Mongolei

Die Mongolei, ein dünn besiedelter Binnenstaat im Osten Asiens, grenzt im Norden an Russland und im Süden an China. Wer einen etwas älteren Atlas zu Hause hat, findet für den Nomadenstaat die Bezeichnung „Äußere Mongolei“ – im Unterschied zur „Inneren Mongolei“, die als autonome Region Teil Chinas ist. Bis zur Verfassungsänderung im Juli 1992 bezeichnete sich die Mongolei als Volksrepublik. Heute ist sie stolz darauf eine parlamentarische Republik zu sein, dessen Staatsoberhaupt alle vier Jahre vom Volk gewählt wird.

Noch immer befindet sich die Wirtschaft des Landes im Übergang von einer zentral gelenkten Planwirtschaft zu einem marktwirtschaftlichen System. Hauptexportprodukte sind Kaschmir, Fleisch, Häute, Felle, Kupfer und Kupferkonzentrate, Molybdän, Baumaterial, Gold und Kohle.

Die Mongolei ist mit knapp 3 Mio. EinwohnerInnen auf 1,5 Mio. km² nach Grönland der am dünnsten bevölkerte Staat der Welt. Fast die Hälfte der EinwohnerInnen lebt in der Hauptstadt Ulaanbaatar.

Mongolei Multiaktivreise

Erlebe die Mongolei multiaktiv

  • * Verschiedenste schöne Wanderungen
  • * Mit dem Rad die Steppe entlang und über sanfte Pässe
  • * Reiten wie ein echter Mongole (wer möchte)
  • * Besuch von Nomadenfamilien
  • * Tsonjin Bodlog, das große Reiterdenkmal & Ulaan Baatar
Mehr lesen
Mongolei Wanderreise

Gletscher & heilige Gipfel des Altai

  • * Wandern in der Westmongolei grenznah zu China & Russland
  • * Besuch kasachischer Nomadenfamilien
  • * Wanderung zum Altai Tavan Bogd
  • * Optionale Besteigung Malchin Gipfel
  • * Besuch des Adlerfestival im September
Mehr lesen
Mongolei Wanderreise

Mongolische Impressionen

  • * Weite, grüne, von Nomaden bewohnte Grassteppen und bizarre Felsformationen
  • * Karakorum mit dem Erdenezuu-Kloster, die alte Hauptstadt Dschingis Khans
  • * Wüste Gobi mit Sanddünen vor hohen Bergen, Lämmergeierschlucht mit ewigem Eis und heiße Quellen
Mehr lesen
Mongolei Wanderreise

Von Ger zu Ger inmitten der Mongolei

  • * Wildpferde im Nationalpark Chustain Nuruu
  • * Nomadenfamilien geben Einblicke ins Hirtenleben & Übernachtung in traditionellen Ger
  • * Kharakorum und die heißen Quellen von Tsenkher
  • * Die rot glühenden Klippen von Bajandsag
  • * Singende Dünen in der Wüste Gobi
  • * Ewiges Eis in der Geierschlucht
Mehr lesen
Mongolei Wanderreise

Zu den Nomaden der Westmongolei

  • * 2-tägige Wanderung in der Gobi-Wüste
  • * 11-tägige Trekkingtour im Kharkhiraa- und Turgen-Gebirge begleitet von einer Kamelkarawane
  • * Sanddünen, der größte See der Mongolei, Schneeberge, grüne Almen
  • * Begegnungen mit mongolischen NomadInnen
Mehr lesen

    Einreise und Visum

    Österreichische und deutsche Staatsangehörige benötigen für einen Mongolei-Aufenthalt von bis zu 30 Tagen lediglich einen Reisepass, der noch 6 Monate nach der Einreise gültig sein muss. Schweizer Staatsangehörige müssen bei der Mongolischen Botschaft in Genf ein Visum beantragen.

    Klima

    Die Mongolei ist ein Land der Extreme. Es herrscht ein stark kontinentales Klima. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind extrem und können bis zu 32 Grad ausmachen. Die Luftfeuchtigkeit ist sehr gering. Mit über 260 Sonnentagen im Jahr zählt die Mongolei zu den sonnenreichsten Ländern der nördlichen Hemisphäre. Lange arktische Winter gehören zur Normalität: Bis Anfang Juni und dann wieder ab Anfang August kann man zumindest nachts mit Bodenfrost rechnen, im Westen kann abends und morgens schon mal der Gefrierpunkt unterschritten werden. Die Mongolei ist – besonders im Frühjahr – ein windiges Land. Bei Nordwind fallen die Temperaturen sehr schnell.

    Essen und Trinken

    Das mongolische Essen ist viel besser als sein Ruf. Basis der mongolischen Küche ist viel Fleisch, im Allgemeinen Hammel und Rindfleisch. Daneben finden sich Reis, Kartoffeln, Karotten und Nudeln auf dem Teller. Obst und Gemüse bekommt man inzwischen zu jeder Jahreszeit.

    Die Wasserqualität der Mongolei ist zwar gut, dennoch raten wir zur Vorsicht und dazu nur gekauftes, abgekochtes oder gefiltertes Wasser zu trinken.

    In Ulaanbaatar finden sich viele gute Restaurants mit europäischer, indischer, koreanischer, japanischer, chinesischer und natürlich mongolischer Küche.

    Medizinische Hinweise

    Für die Einreise in die Mongolei sind keine Impfungen vorgeschrieben. Geraten wird jedoch ein Schutz gegen Diphtherie, Tetanus, Polio und Hepatitis A und B. Bitte lassen Sie sich diesbezüglich von Ihrem Arzt oder einem Tropenmediziner beraten.

    Die Qualität der medizinischen Versorgung in der Mongolei entspricht nicht dem europäischen Standard. Eine persönliche Apotheke mit eigenen Medikamenten wird dringend empfohlen; sie erleichtert das Handeln im Krankheitsfall.

    Kleidung & kulturelle Verhaltensregeln

    Bei unseren Reisen in die Mongolei sind lange Kleidungsstücke wichtig, da man viel im Freien auf dem Gras oder in der Jurte auf kleinen Hockern sitzt.

    Die Sitten und Gebräuche in der Mongolei unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von unseren. Nur zwei Beispiele aus der Übersicht in unseren Reiseunterlagen, die wir unseren KundInnen gemeinsam mit den Reiseunterlagen zusenden:

    • Treten Sie nie auf die Schwelle einer Jurte und vermeiden Sie es, mit dem Kopf den oberen Türstock zu berühren!
    • Feuer gilt als heilig. Auf keinen Fall in die Flammen spucken oder Abfall, wie Zigarettenkippen, in die Glut werfen!

    Und noch etwas: Mongolen singen gerne und viel, und es ist üblich, dass auch Gäste mal ein paar Zeilen anstimmen sollen. Noch daheim ein Volkslied zu üben, kann also nicht schaden.

    Sicherheit allgemein

    Die Sicherheit in der Mongolei wird von den österreichischen und deutschen Behörden als sehr gut bewertet; trotzdem sollte man darauf achten, dass man im Dunkeln nicht allein auf offenen Straßen unterwegs ist, Betrunkenen aus dem Weg geht und nicht offen mit größeren Geldmengen hantiert. Auf Märkten, in Einkaufszentren, in Kaufhäusern und in der Nähe touristischer Sehenswürdigkeiten sollte man sich vor Taschendieben in Acht nehmen. In Restaurants gilt: Lassen Sie Ihre Handtaschen und Rucksäcke nie aus den Augen!

    Besondere strafrechtliche Bestimmungen

    In der Nähe von militärischen Einrichtungen herrscht Fotografierverbot.

     

    Alle Angaben ohne Gewähr. Weiterführende Informationen über das Land erhalten Sie von uns zusammen mit Ihren Reiseunterlagen zugeschickt. Wir bitten Sie, diese Information vor Reiseantritt gründlich zu lesen.