Armenien

Armenien liegt am Übergang zwischen Kleinasien und Transkaukasien. Der heutige Staat umfasst ein Gebiet von 29.800 km² im Nordosten des Armenischen Hochlands und am Südrand des Kleinen Kaukasus. Die Landesfläche Armeniens, von der 90 % über 1.000 Meter Seehöhe liegen, ist etwa halb so groß wie Österreich. Armenien grenzt im Norden an Georgien, im Osten an Aserbaidschan, im Südosten an den Iran, im Süden an die aserbaidschanische Exklave Nachitschewan und von Südwesten bis Westen an die Türkei. Die heutige Bevölkerungszahl beträgt etwa 3,3 Mio., davon leben ca. 1,4 Mio. im Großraum der Hauptstadt Jerewan (Eriwan). Der Großteil der Armenier lebt in der Diaspora: Insgesamt sind rund 10 Mio. Armenier über den Erdball verteilt.

Armenien wurde im 4. Jh. das erste christliche Land der Welt. Noch heute gehören 94 % der Bevölkerung der Armenischen Apostolischen Kirche an.

Von 1921 bis 1991 war Armenien Teil der UdSSR. Mit dem Zerfall des kommunistischen Reiches erklärte sich das Land 1991 zu einer unabhängigen Republik.

Armenien Wanderreise

Armenien – Almen, Klöster & Berge

  • * Trekking: Geghama-Gebirge (5 Tage) & Mount Khustup (3 Tage)
  • * Viele mittelalterliche Kirchen und Klöster
  • * UNESCO-Weltkulturerbestätten Etschmiadsin, Swartnoz, Geghard, Sanahin und Haghpat
  • * Besteigung des 4.080 m hohen Aragaz-Westgipfels
Mehr lesen
Armenien Wanderreise

Armenien – Wandern & Kultur

  • * UNESCO-Weltkulturerbestätten Etschmiadsin, Swartnoz , Geghard, Sanahin und Haghpat
  • * Klosteruniversität von Tatev mit ihren reichen Kunstwerken und Handschriften
  • * Karahunj, das armenische Stonehenge
  • * Klöster Khor Virap und Noravank
Mehr lesen
Georgien Wanderreise

Vom Kasbek zum Berg Ararat

  • * Die Höhlenklöster von Dawid Garedscha
  • * Wanderung auf die Thetu-Spitze
  • * Kreuzsteine von Noratus und Zorakarer
  • * Kloster Tatew
Mehr lesen

    Einreise

    EU-BürgerInnen benötigen zur Einreise nach Armenien lediglich einen gültigen Reisepass, der zum Zeitpunkt der Einreise noch 6 Monate gültig sein muss.

    Klima

    Armenien liegt zwar in den Subtropen, doch aufgrund der kleinteiligen, meist gebirgigen Landschaften wie auch der extremen Höhenunterschiede auf engem Raum – bis zu 3.000 m Höhenunterschied im Umkreis von 100 km Luftlinie – ergeben sich lokal sehr unterschiedliche Klimaverhältnisse: Kontinentales Klima mit trockenen, heißen Sommern und kurzen, kalten Wintern herrscht in den Tälern und Niederungen; in den Bergen ist es generell kühler, wobei aber der Kaukasus Kälteeinbrüche vom Norden her abschirmt. Im Südosten des Landes – an der Grenze zum Iran – ist das Klima subtropisch und sehr trocken.

    Essen und Trinken

    Basis der armenischen Küche sind Rindfleisch und Gemüse, das dank der mineralreichen Böden des Landes intensiver schmeckt als anderswo. Wie in der orientalischen Küche werden auch in Armenien verschiedene Gewürze, Gemüsearten, Fisch, und Früchte zu einzigartigen geschmacklichen Erfahrungen kombiniert. Sehr stolz ist man auf die verschiedenen im Land wachsenden Früchte, besonders aber auf die Aprikosen (Marillen), die Alexander der Große ins Land gebracht haben sollen, und die den Einheimischen zufolge die besten der Welt sind.

    Allerdings sollte man beim Genuss von rohen Früchten und Salaten vorsichtig sein; ebenso sollte Leitungswasser nicht oder nur in abgekochtem Zustand getrunken werden.

    Gesundheit und Impfungen

    Für den Aufenthalt in Armenien sind keine Impfungen vorgeschrieben. Allerdings entspricht die medizinische Versorgung nicht europäischen Standards. Eine persönliche Apotheke mit eigenen Medikamenten wird daher dringend empfohlen; sie erleichtert das Handeln im Krankheitsfall.

    Sicherheit

    An der Grenze zu Aserbaidschan ist es zuletzt 2013 zu wiederholten Schusswechseln gekommen, weshalb das österreichische Außenministerium für diese Region ein erhöhtes Sicherheitsrisiko konstatiert. Abgesehen von der Konfliktregion ist die Lage im übrigen Armenien ruhig, und auch Kriminalität ist kein großes Thema. Es werden lediglich die üblichen Sicherheitsmaßnahmen für Touristen empfohlen: Wertgegenstände sollten nicht offen getragen und nur geringe Geldbeträge mitgeführt werden.

    Kulturelle Verhaltensregeln

    Die Armenier sind ein offenes, freundliches Volk, bei dem die Familie einen hohen Stellenwert besitzt und alte Menschen sehr geschätzt werden. Beim Besuch der Kathedrale und anderen wichtigen religiösen Orten sollten Sie auf dezente Kleidung achten.

    Besondere Bestimmungen

    Militärische Anlagen und wichtige Infrastruktureinrichtungen, zu denen auch die U-Bahn-Anlagen von Eriwan gehören, dürfen nicht fotografiert oder gefilmt werden.

     

    Alle Angaben ohne Gewähr. Weiterführende Informationen über das Land erhalten Sie von uns zusammen mit Ihren Reiseunterlagen zugeschickt. Wir bitten Sie, diese Information vor Reiseantritt gründlich zu lesen.