Wetter ab (und nicht zu vergessen auf die Blumen, die gerade blühen). So erleben Sie die Genusswander-Insel in all ihrer Vielfalt: Die Eukalyptuswälder, die Klippenwände des Ostkaps, die alte Zuckerrohrfabrik von Calheta oder die Padaria (Bäckerei) mit dem köstlichen „Pastel de Nata“.

Die guten Portugiesischkenntnisse unserer Guides bringen immer wieder ungezwungene Begegnungen mit Einheimischen, Weinbauern und Levadeiros mit sich. Spannend sind ihre Touren allemal: Sie lieben es, auf kaum begangene Nebenwasserläufe abzuzweigen. Da landet man schon mal in einem Levadatunnel, oder unter einem Wasserfall und fühlt sich in einer längst vergangenen Welt.

HINWEIS: Die Wochen-Programme A, B unterscheiden sich in den Routen, aber nicht im Schwierigkeitsgrad. Ziel ist es, die schönsten Plätze der Insel von verschiedenen Seiten zu erwandern. Die 2 einzelnen Wochenprogramme lassen sich hervorragend zu einem 14-Tage-Programm erweitern oder bei einer späteren Reise ergänzen.

Das Wandern auf Madeira ist deshalb so entspannend, weil man fast immer einen Wasserlauf entlang geht. Die Geräusche des Wassers und die wunderschöne, üppige Vegetation sind Balsam für gestresste Gemüter.