• Der mächtige Kasbek (5.047m) soll jener Berg der griechischen Mytologie sein, an den Prometheus gekettet wurde.
zurück

Zu den Bergdörfern des Kaukasus

15 Tage Reise mit Trekking im kaukasischen Hochland

Diese Georgien-Reise führt uns in die entlegenen Regionen Tuschetien und Chewurien sowie zu mittelalterlichen Dörfern mit hohen Wehrtürmen. Wir treffen Hirten, blicken auf den mächtigen Kazbek (5.047 m) und überqueren den Atsunta Pass (3.550 m).

anspruchsvoll Wanderreise
Ø Gehzeit/Tag6 Stunden
Reisedauer15 Tage
Gruppe6-12 Teilnehmer
Wandertage10 Tage
ab € 2.290
  • * 9-tägiges Trekking in die entlegenen Regionen Tuschetien und Chewurien
  • * Malerische Bergwelt mit Dörfern wie Omalo, Schatili und vielen mehr
  • * Der Ort Kazbegi mit atemberaubendem Blick auf den Kazbek
  • 1. Tag: Flug nach Tiflis
  • 2. Tag: Tiflis Stadtbesichtigung
  • 3. Tag: Tiflis - Kazbegi - Gereti- Kazbegi
  • 4. Tag: Kazbegi - Sno Tal - Berg Tschauchebi - Thetu Spitze (3.210 m)
  • 5. Tag: Dorf Dschute - Sadzele Pass (3.056 m) - Roschke (2.000 m)
  • 6. Tag: Roschka - Gudani
  • 7. Tag: Gudani - Borbalo Pass (2.996 m) - Kistani (2.000 m)
  • ...
Die weiteren Tage einblenden

Im Winter ist nichts zu machen. Da gibt es zu vielen der Bergdörfer hier kein Durchkommen. In Schatili, das wir besuchen, wohnen zumindest jetzt in den Sommermonaten ein paar Dutzend Familien. Dieses Dorf ist eigentlich eine einzige Festung: 60 Wehrtürme haben das Land nach Nordosten hin gesichert.

Wild und einfach ist es hier in Tuschetien und Chewurien. Solche Flecken sucht man im restlichen Europa vergeblich. „Man reist hier stellenweise in eine Zeit jenseits der Globalisierung“, sagt Christian Hlade. „Es gibt kaum Supermärkte und internationale Ketten, selten sieht man Werbeplakate.“ Die landschaftliche Vielfalt ist einmalig: weiße Gipfel, tiefe Schluchten, sanfte grüne Bergwiesen und tosende Bäche.

Zu Beginn unseres 9-tägigen Treks gehen wir durch riesige Rhododendronfelder, die im Juli weiß-gelb blühen. Von der Thetu-Spitze auf 3.210 Metern schauen wir auf den mächtigen Kasbek. Für diese Reise ist eine gute Kondition erforderlich, ebenso wie Begeisterung für das einfache Leben.

Unterwegs treffen wir Schafhirten, mit Glück laden sie uns auf eine Jause mit frischem Käse ein. Gegen Ende der Reise überqueren wir den Atsunta-Pass (3.550 m) und damit den höchsten Punkt unserer Tour. Zum Schluss kommen wir zurück in die Hauptstadt Tiflis (Tbilissi) und genießen das orientalische Flair: Das Land ist zwar kulturell stark christlich und europäisch geprägt, durch seine Lage östlich der Türkei blitzt der Orient aber immer wieder durch.

Für diese Reise gibt es noch keine Reiseberichte.
Haben Sie diese Reise bereits mit Weltweitwandern unternommen? Erfassen Sie den ersten Reisebericht.

Mahlzeiten: F = Frühstück / M = Mittagessen/Lunchpaket / A = Abendessen
1. Tag: 

Flug nach Tiflis

Flug nach Tiflis, Empfang durch unsere Reisleitung und Transfer ins Hotel in Tiflis.
(-/-/-)
2. Tag: 

Tiflis Stadtbesichtigung

Die Hauptstadt Georgiens fasziniert als Mischung aus alt und neu: Zur osmanischen und eklektischen Architektur gesellen sich avantgardistische Baudenkmäler von Toparchitekten des Westens (z.B. Michele de Lucchi oder Jürgen Mayer H.). Hypermoderne Bauwunder, verspielte Holzveranden, prachtvoller Jugendstil, arabische Bäder und morbider Charme – all das vereint, charakterisiert Tiflis. Die 1,2 Millionen Einwohner-Stadt ist eine aufwühlende Mischung aus Zerfall und Hoffnung, aus alten Traditionen und modernem Leben. Nicht zu Unrecht wird Tiflis auch „Paris des Ostens“ genannt. In der Tat erinnert die Stadt an ein altmodisch-angegrautes Paris sowie an Filme Frederico Fellinis.
Nach dem Frühstück brechen wir zur Stadtbesichtigung der Alt- und Neustadt auf. Tiflis ist klein genug, alle interessanten Baudenkmäler der Altstadt liegen nahe beieinander und sind durch Spaziergänge leicht erreichbar.

Zunächst besichtigen wir die Altstadt mit der Metechi Kirche (13. Jahrhundert) und das Reiterstandbild des Stadtgründers Wachtang Gorgassali. Von hier hat man einen schönen Blick auf den Fluss Mtkwari (Kura) mit der eindrucksvollen, hypermodernen Friedensbrücke, die Altstadt und die Umgebung Tiflis.
Wir spazieren vorbei an den arabischen Schwefelbädern (die abends fakultativ besucht werden können), erklimmen die Nariqala Festung (4. Jahrhundert) hoch über der Stadt, besichtigen die Synagoge und die Hauptkirche, die Sioni Kathedrale. Hier wird das Weinrebenkreuz der heiligen Nino zur Erinnerung an die frühe Christianisierung aufbewahrt. Weiter spazieren wir zum Betlemi Viertel und zur Antschischati Kirche (6. Jahrhundert), der ältesten Kirche der Stadt. Nach dem Mittagessen besuchen wir die Schatzkammer des Historischen Museums (mit Goldschmiedekunst aus der Zeit des Goldenen Vlies) und machen einen Spaziergang auf der Rustaweli Straße.
Abendessen in einem traditionellen georgischen Restaurant. Übernachtung in Tiflis.
(F/M/A)
3. Tag: 

Tiflis - Kazbegi - Gereti- Kazbegi

Fahrt entlang der sogenannten Georgischen Heerstraße. Die Fahrt führt durch ein landschaftlich sehr reizvolles Gebiet in höhere Lagen des Großen Kaukasus. Unterwegs besuchen wir die Wehrkirche Ananuri (17. Jahrhundert). Über den Kreuz-Pass geht es weiter zur Ortschaft Kazbegi (Stepanzminda). Von Kazbegi führt eine Wanderung zu der auf 2.170 m gelegenen Gergeti Dreifaltigkeitskirche (teilweise unbefestigter Weg). Wenn das Wetter mitspielt, kann man einen Blick auf einen der höchsten Gletscher im Kaukasus, den Kazbeg (5.047 m) erhaschen. Abendessen und Übernachtung in Kazbegi in einer Privatunterkunft (mehrere Zimmer teilen sich Dusche/WC). 1 Übernachtung.
Wanderung: +/- 470 m, Gehzeit ca. 5 Std.
4. Tag: 

Kazbegi - Sno Tal - Berg Tschauchebi - Thetu Spitze (3.210 m)

Autotransfer durch das Sno Tal bis zum einmaligen Dorf Dschuta, das bis zu sieben Monate im Jahr von der gesamten Welt abgeschnitten ist. Von hier aus starten wir die Wanderung in ein Hochtal am Fuß des Bergs Tschauchebi (2.550 m) und vom Lagerplatz weiter zur Thetu Spitze (3.210 m). Wir passieren riesige Rhododendrenfeldern, die im Juli weiß-gelb blühen und die Landschaft wie mit Schnee überzogen erscheinen lassen. Von der Thetu Spitze bietet sich eine großartige Aussicht, die durch den Kazbeg (5.047 m) und dem Tschauchebi (3.842 m) beherrscht wird. Rückkehr zum Dorf Dschuta. Übernachtung in Zelten.
Wanderung: Vom Dorf Dschuta bis zum Lagerplatz bei Tschauchebi +/- 400 m , Gehzeit 3 Std.;
vom Lagerplatz bei Tschauchebi zur Thetu Spitze: +/- 660 m , Gehzeit 4 Std. (etwas ausgesetzt im Gipfelbereich)

5. Tag: 

Dorf Dschute - Sadzele Pass (3.056 m) - Roschke (2.000 m)

Heute verlassen wir die Region Chevi und wandern in die Bergregion Chewsureti. Wir gehen über den Sadzele Pass bis zur Ortschaft Roschka. Lagerplatz bei Roschka.
Wanderung: + 750 m/- 1.050 m, Gehzeit ca. 6-7 Std.
6. Tag: 

Roschka - Gudani

Wanderung über Blumenwiesen hinunter zum Fluss Aragvi, weiter über einen leichten Aufstieg zum Dorf Gudani. Übernachtung bei Gudani in Zelten.
Wanderung: - 700 m, Gehzeit ca. 6-7 Std.
7. Tag: 

Gudani - Borbalo Pass (2.996 m) - Kistani (2.000 m)

Heute geht es weiter über den Borbalo Pass zum Dorf Kistani beim Fluss Arghuni. Am Anfang steht ein langer Aufstieg an den Hängen, vom Pass genießen wir einen wunderschönen Ausblick. Lagerplatz bei Kistani.
Wanderung: + 1.100 m/- 950 m, Gehzeit ca. 8-10 Std.
8. Tag: 

Kistani - Schatili - Mutso - Ardoti

Geländewagen bringen uns heute nach Schatili, eine der entlegensten Ecken des Großen Kaukasus. Im Winter ist der Ort nicht zu erreichen, aber noch ist er von rund einem Dutzend Familien bewohnt. Dieses historische Hochlanddorf mit seinen festungsartigen Flachdachbauten nahe der tschetschenischen Grenze am Nordanstieg des Gebirges, liegt als einheitlicher Festungs-Komplex in der tief eingeschnittenen Arghuni-Schlucht auf 1.400 m Höhe und bewacht mit seinen 60 Türmen die nordöstlichste Ecke Georgiens. Über das Dorf Mutso geht es zu Fuß weiter entlang des Ardoti Tals mit Blick auf bewaldete Hügel. Lagerplatz bei Ardoti.
Wanderung: + 100 m, Gehzeit ca. 1,5-2 Std.
9. Tag: 

Ardoti - Atsunta Pass

Wanderung entlang des Flusses und Aufstieg durch den Wald zur alpinen Zone, wo wir nach einer 1,5 stündigen Wanderung unser Lagerplatz am Fuße des Atsunta Pass erreichen.
Wanderung: + 1.200 m, Gehzeit ca. 7 Std.
10. Tag: 

Atsunta Pass - Kvachida (Tuscheti)

Heute beginnt unser Aufstieg zum Atsunta Pass. Nach einer 2,5 stündigen Wanderung erreichen wir in 3.550 m eine Anhöhe. Anschließend Abstieg über Blumenwiesen zum Fluss. Lagerplatz am Fluss in der Ortschaft Kvachida.
Wanderung: + 600 m/- 950 m, Gehzeit ca. 6-7 Std.
11. Tag: 

Kvachida- Girevi

Eine 6-stündige Wanderung über alpine Wiesen steht uns heute bevor. Mit etwas Glück werden wir von den Hirten, die wir unterwegs treffen, zu frischem Käse und einem Stück Brot eingeladen. Lagerplatz bei Girevi.
Wanderung: - 500 m, Gehzeit ca. 6 Std.

12. Tag: 

Girevi - Parsma -Tschescho -Dartlo

Bei der heutigen Wanderung haben wir die Möglichkeit, mittelalterliche Wehr- und Wohntürme in den Dörfern Parsma, Tschesho und Dartlo zu besichtigen. Lagerplatz beim Dorf Dartlo.
Wanderung: + 100 m/- 300 m, Gehzeit ca. 7 Std.
13. Tag: 

Dartlo - Omalo - Telavi

Autotransfer in das Verwaltungszentrum der Region Tuscheti-Omalo. Von hier aus werfen wir den letzten Blick auf die Berge des Großen Kaukasus. Weiterfahrt über den Abano Pass herunter in die Stadt Telavi. Abendessen mit Wein auf der Terrasse mit Blick über das Alasani Tal. Übernachtung in einer Privatunterkunft.
14. Tag: 

Telavi - Tiflis

Fahrt nach Tiflis. Nach dem Mittagessen steht der Tag zur freien Verfügung. Abschiedsessen in einem Restaurant und Übernachtung in einem Hotel in Tiflis.
15. Tag: 

Heimflug

Transfer zum Flughafen. Wir wünschen einen guten Heimflug!

Reise buchen

Von Bis EZZ Preis
17. August 2017 31. August 2017 € 200 € 2.290
31. August 2017 14. September 2017 € 200 € 2.290
05. Juli 2018 19. Juli 2018 € 200 € 2.290 Buchen
19. Juli 2018 02. August 2018 € 200 € 2.290 Buchen
02. August 2018 16. August 2018 € 200 € 2.290 Buchen
16. August 2018 30. August 2018 € 200 € 2.290 Buchen
30. August 2018 13. September 2018 € 200 € 2.290 Buchen
von - bis EZZ Preis
17.08.2017 31.08.2017
200 € 2.290 €
31.08.2017 14.09.2017
200 € 2.290 €
05.07.2018 19.07.2018
200 € 2.290 € Buchen
19.07.2018 02.08.2018
200 € 2.290 € Buchen
02.08.2018 16.08.2018
200 € 2.290 € Buchen
16.08.2018 30.08.2018
200 € 2.290 € Buchen
30.08.2018 13.09.2018
200 € 2.290 € Buchen
EZZ Einzelzimmerzuschlag
  • Diese Reise ist vorangekündigt.
  • Diese Reise ist noch buchbar.
  • Die Durchführung der Reise ist gesichert.
  • Bei dieser Reise sind nur noch wenige Plätze frei.
  • Diese Reise ist ausgebucht/geschlossen.

Rechtzeitig buchen und Frühbucher Bonus sichern!
Bei Buchung von min. 6 Monaten vor Abreise gewähren wir Ihnen folgende Frühbucher-Rabatte:

  • € 15 bei einem Reisegrundpreis über € 500
  • € 25 bei einem Reisegrundpreis über € 1.000
  • € 50 bei einem Reisegrundpreis über € 2.000
  • € 75 bei einem Reisegrundpreis über € 3.000

Leistungen

  • Flug ab/an Wien, München und Frankfurt (Weitere Flughäfen auf Anfrage)
  • Deutschsprachiger Wander-/Bergführer
  • Pferde oder Geländewagen für das Hauptgepäck
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • 2 Ü im Hotel im DZ; 2 Ü in einfachen Privathäusern, 9 Ü in gestellten Doppelzelten, Vollpension
  • Begleitteam während des Trekkings (Koch, Kochhelfer, Vorbereitungsteam)
  • Impfungen, Versicherungen, etc.
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Flugzeitverschiebungen
  • Ausgaben persönlicher Natur wie Getränke, Souvenirs, Trinkgelder
Terminbezogene Zusatzleistungen
17.08.2017-31.08.2017:
Einzelzimmer 200 €
31.08.2017-14.09.2017:
Einzelzimmer 200 €
05.07.2018-19.07.2018:
Einzelzimmer 200 €
19.07.2018-02.08.2018:
Einzelzimmer 200 €
02.08.2018-16.08.2018:
Einzelzimmer 200 €
16.08.2018-30.08.2018:
Einzelzimmer 200 €
30.08.2018-13.09.2018:
Einzelzimmer 200 €
Generelle Informationen zu unseren Reisen finden Sie unter FAQs
Oder wenden Sie sich per E-Mail an kristin.pavanato@weltweitwandern.com

Informationen

Diese Reise wird in Kooperation mit 2 weiteren Reiseveranstaltern durchgeführt. In der Gruppe sind somit nicht nur Gäste von Weltweitwandern. Der Vorteil dieser Kooperation ist eine erhöhte Durchführbarkeit der einzelnen Termine.

Stand 2014 ist für Einreisende aus EU – Staaten und SchweizerInnen kein Visum erforderlich. Zur
Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der nach der Abreise noch mind. 6 Monate gültig ist.

Camping: Zelte werden gestellt und Sie bekommen je eine Liegematte aus Schaumstoff (ca 2cm dick). Für mehr Komfort empfiehlt es sich eine Thermarest-Matte mitzunehmen. Schlafsäcke sind mitzubringen, es gibt keine Möglichkeit diese auszuleihen.

Sie müssen mit tagsüber +25/30°C und nachts mit +5/-2°C rechnen. Bitte beachten Sie, dass der Schlafsack diese Temperaturen als „Komfort-Temperatur“ abdeckt.

Das Hauptgepäck wird auf den Trekkingetappen mit Fahrzeugen bzw. Lasttieren
transportiert. Die TeilnehmerInnen während der Wanderungen tragen nur den eigenen
Tagesrucksack. Ihr Hauptgepäck sollte auch wasserfest sein, sollte es einmal regnen.

http://www.weltweitwandern.at/service/wanderladen/

Kontinentales Klima, mit Temperaturen und Jahreszeiten wie im südlichen Mitteleuropa. Es kann
also – vor allem in Tbilissi – im Sommer sehr heiß werden. Zu bedenken ist aber das zusätzliche
„horizontale“ Klima in den Gebirgsregionen des Kaukasus. In größerer Höhe und auch im
Einflussbereich von Gletschern kann es auch im Hochsommer empfindlich kalt werden. Frostige
Temperaturen bis um 0 Grad sind an manchen Tagen in den Bergen auch im Sommer –
vor allem in den Morgenstunden - möglich. Halten Sie sich bei ihrer Ausrüstung daher an das
„Zwiebelprinzip“: Viele Schichten zum An- und wieder Ausziehen. Ausreichender Sonnenschutz
darf in Ihrer Ausrüstung nicht fehlen.

Für die Tour ist Trittsicherheit und ausreichend Kondition für lange Tagesetappen notwendig, zudem Aufgeschlossenheit gegenüber anderer Mentalitäten, Sitten und Gebräuchen. Ebenso unabdingbar für das Reisen und Wandern im Kaukasus sind eine gute Portion Abenteuergeist und die Bereitschaft zur Mithilfe beim Lagerbau, Kochen und sonstigen anfallenden Arbeiten im Lager.

Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise für Georgien:

http://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/georgien/

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/GeorgienSicherheit.html

https://www.eda.admin.ch/eda/de/home/vertretungen-und-reisehinweise/georgien.html

Generelle Informationen zu unseren Reisen finden Sie unter FAQs
Oder wenden Sie sich per E-Mail an kristin.pavanato@weltweitwandern.com

Unser Team vor Ort

Teona Shamanauri

Trekking-Guide & Reiseleiter

Jahrgang 1982 geboren in Tblisi. Nach dem Abitur studierte Teoana an der Technischen Universität und bereiste während ihres Studiums mit Begeisterung Deutschland und andere europäische Länder. Danach lebte sie 5 Jahre in Österreich. Zurückgekehrt in Georgien erfüllte sie sich den Wunsch als Reiseleiterin und Trekkingguide zu arbeiten. Das macht ihr große Freude und sie bringt den Gästen gerne die Besonderheiten ihrer Heimatlandes näher.
Ihr Lebensmotto: „Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden“

Giorgi Chachua

Trekking-Guide & Reiseleiter

Jahrgang 1980, studierte Wirtschaftswissenschaft und Geschichte.
Im 2010 habe ich entschlossen das Büro zu verlassen und einen Job finden, in dem ich ein gesundes Leben, Hobbies, Sport und Arbeit in einem haben konnte. Deshalb bin ich Guide geworden.
Nicht nur Berge, Flüsse und die wunderbare Blumenvielfalt machen mir Spaß, sondern auch der Kontakt mit Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturkreisen bereitet mir unheimlich viel Freude.
Mein Lebensmoto ist: If you fall down, get up and try again.

Fotos zur Reise

Jetzt buchen
ab € 2.290